Januar 2012 Februar 2012 März 2012 April 2012 Mai 2012 Juni 2012
Juli '12 August '12 September '12 Oktober '12 November '12 Dezember '12 Zu den aktuellen Terminen

Januar 2012:

MO, 09.01.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 10.01.'12: "Befreiung der Marktwirtschaft vom Kapitalismus - die Realisation einer sozial gerechten Wirtschaftsordnung ohne staatliche Bevormundung" - Vortrag & Diskussion
Referenten: Bernd van Straelen (Wuppertal) und Stefan Wehmeier (Bochum)
Hintergrund: Die radikale Variante des Kapitalismus hat das Wirtschafts- und Sozialsystem der globalisierten Welt fast zum Kollaps geführt und viele Menschen in den Abgrund gerissen. Auf der anderen Seite steht der Kommunismus, welcher sich nicht behaupten konnte und größtenteils mit einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bankrott der von der Sowjetunion angeführten Staaten endete. Es zeigt sich immer mehr, dass beide Extreme fehlerhaft sind und die Gesellschaft nicht weiterführen. Gibt es eine Alternative, bzw. einen dritten Weg, über den es sich lohnt, einmal nachzudenken? In zwei leicht verständlichen Impulsvorträgen mit anschließender Diskussion möchten die beiden Referenten Bernd van Straelen aus Wuppertal und Stefan Wehmeier aus Bochum erklären, warum es sich lohnt die Marktwirtschaft vom Kapitalismus zu befreien und wie daraus eine sozial gerechte Wirtschaftsordnung werden könnte...
Veranstalter: Piratenpartei Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Festsaal des Restaurants Loge (ehemals Wuppertaler Dartcenter), Alter Markt 28, W-Barmen) / Der Eintritt ist frei, allerdings wird darum gebeten, zumindest ein Getränk zu verzehren, da der Festsaal kostenfrei zur Verfügung gestellt wird...

DI, 10.01.'12: Informationsveranstaltung: "Der Streik bei CFM und die Leiharbeit"
Hintergrund: Die Beschäftigten von CFM (Charite-Facility-Management), einer Dienstleistungsfirma, die im größten Krankenhaus Deutschlands, der Charite in Berlin, tätig ist, haben 89 Tage für einen lebenswerten Lohn gestreikt. Der Streik ist seit einigen Tagen zu Ende. Wir von BaSo haben 2 VertreterInnen eingeladen; sie werden von ihrem Streik berichten. Wir werden diskutieren, was in diesem Land für Arbeitnehmer erreicht werden kann.
Eckpunkte der Vereinbarung zwischen Verdi und CFM sind: 8,50 Euro Mindestlohn, Einmalzahlung und Aufnahme von Verhandlungen im Januar 2012 zu einem Manteltarifvertrag. / Die Reinigungskräfte sollen die Einmalzahlung von 300 Euro nicht erhalten! / Die KollegInnen entscheiden über das Verhandlungs-Ergebnis in einer Urabstimmung.
Der Arbeitskampf wurde mit aller Härte geführt: Die CFM zahlte Prämien an KollegInnen, die nicht streiken. Um streikende Fachkräfte zu ersetzen, wurden zwei oder drei LeiharbeiterInnen eingesetzt. Für die Gegenseite war es eine prinzipielle Auseinandersetzung, um kollektive Verträge zu verhindern!
Veranstalter: BaSo Basis Initiative Solidarität e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Dachkammer (3.OG), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DI, 10.01.'12: Antifa-Bündnis-Treffen
Tagesordnung: 9. November und Beziehung zur Initiative Demokratie und Toleranz; offene Spaltung des Bündnisses vom 29.Januar 2011 / Einschätzung der aktuellen Lage in Wuppertal / Aktionen des Bündnisses / Vorschläge zur Festigung des Bündnisses / Verschiedenes
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 11.01.'12: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)


