Rückblick 2009

Januar 2009 Februar 2009 März 2009 April 2009 Mai 2009 Juni 2009
Juli 2009 August 2009 September 2009 Oktober 2009 November 2009 Dezember 2009 Zurück zu den aktuellen Terminen

Januar 2009:

Zum Seitenanfang

MO, 05.01.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19-21ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 12.01.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Gastvortrag von Klaus Heß (Nicaragua-Büro) zum Thema: "Aktuelle Verfassungsprojekte in Lateinamerika und Erfahrungen für europäische Verfassungsreformen."
Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 - 22ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 13.01.'09: "Volksentscheid - mehr Demokratie wagen!" - Diskussion
Referent: Alexander Slonka (Landesgeschäftsführer von "Mehr Demokratie e.V.")
Hintergrund: Am 15. September 2008 hat der Wuppertaler Stadtrat ein Bürgerbegehren für den Erhalt der Hauptschule Cronenberg für unzulässig erklärt. Ein Schicksal, das gerade in Nordrhein-Westfalen viel zu viele Bürgerbegehren ereilt. Zahlreiche überflüssige Hürden machen die direkte Demokratie auf kommunaler Ebene zum zahnlosen Tiger. Auf Landesebene gab es das letzte Volksbegehren im Jahr 1978, einen Volksentscheid gab es hier wie auch auf Bundesebene noch nie.
All dies ist für die Wuppertaler FDP Anlass, über Sinn und Praxis der direkten Demokratie zu diskutieren. Hierzu hat der Kreisverband Alexander Slonka, Landesgeschäftsführer der Initiative "Mehr Demokratie", in den "Liberalen Club" eingeladen.
Veranstalter: Kreisverband der FDP Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr InterCity Hotel, Döppersberg 50, W-Elberfeld

MI, 14.01.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, im Studio 2 oder Konferenzraum (1. Stock)

SA, 17.01.'09: Mahnwache gegen Krieg und Gewalt im Nahen Osten
Die Mahnwache soll ein Zeichen gegen die Gewalt in Nahost, besonders in Solidarität mit den unschuldig leidenden Menschen dort.
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 12-13ºº Uhr vor den City-Arkaden, Fußgängerzone W-Elberfeld

SA, 17.01.'09: Halbtagesseminar zur Weltwirtschaftskrise
InteressentInnen und Neugierige sind immer willkommen!
Programmverlauf:
1. Überblick über die Krise
1 a. Sichtweise der bürgerlichen Medien
1 b. Was ist bis jetzt passiert (Vortrag v. Zille)
2. Referat von von Winfried Wolf
3. Diskussion über Vortrag/Referat
4. Diskussion, wie wir uns Lösungen für die Krise vorstellen und was wir aktiv tun können.
Veranstalter: Wuppertaler Sozialforum (WupSF)
Raumzeit: 13:30 Uhr in der Alten Feuerwache (1. Etage), Gathe 6 , W-Elberfeld

MO, 19.01.'09: Treffen der Linken, Bezirksgruppe Ronsdorf
Sympathisanten und andere Neugierige sind immer willkommen!
TOPs: 1. Die L 419 und das Problem Verkehr.
2. Der "Nägelkramer"
3. Arbeitsteams im Wahlkampf?
4. Finanzprobleme und Lösungen?
5. Verteilung der Ratszeitung
6. Was "Euch" interessiert.
7. Nächstes Treffen.
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Villa Kunterbunt, Breite Straße 7 a, W-Ronsdorf

MO, 19.01.'09: attac-AK Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 21.01.'09: "Arbeiterklasse heute" - Vortrag & Diskussion
Referent: Dr. Werner Seppmann, Gelsenkirchen (Vorsitzender der Marx-Engels-Stiftung Wuppertal und Autor in der Buchreihe "Projekt Klassenanalyse@BRD")
Leitfragen: Wer sind die Kräfte gesellschaftlicher Veränderung? Strukturveränderungen und Rolle der Arbeiterklasse. Kann sie noch Träger eines Prozesses zur Überwindung des Kapitalismus sein?
Veranstalter: MASCH Wuppertal/Bergisches Land (Marxistische Abendschule "Friedrich Engels")
Raumzeit: 19ºº Uhr im Haus der Marx-Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei !!!

SA, 24.01.'09: "Viva La Revolucion" - Feier zum 50. Jahrestag der kubanischen Revolution
Programm:
14ºº Uhr: Einlass / Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden der DKP
14:10 Uhr: Vortrag von Heinz Stehr: Er berichtet von der Konferenz "Sozialismus ist die Alternative", die auf Einladung der KP Brasiliens vom 21. bis 23. November 2008 in Sao Paulo stattgefunden hat und an der 64 Kommunistische- und Arbeiterparteien aus 53 Ländern - darunter die DKP mit dem Genossen Heinz Stehr - teilgenommen haben.
15ºº Uhr: Grußwort von Jose Carlos Rodriguez Ruiz (Gesandter und Leiter der Außenstelle Bonn der Botschaft der Republik Kuba)
15:30 Uhr: Empfang zu Ehren des 50. Jahrestages der Kubanischen Revolution
Es gibt einen Büchertisch mit Büchern und CDs zum Thema und Kubanische Getränke
Veranstalter: DKP Wuppertal / SDAJ Wuppertal
Raumzeit: 14ºº - 17ºº Uhr im Haus der Marx-Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei, Spenden erwünscht!

DI, 27.01.'09: Mitgliederversammlung der Partei die LINKE
SympathisantInnen und andere Neugierige sind immer willkommen!
vorgeschlagene TOPs:
1. Kommunalpolitisches Programm - abschließende Beratung und Beschlussfassung
2. Wahlkampfplanung bis zur Bundestagswahl
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache (1. Etage), Gathe 6 , W-Elberfeld

FR, 30.01.'09: "Neonazis in Nadelstreifen - die NPD auf dem Weg in die Mitte der Gesellschaft" - Buchvorstellung, Lesung & Diskussion
Auftaktveranstaltung der Kampagne "Keine Nazis und Rassisten in die Parlamente!" zum Wahljahr 2009
Referent: Andreas Speit (Herausgeber und Autor)
Hintergrund: Am 30. Januar wurde 1933 Hitler die Macht übergeben - sie wurde ihm förmlich in "den Schoß" gelegt. Er, seine Helfershelfer, seine willigen Gefolgsleute, SA und SS, die Wehrmacht und vor allem seine ökonomisch mächtigen Unterstützer und finanziellen Förderer richteten danach zielstrebig und ohne jeden Skrupel ein in seinen Dimensionen bis dahin ungekanntes Blutbad unter den Völkern an.
Wir wollen mit der Veranstaltung aber den Blick vor allem auf die heutige Situation konzentrieren und besonders hervorheben und deutlich machen, dass Brechts Hinweis auch heute noch gilt "der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch". Und das sagen wir nicht erst nach dem Verbrechen in Passau. Die Vorstellung des Buches wird uns darauf aufmerksam machen, dass die Neofaschisten ganz gezielt ihr öffentliches Auftreten und ihre Argumentation verändert haben, um auf dem "Weg in die Mitte der Gesellschaft" weitere Fortschritte zu erreichen. Und das müssen wir verhindern!
Veranstalter: Bund der Antifaschistinnen und Antifasachisten / VVN-BdA Kreisvereinigung Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der DGB/ver.di-Geschäftsstelle, Grünstraße 30, W-Elberfeld / Eintritt frei - Spenden willkommen!

SA, 31.01.'09: Regionalveranstaltung zum Weltsozialforum in Belen (Brasilien)
mit Live-Übertragung / InteressentInnen und Neugierige sind immer willkommen!
Inhalt: Wir wollen uns gemeinsam mit anderen Organisationen über das Weltsozialforum, das gleichzeitig in Belen (Brasilien) tagt, informieren. Wir werden eine Liveschaltung nach Belen haben. Wir werden beraten, wie wir aktiv eingreifen können, damit die Krise nicht auf unseren Schultern zu tragen kommt und welche Aktionsformen möglich sind.
Veranstalter: Wuppertaler Sozialforum (WupSF)
Raumzeit: 13:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6 , W-Elberfeld


Februar 2009:

Zum Seitenanfang

MO, 02.02.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19-21ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

Achtung: Veranstaltung fällt kurzfristig aus, wird aber nachgeholt!
DO, 05.02.'09: "Wer ein Leben rettet, rettet die Welt!" - Film und Vortrag

Mit Günther B. Ginzel / im Rahmen der Denk-Anstöße Spezial
Hintergrund: Winter 1944: Dekan Hermann K. Zeller und seine Frau Elsbeth verstecken das jüdische Ehepaar Krakauer in ihrem Pfarrhaus in Waiblingen, dreimal hintereinander. Das Ehepaar überlebt. Die noch lebenden Töchter, ihre Kinder und andere Verwandte empfinden heute die Rettung der Verfolgten als "selbstverständlich und normal". Die überlebenden Opfer der Schoa nennen jene Christen, die in der Zeit der Nationalsozialisten Juden retteten, "Gerechte aus den Völkern". Zu ihnen zählt das württembergische Pfarrerehepaar Zeller.
Autor Günther B. Ginzel begibt sich auf eine bewegende Spurensuche. Der jüdische Autor entdeckt nicht nur die Leidensgeschichte des Ehepaars Krakauer und deren Rettung durch fromme Christen, sondern er blickt wie in einen Spiegel: auch seine Eltern verdanken ihr Leben so genannten "Unbesungenen Helden". Der Film "Wer ein Leben rettet, rettet die Welt" ist nicht nur eine Zeitreise in die Vergangenheit: von der geretteten Familie Krakauer lebt heute, 70 Jahre später, niemand mehr; doch der Autor trifft die Nachkommen der Zellers, Enkel und Urenkel. Und erstellt fest: das Vorbild der Groß- und Urgroßeltern und deren Erbe leben weiter...
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid
Raumzeit: 19:30 Uhr im Katholischen Stadthaus, Laurentiusstr. 7, 42103 W-Elberfeld / Eintritt: 3,00 Euro
Achtung: Veranstaltung fällt kurzfristig aus, wird aber nachgeholt!

SA, 07.02.'09: "Keine Nazis und Rassisten in die Parlamente!" - 28. Konferenz antifaschistischer Initiativen und Organisationen in NRW
Hintergrund: Mit Blick auf die bevorstehenden Kommunal-, Bundestags- und Europawahlen soll die Konferenz diesmal darauf focussiert sein, möglichst den Nazis und Rassisten den Ausbau ihrer parlamentarischen Positionen zu verwehren und ihnen bereits vorhandene parlamentarische Positionen streitig zu machen. Angesichts der zunehmenden Gewaltexzesse der Neonazis geht es darum, neue Strategien gegen Rechts zu entwickeln, die AntifaschistInnen in die Lage zu versetzen, vom Reagieren auf Neonazi-Attacken zum offensiven Agieren gegen Nazis und Rassisten zu gelangen. Die Konferenz soll dazu ein Hilfsmittel sein.
Neue Strategien und Taktiken der Nazis, mit "neuen Losungen", neuem "Outfit" Punkte zu machen, sind zu entlarven. Unter neuen Markenzeichen agierende Nazis und Rassisten - "pro NRW" - sind zu enttarnen. Wir wollen den Umgang des "Staates" mit diesem alten "Phänomen" untersuchen. Gemachte Erfahrungen mit Nazis, mit " pro NRW", aber auch Fragen des Umgangs mit der "Staatsgewalt" und ihrer Rolle im behutsamen Umgang mit Nazis sind zu erörtern. Auch ein vernünftiger Umgang mit den verschiedensten Wegen antifaschistischen Engagements ist zu üben. Sich kennen zu lernen, voneinander zu lernen und trotz mancher unterschiedlichen Herangehensweise im antifaschistischen Kampf in der Lage zu sein, schließlich gemeinsam zu handeln.
Ein buntes Programm mit Stellungnahmen und Statements, Podiumsdiskussionen und Arbeitskreisen erwartet die TeilnehmerInnen.
Veranstalter: Koordinationsgruppe zur Vorbereitung der 28. Konferenz antifaschistischer Initiativen und Organisationen in NRW
Raumzeit: 11ºº Uhr bis 17:30 Else-Lasker-Schüler-Gesamtschule, Eingang Oberstraße 19, 42107 W-Elberfeld

SO, 08.02.'09: Unterschriftensammlung gegen die Sperrung weiter Teile des Naherholungsgebietes Scharpenacken
Veranstalter: Bürgerinitiative Freies Scharpenacken
Raumzeit: 12ºº - 14:30 Uhr am Haupteingang (kurz hinterm Tor) des Scharpenacken

MO, 09.02.'09: "Die CIA und die Folter im Namen der Demokratie" - Vortrag und Diskussion
Referent: Egmont R. Koch (Bremer Fernsehjournalist, mehrfach ausgezeichnet fü seine investigativen TV-Dokumentationen; Buchautor von "Die CIA-Lüge - Folter im Namen der Demokratie")
Hintergrund: Was hat die grausame Verhöpraxis der Nazis mit den Methoden der CIA zu tun? Viel, sagt der Bremer Fernsehjournalist.
Kochs These: Bis in die 60er Jahre hinein und auf deutschem Boden habe der amerikanische Geheimdienst die Praxis von Gestapo und SS perfektioniert und sie in einem Folter-Handbuch festgeschrieben, das heute wieder verstärkt Anwendung finde. Warum aber setzt die CIA im "Kampf gegen den internationalen Terrorismus" vor allem auf Gewalt? Diese und andere Fragen diskutiert der Vortrag.
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Volkshochschule (VHS), Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld

MO, 09.02.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 11.02.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, im Studio 2 oder Konferenzraum (1. Stock)

SA, 14.02.'09: Informationsstand des Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 11:30-13:30 Uhr vor den City-Arkaden, Fußgängerzone W-Elberfeld

SO, 15.02.'09: Seminar "Grundlagen der Kommunalpolitik"
Das Seminar richtet sich an Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl und aktive Wahlkämpfer/innen.
Um Anmeldung bis spätestens zum 7.2. wird gebeten ( Tel.: (0202) 622 163 )
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal mit Unterstützung des Landesvorstandes
Raumzeit: 11ºº - 17ºº Uhr in der Alten Feuerwache (Dachkammer), Gathe 6 , W-Elberfeld

MO, 16.02.'09: Mitgliederversammlung die LINKE, Bezirksgruppe Ronsdorf
Sympathisanten/Innen und andere Neugierige sind immer willkommen!
Tagesordnung:
1. Begrüßung neuer Mitglieder
2. Beitrag zum Thema Finanzen
3. Bericht zum Ronsdorfer Norden
4. Bürgerantrag Straßenquerung Erbschlöerstraße
5. Verteilung der Ratszeitung
6. Stände im Ort
7. Verschiedenes
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Villa Kunterbunt, Breite Straße 7 a, W-Ronsdorf

MO, 16.02.'09: attac-AK Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 17.02.'09: "Soziale Entsicherung und deregulierte Finanzmärkte - zwei Seiten einer Politik?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach
1937 in Dortmund geboren; ehem. Leiter des angesehenen Oswald-von-Nell-Breuning-Instituts der Hochschule St. Georgen in Frankfurt/M.; einer der profiliertesten Sozialethiker Deutschlands; aktuell in den Medien vielseitig präsent; viele Veröffentlichungen, zuletzt u. a. : "Das Reformspektakel".)
Zum Thema: "Wir haben Fehler gemacht, sicher", erklären Vertreter der Banken. An welche Fehler denken sie? In erster Linie an die Gier der Händler oder an die Fahrlässigkeit der Ressortleiter, die das Entstehen komplexer Risikoketten heruntergespielt haben. Die eigentliche Ursache der Bankenkrise erblicken sie in einem Versagen des Staates. Aber sie geben nicht zu, dass ihre kurzatmigen Rendite-Erwartungen ein Kartenhaus aufgetürmt haben, das sich immer mehr von der Realwirtschaft gelöst hat, dessen Einsturz nun die real existierenden Unternehmen mit in den Ruin reißt.
Der Staat ist nicht die Lösung, sondern Bestandteil der Krise. Die Regierungen haben die Arbeitsmärkte entsichert, flexible und prekäre Beschäftigung propagiert und einen Teil der Bevölkerung vom gesellschaftlichen Leben ausgesperrt. Auf der anderen Seite haben sie die Gewinneinkommen steuerlich entlastet, so dass sich die Schere der Einkommen und Vermögen immer weiter öffnete. Die Wohlhabenden und exklusiv Reichen suchten nach rentablen Anlageformen ihres Geldvermögens. So haben die europäischen Staaten das regulierte Bankensystem zugunsten dynamischer Kapitalmärkte aufgebrochen. Anonyme Wertpapiermärkte sollten die Kreditbeziehungen ersetzen. Unternehmen wurden zur Kapitalanlage in der Hand der Aktionäre. Der Börsenkurs zählte, der Wert der Arbeit verfiel.
Die Regierenden haben eine stabile und faire Finanzarchitektur versprochen. Doch jetzt schnüren sie atemlos ein Rettungspaket nach dem andern, spannen Schirme denen aus, die am lautesten um Hilfe schreien. Konsumfieber, mehr Autos und irgendeine Arbeit haben Vorrang vor einem Leben im Einklang mit der Natur, gesunden Kindern und der Pflege der Älteren. Sind die gesellschaftlichen Eliten lernfähig?
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 20ºº Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100 (1. Stock)
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