SO, 15.01.'12: "Geld ist Virtuell, Wir Menschen Nicht... - Ihr Repräsentiert Uns Nicht!" - Globaler dezentraler Aktionstag
Zum Aktionstag:
Europa steckt in einer tiefen ökonomischen Krise. Weltweit sind zahlreiche weitere Länder von Ansteckung bedroht. Doch gerettet werden nur die Banken, mit vielen Milliarden an Steuergeldern. Es drohen noch höhere Staatsschulden und weitere Sparprogramme zu Lasten der Armen und der Steuerzahler. Immer mehr EU-Staaten werden von einer demokratisch nicht legitimierten Troika aus Internationalem Währungsfonds, EU-Kommission und Europäischer Zentralbank beherrscht. Politik dient nur noch dem Interesse der Investoren an profitablen Anlagemöglichkeiten. Die Zeit ist reif für einen Systemwechsel!!!
Wir dürfen die Politik nicht damit davonkommen lassen, die Akteure des Finanzmarktkapitalismus in einen Zustand zu versetzen, das Spiel von neuem zu beginnen. Technische Reparaturen am Finanzsystem sind notwendig, reichen aber nicht. Es ist Zeit für eine grundlegende Wende. Diese geht nicht ohne eine echte Demokratisierung von Entscheidungsprozessen auf allen Ebenen. Attac bspw. fordert, Großbanken zu zerschlagen und öffentlicher Kontrolle zu unterstellen, Vermögen von oben nach unten umzuverteilen, die Finanzmärkte zu regulieren und Steueroasen zu schließen. Widerstand ist angesagt!!!
Empörung und Besetzung lauten die Stichworte, unter denen seit Monaten weltweit Menschen auf Straßen und Plätze gehen und ihre Forderungen vorbringen. Die Dynamik der globalen Bewegung, die am 15. Oktober auch Deutschland erreichte, muss weitergehen und ins neue Jahr getragen werden...
Zur Teilnahme rufen auf: Occupy Düsseldorf, attac Deutschland und viele weitere
Raumzeit: 14ºº Uhr am Hauptbahnhof Düsseldorf

MO, 23.01.'12: "Arabischer Frühling - auch für die orientalische Christenheit?" - Vortrag im Rahmen der Reihe "Denkanstöße"
Referent: Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Tamcke (Göttingen)
Hintergrund: Die Entwicklungen im Nahen Osten seit dem Arabischen Frühling sind für die orientalischen Christen sehr zwiespältig. Einerseits lassen sie die Hoffnung auf ein gleichberechtigtes Miteinander in muslimisch geprägten Staaten und Gesellschaften wachsen, andererseits haben sie auch schon Skepsis und Enttäuschung mit sich gebracht. Religionsfreiheit versteht sich immer noch nicht von selbst und Gewalt gegen Christen ist nach wie vor ein Thema.
Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Tamcke ist ein ausgewiesener Kenner der Geschichte, der Kirchen, Völker und Kulturen des orientalischen Christentums. Er wird die gegenwärtigen Entwicklungen, Bedrohungen und auch Chancen für die Christenheit im Orient in einen weiteren historischen Kontext stellen, erklären und einschätzen helfen.
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk
Raumzeit: 19:30 Uhr im Katholischen Stadthaus, Laurentiusstr.7, 42103 W-Elberfeld / Eintritt: 3,00 Euro

FR, 27.01.'12: Internationaler Holocaust-Gedenktag und Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz
Hintergrund: Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee befreit. Auschwitz ist Synonym für die unzähligen Verbrechen des NS-Regimes geworden.
Den internationalen Holocaust-Gedenktag und Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz nehmen wir zum Anlass an die Verbrechen des Nationalsozialismus zu erinnern. Wir werden an die Orte der Opfer von Antisemitismus, Rassismus und Faschismus gehen. Den Schwerpunkt des Erinnerns legen wir auf Wuppertal-Vohwinkel, da uns das Erstarken der Nazi-Szene vor allen Dingen dort mit Sorge erfüllt.
Die NS-Verbrechen mahnen uns das Erstarken einer Nazibewegung unbedingt zu verhindern. Auch mit den Fragen von Rassismus und Antisemitismus in Politik und Gesellschaft müssen wir uns - auch 67 Jahre nach der Kapitulation Deutschlands - leider immer noch beschäftigen...
Zur Teilnahme rufen auf: Die LINKE KV Wuppertal sowie weitere antifaschistische Gruppen und Organisationen
Raumzeit: 18ºº Uhr an der Schwebebahn-Endhaltestelle Wuppertal-Vohwinkel



Februar 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 06.02.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 07.02.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 08.02.'12: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