FR, 20.02.'09: "Rentner's Zukunft: Altersarmut?"
Referent: Prof. Dr. Ueli Mäder (Universität Basel)
Veranstalter: DGB Solingen & AGEW (ArbeitsGemeinschaft Eine Welt)
Raumzeit: 19ºº Uhr im Gründer- & Technologiezentrum, Grünewalder Straße 29-31, Solingen

FR, 27.02. bis SA, 28.02.'09: "60 Jahre NATO - ein Grund zum Feiern?" - Kongress zu Bundeswehr, Militarisierung und Krieg in aller Welt
Hintergrund: Vom 03.-05. April feiert die NATO in Straßburg, Baden-Baden und Kehl ihren 60. Geburtstag. An den Kriegshandlungen dieses Militärbündnisses, das im Namen sogenannter Werteverteidigung, aber auch Rohstoffsicherung in letzter Zeit immer mehr Kriege führt, ist seit 1999 auch die Bundeswehr mit Auslandseinsätzen in aller Welt beteiligt. Die Geburtstagsfeierlichkeiten des Kriegsbündnisses nimmt der Kongress zum Anlass, sich mit der zunehmenden Militarisierung der Welt, aber auch unseres Alltags auseinanderzusetzen. Was hat sich in den letzten Jahren vor allem in Deutschland und Europa verändert? Immer selbstverständlicher wird es, dass die Bundeswehr an Schulen, Arbeitsämtern und auf Stadtfesten präsent ist. Immer häufiger übernimmt sie bei Großereignissen polizeiliche Aufgaben. Immer beliebter wird es, Krieg am Computer zu spielen. Immer mehr sollen wir durch Worte und Bilder, in denen Tod und Verletzungen (deutscher Soldaten) allerdings durch Abwesenheit glänzen, von der Notwendigkeit der Kriegsführung und Aufrüstung überzeugt werden. Gleichzeitig übernehmen Unternehmen wie die DHL großzügig Aufgaben für die Bundeswehr und die NATO, wird Kriegsführung zu gewinnbringendem Unternehmertum. Die Menschenrechtssituationen in anderen Ländern müssen als Legitimation zur Kriegsführung des Westens herhalten. Tod, Vertreibungen und Vergewaltigungen der Menschen vor Ort und die Zahl ziviler Opfer dienen zwar als Rechtfertigung des Westens, werden jedoch durch die geführten Kriege meist nur verlagert und verschlimmert. Die in der Folge entstehenden Flüchtlingsströme sind allerdings in den Krieg führenden Ländern unerwünscht.
Der Militarisierung und Aufrüstung stand seit der Gründung der Bundeswehr in den 50er Jahren bis weit in die 1980er Jahre hinein eine breite antimilitaristische Bewegung entgegen, die von der Friedensbewegung über konservative KriegsgegnerInnen bis hin zur militanten Bewegung getragen wurde. Heute dagegen gibt es trotz der zunehmenden Kriegsbeteiligung der Bundeswehr im Ausland und ihrer bedrohlichen Präsenz im Inneren nur sehr vereinzelt und gesellschaftlich kaum wahrgenommen Proteste und Gegenbewegungen. Wie konnte eine zunehmend zustimmende, zumindest aber akzeptierende Haltung der hiesigen Zivilbevölkerung gegenüber Militarisierung und Krieg hergestellt werden, die auch weit in die Linke hineinreicht?
Unter diesen Fragestellungen werden VertreterInnen verschiedener antimilitaristischer Initiativen und Gruppen in den Veranstaltungen die aktuellen Kriegspolitiken und Strategien von Bundeswehr und NATO beleuchten. Dabei sollen gleichzeitig aktuelle Kampagnen und Aktionsformen gegen die zunehmende Militarisierung und den Umbau der Bundeswehr zur kriegsführenden Armee vorgestellt werden...
Ein buntes Programm mit Podiumsveranstaltungen, Workshops und Party am Samstag ab 22ºº Uhr erwartet die TeilnehmerInnen.
Veranstalter: Antimilitaristisches Aktionsbündnis Wuppertal
Raumzeit: Freitag ab 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6 , W-Elberfeld

SA, 28.02.'09: Demonstration "Erhalt der Natur von Scharpenacken und Erbschlö!"
Demonstration, Unterschriftensammlung, Aufklärungsaktionen ...
Veranstalter: Bürgerinitiative Freies Scharpenacken
Raumzeit: ca. 11:30 - ca. 15ºº Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz (vor dem Rathaus Barmen)


März 2009:

Zum Seitenanfang

MO, 02.03.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19-21ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 07.03.'09: Veranstaltung der DKP zum Internationalen Frauentag 2009 in Wuppertal
Thema: Was passiert mit dem Frauenhaus in unserer Stadt nach dem finanziellen Amoklauf der schwarz-gelben Landesregierung?
Hintergrund: Auf der einen Seite schieben sie den Banken Milliarden(!) in den Ar... . Gleichzeitig streichen sie die Unterstützung für Stadtteil- Projekte. Auch für die ganz wichtigen Frauenhäuser ist die Förderung mehr als ungewiss. Wir wollen mit unserer Veranstaltung zum Internationalen Frauentag nicht nur auf diesen Skandal aufmerksamen machen, sondern auch unseren Protest und unsere Solidarität mit den Beschäftigten der Frauenhäuser - vor allem aber mit den Frauen und den Kindern zum Ausdruck bringen, die gezwungen wurden in die Frauenhäuser zu flüchten. Und wir wollen als Marxisten natürlich auch über die gesellschaftlichen Ursachen sprechen...
Veranstalter: DKP Wuppertal
Raumzeit: 15ºº Uhr, Friedensgaststätte "Jäger 90", Bartholomäosstr. 25, W-Barmen / Eintritt frei - Spenden erwünscht!

SO, 08.03.'09: "Besondere Frauen in Wuppertal" - Veranstaltung anlässlich des Internationalen Frauentages 2009
Gespräch und Austausch mit: Ingeborg Wolff (Ehrenmitglied der Wuppertaler Bühnen; bis September 2008 Mitglied im Wuppertaler Ensemble, verabschiedete sich dort mit Brechts "Mutter Courage" und arbeitet jetzt wieder als freie Schauspielerin)
Themen könnten sein: Ihre Biographie, Wendepunkte im Leben, Frauenrollen, die das eigene Denken und Erleben verändert haben, das kulturelle Leben von Frauen in Wuppertal gestaltet... - Seien Sie gespannt! Zur Person: Ingeborg Wolff absolvierte ihre Schauspielausbildung 1963-1965. Im Anschluss daran hatte sie Engagements in Dinslaken und Bremen und bekam Gastverträge zum Beispiel in München und Baden-Baden. Nach dem Bremer Zimmertheater folgten als weitere Stationen Dinslaken und Wiesbaden, wo sie mit Hellmuth Matiasek arbeitete, um dann auch gemeinsam mit ihm und einer Reihe anderer Ensemblemitglieder 1979 erstmals nach Wuppertal zu kommen. Im Jahre 1981 ging Ingeborg Wolff nach Frankfurt in die freie politische Theaterszene. Mit einem Projekt zum Thema Arbeitslosigkeit zog sie ein Jahr lang durch Deutschland. Dabei lernte sie, dramaturgisch zu arbeiten, eigene Figuren zu erfinden und zu entwickeln, die Realität der Menschen unmittelbar auf der Bühne umzusetzen. Konsequenterweise kam sie 1983 als Folge dieser Arbeit nach Recklinghausen zu den Ruhrfestspielen. Später bekam sie 1991 und 1992 Gastverträge im Schauspielhaus Essen. Seither ist Ingeborg Wolff Mitglied im Wuppertaler Ensemble.
Veranstalter: Rosa Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 14ºº-16ºº Uhr Rex-Theater (kleiner Saal), W-Elberfeld

MO, 09.03.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 10.03.'09: "Rentenarmut - politisch gewollt?"
Referent: Prof. Dr. Gerhard Bäcker
Veranstalter: DGB Solingen & AGEW (ArbeitsGemeinschaft Eine Welt)
Raumzeit: 19ºº Uhr im Gründer- & Technologiezentrum, Grünewalder Straße 29-31, Solingen

MI, 11.03.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, im Studio 2 oder Konferenzraum (1. Stock)

SA, 14.03.'09: Treffen des Wuppertaler Sozialforum
SympathisantInnen und andere Neugierige sind immer willkommen!
vorgeschlagene Themen:
1. Bericht vom Weltsozialforum von Beatrix Sassermann, dazu Filmvorführung
2. kulturelle Beiträge zum Widerstand
3. Berichte von Aktionen
4. Planung von Bewegung, z.B. Demovorbereitung/Fahrgelegenheiten 28.März nach Frankfurt (gleichzeitig in Berlin und weltweit)
5. Neue Informationswege
6. Sonstiges
Veranstalter: Wuppertaler Sozialforum (WupSF)
Raumzeit: ab 14ºº Uhr in der Alten Feuerwache (Dachkammer - 2. Etage), Gathe 6 , W-Elberfeld

MO, 16.03.'09: attac-AK Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 17.03.'09: "Afrika - der vergessene Kontinent; das Beispiel Namibia" - Vortrag und Diskussion
ReferentInnen:

* Prof. Dr. Erhard Löschcke (Remscheid, leitet das Team des Gemeindedienstes für Mission und Ökumene im Bergischen Land)
* Theresa Brilon (Lehrerin aus Wuppertal, lebte 1 Jahr in Namibia und arbeitete dort für die Mayana-Mpora-Foundation)
* eine Gruppe von Jugendlichen der Evangelischen Südstadtgemeinde
Zum Thema: Über unseren eigenen sozialen Problemen vergessen wir allzu oft die Not der Menschen im südlichen Afrika. Auf diese Not, aber auch auf beispielhafte Aktivitäten in dieser Region will diese Veranstaltung aufmerksam machen. Unser Abend weist eine originelle Dreiteilung auf:
1. Zuerst wird Prof. Dr. Löschcke ein allgemeines Referat halten: Im Globalisierungsprozess ist Schwarzafrika (außer Südafrika) eine an den Rand gerückte Region, scheinen Wirtschaftskraft und Rahmenbedingungen doch wenig attraktiv für das internationale Kapital. Aber es wird genauer zu fragen sein, von wem Afrika vergessen wird - und von wem nicht. Und, von den Vergesslichen übersehen, gibt es immer wieder auch Zeichen von Hoffnung und Veränderung. Das Pilotprojekt für ein bedingungsloses Grundeinkommen in Namibia ist ein zukunftsweisender Ansatz von Armutsbekämpfung und Umverteilung.
2. Dann wird Theresa Brilon, Lehrerin aus Wuppertal (vielen bekannt durch die Artikel in der Wuppertaler Rundschau über ihren Einsatz ), ihre Aktivitäten im Rahmen der Mayana-Mpora-Foundation, einer kleinen Privatinitiative in Nord-Namibia, beschreiben (mit eindrucksvollen Bildern unterlegt). Solche "Graswurzel"-Projekte haben nur eine begrenzte Reichweite, sind dafür aber genau auf die Bedürfnisse der dortigen Bevölkerung zugeschnitten.
3. Und schließlich wird eine Gruppe von Jugendlichen der Evangelischen Südstadtgemeinde kurz über ein von ihnen getragenes Projekt zu Namibia in ihrer Gemeinde berichten und uns nicht zuletzt mit dem Angebot von Kuchen erfreuen, die nach namibischem Rezept gebacken worden sind.
Veranstalter: attac Wuppertal in Zusammenarbeit mit der Vereinigten Evangelischen Mission
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100 (1. Stock)
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 17.03.'09: "Bildung - ja, richtig! Aber welche?"
Referent: Prof. Dr. Heinz Sünker (Bergische Universität Wuppertal)
Hintergrund: Das bestehende Schulsystem schürt die Bildungsapartheid und somit das Sich-Benachteiligt-Fühlen der Schwächeren. Staaten wie Finnland oder Japan - mit eingliedrigen Systemen - können als Positivbeispiele im Bildungssystem gelten. In unserer Gesellschaft dagegen wird den sozial benachteiligten Jugendlichen die Chance auf Bildung verwehrt. Auch an den Gebäuden, in denen Schüler lernen müssten, zeige sich die fehlende Wertschätzung gegenüber den Jugendlichen. "Man schaue sich dagegen die Paläste von Banken oder Versicherungen an", meint im Vorfeld provokant der Referent...
Veranstalter: DGB Region - Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr, DGB-Geschäftsstelle (großer Saal), Grünstraße 30, W-Elberfeld

FR, 20.03.'09: Gedenken ab das Burgholz-Massaker
Hintergrund: Solange wir uns an die Toten erinnern, können wir den Lebenden die Zukunft erklären. Wir laden Sie herzlich ein, zusammen der Menschen zu gedenken, die in den letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs im Burgholz ermordet wurden. Sie waren als ZwangsarbeiterInnen in unsere Stadt verschleppt worden, mussten unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten, wurden gefangen genommen und ohne Gerichtsverfahren hingerichtet. Unser Gedenken an die Ermordeten und an die Umstände ihres Leidens hält die Erinnerung an das Geschehene wach und ist uns Mahnung zu engagiertem Handeln gegen neofaschistische und rassistische Propaganda in Zeiten, in denen allzu oft versucht wird die Verbrechen der Nationalsozialisten zu relativieren.
Veranstalter: Spurensuche e.V. - NS-Geschichte in Wuppertal
Raumzeit: 16:30 Uhr Friedhof Schorferstraße, W-Cronenberg

SA, 21.03.'09: Informationsstand des Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 11:30-13:30 Uhr vor den City-Arkaden, Fußgängerzone W-Elberfeld

SO, 22.03.'09: attac NRW Regionaltreffen
Programm:
1. Eröffnung im Plenum: Zustandsbericht, Intention und Selbstverständnis
2. Gruppenvorstellung der lokalen attac-Gruppen, einschließlich noya, in NRW
3. Aktionsbezogene Workshops mit folgenden drei Themen: a. Stromkonzerne / b. Finanz- und Wirtschaftskrise / c. Europa und der EU-Vertrag
4. Plenum: Von den Workshops zu gemeinsamen Aktionen?
Raumzeit: 11-17ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100, Wuppertal

MO, 23.03.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19-21ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 24.03.'09: "Victory-Kapitalismus - wie uns eine Ideologie entmündigt"
Referent: Dr. Hans-Peter Bartels (Kiel, MdB SPD)
Hintergrund: Wirtschaft scheint heute alles zu sein. Das marktradikale Denken durchdringt jeden Lebensbereich, vom "Human-Kapital" in den Familien bis zu den "Profitcentern" der Kirche. Die Verheißung der gepriesenen Diktatur des Kapitals lautet: Wohlstand am Standort Deutschland. Die Drohung an die Ungläubigen: Abstieg und Verelendung. Zwar spürt man überall Unbehagen an diesem "Victory-Kapitalismus". Doch wer kritisiert die Sieger-Pose der Wirtschafts-Dogmatiker? Die Politik muss endlich heraus aus der Defensive, sie darf nicht länger wie ein Kaninchen auf die großmäulige Schlange angeblicher ökonomischer Sachzwänge starren, meint in seinem Buch der Referent...
Veranstalter: DGB Region - Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr, DGB-Geschäftsstelle (großer Saal), Grünstraße 30, W-Elberfeld

DI, 24.03.'09: "Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus" - 60 Jahre Grundgesetz und die direkte Demokratie - Vortrag und Diskussion
Referent: Robert Hotstegs (Rechtsanwalt und Mitglied im Landesvorstand von Mehr Demokratie e.V.)
Hintergrund: Alle Staatsgewalt soll vom Volk in Wahlen und Abstimmungen ausgeübt werden. So legte es vor 60 Jahren der Parlamentarische Rat im Art. 20 des Grundgesetzes fest. Bis sich die direkte Demokratie in Form von Abstimmungen - Bürgerentscheide auf Gemeindeebene, Volksentscheid auf Landesebene - in Nordrhein-Westfalen durchsetzte, ist viel Zeit vergangen. Denn erst 1994 wurden beispielsweise der kommunale Bürgerentscheid in Nordrhein-Westfalen eingeführt. Die direkte Demokratie auf der kommunalen Ebene feiert daher in NRW in diesem Jahr auch ihren 15. Geburtstag. Der Vortrag soll die Entwicklung dieser Bürgerbeteiligung und Bürgermitbestimmung beleuchten und zugleich einen Vergleich mit anderen Bundesländern ermöglichen.
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Volkshochschule (VHS), Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld

SA, 28.03.'09: "Wir zahlen nicht für eure Krise! - Für eine solidarische Gesellschaft!" - Bundesweite Großdemonstrationen in Frankfurt/M und Berlin
Internationaler Aktionstag zum Welt-Finanz-Gipfel (G20), im Rahmen der globalen Aktionswoche gegen Krise und Krieg

Aus dem offiziellen Aufruf: Der Kapitalismus steckt in seiner schlimmsten Krise seit 1929. Sie hat verschiedene Gesichter: die Beschleunigung des Klimawandels, Kriege um den Zugang zu Rohstoffen, Hungerrevolten, Finanzmarkt-Crash und Rezession. Ausgehend von den Industrieländern wird auch der globale Süden hart getroffen, weil noch weniger Mittel für Klimaschutz und Entwicklung bleiben, und weil die globale Konkurrenz um Märkte und Profit noch brutaler zu werden droht. Millionen Menschen verlieren ihre Arbeit, ihre Wohnungen und ihre Lebensperspektiven.
Zeit für Systemwechsel - Für eine solidarische Gesellschaft!
Die Entfesselung des Kapitals und der erpresserische Druck der Finanzmärkte haben sich als zerstörerisch erwiesen. Ein anderes Weltwirtschaftssystem ist nötig. Eines, das Mensch und Natur dient; das auf den Prinzipien globaler Solidarität, ökologischer Nachhaltigkeit und demokratischer Kontrolle aufbaut. Dazu gehört, dass Bildung, Gesundheit, Alterssicherung, Kultur und Mobilität, Energie, Wasser und Infrastruktur nicht als Waren behandelt werden, sondern als gesellschaftliche Leistungen, die allen Menschen zur Verfügung stehen müssen.
Die Reichen und Profiteure sollen zahlen!
Wir wollen, dass die Verursacher der Krise zur Kasse gebeten werden. Das globale private Geldvermögen hat im Jahr 2007 die Summe von 105 Billionen Dollar erreicht und ist in acht Jahren um 50 % angestiegen. Das ist das Ergebnis einer massiven Umverteilung von Unten nach Oben, von Süd nach Nord, von den BezieherInnen von Lohn- (Ersatz-)einkommen zu den Kapital- und Vermögensbesitzern. Den Banken und Fonds war kaum ein Risiko zu groß im Kampf um die höchsten Renditen. Etwa ein Tausendstel der Weltbevölkerung hat davon besonders profitiert. Die Milliarden, die jetzt zur Sanierung des Finanzsektors ausgegeben werden, dürfen nicht auf Kosten der großen Mehrheit gehen. Wir werden nicht hinnehmen, dass Beschäftigte, Erwerbslose, RentnerInnen, SchülerInnen oder Studierende die Zeche zahlen! Genauso wenig darf die Krise auf die Länder des Südens oder die Umwelt abgewälzt werden.
Wir überlassen den Herrschenden nicht das Feld!
Der Welt-Finanzgipfel der G20 setzt auf alte Strukturen und Machtverhältnisse. Die Regierungsberater, Wirtschaftsvertreter und Lobbyisten sind nicht vor Scham im Boden versunken, sondern betreiben weiter ihre Interessenpolitik. Um Alternativen durchzusetzen, sind weltweite und lokale Kämpfe und Bündnisse (wie z.B. das Weltsozialforum) nötig - für soziale, demokratische und ökologische Perspektiven. Die Demonstrationen am internationalen Aktionstag zum G20-Gipfel sind erst der Anfang...
Menschen vor Profite!
Wir demonstrieren für Sofortmaßnahmen, die den Opfern der Krise helfen, aber gleichzeitig den ökologischen und demokratischen Umbau der Wirtschaft vorantreiben - als Schritte auf dem Weg in eine solidarische Gesellschaft:
* Für umfangreiche Investitionsprogramme in Bildung, Umwelt- und Klimaschutz, öffentliche Infrastruktur und Gesundheit.
* Für einen sozialen Schutzschirm für Beschäftigte, Erwerbslose und RentnerInnen.
* Dafür, dass die Profiteure die Kosten der Krise bezahlen: Mit einer Sonderabgabe auf große Vermögen, und einer Millionärssteuer.
* Für die demokratische Ausrichtung und Kontrolle von Wirtschaft und Banken.
* Die Krise darf nicht auf die Menschen des globalen Südens und die Natur abgewälzt werden.
Veranstalter: ein breites gesellschaftliches Bündnis von Netzwerken, Gewerkschafts- und Parteigliederungen, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen, Migranten- und Sozialinitiativen, christlichen Gruppen und Gruppen der Friedensbewegung
Raumzeit: 12ºº Uhr Frankfurt/M Hauptbahnhof und Bockenheimer Warte / 15ºº Uhr Abschlusskundegebung Römerberg
Es fährt ein Sonderbus von Wuppertal aus nach Frankfurt, Abfahrt 8:30 vom Barmer Bahnhof, Fahrpreis 20,- (erm. 7,-) Euro, verbindliche Anmeldungen bitte unter 0202 - 755 666 oder 0202 - 622 163 .

SO, 29.03.'09: Gemeinsamer Spaziergang mit kreativem Gedankenaustausch zur Zukunft des Scharpenacken
Veranstalter: Bürgerinitiative Freies Scharpenacken
Raumzeit: 14ºº Uhr am Haupteingang (kurz hinterm Tor) des Scharpenacken

MO, 30.03.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 31.03.'09: "Der Rechtsextremismus in der Gegenwart" Vorträge & Diskussion
Referent/Inn/en: Nina Bramkamp (Initiative für Demokratie und Toleranz) und Jochen Vogler (VVN/Bund der Antifaschisten)
Hintergrund: Aggressiv und brutal treten Mitglieder rechtsextremistischer Vereinigungen auf; Überfälle auf Menschen aus anderen Kulturen, auf GewerkschafterInnen, auf Linke und auf andere DemokratInnen; zunehmende Nazischmierereien in der Öffentlichkeit, nicht zuletzt an jüdischen Kulturstätten und rechtsradikale Gewalt bei Sportveranstaltungen sind nur die sichtbarsten Erscheinungen.Neonazis versuchen in der jungen Generation Anhänger zu gewinnen und werden in den bevorstehenden Wahlkämpfen mit nationalistischen und demagogischen Parolen auftreten, auch in unserer Stadt. Welche Entwicklungen gibt es in der rechtsextremen Szene und wie kann ihnen begegnet werden?
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache (Wagenhalle), Gathe 6 , W-Elberfeld


April 2009:

Zum Seitenanfang

MO, 06.04.'09: Vorbereitungstreffen zum Internationalen Kulturfest "Hardteinander"
Inhalt: Auch dieses Jahr wird wieder das Fest für interkulturelle Freundschaft und Solidarität veranstaltet. Wir möchten auch in diesem Jahr ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Faschismus setzen. Gemeinsam mit Euch wollen wir auf diesem Treffen ein kulturelles Programm erarbeiten. Bringt Ideen und Vorschläge mit, wie Ihr Euch mit Eurer Organisation einbringen möchtet.
Veranstalter: Koordinierungskreis Antifaschismus Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Haus der Marx-Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 W-Elberfeld / 1. Etage

MI, 08.04.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, im Studio 2 oder Konferenzraum (1. Stock)

SA, 11.04.'09: Wuppertaler Initiativen rufen auf: "Beteiligt Euch am Ostermarsch Rhein/Ruhr 2009 !!!"
Programm: Talkrunde: "Nein zu NATO und Atomwaffen - Nee tegen de NAVO en kernwapens" mit Dr. Elke Koller (Trägerkreis Atomwaffen abschaffen, Büchel), Hans Lammerant (Vreidesactie Belgien), Jenny Watson (Pais, NL), Moderation: Joachim Schramm (DFG/VK); Musik: Klaus der Geiger und andere...
Es rufen auf: attac Wupertal, BaSo e.V., Die Linke Wuppertal, DKP Wuppertal, VVN-BdA NRW, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeiten:
- ab 13:15 Uhr Treffen Wuppertal HBF, Gleis 1 zur Fahrt mit dem RE 9022 um 13:25 Uhr nach Düsseldorf
- 14ºº Uhr: Begrüßung und Eröffnung des Ostermarsches Rheinland auf der Friedrich-Ebert-Str. in Höhe des DGB Hauses zwischen Karlstr. und Oststr. und Marsch zum Marktplatz
- ca 15ºº Uhr: Abschluss mit dem Friedensfest auf dem Marktplatz vor dem Rathaus.

MO, 20.04.'09: attac-AK Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 21.04.'09: "Es geht nicht nur um Molche... " - Diskussion über den neuen Jugendknast in Wuppertal Ronsdorf
mit:
* Klaus Jünschke (Projekt Haftvermeidung Kölner Appell)
* Jürgen Heimchen (Vorsitzender des Bundesverbandes der Elternverbände für akzeptierende Drogenarbeit)
* Kurt Feisel (Gefängnispfarrer i.R.)
Moderation: Prof. Heinz Sünker (Universität Wuppertal)
Zum Thema: Seit der Öffentlichkeit bekannt ist, dass im ökologisch wertvollen Landschaftsschutzgebiet Scharpenacken eine neue Justizvollzugsanstalt gebaut werden soll, erhebt sich zu Recht der Protest der UmweltschützerInnen und AnwohnerInnen. Demonstrationen und Unterschriftenlisten, Veranstaltungen und Klagen gegen die Bebauung versuchen bis heute die Bebauung des Scharpenacken zu verhindern. Kein Thema ist bisher der Jugendknast selbst. Was passiert mit den Menschen hinter den Mauern. Welches Konzept von "Strafvollzug" steckt hinter dem Jugendgefängnis? Wir haben daher Sachverständige und KritikerInnen des bundesdeutschen Gefängnissystems eingeladen.
Veranstalter: Wuppertaler Sozialforum (WupSF); Stiftung W.; Tacheles e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr Gemeindehaus der katholische Kirchengemeinde St. Joseph (1. Etage), Remscheiderstr. 8, W-Ronsdorf

MI, 22.04.'09: "Die neue Verfassung Boliviens" - Vortrag und Diskussion
Referent:
Walter Prudencio Magne Veliz (Botschafter der Republik Bolivien in Deutschland)
Zum Thema: "In einer Zeit, in welcher der Klimawandel die internationale Gemeinschaft vor große Aufgaben stellt, hat Bolivien vorgeschlagen, innerhalb von 10 Jahren zu einem ökologischen Land zu werden. In dieser Richtung definiert die neue politische Verfassung das Wasser und die Nahrung in Bolivien als Menschenrechte. Jedoch begegnet die Erreichung dieses Zieles verschiedenen Problemen historischer und aktueller Art. Die Konzentration des Grundbesitzes auf wenige Familien in Bolivien ist ein entscheidendes Problem, weil es noch rückständiges Denken und koloniale Praxis gibt, welche Ausschluss, Diskriminierung und Unterdrückung für die indigenen Völker schaffen. In diesem Zusammenhang haben die sozialen Bewegungen und die indigenen Völker sich vorgenommen, die sie berührenden historischen Aufgaben zu bewältigen, eine Zukunft für sich zu errichten und einzutreten für ihre Überzeugung, dass es notwendig ist, Harmonie und gegenseitige Ergänzung von Mensch und Natur zu suchen." (Zitat des Referenten)
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100 (1. Stock)
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 22.04.'09: "Klimaveränderung und Hunger" - Diavortrag und Film
Zum Film: "Hunger und Wut - Warum die Welternährungskrise kein Zufall ist", 45 min., BRD 2008 von Petra Schulz und Volker Angres
Zum Diavortrag: "Soziale Wandlung Irans, Beispiel an Teebauern Lahijans" von Dr. med. Hossein Pur Khassalin
Zum Thema: Der Welthunger ist längst kein temporäres Problem mehr, sondern eine strukturelle Welternährungskrise. Sie ist das Ergebnis einer jahrelangen Entwicklung, die nur am Wohlergehen der Industrieländer orientiert war. Der Dokumentationsfilm beschreibt die Mechanismen der globalen Wirtschaft, die es armen Ländern wie beispielsweise Ägypten, Bangladesh, Ecuador, China und Kenia erschweren, sich zu entwickeln.
Veranstalter: PEGAH /Verein für regionale und globale Kunst und Kultur), unterstützt durch: Caritasverband Wuppertal e.V., Kulturbüro Wuppertal, Katholisches Bildungswerk W/SG/RS, Medienzentrum des Erzbistums Köln und die Grünen Kreisverband Wuppertal.
Raumzeit: 19ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V., Hünefeldstr. 54 a, 42285 W-Unterbarmen

DO, 23.04.'09: "5 Fabriken - Arbeiterkontrolle in Venezuela" - Filmvorführung und Diskussion
mit dem Filmemacher Dario Azzellini
Zum Film: Vor drei Jahren erschien der u.a. von der Rosa Luxemburg Stiftung geförderte Film "5 Fabriken - Arbeiterkontrolle in Venezuela". Die Filmemacher Dario Azzellini und Oliver Ressler thematisieren darin die Veränderungen im Produktionsbereich Venezuelas. Sie stellen fünf Großunternehmen in unterschiedlichen Regionen vor: eine Aluminiumhütte, ein Textilunternehmen, eine Tomatenfabrik, eine Kakaofabrik und eine Papierfabrik. Diese Unternehmen verstehen sich selbst als Teil einer Bewegung hin zum "Sozialismus im 21. Jahrhundert".
Nach der Vorführung des Films wird Dario Azzellini, einer der Filmemacher und soeben aus Venezuela zurück, über den aktuellen Stand der 5 Fabriken informieren und für weitere Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen...
Veranstalter: Rosa Luxemburg Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6 , W-Elberfeld

MO, 27.04.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 28.04.'09: "Soziale Gerechtigkeit, Frieden, Solidarität" - Die LINKE zur Europawahl
mit Jürgen Klute (Sozialpfarrer aus Herne; kandidiert für die LINKE auf dem 6. Listenplatz für das Europaparlament)
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache (großer Saal unten), Gathe 6 , W-Elberfeld

DO, 30.04.'09: Einladung zum Vorabend des 1.Mai
Solidarische Veranstaltrung mit Politik & Kultur an einem historisch bedeutsamen Ort
Programm:
Mairede von Hartmut Kissing
Das kommunistische Manifest - Rezitation von Olaf Reitz (Schauspieler)
Ulle Harazim (Gitarre und Gesang): Weltenbummel mit der Gitarre - Arbeiterlieder und mehr
Fü kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt...
Veranstalter: DKP Wuppertal / SDAJ Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Engelskeller des Engelshauses, Engelsstr. 10, W-Barmen / Eintritt 5,- Euro (erm. 2,-)


Mai 2009:

Zum Seitenanfang

FR, 01.05.'09: 1.Mai-Demo der DGB-Gewerkschaften und weiterer Organisationen
Mit der Losung "Arbeit für alle bei fairem Lohn!" möchten wir die Aufmerksamkeit darauf richten, dass angesichts der Tiefe der gegenwärtigen Rezession mit einem prognostizierten Wachstumseinbruch zwischen zwei und vier Prozent davon auszugehen ist, dass wir erst am Anfang einer Entwicklung stehen, an deren Ende ein massiver Anstieg der Arbeitslosenzahl in derzeit unabschätzbarer Höhe droht. In der Rezessionsphase wächst die Gefahr des zusätzlichen Lohndumpings und der Ausweitung von Niedriglöhnen. Unternehmen könnten versuchen, die Kosten der Rezession auf die Arbeitnehmer abzuwälzen. Gerade mittlere Einkommen und einkommensschwache Haushalte erhalten aber die Kaufkraft, da sie ihre Einkünfte häufig zu 100% ausgeben (müssen). Und durch Mindestlöhne hätten mehr Menschen ein vernünftiges Arbeitseinkommen und öffentliche Haushalte würden durch den Wegfall von ergänzenden Transferleistungen entlastet. Dafür engagieren sich die Gewerkschaften am 1. Mai...
> Raumzeiten:
10:30 Uhr vor der Geschäftsstelle der IG Metall, Elberfelder Str. 87, (gegenüber vom Bahnhof Unterbarmen)
12:00 Uhr Maikundgebung am Laurentiusplatz, W-Elberfeld
13:30 Uhr Familienfest, Infostände, Musik etc. auf dem Lau

FR, 01.05.'09: Autonome 1.Mai-Demo
Sagt all euren (Ex)GenossInnen und FreundInnen aus grauer schwarzroter Zeit Bescheid. Und wenn's geht, meldet euch zurück unter info@az-wuppertal.de , damit wir genug Sekt, roten Teppich und Selters bestellen. Wer seine alten Kneipengruppen und Politzusammenhänge wieder reaktivieren kann, kann auch nach all den Jahren noch einmal wie früher den Kneipendienst, eine kulturelle Performance oder einen Redebeitrag beisteuern...
Nach der Demo wie immer Straßenfest auf dem Schusterplatz
Raumzeit: 14ºº Uhr vor dem AZ, Markomannenstr., W-Elberfeld

MO, 04.05.'09: Demo/Aktion gegen braunen Spuk in Wuppertal
Die Braunen kommen aus ihren Löchern und möchten nun am 4. Mai vor der ARGE Winklerstr. - gegenüber dem Barmer Bahnhof - und vor dem Arbeitsamt, Hünefeldstraße eine Versammlung abhalten. Das Ziel ist damit klar, ihre rassistische Propaganda unter Erwerbslosen zu betreiben. Die dortigen Veranstaltungen sind von 7:30 bis 16:00 Uhr angemeldet. Anmelder der Schwelmer NPDler Thorsten Crämer der im Jahre 2000 mit anderen Nazischlägern eine Gedenkfeier von AntifaschistInnen und alten WiderstandskämpferInnen an der Gedenkstätte KZ Kemna angegriffen hat.
Für diejenigen die mobil (Auto) sind, gibt es um 8.00 Uhr ein Treffen im Cafe Tacheles um von dort aus dann zum jeweiligen Versammlungsort hinzufahren. Ansonsten kommt direkt zu den Versammlungsorten. Kommunikation ob und wo die Nazis sind wird sich vor Ort schon finden.
Den Nazi-Aufmarsch in Vohwinkel konnten wir durch klare antifaschistische Präsenz verhindern, lasst uns die gleiche Präsenz am 4. Mai zeigen!
Raumzeit: s.o.