DI, 14.02.'12: "Modelabels als Ersatz politischen Engagements? - Das symbolische Kapital der politischen Kritik in der Gegenwart" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. phil. Norbert M. Schmitz
(Professor für Ästhetik an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel; Kunst- und Medienwissenschaftler; Lehrtätigkeiten an Universitäten und Kunsthochschulen in Wuppertal, Bochum, Linz, Zürich und Salzburg)
Zum Vortrag: Heute kaum noch nachvollziehbar sind die Formen politischen Aktionismus, die die weitestgehend bürgerliche 68er-Bewegung kennzeichneten. Zwingt die Einsicht in die Unzulänglichkeit der alten klassenkämpferischen Aktion etwa zur politischen Abstinenz? Einer der Gründungsväter von Attac war Pierre Bourdieu. Der französische Soziologe macht deutlich wie über das symbolische Kapital, das heißt das Wissen um die ästhetischen Lebensformen, die Verhaltenscodes oder die kulturelle Bildung, die vermeintlich nivellierte postindustrielle Wohlstandsgesellschaft nach wie vor durch Ungerechtigkeit und Machtstrukturen geprägt ist. Er zeigt aber auch den Rahmen auf, innerhalb dessen sich heute politisches Handeln jenseits schlichter Utopien bewegen müsste. Eine entsprechende notwendige Besinnung politischen Engagements in den westlichen Industrienationen wird der Referent skizzieren.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 27.02.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



März 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 05.03.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 06.03.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

SA, 10.03.'12: Gesprächsrunde für neue Mitglieder der Partei DIE LINKE und Interessierte
Der Kreisvorstand lädt alle diejenigen, die in den letzten Wochen und Monaten Mitglied der Partei DIE LINKE geworden sind, zu einem Treffen ein. Diese Versammlung ist ohne Vortrag und ohne Tagesordnung. In lockerer Gesprächsrunde sollen alle neuen Mitglieder Gelegenheit haben, alles was sie von der Partei DIE LINKE und ihrem Wuppertaler Kreisverband wissen möchten, was sie anregen oder kritisieren wollen, einzubringen, bzw. zu erfragen. Du bist herzlich eingeladen! Weitere Interessierte sind natürlich ebenso willkommen!
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 15:30 Uhr im Wahlkreisbüro der Partei DIE LINKE, Platz der Republik 38, 42107 W-Elberfeld

DI, 13.03.'12: "Gesichtslos und mächtig: die Ratingagenturen - Einblicke in die gegenwärtige Kapitalmacht" - Vortrag und Diskussion
Referent: Werner Rügemer
(Publizist, Referent und Sachbuchautor mit zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema Korruption; von 2007 bis 2009 Vorsitzender von Business Crime Control; Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von attac und Mitglied von Transparency International, der International Gramsci Society und des Verbandes deutscher Schriftsteller)
Zum Vortrag: Die Finanzkrise schien in der öffentlichen Wahrnehmung schon bewältigt, wenn auch durch staatliche Eingriffe und Stützungsmaßnahmen und so mit Steuermitteln. Nun aber haben wir die große Euro-Krise. Als ob das aus heiterem Himmel käme, registriert man die wirtschaftlichen Ungleichgewichte und die Verschuldung innerhalb der EU. Und wieder soll das "System" bedroht sein, wenn Staaten pleite gehen könnten und der Euro wankt. Politiker scheinen nichts anderes mehr zu tun zu haben, als in Krisensitzungen zu beraten und Staaten zum Sparen auf Kosten der kleinen Leute, nicht etwa der steuerflüchtigen Milliardäre zu nötigen. Über diesen für die betroffenen Menschen so schwerwiegenden Vorgängen schweben wie Schicksalsgöttinnen die Ratingagenturen. Sie stufen die Kreditwürdigkeit von Banken und Staaten mit eigentümlichen Zensuren hoch oder niedrig ein – mit weitreichenden Folgen. Die drei großen Ratingagenturen senken und heben den Daumen und entscheiden so über das Schicksal ganzer Staaten - so scheint es wenigstens. Doch wem gehören die Ratingagenturen? Wie stehen sie mit den anderen Finanzakteuren in Verbindung? Wie arbeiten sie?
Unser Referent, der sich einen Namen mit der Kritik von Lobbyismus und Vetternwirtschaft gerade in unserer Region gemacht hat und für die rückhaltlose Klarheit, mit der er die Dinge beim Namen nennt, bekannt ist, wird uns sicher das eine oder andere Licht aufgehen lassen und zu einer lebhaften Diskussion anregen.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 13.03.'12: "Gute Arbeit - gutes Leben für Frauen im europäischen Vergleich" - Vortrag und Diskussion anlässlich des Internationalen Frauentages 2012
Referentin: Prof. Dr. Friederike Maier
(Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin; Direktorin des Harriet-Taylor-Mills Instituts für Ökonomie und Geschlechterbeziehungen; Dt. Expertin im Netzwerk Frauen und Arbeitsmarkt der Europäischen Kommission)
Zum Vortrag: An unserem Frauentagsabend zum Thema Entgeltdiskriminierung im Jahr 2010 wünschten sich viele der Teilnehmerinnen einen europäischen Vergleich der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen. Diesen Wunsch wollen wir jetzt erfüllen und freuen uns sehr eine Referentin gewonnen zu haben, die sehr große Kompetenz besitzt, um einen solchen Vergleich der europäischen Gleichstellungspolitik in all ihren Facetten darstellen zu können. Ausgehend vom 1. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung stellen wir fest, dass noch viel getan werden muss, damit Frauen gute Arbeit haben und gut leben können. Bei der Frage, was zu tun ist, hilft ein Blick über die Landesgrenzen. Wie ist die Situation für Frauen in anderen Ländern? Können wir von den skandinavischen Ländern lernen und wenn ja, was? Was passiert in Frankreich? Wie ist die Situation in den neuen Mitgliedsländern? Haben die Niederländerinnen eine bessere soziale Absicherung als wir? Wir hoffen, dass wir Argumente, Anregungen für die politische Arbeit vor Ort und Erfolgsmodelle austauschen können...
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW in Kooperation mit dem RLC Wuppertal-Bergisch-Land und dem Verdi-Frauenrat Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Verdi-Geschäftsstelle, Grünstr. 30, 42103 W-Elberfeld