MO, 04.05.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19-21ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

FR, 08.05.'09: Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg
Hintergrund: Der Beginn des zweiten Weltkriegs jährt sich in diesem Jahr zum siebzigsten Mal. Krieg und Schrecken gingen von Deutschland aus. Die Gräber der Kriegsgefangenen, der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus Polen und Rußland und der Heckinghauser Bombenopfer auf dem Friedhof Norrenberg sind uns stetige Mahnung und Warnung. Am 8. Mai 1945 endeten in Deutschland Krieg und faschistische Gewaltherrschaft.
Trotz zweier Weltkriege und mehr als 60 Jahre nach dem 8. Mai 1945 sind Krieg und Terror immer noch Mittel zur Durchsetzung politischer und wirtschaftlicher Interessen, sind Völker und Kulturen von einem friedlichen und gleichberechtigten Miteinander noch weit entfernt und sind Neonazismus und Rassismus in unserem Land noch gegenwärtig und sogar in unseren Parlamenten vertreten. Darüber hinaus führt die globale Wirtschaftskrise zu Protektionismus und nationalstaatlichem Denken.
Wir rufen daher dazu auf:
* die politischen Parteien und die Wirtschaft in Deutschland aufzufordern, sich für gerechtere Strukturen des Wirtschaftssystems, die Schöpfung bewahrende Maßnahmen und friedliche und gewaltfreie Lösungen von Konflikten einzusetzen,
* Erziehung, Bildung und Kultur zu fördern und den Menschen nicht zum Wirtschaftsfaktor verkommen zu lassen,
* insbesondere die junge Generation zum Engagement gegen Krieg, Rassismus und Gewalt und für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung zu ermutigen.
Es rufen zur Teilnahme auf: Superintendent Pfr. Manfred Rekowski, die Evangelischen Kirchengemeinden Heckinghausen, Gemarke-Wupperfeld, Uellendahl- Ostersbaum, Elberfeld-Nord, Beyenburg-Laaken, Evangelisch-Ronsdorf, Cronenberg, DGB Region Bergisch-Land, Gewerkschaft VER.DI, VVN - Bund der Antifaschisten, Koordinationskreis Antifaschismus Wuppertal, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror, Heidter Bürgerverein, Fraktion und Kreisverband Bündnis 90 / Die Grünen in Wuppertal, Die Linke im Rat und Kreisverband Wuppertal, DKP Kreis Wuppertal, FDP Kreisverband Wuppertal-Heckinghausen, SPD - Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal, Wählergemeinschaft für Wuppertal in Heckinghausen
Raumzeit: 17ºº Uhr am Friedhof Norrenberg, Theodor-Fontane-Str. 52, 42289 W-Heckinghausen

MO, 11.05.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 13.05.'09: "Monsanto - mit Gift und Genen" - Filmvorführung im Rahmen der Filmreihe "Klimaveränderung und Hunger"
Zum Film: "Le Monde selon Monsanto" (Monsanto, mit Gift und Genen), 93 Min., F 2007, von Marie-Monique Robin (*1960) ist eine französische Investigativjournalistin. Für ihre Arbeit "Voleurs d'yeux" ("Augendiebe") zum Thema Organdiebstahl wurde sie 1995 mit dem Albert-Londres-Preis ausgezeichnet.
Zum Thema: Monsanto erforscht, produziert und verkauft gentechnisch verändertes Saatgut. Als Chemieproduzent für Saccharin und Koffein 1901 gegründet gelangte Monsanto als Hersteller des im Vietnamkrieg exzessiv eingesetzten Herbizids Agent Orange zu trauriger Berühmtheit. Monsantos Hormon zur Steigerung der Milchleistung Posilac wird in den USA bei einem Drittel aller Milchkühe eingesetzt, in der EU und in Kanada ist es verboten. Monsanto ist mit Niederlassungen in 46 Ländern weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Biotechnologie. 90 Prozent der heute angebauten gentechnisch veränderten Organismen, unter anderem Soja, Raps, Mais und Baumwolle, sind Monsanto-Patente. Die Praktiken des Konzerns stehen weltweit in der Kritik der Betroffenen und der Globalisierungskritiker.
Veranstalter: PEGAH (Verein für regionale und globale Kunst und Kultur)
Raumzeit: 19:30 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V., Hünefeldstr. 54 a, 42285 W-Unterbarmen

MI, 13.05.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld im Studio 2 oder Konferenzraum (1. Stock)

DO, 14.05.'09: "Europa am Ende?"
Referent: Reiner Hoffmann (stellvertretender Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB), Brüssel
Hintergrund: Mit der Zusammenlegung der Kommunal- und Europawahlen vermeidet man zumindest optisch ein Wahldebakel. Die Iren waren mit der mehrheitlichen Ablehnung der Verfassung Europas offener und ehrlicher. Ist dieses Europa noch unser Europa, ein Europa der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer? Oder ist es ein nationaler Bedienungsladen, der nach Beliebigkeit für eigene innenpolitische Zwecke benutzt wird? Wie müsste ein arbeitnehmerfreundliches Europa aussehen? Wir wollen die Chancen und Möglichkeiten eines arbeitnehmerfreundlichen Europa erörtern....
Veranstalter: DGB Region - Bergisch Land
Raumzeit: 19, DGB-Geschäftsstelle (großer Saal), Grünstraße 30, W-Elberfeld

MO, 18.05.'09: "Bürger und Bürokratie: Europa und das demokratische Defizit" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Hans J. Lietzmann (Politologe der Universität Wuppertal)
Hintergrund: Immer mehr Entscheidungen werden von der nationalen auf die europäische Ebene verlagert, dort findet immer mehr politische Herrschaft statt. Andererseits hat das gewählte EU-Parlament relativ wenig Rechte. Und die EU-Bürger selbst haben kaum Einfluss auf relevante Entscheidungen. Der Referent spricht darüber, welche Chancen bestehen, Europa demokratischer zu organisieren.
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Volkshochschule (VHS), Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / 4,- Euro Eintritt

MO, 18.05.'09: attac-AK Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SO, 24.05.'09: NRW-Thementag EU - Wohin führt uns die EU?
Hintergrund: Das Bundesjustizministerium stellte 2005 fest, dass 84 Prozent der Rechtsakte des Deutschen Bundestags auf Vorgaben der EU aus Brüssel beruhen. Nur noch die restlichen 16 Prozent der verabschiedeten Gesetze werden vom Bundestag selbst auf den Weg gebracht. "Es stellt sich daher die Frage, ob man die Bundesrepublik Deutschland überhaupt noch uneingeschränkt als eine parlamentarische Demokratie bezeichnen kann", kommentierte dies der frühere Bundespräsident Roman Herzog. Die öffentlichen Diskussionen, politischen Debatten und bearbeiteten Themen in den Medien spiegeln in keiner Weise die Wichtigkeit der europapolitischen Entscheidungen wider. Ein neues Machtgefüge, eine Supranationalität ist gebildet worden. Entspricht dieses Machtgefüge noch unseren demokratischen und parlamentarischen Vorstellungen von Gewaltenteilung und -kontrolle? Welche Veränderungen werden durch den EU-Vertrag von Lissabon vollzogen und welche neuen Kompetenzen werden der EU durch ihn in die Hand gegeben?
Themen und Tagesablauf:
11:15 Uhr: "Die Organe der EU" (Stefan Padberg, Mehr Demokratie e.V.)
11:45 Uhr: "Zur Lage der Menschenrechte in der EU" (Volker Reusing)
13:15 Uhr: Mittagspause
14:00 Uhr: "EU-Politik und die Rechte der ArbeitnehmerInnen" (Günter Froschauer, DGB & EU-AG von attac Düsseldorf)
15:00 Uhr: Kaffeepause
15:20 Uhr: "Freier Handel weltweit - Wohlstandsgewinn fü wen?" (Dietrich Tuschhoff, Informationsbüro Nicaragua) / Aktionstheater und Erläuterungen
17:00 Uhr: Veranstaltungsende / gastronomischer Ausklang
Geplant ist ein "Selbstversorger-Buffet" , d.h. jede/r ist eingeladen, einen kleinen Beitrag in natura zur Stärkung mitzubringen (Getränke sind vorhanden). Zur Vermeidung von Wegwerf-Artikeln wäre es schön, wenn auch Besteck, Teller und Tassen für die persönliche Verwendung mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: ca. 11ºº - 17ºº Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100 (1. Stock), 42119 W-Elberfeld
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 26.05.'09: "Auroville (Indien) - wo eine andere Welt möglich wird ..." - Vortrag und Diskussion
Referent:
Dr. rer. pol. Otto Ulrich (viele Jahre im Bundeskanzleramt in Bonn mit internationalen Fragen des Umwelt- und Klimaschutzes befasst; in Auroville (Südindien) lehrt er als Gastprofessor zu Fragen der "Klimagerechtigkeit"; er hat - in enger Kooperation mit Professor Dr. Peter Hennicke vom "Wuppertal Institut" und Michael Müller vom Bundesministerium für Umwelt - das Weltklimaspiel "Cooling down!"entwickelt.
Zum Thema: Genau vor 40 Jahren wurde in Südindien die Zukunftsstadt Auroville gegründet, sie hat sich zu einem internationalen Weltzentrum des Neu-Denkens der Zukunft der Welt entwickelt. Welche Ideen werden dort bewegt? Wie soll die Zusammenarbeit mit den Menschen in den indischen Dörfern rund um Auroville gleichberechtigt organisiert werden? Wer entwickelt wen? Warum wird das "Modell Auroville" auch für den Westen immer wichtiger?
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100 (1. Stock), 42119 W-Elberfeld
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 26.05.'09: Mitgliederversammlung der Partei die LINKE zur Nachwahl der Kandidatinnen für Kommunalwahlbezirke
vorgeschlagene Tagesordnung:
1. Konstituierung der Versammlung
- Beschlussfassung über die Tagesordnung
- Wahl der Versammlungsleitung
- Wahl der Protokollführerin/des Protokollführers
- Wahl der Wahlleitung
- Wahl von zwei Personen, die eidesstattlich den geheimen Ablauf der Wahlen beurkunden.
2. Mandatsbericht (Feststellung der Anzahl der wahlberechtigten Anwesenden)
3. Beschlussfassung über die Wahlordnung
4. Wahl der Kandidatinnen/Kandidaten für die Kommunalwahlbezirke 22 (Uellendahl-West)und 33 (Vohwinkel-Nord).
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 18ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld

MI, 27.05.'09: Protestveranstaltung von Ärzten und Patienten gegen die Kommerzialisierung der Medizin
Referentin: Renate Hartwig (Journalistin)
Gegen die Kommerzialisierung der Medizin und für den Erhalt einer wohnortnahen und persönlichen Versorgung durch Haus- und Fachärzte.
Raumzeit: 15ºº Uhr Rathausplatz, W-Barmen


Juni 2009:

Zum Seitenanfang

MI, 03.06.'09: Aktionsbündnis "Wuppertal wehrt sich"
Treffen des Aktionsbündnisses gegen die Sparpolitik des Landes - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 18:30 Uhr im Nachbarschaftsheim, Platz der Republik, W-Elberfeld

MO, 08.06.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19-21ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 10.06.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100,, 42119 W-Elberfeld / im Studio 2 oder Konferenzraum (1. Stock)

MO, 15.06.'09: attac-AK Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 20.06.'09: "We Feed The World" - Filmvorführung im Rahmen der Filmreihe "Kaltes Fieber"
Zum Film: "We Feed The World", 95 Min., A 2005, von Erwin Wagenhofer
Zum Thema: WE FEED THE WORLD ist ein Film über Ernährung und Globalisierung, Fischer und Bauern, Fernfahrer und Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse - ein Film über den Mangel im Überfluss. Er gibt in eindrucksvollen Bildern Einblick in die Produktion unserer Lebensmittel sowie erste Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat. Zu Wort kommen neben Fischern, Bauern, Agronomen, Biologen und Jean Ziegler (UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung) auch der Produktionsdirektor des weltgrößten Saatgutherstellers Pioneer sowie Peter Brabeck, Konzernchef von Nestle International, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt.
Der österreichische Kinodokumentarfilm "We Feed the World" wurde weltweit auf Festivals eingeladen und mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gilde Filmpreis 2006 als bestem Dokumentarfilm und dem Amnesty International Human Rights Award auf dem Motovun Film Festival (2006).
Veranstalter: PEGAH (Verein für regionale und globale Kunst und Kultur)
Raumzeit: 18ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V., Hünefeldstr. 54 a, 42285 W-Unterbarmen / Eintritt frei !!!

MO, 22.06.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 23.06.'09: "Chiapas im Visier von Politik und Kapital" - Vortrag
Referent: Luz Kerkeling (Jahrgang 1972, Soziologe, Mitarbeiter von CIEPAC A.C. (Zentrum für ökonomische und politische Forschung) in San Cristobal, Chiapas/Mexiko, sowie von Zwischenzeit e.V. (Münster)) ist soeben von einem zweijährigen Forschungs- und Arbeitsaufenthalt aus Mexiko zurückgekehrt. Er ist Autor von "La Lucha Sigue! - Ursachen und Entwicklungen des zapatistischen Aufstands" (Unrast Verlag, Münster 2006) und hat mit Dorit Siemers und Heiko Thiele den Dokumentarfilm "Der Aufstand der Würde" (Zwischenzeit e.V., Münster 2007) erstellt.
Hintergrund: Der südmexikanische Bundesstaat Chiapas ist nicht erst seit 1994 ein Ort gesellschaftlicher Widersprüche zwischen politisch-ökonomischen Eliten und der bäuerlich-indigen Bevölkerung, die für ein Ende von Ausbeutung und Unterdrückung kämpft. Die zapatistische Bewegung arbeitet seit 1994 an der Verbesserung der Situation ihrer Gemeinden und konnte vor allem in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Justiz und basisorientierte Selbstverwaltung beachtliche Erfolge erreichen. Parallel dazu versucht die außerparlamentarische Bewegung, sämtliche benachteiligten Bevölkerungsgruppen in ihre emanzipatorischen Prozesse einzubeziehen. Im Gegensatz zu den linksgerichteten Parteien in Südamerika streben die Zapatistas nicht die Übernahme der Staatsmacht an. Sie wollen über eine mexikoweite zivile Mobilisierung von unten (die sogenannte "Andere Kampagne"), eine völlige Neuordnung der gesellschaftlichen Verhältnisse erreichen, die in einem mehrjährigen Prozess erarbeitet und mittels einer neuen, partizipativen und antikapitalistischen Verfassung durchgesetzt werden soll. Aktuell sind diese Errungenschaften und Visionen der Basisbewegungen so bedroht wie vielleicht selten zuvor, da Chiapas als extrem ressourcenreicher Bundesstaat immer stärker ins Visier von Politik und Kapital gerät - im nationalen wie im globalen Rahmen...
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua & AZ Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Autonomen Zentrum, Markomannenstraße 3 (Ecke Gathe), W-Elberfeld

FR, 26.06.'09: "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" - Vortrag
Referent: Hermann Ott (Leiter des Berliner Büros des Wuppertal Instituts)
Hintergrund: Hermann Ott stellt die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" vor, die u.a. im Auftrag des BUND erstellt wurde.
Veranstalter: BUND Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Station Natur & Umwelt, Cronenberger Straße 375 a, W-Cronenberg / Eintritt frei !!!

SA, 27.06.'09: großer gemeinsamer Infostand beim Langen Tisch zur Feier des 80sten Geburtstags der Stadt Wuppertal
Veranstalter: attac Wuppertal, Mehr Demokratie e.V. und Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: tagesbegleitend in der Nähe der Paulskirchstraße

DI, 30.06.'09: "Soziale Projekte sichern, statt Großprojekt Döppersberg-Umbau" - Aktion zum "Spatenstich Döppersberg"
Hintergrund: Am 30.6. soll unter Anwesenheit von NRW-Ministerpräsident Rüttgers der Döppersberg-Umbau offiziell eröffnet werden. Wir wollen das zum Anlass nehmen, um optisch und mit Flyern deutlich zu machen: Soziale Projekte - statt Großprojekt!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 9:45 Uhr am Vorplatz des Hauptbahnhofs, W-Elberfeld

Juli 2009:

SA, 18.07.'09: Protest gegen Info-Stand-Serie der Republikaner
Hintergrund: Die Republikaner wollen ihre Propaganda unter die Menschen bringen und planen deshalb diverse Wahlkampf-/Info-Stände im Wuppertaler Stadtgebiet. Wir rufen zu einem breiten Protest gegen den Infostand der Republikaner am 18. Juli auf dem Langerfelder Markt, Standort Wilhelm-Hedtmann-Str./ Ecke Odoackerstr. auf. Die REPS haben die Veranstaltung für den Zeitraum von 10:00 bis 16:00 Uhr angemeldet. Gemeinsam wollen wir in unserer Stadt Nazi-Aufmärsche verhindern und uns gegen die Feinde unserer freiheitlichen Grundordnung stellen. Daher bitten wir Sie, unseren antifaschistischen Protest durch Ihre Anwesenheit zu unterstützen. Die o. g. Partei hat für die kommenden Samstage bis zur Kommunalwahl an verschiedenen Standorten in Wuppertal Infostände beantragt.
zur Teilnahme rufen auf: Koordinierungskreis Antifaschismus Wuppertal und diverse Organisationen und Gruppierungen
Raumzeit: 10ºº Uhr am Langerfelder Markt, Standort Wilhelm-Hedtmann-Str./ Ecke Odoackerstr., W-Langerfeld
weitere Stand- & Protest-Termine:
25.07.2009 Waldeckstr./ Ecke Heckinghauser Str. (Sparkasse) W-Barmen
01.08.2009 Uellendahler Str./ Ecke Raukamp, Höhe Kaufpark, W-Elberfeld
08.08.2009 Johannes-Rau-Platz (vor dem Rathaus), W-Barmen
15.08.2009 Kerstenplatz, W-Elberfeld
22.08.2009 Berliner Platz, W-Oberbarmen
29.08.2009 Lüttringhauser Str. (Post vor der Gebäudefront), W-Ronsdorf

DI, 28.07.'09: "Rettungspakete gegen die Krise? - Wer schützt die Menschen?" - Diskussionsabend
Referentin: Ulla Lötzer (MdB; Spitzenkandidatin der LINKEN in NRW)
weitere Gesprächspartner/Innen:
- Gerd-Peter Zielezinski (Oberbürgermeister- und Spitzenkandidat zur Kommunalwahl)
- Elisabeth August (kandidiert auf Platz 2 der offenen Liste der LINKEN zur Kommunalwahl)
- Bernhard Sander (Bundestagskandidat im Wahlkreis Wuppertal I)
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld


August 2009:

Zum Seitenanfang

MO, 03.08.'09: Wuppertaler "Zahltag" - Protest gegen ARGE-Zumutungen und regelmäßig verspätete Leistungsauszahlungen
Hintergund: Zahltag ist eine bundesweite Aktionsform unabhängiger Erwerbslosengruppen. Zum Monatsanfang kommt es regelmäßig zu Verzögerungen bei der Auszahlung der Leistungen. Viele Betroffene kommen dann zur ARGE, um die Überweisung des Arbeitslosengeldes oder einen Vorschuss zu fordern. Am Zahltag wollen wir auf die alltägliche Zumutungen für Hartz IV-Bezieher/innen aufmerksam machen und gegen die zunehmenden ARGE-Schikanen protestieren. Mit der Zahltagaktion soll Protest gegen die alltägliche ARGE-Entrechtung, Arbeitszwang, Sanktionen, Sozialleistungskürzungen auf die Straße getragen werden. Es wird ein Infozelt aufgebaut, ein Lautsprecherwagen ist vor Ort, es wird mobile Beratung angeboten und auf Wunsch gibt es Begleitung durch Beistände ins Amt. Also praktische Solidarität und Unterstützung vor Ort.
Inhaltlich wird es um die konkreten Zustände in Wuppertal gehen, die Unerreichbarkeit der ARGE Wuppertal, das ständige Verschwinden von Anträgen und eingereichten Schriftstücken und die Weigerung der ARGE zeitnah Eingangsbestätigungen auszustellen. Hier werden die konkreten Missstände aufgezeigt und Änderungen eingefordert.
Veranstalter: Tacheles e.V. / Die Aktion wird unterstützt von verschiedenen örtlichen sozialpolitischen Initiativen und Gruppen, sowie überörtlichen Erwerbsloseninitiativen.
Raumzeit: 8ºº bis 13ºº Uhr vor der ARGE Zentrale, Bachstr. 2 (am "Werther Karre"), W-Barmen

MO, 10.08.'09: "Mehr Demokratie wagen - Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie in Deutschland" - Vortrag & Diskussion
Referent: Alexander Slonka (Landesgeschäftsführer von Mehr Demokratie e.V.)
Hintergund: Am 27. September ist Bundestagswahl. Alle vier Jahre machen die Wähler hierbei ihr Kreuz. Doch reicht diese Form der Mitbestimmung alleine aus? Sollten die Wähler nicht auch zwischen den Wahlen über wichtige politische Fragen mitentscheiden können? Und brauchen wir dazu die direkte Demokratie in Form von bundesweiten Volksentscheiden? Und welche Möglichkeiten gibt es zur Demokratisierung des Wahlrechts?
Alexander Slonka, Landesgeschäftsführer von Mehr Demokratie, informiert auf Einladung der Wuppertaler Jusos über Verfahren, Praxis und Erfahrungen mit Volksabstimmungen und Wahlsystemen in Deutschland und anderen Ländern. Im Anschluss an den Vortrag besteht Gelegenheit zur Diskussion.
Veranstalter: Jusos Wuppertal in Kooperation mit Mehr Demokratie e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr im Forum Robertstraße, Wilbergstraße 8, Wuppertal

MI, 12.08.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SA, 15.08.'09: !Hardteinander! - Chillen und Grillen gegen Rechts
... um Kultur zu erleben
... um neue Freunde zu finden
... um zu erzählen
... um zu zuhören
... um sich zu informieren
... um nicht zu vergessen:
Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!
Raumzeit: ab 15ºº Uhr auf der Hardt am Grillpavillon
ab 20ºº Uhr Live Reggae mit Simple Things

MO, 17.08.'09: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 19.08.'09: Informationsstand zur aktuellen Situation im Iran
Die Menschen, die bei friedlichen Demonstrationen in Iran teilgenommen haben, wurden im Gefängnis gefoltert, vergewaltigt und ermordet. Sie brauchen dringend Eure Solidarität!
Veranstalter: PEGAH - Iranischer Kunst- und Kulturverein
Raumzeit: 11ºº bis 20ºº Uhr vor dem Rathaus Barmen (Johannes-Rau-Platz)

FR, 21.08.'09: "Wir beerdigen das Weidfeld und den Kammmolch" - Trauerzug gegen das Bauvorhaben auf den Süd-Höhen
Hintergrund: Um 14.00 Uhr wird Herr OB Jung die Grundsteinlegung vornehmen und die Justizministerin Frau Müller-Piepenkötter wird ihm dabei zur Seite stehen. Wir wollen hier noch einmal deutlich zeigen, dass es auch Gegner gegen dieses Bauvorhabens, bzw. den gewählten Standort und die damit verbundenen Einschnitte in die Natur und die Belange der Bürger gibt! Bitte macht alle mit und zeigt friedlich Euren Unwillen gegen die Baumaßnahmen und Zerstörung eines der schönsten Landschaftsgebiete im Bergischen Land. Ihr dürft auch gerne viele Freunde, Bekannte, Verwandte usw. mitbringen!!!
Zur Teilnahme rufen auf: Die BI Freies Scharpenacken, die BI Grünes Erbschlö, die Grünen, die Linke, WfW, BUND, Naturfreunde, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, die Sielmann Naturranger und engagierte Bürger
Raumzeit: ab ca. 13ºº Uhr auf dem Vorplatz der ehem. Standortverwaltung bzw. auf dem Bürgersteig davor an der Parkstrasse

FR, 21.08.'09: "Das neue Interesse an Marx?" - Vortrag & Diskussion
Referentin: Dr. Sabine Nuss (Berlin; wissenschaftliche Referentin für politische Bildung bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung (RLS), Redaktion von PROKLA - Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft)
Hintergrund: Die gegenwärtige "Finanzkrise" hat zu einer deutlichen Legitimationskrise des Kapitalismus und der neoliberalen Hegemonie geführt: Tausende Arbeitsplätze sind in Gefahr, viele Menschen verlieren Ersparnisse und Rentenanlagen und der vorher durch Deregulierung und Privatisierung beschnittene Staat wird zum willkommenen Retter "systemisch relevanter" Banken und Unternehmen.
Aber nicht erst seit dem Beginn der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise wird Marx wieder stärker wahrgenommen und gelesen, das beweist u. a. die Kapital- Lesebewegung des Hochschulverbandes DIE LINKE.SDS an deutschen Unis. Wie ist das neue Interesse an Marx zu begründen, wie neu ist dieses Interesse und wie kann es beurteilt werden? Neben diesen Fragen wollen wir uns auch mit der Erklärungskraft und dem Potential von Marx für das 21. Jahrhundert befassen: Was können die Marxschen Analysen zum Verständnis der gegenwärtigen Krisensituationen beitragen und welche Perspektiven liefern Sie?
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 24.08.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 25.08.'09: "Die Krise und ihre Auswirkungen auf Betriebe und Kommune vor Ort" - Gesprächsabend
ReferentInnen: Heidi Scharf (Parteivorstandsmitglied Die Linke), sowie Wuppertaler KandidatInnen zur Kommunal- und Bundestagswahl 2009
Hintergrund: Der Abend richtet sich an alle Betriebsrätinnen und Betriebsräte sowie alle Personalrätinnen und Personalräte, Gewerkschafter/Innen und andere Interessierte.
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DI, 25.08.'09: Informationsveranstaltung zur aktuellen Situation im Iran
Programm: Kurzfilme, Gedichte und Vortrag über die neue Situation im Iran.
Die Menschen, die bei friedlichen Demonstrationen in Iran teilgenommen haben, wurden im Gefängnis gefoltert, vergewaltigt und ermordet. Sie brauchen dringend Eure Solidarität!
Veranstalter: PEGAH - Iranischer Kunst- und Kulturverein
Raumzeit: 19ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V. Hünefeldstraße 54 a, 42285 Wuppertal

MO, 31.08.'09: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)


September 2009:

Zum Seitenanfang

DI, 01.09.'09: Vortrag/Erlebnisbericht anlässlich des Antiktiegstages 2009
Referent: Pjotr Kudrjaschow (ehem. Wuppertaler Zwangsarbeiter aus Nikolajew/Ukraine)
Hintergrund: Der 1. September ist ein Erinnerungsdatum, das einen nachhaltigen Bruch in der Menschheitsgeschichte markiert. Vor 70 Jahren begannen die nationalsozialistischen Machthaber mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen den Zweiten Weltkrieg. Erst am 8. Mai 1945 konnte mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht dieses schreckliche Völkermorden beendet werden. 60 Millionen Menschen verloren in diesen 6 Jahren unter grausamen Umständen ihr Leben. Millionen Menschen wurden aus ihren Heimatländern zur Zwangsarbeit nach Deutschland verschleppt. Unter zumeist unwürdigen Lebensbedingungen mussten sie schuften für die Rüstungsindustrie, in der Landwirtschaft und in vielen Bereichen, für die es wegen des Krieges kein Personal mehr gab. Auch zur Trümmer- und Leichenbeseitigung nach den Bombenangriffen auf Wuppertal wurden Zwangsarbeiter rekrutiert.
Herr Pjotr Kudrjaschow aus Nikolajew in der Ukraine war einer von ihnen. Wir freuen uns, dass er nach so langer Zeit zu Gast in Wuppertal ist und von seinen damaligen Erlebnissen berichten möchte.
Veranstalter: Spurensuche - NS-Geschichte in Wuppertal e.V., VVN/BdA KV Wuppertal, DGB Region Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr im Veranstaltungsraum von DGB/ver.di, Grünstr. 30, W-Elberfeld

MI, 02.09.'09: "Klagemöglichkeiten gegen die Agro-Gentechnik" - Fachvortrag
Referent: Dr. Christoph Palme (Tübingen)
mit dabei: Thomas Bräutigam (Schlagzeug)
Achtung! Änderung!: Aufgrund von Fahrradunfallfolgen kann Dr. Palme seinen Vortrag leider nicht halten. An seine Stelle tritt spontan Herr Jörg Bergstedt mit seinem Vortrag "Monsanto auf Deutsch: Seilschaften deutscher Gentechnik" .
Veranstalter: PEGAH, Verein für regionale und globale Kunst und Kultur, in Kooperation mit der Agrargruppe von Attac Wuppertal, Attac Remscheid, Fakt21 Kulturgemeinschaft und Katholisches Bildungswerk / weitere Unterstützer: BUND Kreisgruppe Wuppertal, Demeter NRW, Reformierter Bund, Upländer Bauernmolkerei, Zukunftsstiftung Landwirtschaft und viele andere
Raumzeit: 19ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V. Hünefeldstraße 54 a, 42285 Wuppertal / Eintritt 3,- (erm. 1,50) Euro

MO, 07.09.'09: attac-AK Globalisierungstheorie A
Treffen des Arbeitskreises A - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 08.09.'09: "Wir Gutkrieger: Die ausgefallene Debatte über die Auslandseinsätze der Bundeswehr" - Vortrag und Diskussion anlässlich des Antikriegstages (01.09.)
Referent: Eric Chauvistre
(geboren 1965, promovierte nach dem Studium der Politologie und der internationalen Beziehungen in Berlin und Canberra über Nuklearrüstung und militärische Interventionen. Er arbeitete als Redakteur u. a. für Reuters, die taz sowie das ZDF. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an mehreren Konfliktforschungsinstituten und veröffentlichte zahlreiche Artikel zu außenpolitischen Themen in deutschen und internationalen Fachzeitschriften. Heute arbeitet er als freier Journalist und Autor in Berlin)
Zum Thema: Afghanistan, Horn von Afrika, Kosovo: Tausende deutsche Soldaten sind heute auf drei Kontinenten präsent. Dennoch werden die Konsequenzen des militärpolitischen Handelns in der Öffentlichkeit weitgehend ignoriert. Basierend auf seinem im März 2009 erschienen Buch "Wir Gutkrieger. Warum die Bundeswehr im Ausland scheitern wird" diskutiert der Politologe und außenpolitische Experte Eric Chauvistre die Bundeswehreinsätze nicht moralisch, sondern im Hinblick auf ihre Effektivität.
Veranstalter: attac Wuppertal / Rosa-Luxemburg-Club Bergisch Land / Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 19ºº Uhr in der VHS Wuppertal-Solingen, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 09.09.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SA, 12.09.'09: "Knäste zu Grünflächen! Gegen die Verknastung sozialer Widersprüche!" - Festival gegen den neuen Jugendknast in Wuppertal
Hintergund: Wir wollen auf dem Festival unsere Stimme gegen den Knastneubau erheben. Eingeladen sind Umweltaktivist/innen und Kritiker/innen des Gefängnissystems.
Umsonst & draußen - Programm:
15:00 - Zaunspaziergang
16:30 - Informationsveranstaltung zu Fürsorgezöglingen, Knast und Knastkämpfen mit ehemaligen Gefangenen und Fürsorgezöglingen. Mit Paul Brune. Er überlebte das Euthanasie-Programm in der NS-Zeit und wurde auch in der BRD weiter in Heimen festgehalten.
19:00 - Grog von Teds & Grog (Liedermacher; Berlin)
20:00 - Microphone Mafia (Hip-Hop; Köln)
21:30 - Simple Things (Reggae; Wuppertal)
23:00 - Du & Ich tanzen jetzt (Elektro; Wuppertal)
Veranstalter: Freundeskreis Husch-Husch
Raumzeit: ab 15ºº Uhr an der Baustelle zum Jugendknast Wuppertal, Parkstraße, 42369 W-Ronsdorf

MO, 14.09.'09: "Die Finanzkrise - oder: vom Süden lernen" - Vortrag & Diskussion
Referentin: Kerstin Sack (Attac; Sozialwissenschaftlerin)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergund: Das Ausmaß der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die Millionen und bald vielleicht Milliarden Menschen um ihre Existenz fürchten lässt, erfordert neue Antworten auf die Frage, wie die weltweiten Finanz- und Wirtschaftssysteme künftig neu geordnet werden können. Gerade der Blick nach Lateinamerika kann dabei aufschlussreich sein, denn dort wird die neoliberale Agenda vielerorts nicht mehr akzeptiert. Es entstehen Alternativen, die teilweise das kapitalistische System grundsätzlich in Frage stellen. Demokratische Kontrollinstrumente im Finanzsektor zeigen in Lateinamerika Wirkung. Zwar spüren auch diese Länder den Druck durch sinkende Rohstoffpreise und geringere Exportmöglichkeiten, aber insgesamt fallen die Auswirkungen schwächer aus als in den Ländern, die den neoliberalen Weg weiter gegangen sind. Was lässt sich aus den Erfahrungen des Sädens lernen?
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