MI, 14.03.'12: "Das atomarische Paradies!" - Buchvorstellung & Diskussion
Eine poetisch-literarische Erzählung (von Kawis Kawan) über Ausstieg und Einstieg im Bereich der Fragen von Krieg und Frieden sowie der Energie. Mit Kamal Koushan. Mit eigener und freier Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Pegah, Stresemannstr. 3, 42285 W-Barmen

MI, 14.03.'12: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SO, 18.03.'12: Matinee der NaturFreunde anlässlich des Internationalen Frauentages
Zur Veranstaltung: In diesem Jahr werden Mitglieder des Literarischen Frauenkreises der NaturFreunde Texte aus dem neuen Buch der Publizistin Florence Herve "Frauen der Wüste" vorstellen.
Veranstalter: NaturFreunde Wuppertal
Raumzeit: 11ºº Uhr im Naturfreundehaus in der Luhnsfelder Höhe 7, 42369 W / Eintritt frei!

SO, 18.03.'12: "Finanzierung eines Grundeinkommens" - Vortrag
Referent: Stefan Bürk (Initiative Bedinungsloses Grundeinkommen)
Hintergrund: Ein bedingungsloses Grundeinkommen könnte viele Probleme lösen, wird aber meist als nicht bezahlbar betrachtet. Wie ein Grundeinkommen für alle finanziert werden kann, damit beschäftigt sich die Initiative Grundeinkommen am Sonntag, 18.3.2012 um 19:30 im Kreativhaus in der Bleicherstraße 5 bis 7, Wuppertal-Barmen. In seinem Vortrag zeigt Stefan Bürk, dass die Finanzierungsfrage sowohl von Gegnern als auch von Befürwortern des Grundeinkommens im Kern oft nicht richtig aufgefasst wird.
Veranstalter: Initiative Bedinungsloses Grundeinkommen
Raumzeit: 19:30 Uhr im Kreativhaus in der Bleicherstraße 5 bis 7, W-Barmen