MO, 14.09.'09: attac-AK Globalisierungstheorie B
Treffen des Arbeitskreises B - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 15.09.'09: "Grundeinkommen ohne Bedingungen? - Zum Spannungsfeld von Vision und Pragmatismus" - Vortrag und Diskussion
Referent: Peter Willems
(Studium Philosophie und Germanistik, pädagogische Tätigkeit. Ab dem neuen Jahrtausend Entwicklungs- und Projektarbeit im Stiftungswesen. Entwurf und Planung des Symposiums Grundeinkommen (Grundeinkommen - Ein Konzept für die Gesellschaft von morgen?, Bonn 2007), Mitglied Netzwerk Grundeinkommen, Gründungsmitglied von "binoc - basis income operation center")
Zum Thema: Eine Petition an den Bundestag zu unserem Thema hatte eine große Resonanz und das zeigt, in welch hohem Maße das "Modell" Grundeinkommen die Menschen bewegt. Das Thema besitzt weitreichende visionäre Qualitäten und beeindruckt und begeistert unterschiedliche Bevölkerungsschichten jenseits üblicher politischer bzw. ideologischer Zuweisungen. Dennoch besteht bei aller Popularität des Themas zwar oft eine diffuse Übereinstimmung in der grundsätzlichen Forderung nach einem "neuen", menschengerechten Modell sozialer und kultureller Teilhabe, die aber sowohl in den Finanzierungsfragen als auch in allgemeinen - (partei)politischen wie zivilgesellschaftlichen - Umsetzungsszenarien der Sache nach zu grundlegenden Widersprüchen führt.
Ziel des Vortrages ist es, einige zentrale Widersprüche zu benennen und herauszustellen und jene Begleitprobleme zu identifizieren, ohne deren zeitgleiche Neuregelung zusammen mit einem Grundeinkommensmodell die visionäre Energie des Themas sich verliert: Bildungssystem, Humanisierung des Kapitalismus, gerechte Steuerreform und Neuregelung des Finanzsystems inklusive vermögens- statt arbeitsorientierter Abschöpfungssysteme, um schlagwortartig einige Themen zu nennen. Die geforderte "Bedingungslosigkeit" eines Grundeinkommens ist nicht erfüllt, wenn weiterhin bestehende strukturelle Zwänge wie defizitäre Bildungsangebote die Menschen in auswegslose Verwertungskreisläufe einsortieren.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100, 42119 W
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DO, 17.09.'09: "Partizipative Kommunalpolitik - einmal anders" - Vortrag & Diskussion
ReferentInnen:
* Blanca Herrera (Direktorin der Vereinigung für integrierte kommunitäre Entwicklung (ADIC) aus Matagalpa, Nicaragua)
* Andreas Beck (Mehr Demokratie e.V.)
* Monika Tönnies (kommunalpolitisch aktiv in Solingen)
* Gaby Schulten (Orgberatung am Ölberg)
Hintergund: In diesen Tagen werden wir wieder täglich an unsere Bürgerpflicht erinnert: Wählen ist angesagt, und dies gleich mehrmals. Dass Demokratie auch mehr sein kann, haben soziale Bewegungen in anderen Ländern längst durchgesetzt. Das Weltsozialforum ist nicht umsonst in Puerto Alegre entstanden, wo die Kommunalpolitik auf Bürgerversammlungen diskutiert und mitbestimmt wird. Von der Öffentlichkeit unbemerkt gibt es solche Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene auch in Nicaragua seit den 90er Jahren. Das Gemeindegesetz und das Gesetz zur Bürgerbeteiligung sind die Basis für ein neues Partizipationsmodell in Nicaragua.
Blanca Herrera aus Matagalpa, Nicaragua, wird uns Beispiele für Bürgerbeteiligung vorstellen und uns erklären, was dort ein partizipativer Gemeindehaushalt heißt und wie kommunitäre Bewegungen in Nicaragua diese Möglichkeiten nutzen. Außerdem erläutert sie, welche Widerstände es vom Staat und den Parteien dagegen gibt. Gleichzeitig wollen wir in der Veranstaltung aber auch Bemühungen um Partizipation hier vorstellen und diskutieren. Wie können wir die Erfahrungen nutzen und in unsere eigene Praxis umsetzen?
Veranstalter: Informatiuonsbüro Nicaragua; Basis Initiative Solidarität (BaSo) und Städtepartnerschaftsverein Wuppertal-Matagalpa
Raumzeit: 19ºº Uhr in der börse, Wolkenburg 100, 42119 W

DO, 17.09.'09: Sprache verbindet - interkulturelle Kommunikation
Referent: Latif Dastbos (Schriftsteller und Dichter)
Der Schriftsteller und Dichter liest über Humanität und Toleranz und verweist in einfacher Sprache auf ihre Notwendigkeit.
Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Migration/Interkultur der Partei die LINKE. Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 21.09.'09: "Adenauers Strippenzieher: Hans Globke und der braune Schatten über der Republik" - Vortrag & Diskussion
Referent: Jürgen Bevers (ARD- & Arte-Journalist)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergund: Er war die Graue Eminenz in Adenauers Kabinett, heute ist er fast vergessen: Hans Maria Globke. Als Staatssekretär im Kanzleramt zog er im Hintergrund die Fäden, baute das Palais Schaumburg zur Machtzentrale aus und bestimmte die Personalpolitik. Globke kontrollierte die Geheimdienste und holte Hitlers Generäle in die Führungsspitze der Bundeswehr. Derselbe Hans Globke hatte als hoher Ministerialbeamter den Nazis gedient, einen juristischen Kommentar zu den Nürnberger Rassegesetzen verfasst und gleichzeitig als gläubiger Katholik die Kirche mit wichtigen Informationen versorgt. Allen späteren Anfeindungen zum Trotz hat Adenauer seinen engsten politischen Vertrauten beschützt und auch vor einem Auftritt als Zeuge im Jerusalemer Prozess gegen Adolf Eichmann, den Organisator des Holocaust, bewahrt. Jürgen Bevers hat sich mit der ungewöhnlichen Karriere Globkes auseinandergesetzt und nach den Ursachen für sein scheinbar widersprüchliches Handeln unter den Nazis und seine einmalige Machtstellung in der Adenauer-Ära gesucht. Dabei ist er auch auf bislang unbekanntes und geheimes Material gestoßen.
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

MO, 21.09.'09: "Die Seele der Globalisierung: Zu den Grundaussagen der Sozialenzyklika von Papst Benedikt XVI. "CARITAS IN VERITATE" - Vortrag
Referentin: Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer (Freiburg i. Br.)
Hintergund: Seit 2007 war sie angekündigt und mit Spannung erwartet und dann mit Verweis auf die aktuelle globale Entwicklung immer wieder verschoben worden: die erste Sozialenzyklika von Papst Benedikt XVI. Mit der nun am 29. Juni 2009 unterzeichneten Enzyklika trägt der Papst der Krise auf den internationalen Finanzmärkten und in der Realwirtschaft Rechnung. Globalisierung ist dem Papst zufolge nicht nur ein sozioökonomischer Prozess, sondern ein vielschichtiges Phänomen - der Blick auf die umfassende und ganzheitliche Entwicklung jedes und aller Menschen als dessen anthropologische und ethische Seele ist es, der die Globalisierung in die richtige Richtung lenkt. Was dies für die großen sozialen Fragen der Gegenwart und deren Lösung bedeutet, möchte der Vortrag darstellen.
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid
Raumzeit: 19:30 Uhr im Katholischen Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid, Laurentiusstr. 7, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 3,- Euro

MO, 21.09.'09: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 28.09.'09: "Der Staat - das Comeback des Jahres?" - Vortrag & Diskussion
Referent: Rudolf Dreßer (Sozialpolitiker; SPD)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergund: Gierige Manager, steigende Preise und jetzt die globale Finanz- und Wirtschaftskrise: Viele Menschen haben das Vertrauen in die viel zitierte "Kraft des Marktes" verloren. Auch solche, die gestern noch fest daran glaubten. Zumal die Staatsquote in den letzen Jahren systematisch zurückgeschraubt wurde. So wenig Staat war seit den siebziger Jahren in Deutschland nie. Denn für die Wirtschaftsliberalen war klar: Sie misstrauten dem Staat, sahen ihn als Gefahr für die persönliche Freiheit, missachteten ihn als Verschwender ihrer Steuergelder usw. usw.. Sie setzten auf die Ideen des unbeschränkten Wettbewerbs, auf offene Märkte, auf Privatisierung und Deregulierung. Dort, wo Märkte nicht gut funktionierten, wurde geradezu reflexartig eine interventionsverdächtige Politik verantwortlich gemacht. Alles Geschichte? Nach dem ersten Krisenschock schienen sich Politik, Wirtschaft und Wissenschaft recht schnell einig: Die Finanzmärkte gehören strenger reguliert. Beginnt nun eine neue Ära des intervenierenden Staates?
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

MO, 28.09.'09: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 29.09.'09: Ur-Versammlung des Kreisverbandes die LINKE.
vorgeschlagene Tagesordnung:
1. Zum Ausgang der Bundestagswahlen
2. Wahl von vier VertreterInnen des Kreisverbandes zur LandesvertreterInnenversammlung NRW am 21./22. November (zur Aufstellung der Landesliste zur Landtagswahl 2010)
a) Bericht der Mandatsprüfung
b) Wahl eines/einer Wahlleiters/Wahlleiterin
c) Kandidatinnen- und Kandidatenaufstellung
d) Wahlen
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld


Oktober 2009:

Zum Seitenanfang

SO, 04.10.'09: Stadthistorische Wanderung: "Zwischen Rätemacht und Weimarer Republik - die Novemberrevoution in Wuppertal"
Referent: Reiner Rhefus (Historiker; Mitarbeiter des Historischen Zentrums Wuppertal)
Hintergund: Mit dem Matrosenaufstand in Kiel im Oktober 1918 begann die Novemberrevolution. In den folgenden Wochen und Monaten kam es in vielen Regionen Deutschland, in Bremen, München, im Ruhrgebiet, in Mitteldeutschland oder Schlesien zu Aufständen, Generalstreiks und Räterepubliken, die von der neuen Regierung brutal niedergeschlagen wurden. In Elberfeld begann die Revolution mit der Ankunft der "roten Matrosen" am 8. November und endete mit der Niederschlagung des Generalstreiks am 18. Februar 1919 durch ein Freikorps. Während die Revolution friedlich die Macht ergriffen hatte, kostete ihre Niederschlagung 12 Zivilisten das Leben.
Die Wanderung führt zu den Orten der Revolution in Elberfeld und berichtet von den Ereignissen, den politischen Veränderungen, den Hoffnungen und Enttäuschungen der beteiligten Personen.
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 14:ºº Uhr am Neptunbrunnen, Neumarkt, 42103 W-Elberfeld

MO, 05.10.'09: "Wie wurde man Parteigenosse? - Die NSDAP und ihre Mitglieder" - Vortrag & Diskussion
Referent: Prof. Dr. Wolfgang Benz (Historiker)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergund: Immer wieder taucht die Frage auf, wie man seinerzeit Parteigenosse in der NSDAP oder Mitglied einer ihrer Gliederungen (SA, SS etc.) werden konnte und was eine solche Mitgliedschaft bedeutete. Dabei hat sich herausgestellt, dass dazu bislang solide Kenntnisse fehlen. Im Auftrag des Fischer-Verlages erforschte eine neunköpfige Historikergruppe um Prof. Wolfgang Benz vom Berliner Institut für Antisemitismusforschung diesen Zusammenhang und zeichnete die Strukturen der NSDAP nach. Das Ergebnis ist einfach: Niemand musste Parteigenosse werden. Druck wurde nicht selten vor allem auf Beamte und Lehrer ausgeübt. Ein Widerstand hatte allenfalls zur Folge, dass man in seiner Karriere nicht weiter kam. Der angebliche Zwang zum Parteieintritt wurde und wird noch immer überschätzt.
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

DI, 06.10.'09: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Tagesordnungspunkte: Demo zum 9.11. / Solidarität für Mumia Abu Jamal / Antifa heute / Aktivitäten und Hintergründe
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / ab jetzt jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MO, 05.10.'09: attac-AK Globalisierungstheorie B
Treffen des Arbeitskreises B - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 14.10.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SO, 18.10.'09: "Gott träumt von Gerechtigkeit" - Gottesdienst / Gesprächsrunde
An diesem Tag ruft die Weltweite Evangelische Allianz zum Bedenken der "Micha-Initiative" auf. Diese Initiative setzt sich für die Verfolgung der Milleniumsziele der Vereinten Nationen ein: Bekämpfung der Armut, fairer Handel und dergleichen mehr. Um an Gottes Traum teil zu haben, braucht es aber mehr als gute Vorsätze. Aus diesem Grund wird der Gottesdienst durch "Oikocredit" unterstützt, einem alternativen Investitionsinstrument, das Kleinstunternehmen in Afrika, Asien, Lateinamerika die Anschubfinanzierung bietet. Die Predigt hält Gerhard Kleinlützum , der in Velbert-Langenberg den "Wendepunkt e.V." leitet. Dieses Werk bietet Menschen, die psychisch erkrankt sind, einen Rahmen nach der Therapie in ein anregendes Leben zurück zu finden.
Der Gottesdienst wird am Nachmittag um 14:00 Uhr durch ein Gespräch mit dem ehemaligen Obersten Staatssekretär der Bundesrepublik, Rüdiger Frohn , ergänzt. Rüdiger Frohn, der lange Jahre an der Seite von Johannes Rau gestanden hat, wird über den Stand von gerechtem politischen Handeln heute sprechen und über einzelne Wege berichten, mehr Gerechtigkeit in unserer Welt zu ermöglichen.
Zwischen Gottesdienst und Gesprächsrunde laden wir zu einem Mittagessen ein (um Anmeldung wird gebeten).
Veranstalter: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
Raumzeit: 10:30 Uhr in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, Else-Lasker-Schüler-Straße 22, 42117 Wuppertal

MO, 19.10.'09: "Italien 2009. Linke und Gewerkschaften auf der Suche nach der Zukunft" - Vortrag & Diskussion
Referentin: Dr. Christina Ujma (Germanistin und Politologin; Berlin; war als Lehrbeauftragte u. a. am Otto Suhr Institut der FU Berlin und als freie Journalistin tätig)
Hintergrund: Nach der herben Wahlniederlage im April 2008 versucht die Linke erneut Tritt zu fassen, kommt gegen die Übermacht Berlusconis und der Rechten aber nicht wirklich vorwärts. Da sind Gewerkschaften und neue soziale Bewegungen schneller. Trotz vieler interner Querelen haben sie den Protest gegen Berlusconi organisiert und schaffen es mit zahlreichen Streiks und Protestkundgebungen auch den einen oder anderen Erfolg zu erzielen. Seitdem die legendäre kommunistische Partei Italiens sich auflöste, sucht die italienische Linke nach einer neue Form und ist dabei noch nicht so recht fündig geworden.
In der Veranstaltung soll über die aktuellen Entwicklungen, sozialen Kämpfe wie über die Lage der linken Parteien informiert und diskutiert werden.
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 19.10.'09: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit (Achtung: Abweichender Ort!!!) : 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Straße 8, Konferenzraum

MO, 26.10.'09: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 27.10.'09: "Die ungebrochene Macht der Stromgiganten" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. H.-J. Bontrup
(Dipl.-Ökonom; Dipl.-Betriebswirt; Professur an der FH Gelsenkirchen; Herausgeber und Mitverfasser der jährlich veröffentlichten Memoranden der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftpolitik)
Zum Thema: Auch nach der Liberalisierung der Strommärkte ist die Marktmacht der Energieversorger im Vergleich zum alten Regime der Gebietsmonopolisten von vor 1998 nicht geringer geworden. Nach wie vor gibt es keinen Wettbewerb. Die Preise und Gewinne sind entsprechend nicht gesunken. Im Gegenteil: Es kam mit der Liberalisierung zu unnötigen Preis- und Gewinnsteigerungen, einem heftigen Beschäftigungsabbau mit unternehmensinternen Umverteilungen zu Lasten der Arbeitnehmer und auch der Umwelt. Dies wird Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup im Vortrag auf Basis neuster Forschungsergebnisse zur Elektrizitätswirtschaft darlegen.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100, 42119 W
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 27.09.'09: Versammlung des Kreisverbandes die LINKE.
Tagesordnung: Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahlkreise wollen wir Anfang 2010 wählen, Empfehlungen aus Wuppertal für die Landesliste, die am 20./21.11. in einer LandesvertreterInnen-Versammlung aufgestellt wird, können wir in dieser Versammlung diskutieren.
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 28.10.'09: "Unser täglich Brot (Essen ist Macht)" - Filmvorführung
Zum Film: Dokumentar-Film von Nikolaus Geyrhalter, 92 Min., AUS 2005
Ein Blick in die Welt der industriellen Nahrungsmittelproduktion und der High-Tech-Landwirtschaft: Zum Rhythmus von Fließbändern und riesigen Maschinen gibt der Film kommentarlos Einsicht in die Orte, an denen Nahrungsmittel in Europa produziert werden: Monumentale Räume, surreale Landschaften und bizarre Klänge - eine kühle industrielle Umgebung, die wenig Raum für Individualität lässt. Menschen, Tiere, Pflanzen und Maschinen erfüllen die Funktion, die ihnen die Logistik dieses Systems zuschreibt, auf dem der Lebensstandard unserer Gesellschaft aufbaut.
Veranstalter: PEGAH, Verein für regionale und globale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V. Hünefeldstraße 54 a, 42285 Wuppertal / Eintritt frei !!!


November 2009:

Zum Seitenanfang

MO, 02.11.'09: "Amerikanische Außen- & Sicherheitspolitik zu Beginn der Ära Obama" - Vortrag & Diskussion
Referent: Andreas Zumach (Journalist)
Hintergund: Stärker als die Bush-Regierung auf internationale Allianzen setzen und die USA in weniger Alleingänge manövrieren: Bei Amtsantritt definierte Barack Obama Amerikas Rolle in der Welt neu. Er hatte angekündigt, direkte Kontakte zu Ländern wie Syrien und dem Iran zu suchen, mit denen die USA im Konflikt stehen. Obama hatte sich deutlich gegen den Irakkrieg positioniert und einen Rückzug der US-Truppen angekündigt. Mit dem Iran wollte er direkte Verhandlungen über dessen Nuklearprogramm führen. Er hat versprochen, die US-amerikanische Kuba-Politik lockern und sich für einen Friedensvertrag zwischen Israelis und Palästinensern einzusetzen. Darüber hinaus hat er sich hinter die Ziele der Milleniumsentwicklung der UN gestellt und angekündigt, die Entwicklungshilfe der USA auf 50 Milliarden US-Dollar zu verdoppeln. Ein Jahr nach der Wahl des neuen US-Präsidenten ist es an der Zeit eine Zwischenbilanz realpolitischen Handelns des neuen "Hoffnungsträgers" zu ziehen.
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

MO, 02.11.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 03.11.'09: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / ab jetzt jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 04.11.'09: "Der Gang der Klimaforschung: Von empirischer Naturforschung zu einer moralischen Wissenschaft" - Vorlesung
Referent: Prof. Dr. Stefan Emeis
(Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK FZK),Garmisch-Partenkirchen)
Zur Veranstaltung: Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung "Herausforderung Klima - Natur- und Wissenschaftsforschung im Handlungsdruck" statt.
Veranstalter: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie & Intderdisziplinäres Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT)
Raumzeit: 18ºº Uhr im Hörsaal HS 5 / G.10.07 (Gebäude G, Ebene 10, Raum 7, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, 42119 W

MI, 04.11.'09: "Marxistische Krisentheorie II - Besonderheiten der Krise 2008/2009" - Vortrag & Diskussion
Referent: Lucas Zeise (Frankfurt am Main; Autor des Buches "Ende der Party: Die Explosion im Finanzsektor und die Krise der Weltwirtschaft")
Themen des Vortrages: Wirtschaftskrisen im heutigen Zeitalter - Neue Arten ökonomischer Krisen im 20. Jahrhundert - Struktur- & Finanzkrisen - Rolle des Finanzkapitals, der Spekulation und der Globalisierungsprozesse für den Krisenverlauf - Die Krise 2008/2009 und ihre Besonderheiten im Vergleich zu früheren Krisen
Veranstalter: MASCH - Marxistische Abendschule Wuppertal/Bergisches Land
Raumzeit: 19ºº Uhr im Haus der Marx/Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 W-Elberfeld

MO, 09.11.'09: "Nie wieder Faschismus - Nie wieder Krieg!" - Demonstration zum Gedenken an die Reichspogromnacht 1938
Hintergund: Am 30.8. waren in Wuppertal Kommunalwahlen. Das Ergebnis: Es sitzen wieder zwei Faschisten im Stadtrat. Einer von der NPD und einer von den Republikanern. Diese und andere Organisationen - ob sie sich nun offen auf die Tradition der Nazis berufen oder sich als "bürgerlich-konservativ" tarnen - existieren heute in Deutschland und Europa. Sie nennen sich NPD, Republikaner, DVU, Freie Kameradschaften, "Autonome Nationalisten" u.v.m. Vielen von ihnen gelingt es, zu wachsen und ihren Einfluss auszudehnen - vor allem im Osten Deutschlands, aber auch in manchen Regionen in Nordrhein-Westfalen. Sie hetzen gegen alle, die nicht in ihr nationalistisches und rassistisches Weltbild passen, dies auch häufig mit gewalttätigen Übergriffen, vor allem gegen jüdische und muslimische Menschen, Menschen ausländischer Herkunft und politisch Andersdenkende. Die neuen Nazis stehen mit ihren Absichten in der Tradition der alten Nazis. Die antifaschistische Bewegung in Wuppertal ruft angesichts dieser unerträglichen Situation dazu auf, aus Anlass des 71. Jahrestages der Reichspogromnacht der Opfer des Nazi-Terrors zu gedenken und ein aktives Zeichen gegen den heutigen Faschismus und Rassismus zu setzen.
In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in Deutschland und auch in Wuppertal die Synagogen und jüdische Geschäfte. Die Nazis an der Macht hatten dieses Pogrom organisiert und es war für sie der Auftakt zur "Endlösung der Judenfrage". Dies war wörtlich gemeint: Millionen von jüdischen Frauen, Männern, Alten und Kindern aus ganz Europa wurden in die Gaskammern von Auschwitz und anderen Konzentrationslagern getrieben. Dem ging in den Jahren zuvor systematische antijüdische Hetze und immer weitergehende Entrechtung der jüdischen Menschen voraus. Dieses Datum mahnt also: Nie wieder Faschismus - nie wieder Krieg!
Veranstalter: Koordinationskreis Antifaschismus Wuppertal
Raumzeit: 18ºº Uhr vor den City-Arkaden, 42103 W-Elberfeld

MO, 09.11.'09: "Politik mit 9 Milliarden Menschen in einer Weltgesellschaft" - Lesung & Diskussion
Referent: Dr. Christopg Zöpel (ehemaliger Staatsminister im Auswärtigen Amt und Minister des Landes Nordrhein-Westfalen a.D.)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergund: Globale Probleme verlangen von der Politik globale Antworten, geben ihr eine globale Perspektive. Die zukunftsfähige Entwicklung der Weltgesellschaft, die im Jahre 2050 etwa 9 Milliarden Menschen umfassen wird, hängt im hohen Maße davon ab, ob sich diese Weltgesellschaft ein funktionierendes politisches System geben kann. Exekutive und Gerichte sind auf Weltebene bereits vorhanden, aber es fehlt die parlamentarische Dimension. Wer sind die Akteure, die künftig jenseits nationalstaatlicher Grenzen, legitime Weltpolitik gestalten können? Dr. Christoph Zöpel ist der Ansicht: "Die Eine Weltgesellschaft ist möglich, als reale Utopie eines Lebens für mehr als neun Milliarden Menschen."
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

MI, 11.11.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

FR, 13.11.'09: Was macht denn die LINKE so (vor Ort)?" - Kennenlernabend
Gesprächsrunde für neue Mitglieder und SympathisantInnen: Ohne Vortrag, ohne Tagesordnung! Die Teilnehmer/innen sagen, was sie von der LINKEN oder über DIE LINKE wissen möchten, was sie erwarten, anregen oder kritisieren.
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 16.11.'09: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 17.11.'09: Bundesweiter Bildungsstreik - Demonstration in Wuppertal
Hintergrund: Im Juni 2009 sind in über einhundert Städten 270.000 SchülerInnen, Studierende, Azubis, Lehrende und GewerkschafterInnen gemeinsam auf die Straße gegangen, um gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem zu protestieren. Trotz großer Aufmerksamkeit und kleinen Zugeständnissen hat sich nichts geändert - die zentralen Forderungen wurden nicht erfüllt. Mit dem Bildungsstreik am 17. November wollen wir die Krise des Bildungssystems auch nach der Bundestagswahl zur Diskussion stellen und konkrete Veränderungen durchsetzen.
Unsere wichtigsten Forderungen sind:
- Mehr Geld für Bildung statt für Banken!
- Eine demokratische Schule für Alle!
- Weg mit dem mehrgliedrigen Schulsystem!
- 50% für SchülerInnen in allen Schulgremien!
- Kostenlose Bildung für Alle!
- Kein Eigenanteil für Bücher! Kein Kopiergeld!
- Keine Bafög-Kürzungen!
- Mehr LehrerInnen und kleinere Klassen!
- Weg mit den Kopfnoten!
- Mehr Busse zu den Schulen!
Veranstalter: Schüerinnen & Schüler in Wuppertal
Raumzeit: 12ºº Uhr am Karlsplatz, Wuppertal-Elberfeld

DI, 17.11.'09: "Mit "Innovationen" in den Abgrund? Zur Hinterfragung moderner Fortschrittsmythen. Wo liegen Perspektiven, wo die Gründe?" - Fachvortrag
Referent: Prof. Sigmar Groeneveld (Mollenfelde)
musikalischer Beitrag: KlanfWerken / Thomas Bräutigam
Hintergrund: Wachstum, Gesundheit, Bildung sowie Zukunft und Entwicklung sind Schlagwörter, die Groeneveld hinterfragt, um nicht in den Abgründen von Fiktionen zu versinken. Der Referent war Professor für Agrarkultur an den Universitäten Göttingen, Heidelberg und Kassel. Er bewirtschaftet mit seiner Frau einen ökologischen Viehhaltungsbetrieb und steht im aktiven Widerstand gegen einzelne Fortschrittsmythen, insbesondere der Gentechnik. 2005 gab er an der Universität Göttingen seinen Doktortitel zurück aus Protest gegen die Ernennung von Gerhard Schröder zum Ehrendoktor.
Veranstalter: PEGAH, Verein für regionale und globale Kunst und Kultur, Agrargruppe von Attac Wuppertal, Attac Remscheid, Caritas Wuppertal und Katholisches Bildungswerk
Raumzeit: 19ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V. Hünefeldstraße 54 a, 42285 Wuppertal

DI, 17.11.'09: Aktionstreffen für Mumia Abu-Jamal - zur Verhinderung der Hinrichtung und für einen neuen, fairen Prozess
Hintergrund: Mumia Abu-Jamal, der berühmteste Gefangene in der Todeszelle hat 2009 vor den US-Gerichten entscheidende Niederlagen hinnehmen müssen. Das Ziel der Verteidigung und der Solidaritätsbewegung, die Geschehnisse des 9. Dezember 1981 in einem neuen Prozess aufzuklären, kann nun nicht mehr erreicht werden. Sowohl brisante neue Erkenntnisse über den tatsächlichen Verlauf der damaligen Ereignisse als auch die massiven verfassungsmäßigen Verstöße im Prozess von 1982 werden von der US-Justiz nicht zur Kenntnis genommen, so dass jetzt durch den Obersten Gerichtshof der USA lediglich das Strafmaß - lebenslänglich oder Todesstrafe - festgelegt wird.
Sollte der Oberste Gerichtshof aber der Meinung sein, dass es keine verfassungsrechtlichen Bedenken gegen Mumia Abu-Jamals Verurteilung zum Tode gibt und das Urteil von 1982 unangetatstet lassen, kann der Gouverneur von Pennsylvania, Ed Rendell (ein früherer Staatsanwalt, der gegen Mumia ermittelt hat), schon bald einen neuen Hinrichtungsbefehl unterzeichnen und danach den Termin zur Hinrichtung mit der Giftspritze ansetzen.
Nur die internationale Solidaritätsbewegung kann Mumia noch vor der Ermordung bewahren. Überall in Deutschland werden Veranstaltungen, Mahnwachen und Aufklärungsaktionen organisiert und breite Bündnisse geschmiedet. Lasst uns überlegen, welche Aktionen in Wuppertal möglich sind! Die Vorbereitungen für die Notfallproteste müssen getroffen werden, wenn wir uns an den dezentralen Protesten beteiligen wollen.
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles, Rudolfstraße 125, 42285 Wuppertal

MI, 18.11.'09: "Klimawissenschaft: Forschung als Börsenfaktor" - Vorlesung
Referent: Dr. Hans-Jochen Luhmann
(Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie)
Zur Veranstaltung: Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung "Herausforderung Klima - Natur- und Wissenschaftsforschung im Handlungsdruck" statt.
Veranstalter: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie & Intderdisziplinäres Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT)
Raumzeit: 18ºº Uhr im Hörsaal HS 5 / G.10.07 (Gebäude G, Ebene 10, Raum 7, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, 42119 W

MI, 18.11.'09: "Stadtplanung und Stadtentwicklung in Wuppertal - welcher Gestaltungsspielraum ist vorhanden?" - Vortrag & Diskussion
Referentin: Gaby Schulten (Mitinhaberin einer Unternehmens- und Organisationsberatung für kleine und mittlere Unternehmen und öffentlich finanzierte Projekte und verfügt über Erfahrung bei der Unterstützung von Stadtentwicklungsinitiativen. Ihrer Meinung nach kommt heute der Stadt- und Regionalentwicklung die Aufgabe zu, gesellschaftliche Entscheidungsprozesse an der "Basis" zu moderieren und umzusetzen. Die Bedürfnisse, die Erfahrungen, wie auch die Kompetenzen der Beteiligten hinsichtlich der Gestaltung ihres unmittelbaren Lebensraumes sollten in den Planungsprozess integriert werden.)
Hintergrund: Für Städte und Regionen mit hoher Arbeitslosigkeit werden Gettoisierung, Bevölkerungsrückgang und Wegzug von "Eliten" zu drängenden Herausforderungen bei der Stadtplanung und -entwicklung.
Wuppertal zählt in Westdeutschland zu den Gemeinden, die am stärksten unter dieser Entwicklung leiden. Deswegen wollen wir uns u. a. mit folgenden Fragen auseinandersetzen:
- Welche Möglichkeiten gibt es für die Bevölkerung, die Stadtentwicklung zu beeinflussen?
- Wie kann der Bevölkerungsrückgang in unserer Stadt so genutzt werden, dass für die BewohnerInnen mehr Lebensqualität entsteht?
- Ist der geplante Umbau des Döppersberg nur ein Prestigeobjekt der Stadtspitze?
- Welchen Nutzen hat die Bevölkerung unserer Stadt von solchen Projekten?
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 23.11.'09: "Mehr Demokratie" - Info- & Gesprächsabend
Referent: Markus Schgmidgen (Mehr Demokratie Landesbüro Köln)
Themen des Abends:
- Was sind die Ziele von Mehr Demokratie?
- Ergebnisse der Bundeskampagne 2009
- Wie geht es weiter?
- Was kann man tun?
- Deine/Ihre Fragen...
Veranstalter: Mehr Demokratie Wuppertal
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Rudolf-Steiner-Schule, Schluchtstraße 21, W-Unterbarmen

MO, 23.11.'09: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 24.11.'09: "Frieden mit dem Kapital? - Eine Kritik zur EKD-Denkschrift über "Wirtschaftliches Handeln" " - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Franz Segbers
(apl. Prof. an der Uni Marburg; Veröffentlichungen u. a. zur theologischen Wirtschaftsethik)
Zum Thema: Während die Politik Schutzschirme für Banken und Unternehmen aufspannt, verschärft die Wirtschaft die neoliberale Politik. Jetzt soll die ganze Gesellschaft für die Spielkosten im weltweiten Kasino einstehen. - Wie könnte ein Neustart jenseits des destruktiven Finanzkapitalismus aussehen? Helfen kirchliche Äußerungen hier weiter?
Vor einem Jahr erschien eine Denkschrift der EKD zum "Wirtschaftlichen Handeln in evangelischer Perspektive". Sie wurde wegen ihrer neoliberalen Ausrichtung vielfältig kritisiert (s. z. B. Duchrow/Segbers: "Frieden mit dem Kapital? Wider die Anpassung der evangelischen Kirche an die Macht der Wirtschaft"). Unter dem Eindruck der gegenwärtigen Krise und wohl auch dieser Kritik ist nun ein Wort des Rates der EKD mit einer eindrucksvollen und ganz andersartigen Ausrichtung erschienen ("Wie ein Riss in einer hohen Mauer"). Und auch Papst Benedikt XVI. will in seiner neue Enzyklika "Caritas in Veritate (Liebe in der Wahrheit)" eine Orientierung in der Wirtschaftskrise geben. Verantwortung wird zu einem Gegenbegriff zum Vertrauen auf die Märkte. Es sollte für eine sachliche Globalisierungskritik selbstverständlich sein, diese Äußerungen genauer kennen lernen zu wollen und sich argumentativ damit auseinander zu setzen. Der profilierte Referent wird u. a. über diese wichtigen Schriften informieren und zu einer beurteilenden Diskussion einladen.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse, Wolkenburg 100, 42119 W
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 24.11.'09: "die LINKE - international / Wahl zum Integrationsbeirat"
Zur Veranstaltung:
Im Februar kommenden Jahres wird in Wuppertal der "Integrationsbeirat" gewählt. Das ist ein Gremium der Stadt, welches sich vor allem für die Interessen der Menschen mit Migrationshintergrund einsetzen soll. DIE LINKE plant in Wuppertal mit einer eigenen Liste "DIE LINKE - international" zum Integrationsbeirat zu kandidieren: Für Gleichberechtigung aller Menschen, die hier leben; für eine soziale und interkulturelle Entwicklung unserer Stadt - gegen Rassismus!
Die LINKE möchte in dieser Veranstaltung die KandidatenInnen der Liste "DIE LINKE - international" wählen. Wahlrecht haben alle Menschen ausländischer Herkunft, die Mitglieder der Partei DIE LINKE Wuppertal sind und keine (bzw. nicht länger als 5 Jahre) deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
Veranstalter: AG Migration/Interkultur des Kreisverbandes die LINKE Wuppertal
Raumzeit: 19ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 25.11.'09: "Marxistische Krisentheorie III - Können Krisen im Kapitalismus verhindert oder bekämpft werden?" - Vortrag & Diskussion
Referent: Leo Mayer (München, stellv. Vorsitzender der DKP, ehem. Betriebsratsvorsitzender und Autor des "instituts für sozial-ökologische wirtschafstforschung" (isw))
Fragestellungen des Abends: Welche Krisenrezepte haben Politik, Banken und Konzerne praktiziert? - Vorstellungen über Antikrisen-Maßnahmen unter den Linken - Keynes und Neo-Keynsianismus - was ist davon zu halten? - Ist der Kapitalismus reformierbar? Kann es einen "sozial gestalteten" Kapitalismus geben?
Veranstalter: MASCH - Marxistische Abendschule Wuppertal/Bergisches Land
Raumzeit: 19ºº Uhr im Haus der Marx/Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 W-Elberfeld