SA, 24.03.'12: "Magie des Tanzes - Magie des Wortes" - Persisches Neujahrs- und Frühlingsfest Norous
Hintergrund: Die Regierung der islamischen Republik Iran versucht immer wieder, die nationalen Traditionen zu unterdrücken. Das ist u.a. ein schwerwiegender Teil der Nichtachtung der Menschenrechte durch das gegenwärtige Regime, das nun mit der atomaren Krise seine Bevölkerung von der eigenen Unterdrückung ablenken will. Norous ist hingegen ein Fest, das der Versöhnung, der Verständigung und dem Frieden dient.
Wörtlich übersetzt heißt Nouruz "Neuer Tag" (nou oder now: neu, Ruz: Tag) und wird am 21. März, dem ersten Frühlingstag, gefeiert. An diesem Tag beginnt für die Iraner, die Perser, die Kurden, die Belutschen, die Afghanen, die Aserbeidschaner und die Tadschiken das neue Jahr. Mit verschiedenen symbolischen Handlungen wird das alte Jahr beendet und das neue Jahr begrüßt. Am letzten Mittwoch des alten Jahres springen die Menschen zum Beispiel über ein Lagerfeuer. Mit verdecktem Gesicht und auf Töpfe schlagend gehen sie von Tür zur Tür und erhalten dort Geschenke. Onkel Nouruz (ein in rot gekleideter Mann) geht auf die Straße, singt und verteilt Süßigkeiten, verkündet so das Nahen des Frühlings. Familien treffen sich beim Familienältesten, Freunde besuchen einander, Feinde versöhnen sich und feiern zwölf Tage lang miteinander das Frühlingsfest. Am dreizehnten Tag gehen alle in die freie Natur und geben selbst gezogene Sprossen in die Flüsse und in die Bäche. Sie spielen mit gefärbten Eiern, knoten Grashalme zusammen und wünschen einander Glück. Norous ist der Tag, an dem die Menschen sich versöhnen und im Einklang mit der Natur das neue Jahr und den Frühling begrüßen.
Diesmal wird die freie Tänzerin Anna Muminovic mitwirken. Sie wird zu Poesie, Märchen, Melodien und Bildern von Kawis Kawan tanzen. Mit dabei: Christoph Neher, Esad Waesi und Kamal Koushan. Vor allem geht es auch um das Buch Norous von Kawis Kawan und altiranische Bräuche zum Ausstieg vom gewaltsamen Winter in den versöhnlichen Frühling...
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19:30 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 26.03.'12: "Wir konsumieren uns zu Tode" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Armin Reller

Moderation: Michaela Heiser
Zum Thema: Bereits die Produktion von Alltagsgegenständen wie Handys oder Kugelschreiber wirkt sich unmittelbar auf Kinderarbeit, umkippende Gewässer und Versteppung ganzer Landstriche aus. Prof. Armin Reller zeigt in seinem gemeinsam mit der Journalistin Heike Holdinghausen verfassten Buch die fatalen ökologischen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen unseres Lebensstils, der auf Kosten anderer geht. Ihre These: Wenn wir dies nicht bald ändern und verantwortungsvoll mit den Ressourcen umgehen, richten wir unsere Welt zu Grunde. Nach uns die Sintflut?
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Leo der Bergischen VHS, Bachstr.15, 42103 W-Barmen / Eintritt: 5,- Euro

MO, 26.03.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 29.03.'12: "¡Ni una Muerta mas! - Nicht eine Tote mehr! - Frauenmorde in Mexiko" - Lesung mit musikalischer Untermalung
Interpretation von Texten aus Ciudad Juarez, mit Gedichten der im Januar 2011 ermordeten Aktivistin Susana Chávez
Hintergrund: Seit den 90-er Jahren wurden in Ciudad Juarez Hunderte von Frauen ermordet, viele von ihnen vergewaltigt, gefoltert, in die Wüste geworfen. Straflos! Oft sind die Opfer junge Frauen, Migrantinnen, die in den Niedriglohnfabriken der Grenzregion arbeiten. Die Täter werden nicht ermittelt, nicht gesucht, nicht vor Gericht gestellt. Jetzt wendet sich die Gewalt in einer neuen Steigerung gegen Aktivist/Innen, viele von ihnen Mütter und Angehörige der Ermordeten, die Gerechtigkeit einfordern und die sich gegen die gesellschaftlichen und politischen Ursachen der massenhaften Morde engagieren. Erst im Februar 2012 floh die bekannte Aktivistin Norma Andrade nach zwei Mordanschlägen aus Mexiko. Dazu kommt, dass massenhaft auftretende Morde an Frauen mittlerweile in vielen Städten und Regionen in Mexiko und Mittelamerika zur traurigen Realität geworden sind.
Mit der musikalisch untermalten deutsch/spanischen Lesung von Texten der 2011 ermordeten Aktivistin und Dichterin Susana Chavez möchten wir diese erschütternde Problematik auf einfühlsame Weise und aus der Sicht der Betroffenen thematisieren. Vorgetragen werden die Texte und Musik von Menschen aus Mexiko und Deutschland. Anschließend gibt es ausreichend Zeit, mit den Vortragenden über die Texte und die Situation in Mexiko zu diskutieren.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

FR, 30.03.'12: Frühlingsempfang der Ratsfraktion DIE LINKE
mit Sarah Wagenknecht (MdB, Die LINKE) als Gastrednerin
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 17ºº Uhr im ehemaligen Rojan in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SA, 31.03. & SO, 01.04.'12: "Transnationale Konzerne, Gewerkschaftliche Kämpfe und Internationale Solidarität, im Fokus Kolumbien" - Internationale Tagung
Referentinnen & Referenten:
Ulrich Franz (BaSo), Beatrix Sassermann (BaSo), Carlos Olaya (SINALTRAINAL), Hans Schäppi (Multiwatch), Oscar Sanchez (Vorstandsmitglied der Erdölgewerkschaft USO), Gilberto Torres (USO), Vladimir Carillo (Schriftsteller), Kristofer Lengert (RLS-NRW), Bärbel Schönafinger (kanalB), Claudia Müller-Hoff (ECCHR (European Center of Constitutional and Human Rights))
Hintergrund zur Veranstaltung: Ein trauriger Rekord: Kolumbien ist weltweit das Land, in dem Jahr für Jahr die meisten GewerkschafterInnen ermordet werden. Allein 2010 haben Paramilitärs und die stattlichen Streitkräfte 52 GewerkschafterInnen in Kolumbien "verschwinden lassen" und umgebracht. Davon betroffen ist auch die Gewerkschaft Sinaltrainal, die ArbeiterInnen in der Lebensmittelindustrie von Zuckerrohrschneidern auf den Feldern, über Beschäftigte transnationaler Konzerne wie Coca Cola, Kraft, Nestlé, bis hin zu Dienstleister in Kantinen und Gebäuden wie Sodexo organisiert. In Kolumbien werden Menschenrechte systematisch verletzt. Dies trifft besonders VertreterInnen der sozialen Bewegungen und Gewerkschaften, die massiv von Polizei und paramilitärischen Einheiten eingeschüchtert werden.
Die prekäre Lage von Gewerkschaften, Bauernorganisationen, sozialen Bewegungen kommt nicht von ungefähr. Kolumbien ist reich an Rohstoffen, auf die sich die Konzerne stürzen. Auf riesigen Plantagen werden Ölpalmen und Zuckerrohr für europäischen Agrosprit, irreführend auch Biotreibstoff genannt, angebaut. GewerkschafterInnen und Bauernorganisationen stellen sich der Ausbeutung ihrer Arbeitskraft und der Vertreibung von ihren Ländereien und wehren sich gegen Megaprojekte, die die Infrastruktur für den Aderlass herstellen sollen, entgegen. Ihre Vertreter werden von Paramilitärs, aber auch vom Militär, bedroht, gefoltert und ermordet. Kolumbien befindet sich zudem in strategischer Lage im Norden Südamerikas mit Pazifik-und Atlantikküsten. Es ist ein enger Verbündeter der USA und stellt sich gegen die linken Regierungen in der Region. Mit 7,5 Mrd. US-Dollars für den Plan Colombia wurde Kolumbien hochgerüstet und militärisch ausgebildet um Ruhe und Ordnung im Land herzustellen und ein günstiges Investitionsklima zu schaffen.
Es sind aber nicht nur US-Konzerne, sondern auch europäische Multis, die von dieser "Ruhe" profitieren. Vom geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kolumbien ziehen sie den meisten Nutzen. Wie können Gewerkschaften in Kolumbien trotzdem den Multis die Stirn bieten? Welche Rolle spielen die transnationalen Konzerne bei der Verfolgung von GewerkschafterInnen? Wie können wir hier Druck aufbauen und wie kann die internationale Solidarität vertieft werden? Auf seiner Rundreise durch Deutschland und andere europäische Länder wird Carlos Olaya von der Gewerkschaft Sinaltrainal in verschiedenen Städten Deutschlands zu Gast sein. Koordiniert wird die Rundreise von der Basisinitiative Solidarität (BaSo) in Kooperation mit Gruppen in verschiedenen Städten und europäischen Ländern. Die Veranstaltungen werden aus dem Spanischen übersetzt.
Programm Samstag:
I. AUFTAKT (Eröffnung, Begrüßung, "Internationalismus in Zeiten der Krise", Grußworte)
II. DIE AKTUELLE SITUATION IN KOLUMBIEN
III. 30 JAHRE SINALTRAINAL
IV. BUCHVORSTELLUNG (En el tiempo de la bala y la salamandra - "Die Zeit der Kugel und des Salamanders - Chronik der Entführung von Gilberto Torres, Gewerkschafter der USO")
V. ABENDESSEN / VERNETZUNG
Programm Sonntag:
VI. THEMENGRUPPEN (parallel):
1. Internationale Solidarität: Austausch unter den Soli-Gruppen
2. Prekäre Arbeitsverhältnisse: Leiharbeit, Fremdfirmen, Mindestlohn
3. Transnationale Konzerne und Menschenrechte
4. Bergbau in Kolumbien – Kohle in Deutschland
VII. ABSCHLUSSPLENUM (Resümee aus den AGs, Abschlusserklärung, Schlussworte)
Raumzeiten:
SA, 31.03. von 12:30 bis 19ºº Uhr
SO, 01.04. von 9:30 bis 14ºº Uhr
jeweils in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld



April 2012:

Zum Seitenanfang

DI, 03.04.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

SA, 07.04.'12: "Ja zur zivilen Lösung der Zukunftsprobleme - Nein zu Krieg, Atomrüstung und innerer Militarisierung - nein zur NATO!" - 52. Ostermarsch Rhein/Ruhr
Redebeiträge u.a. von: Karin Leukefeld; Uli Sander (VVN/BdA)
Moderation: Ariane Dettloff

Rüstung und Militär verhindern die Lösung der drängenden Fragen unserer Zeit. Eine klima- und umweltgerechte Politik, die die wirtschaftlichen und sozialen Ungleichheiten beseitigt, ist nur im Frieden und mit Abrüstung möglich. Dafür demonstrieren wir zu Ostern!
In Wuppertal rufen zur Teilnahme auf: attac Wuppertal; Basisinitiative Solidarität (BaSo); Die LINKE Kreisverband Wuppertal; VVN/BdA; Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeiten:
ab 13:15 Treffpunkt Wuppertal HBF, Gleis 1 zur fahrt mit der ERB92344 um 13:25 nach Düsseldorf
14:00 Uhr DGB-Haus Düsseldorf, Frierdrich-Ebert-Str.; anschließend Demonstrationszug durch die Innenstadt
15:00 - 17:30 Uhr Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz vor dem Rathaus / mit Musik von: Murphy's friends

MI, 11.04.'12: "Zusatzstoffe in unserer Nahrung: Notwendig oder überflüssig? - Themenabend Ernährung" - Vortrag & Diskussion
Referentin: Marie-Luise Volk
(GGB, Gamlen-Eifel)
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Pegah, Stresemannstr. 3, 42285 W-Barmen

MI, 11.04.'12: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

MO, 16.04.'12: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 17.04.'12: "Europäische und globale Probleme für die Landwirtschaft: Ein Europa ohne Bauern??" - Vortrag und Diskussion
Referent: Gerard Choplin
(seit 2008 "CAP and production policy officer" der Europäischen Koordination Via Campesina-Brüssel; 1988-2008: Koordinator der CPE (Europäische Bauern-Koordination/Coordination Paysanne Européenne,) in Brüssel; Mitverfasser des Buches: Choplin/Strickner/Trouve: Ernährungssouveränität - Für eine andere Agrar- und Lebensmittelpolitik in Europa)
Zum Vortrag: Der Referent Gerard Choplin kommt aus Brüssel und berichtet über die Perspektiven der bäuerlichen Landwirtschaft Europas vor dem Hintergrund globaler und speziell europäischer Herausforderungen.
Der 17. April ist der internationale Tag der Bauernkämpfe, gestartet von der weltweiten Bauernbewegung Via Campesina. Auch in Wuppertal haben seit Jahren an diesem Tag unterschiedliche Solidaritäts-Aktivitäten stattgefunden...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