SO, 29.11.'09: Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes die LINKE.
Tagesordnung:
1. Einlass / Ausgabe Tagungsunterlagen
2. Begrüßung / Konstituierung
3. Rechenschaftsbericht
4. Kassenbericht
5. Diskussion zur Entwicklung des Kreisverbandes (Generaldebatte)
6. Mittagspause (für Verpflegung & Getränke ist ganztägig gesorgt)
7. Bericht Mandatsprüfung
8. Wahlen
9. Antragsdebatte und Beschlussfassung
10. Schlusswort
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 10ºº bis ca. 18ºº in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 30.11.'09: "Bürgerhaushalt in Wuppertal" - Info- & Kennenlernabend
Hintergrund: Am 16.11. wurde das Kompetenznetz Bürgerhaushalt gegründet. Die Initiatoren haben sich vorgenommen, die Wuppertaler zukünftig aktiver an den Haushaltsdiskussionen und -entscheidungen teilhaben zu lassen. Vorbilder für einen Bürgerhaushalt gibt es seit 20 Jahren national und international. Das Kompetenznetz Bürgerhaushalt wird gemeinsam mit interessierten Bürgern, Organisationen, der Verwaltung und den Parteien produktive und innovative Beteiligungsverfahren entwicklen, die den demokratischen Prozess stärken und der Zivilgesellschaft neue Handlungsspielräume eröffnen. Die Initiative stellt sich vor und plant gemeinsam mit den Teilnehmern der Veranstaltung die weiteren Schritte.
Veranstalter: Kompetenznetz Bürgerhaushalt
Raumzeit: 18ºº Uhr in der Färberei, Stennert 8, W-Oberbarmen


Dezember 2009:

Zum Seitenanfang

DI, 01.12.'09: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Themen: Nachbereitung der Demo am 9.11. - weitere Gedanken zur Gestaltung des 8. Mai (nächstes Jahr ist der 65. Jahrestag der Befreiung von Faschismus und Krieg) - Solidaritätsinitiativen für Mumia Abu Jamal - Gedenk- und Erinnerungskultur in Wuppertal - undsoweiter
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / ab jetzt jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 02.12.'09: "Klimawandel: Was passiert mit der Erdatmosphäre?" - Vorlesung
Referent: Prof. Dr. Ralf Koppmann
(Bergische Universität Wuppertal; Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften ("Atmosphärenphysik"))
Zur Veranstaltung: Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung "Herausforderung Klima - Natur- und Wissenschaftsforschung im Handlungsdruck" statt.
Veranstalter: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie & Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT)
Raumzeit: 18ºº Uhr im Hörsaal HS 5 / G.10.07 (Gebäude G, Ebene 10, Raum 7, Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, 42119 W

MI, 02.09.'09: "Ist der Kapitalismus am Ende? - zur aktuellen Finanz- und Wirtschaftssituation" - Vortrag
Referent: Paul Schobel (Böblingen)
Veranstalter: ???
Raumzeit: 19ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum des Caritasverbandes Wuppertal e.V. Hünefeldstraße 54 a, 42285 Wuppertal

SO, 06.12.'09: "Der Fall Kolumbien - Was Krieg, Staat, Drogen und Weltmarkt miteinander zu tun haben" - Vortrag & Diskussion
Referent: Raul Zelik (arbeitet seit vielen Jahren zu Lateinamerika und war zuletzt Gastprofessor für Politikwissenschaften an der Nationaluniversität in Bogota. Am Nikolaussonntag stellt er sein neues Buch "Die kolumbianischen Paramilitärs - Regieren ohne Staat oder terroristische Formen der Inneren Sicherheit" vor)
Hintergund: In außen- und sicherheitspolitischen Debatten war in den vergangenen Jahren viel von zerfallenen Staaten (failed states) und neuen Kriegen die Rede. Nichtstaatliche Akteure wie Piraten, Warlords, Drogenhändler und Terroristen - das sind, glaubt man den so genannten Sicherheitsexperten, die Gegner, mit denen es "der Westen" heute zu tun hat.
Der Fall Kolumbien zeigt, dass das Erstarken von Organisierter Kriminalität und Warlords aber auch das gewünschte Ergebnis einer staatlichen Sicherheitspolitik sein kann - und dass westliche Staaten solche Sicherheitsarrangements durchaus mittragen: Die kolumbianischen Paramilitärs haben seit Anfang der 1980er Zehntausende von Oppositionellen ermordet: Menschen aus Gewerkschaften, Linksparteien, Frauen-, Indigenen- und Kleinbauernorganisationen. Als Gegenleistung für diese Repressionsarbeit durften die Paramilitärs ihren illegalen Geschäften, das heißt v.a. dem Drogenhandel nachgehen. Sie wurden dabei vom kolumbianischen Staat und, zumindest punktuell, auch von US-Behörden toleriert und protegiert.
Wie kommt es, dass Staatsorgane, transnationale Unternehmen und die Organisierte Kriminalität Sicherheitspartnerschaften bilden? Warum finanzieren die USA den kolumbianischen Staat trotz dessen Verbindungen zum Drogenhandel mit mehr als 500 Mio. US-Dollar jährlich? Wohin führt eine Informalisierung von Staatlichkeit und Kriegführung, wie sie in Kolumbien zu beobachten ist?
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua
Raumzeit: 18ºº Uhr im Hayat, Schreinerstr. 28, Wuppertal

MO, 07.12.'09: "Die neuen Söldner und die Privatisierung des Militärs" - Vortrag & Diskussion
Referent: Prof. Thomas Jäger (Politologe; Universität Köln)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergund: Söldner als bezahlte Erbringer von militärischen Dienstleistungen sind in der Kriegsgeschichte nicht unbekannt. Mit der Erfindung der privaten Militärunternehmen, Anfang der 1990er Jahre aber wurde das Geschäft weltweit zum vermeintlich "sauberen" Wirtschaftsbereich. US-amerikanische und britische Unternehmen stellen inzwischen mehr als 70 Prozent der Militärdienste rund um den Globus zur Verfügung. Blackwater, 1997 von einem rechtsradikalen Millionär gegründet und stellvertretend für diesen "neuen Geschäftstypus", erhielt seit 2006 für den Irak von der US-Regierung Aufträge in Milliardenhöhe. Nicht wenige der "neuen Söldner" haben durchaus zweifelhafte Biographien. So stammt ein großes Kontingent aus Südafrika, meist ehemalige Angehörige von Sondereinheiten des ehemaligen Apartheidregimes. Folgt diese Privatisierung militärischer Dienstleistungen ausschließlich einer Logik der Kostenrationalisierung? Oder geht es vor allem um die Privatisierung "militärischer Drecksarbeit"?
Veranstalter: Politische Runde der VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr in der VHS Wuppertal/Bergisch Land, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld / Eintritt 5,- Euro

MO, 07.12.'09: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 09.12.'09: "Die LINKE(n) und das Klima. Linke Umweltpolitik und Auswege aus der Klimakrise" - Vortrag & Diskussion
Referent: Rüdiger Sagel (Münster; MdL NRW; Dipl.-Ingenieur und seit März 1998 Landtagsabgeordneter. Im Juni 2007 trat der ehemalige energie-, wirtschafts- und finanzpolitische Sprecher aus der Grünen Fraktion und Partei aus und ist seit Oktober 2007 fraktionsloser Abgeordneter der Linkspartei NRW. Sagel war Ratsmitglied in Münster und arbeitete 1988 in verschiedenen Projekten in Nicaragua. Seit den 1980er Jahren beschäftigt er sich intensiv mit umwelt- und energiepolitischen Themen, z.B. in einer Initiative gegen den Braunkohleabbau, als Gründungsmitglied und Mitarbeiter des Ökologiezentrums Aachen und mit Studien zu Energieversorgung und Abfallwirtschaft. Rüdiger Sagel arbeitet in Landesarbeitskreis Ökologie und Energie der Partei DIE LINKE.NRW mit.) Hintergrund: Die ökologische Krise, auf die Welt zusteuert und in der sich zum Teil schon befindet hat weitreichende Konsequenzen und Ausmaße und steht dennoch im medialen und politischen Interesse oft genug hinter der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise zurück. Im Dezember 2009 blickt die Welt aber gespannt auf die Klimakonferenz in Kopenhagen, die ein Nachfolgeregime für das auslaufende Kyoto-Protokoll verhandeln soll. Wir wollen diese Aufmerksamkeit nutzen, um der Frage nachzugehen, wie DIE LINKE umweltpolitisch aufgestellt ist: Welchen Stellenwert nehmen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz in ihren politischen Entwürfen ein? Wie können Sozial-, Wirtschafts- und Umweltpolitik vereinbart werden? Was wäre ein dezidiert linker Lösungsansatz für die ökologische Krise? Diese Diskussion versteht sich auch als Beitrag zur programmatischen Debatte, vor der DIE LINKE im kommenden Jahr stehen wird.
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 09.12.'09: "Gewerkschaften in der Wirtschaftskrise - wie kann die Lähmung überwunden werden?" - Vortrag & Diskussion
Referent: Volker Metzroth (Fürfeld b. Bad Kreuznach; Gewerkschaftsfunktionär, langjähriger Betriebs- und Personalrat sowie Streikleiter bei Post und Telekom)
Themen & Fragestellungen: Die Finanz- und Wirtschaftskrise signalisiert die Unfähigkeit des Kapitalismus zu einer menschengerechten Gestaltung der Wirtschaft - Obwohl die Lasten der Krise auf die abhängig Beschäftigten, Arbeitslosen und Ausgegrenzten abgewälzt werden, bleibt der Widerstand der Gewerkschaften schwach - Wo liegen die Ursachen und wie kann die relative Lähmung überwunden werden?
Veranstalter: MASCH - Marxistische Abendschule Wuppertal/Bergisches Land
Raumzeit: 19ºº Uhr im Haus der Marx/Engels-Stiftung, Gathe 55, 42107 W-Elberfeld

MI, 09.12.'09: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

DO, 10.12.'09: Warnstreik von Lehrer/Innen & Sozialarbeiter/Innen für bessere und gleiche Bezahlung
Hintergrund: Am 8.12.2009 gehen Länderarbeitgeber und Gewerkschaften wieder an den Verhandlungstisch in Sachen Eingruppierung von Lehrkräften und Sozialarbeitskräften. Wenn an diesem Tag nicht ein entscheidender Durchbruch gelingt, dann geht es nur noch mit Druck. Deshalb rufen GEW und dbb tarifunion die angestellten Lehrkräfte und die Sozialarbeitskräfte zu Protestaktionen am 10.12.2009 während der Unterrichtszeit auf. Wir machen Krach, wir machen Druck für gerechte und gleiche Bezahlung. Dafür bringt mit: Trommeln und Krachinstrumente aller Sorten!! Sorgt dafür, dass auch die Beamten sich solidarisch zeigen und allerspätestens um 13 Uhr zur Kundgebung kommen. Über ganz viel Beteiligung und Solidarität, besonders der streikenden und kämpfenden Schülerinnen, Schüler und Studenten würden sich die Betroffenen freuen!
Veranstalter: GEW und dbb tafifunion
Raumzeiten:
ab 9ºº Uhr Wuppertaler Streiklokal bei verdi, Grünstr. 30, Wuppertal-Elberfeld
um 12ºº Uhr Umzug mit einer Trommel- und Krachaktion zum Willy-Brandt-Platz
um 13ºº Uhr Kundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz (vor der Rathausgalerie)

MO, 14.12.'09: Kundgebung zum Haushaltssicherungskonzept vor Ratssitzungsbeginn
Hintergrund: Um 16ºº Uhr beginnt die Ratssitzung, auf der das Haushaltssicherungskonzept verabschiedet werden soll.
Der Kreisvorstand nimmt gerne Anregungen für Slogans etc. für Transparente etc. an. Es sollen keine Reden gehalten werden. Es muss jedoch deutlich werden, weshalb wir dort eine Kundgebung machen und welche Forderungen wir zum Thema Haushaltssicherungskonzept haben.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 15:30 bis 16ºº Uhr auf dem Geschwister-Scholl-Platz vor der Barmer Kunsthalle

MI, 16.12.'09: "Das 2ºC-Ziel: Politische Dilemmata bei wissenschaftsgetriebenem Handeln" - Vorlesung
Referent: Prof. Dr. Hartmut Grassl
(MPI für Meteorologie, Hamburg )
Zur Veranstaltung: Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung "Herausforderung Klima - Natur- und Wissenschaftsforschung im Handlungsdruck" statt.
Veranstalter: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie & Intderdisziplinäres Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT)
Raumzeit: 18ºº Uhr in der Aula des Wuppertal Instituts, Döppersberg 19, 42103 W

MI, 16.12.'09: Informations- und Mobilisierungsveranstaltung in Gedenken an Oury Jalloh und an all die anderen Opfer der Polizeibrutalität
Veranstalter: Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen - Büro Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, Wuppertal

MI, 16. - MI, 23.12.'09: Fotoausstellung über den Kampf um Aufklärung, Würde und Respekt im Falle des ermordeten Oury Jallohs
Bildquellen: Fotos von Marco del Pra`, Thomas Kriska und Umbruch Bildarchiv aus Berlin
Veranstalter: Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen - Büro Wuppertal
Raumzeit: MI, 16. - MI, 23.12. im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, Wuppertal

DO, 17.12.'09: Nachtreffen zum Bildungsstreik
Hintergrund: Am 17. November fand ein bundesweiter Bildungsstreik statt, bei dem es um eine qualitativ hochwertige, sozial gerechte und demokratische Bildung ging. Auch in Wuppertal haben sich zahlreiche SchülerInnen beteiligt und ihre Unzufriedenheit mit der Bildungspolitik gezeigt. Das Schulstreikbündnis Wuppertal hatte zu diesem Anlass eine Demonstration organisiert, an der rund 500 SchülerInnen teilnahmen. Die Aktionen waren ein erster Erfolg. Zum Beispiel wurde in der Westdeutschen Zeitung (WZ) ausführlich über die Demo berichtet und die Forderungen der streikenden SchülerInnen genannt. Zur tatsächlichen Durchsetzung der Ziele des Bildungsstreiks ist allerdings kontinuierliche Arbeit und Vernetzung vor Ort nötig. Besonders auch, um die Streichliste des Wuppertaler Oberbürgermeisters Peter Jung zu verhindern. Der Bildungsbereich wird dort keineswegs verschont.
Wir laden alle SchülervertreterInnen und alle übrigen interessierten SchülerInnen ein, mit uns über diese Themen zu diskutieren.
Veranstalter: Schulstreikbündnis Wuppertal
Raumzeit: 17ºº Uhr im Haus der Jugend Elberfeld, Bergstraße 50, W-Elberfeld

DO, 17.12.'09: "Bürgerhaushalt in Wuppertal" - 2. Info- & Arbeitsabend
unter Mitwirkung von: Alfred Lobers (Kämmereileiter)
Hintergrund: Das Kompetenznetz Bürgerhaushalt wurde am 16.11.09 gegründet. Ziel ist ein offener Dialog zwischen Politik, Verwaltung und Bürgerschaft, um die Entscheidungswege transparenter zu machen, die negativen Folgen der notwendigen Sparmaßnahmen abzumildern und die Ressourcen der Zivilgesellschaft zu mobilisieren. Die Initiatoren orientieren sich bei Ihrer Arbeit an der zentralen Erkenntnis der diesjährigen Wirtschaftsnobelpreisträgerin Elinor Ostrom, der zufolge nicht der Staat oder der Markt, sondern die Menschen vor Ort oftmals die besten Lösungen für ihre Probleme finden. Alle interessierten Privatpersonen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Parteien sind dazu eingeladen, den Prozess des Bürgerhaushaltes mitzugestalten.
Das Kompetenznetz Bürgerhaushalt setzt sich für mehr Transparenz und demokratische Teilhabe der Bürger Wuppertals bei kommunalen Haushaltsentscheidungen ein. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, den kommunalen Haushalt und die Sparvorschläge der Verwaltung zur Erstellung eines Haushaltssicherungskonzepts am 17.12. unter die Lupe zu nehmen. Der Kämmereileiter Alfred Lobers wird die Vorschläge der Verwaltung vorstellen und Fragen beantworten. Bürger können Ihre Fragen zu den Sparvorschlägen schon vorab an Kompetenznetz-Buergerhaushalt@gmx.de mailen.
Im zweiten Veranstaltungsteil werden dann in mehreren Gruppen parallel einzelne Aspekte der Sparvorschläge genauer analysiert und die Sinnhaftigkeit der Vorschläge hinterfragt. Bei Interesse besteht auch schon die Möglichkeit, an Alternativvorschlägen zu arbeiten.
Veranstalter: Kompetenznetz Bürgerhaushalt
Raumzeit: 18ºº Uhr bis 21ºº Uhr im Lutherstift/Kirchsaal, Schusterstraße 15, W-Elberfeld

MO, 21.12.'09: Maskerade & Parade in Gedenken an all die Opfer der Festung Europa in Deutschland, im Mittelmeer und in den Anrainerstaaten
Informationsveranstaltung & Diskussion mit Osaren Igbinoba (The VOICE Refugee Forum) zum KARAWANE Festival 2010 in Jena, Thüringen
Veranstalter: Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen - Büro Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, Wuppertal

MO, 21.12.'09: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

... diese Terminliste wird mit schöner Unregelmäßigkeit ergänzt ...

--- Alle Terminangaben ohne Gewähr ---


Rückblick: Juni 2004 bis Dezember 2009