FR, 20.04.'12: "Bedingungsloses Grundeinkommen: Ein zeitgemäßes Konzept für einen Sozialstaat - Der Weg zu einem modernen und transparenten Steuer- und Sozialsystem" - Vortrag & Diskussion
Referent: Olaf Wegner (Gründungsmitglied und Koordinator der Sozialpiraten)
Hintergrund: Auf dem letzten Bundesparteitag der Piratenpartei in Offenbach wurde das Sozialprogramm der Piraten mit der Forderung nach einem "Bedingungslosen Grundeinkommen" für alle Bürgerinnen und Bürger erweitert. Ein Thema, welches eine große mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht und bei den Bürgern sehr stark nachgefragt wird.
"Das heutige Sozialsystem ist auf Grund gesellschaftlicher Veränderungen, des immer anhaltenden technischen Fortschritts und der starken Zunahme von prekären Arbeitsplatzsituationen nicht mehr zukunftssicher" sagt Dr. Joachim Paul, Spitzenkandidat der Piratenpartei für die Landtagswahl. Da ihm dieses Thema besonders wichtig ist, hat er, trotz sehr vollen Terminkalenders, sein Kommen zugesagt, um Olaf Wegner zu unterstützen. Als neue frische Kraft im Parteiensystem, möchte die Piratenpartei einen neuen Weg gehen, bei dem die Sozialsysteme nicht nur ständig repariert, sondern für alle Generationen gerecht gestaltet und auf die neuen Gegebenheiten des 21. Jahrhunderts angepasst werden. Ein konkreter Vorschlag der Piratenpartei ist das "Bedingungslose Grundeinkommen". Da es sich dabei um einen Systemwechsel handelt, möchten die Piraten den Vorschlag transparent mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und deren Ideen und Anregungen aufnehmen.
Der Referent Olaf Wegner ist einer der Gründungsmitglieder und Koordinatoren der Sozialpiraten und begleitet das Thema schon seit vielen Jahren. Er informiert an diesem Abend über das Prinzip eines "Bedingungslosen Grundeinkommens". Er legt dar, welchen Gewinn die Einführung für die Gesellschaft bringen könnte, stellt ein von den Sozialexperten der Piraten ausgearbeitetes Konzept, für einen modernen Sozialstaat vor und erklärt, wie es finanziert werden kann. Anschließend werden Olaf Wegner und Dr. Joachim Paul mit den Besucherinnen und Besuchern über das BGE und das vorgestellte Konzept ausführlich diskutieren...
Veranstalter: Piratenpartei Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr Restaurant Loge (ehemals Wuppertaler Dartcenter), Alter Markt 28, 42275 W-Barmen) / Der Eintritt ist frei, allerdings wird darum gebeten, zumindest ein Getränk zu verzehren, da der Festsaal kostenfrei zur Verfügung gestellt wird...

MO, 23.04.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



Mai 2012:

Zum Seitenanfang

DI, 01.05.'12: "Gute Arbeit für Europa - Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit" - 1.Mai-Demo & Kundgebung der DGB-Gewerkschaften und weiterer Organisationen
Hintergrund: Der DGB und seine Gewerkschaften haben sich für eine klare Botschaft entschieden. 2012 muss das Jahr des sozialen und demokratischen Europas werden. Angesicht der europäischen Finanzkrise ist dieses Thema aktueller denn je. Denn gerade jetzt, da versucht wird, die Krisenfolgen auf die Arbeitnehmer/-innen und sozial Schwache abzuwälzen, müssen wir in Deutschland und in ganz Europa für gerechte Löhne, soziale Sicherheit und Gute Arbeit kämpfen!
Die einseitige Sparpolitik zur Rettung Europas gefährdet Wachstum, Beschäftigung und den sozialen Zusammenhalt. Deshalb heißt es "Gute Arbeit für Europa". Die bisherigen Maßnahmen führen unsere Gesellschaften in eine Sackgasse aus Armut, Ungleichheit, Rezession und letztlich höherer Verschuldung, politischer Instabilität und der Gefährdung der bisherigen Integrationsfortschritte. Nur einseitig zu sparen birgt die Gefahr, dass das deutsche und europäische Wachstum abgewürgt wird. Wir wollen ein gerechtes Europa, ein prosperierendes und ein demokratisches Europa - frei von Zukunftsängsten, frei von Armut, mit Teilhabe an Arbeit, Vermögen sowie Wohlstand für alle.
Wir wollen mit unserem Mai-Motto auch deutlich machen, dass der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften sich zur europäischen Integration bekennen mit dem Anspruch, die Zukunft Europas sozial zu gestalten.
Der Demozug wird begleitet vom "Pentaton Percussion Project" aus Wuppertal, das als walking act in- und outdoor bereits viele Streiktage und Kundgebungen musikalisch unterstützt hat.
Auch in diesem Jahr wird am Nachmittag ein großes Familienfest gefeiert. Verschiedenste kulinarische Angebote, vielfältige Attraktionen für Kinder, Infostände, Verlosungen, Musik... alles was zu einer Feier am "Tag der Arbeit" dazugehört...
Raumzeiten:
Treffpunkt: ab 10:30 Uhr am Bahnhof Wuppertal-Unterbarmen (Elberfelder Str. 87, vor der Geschäftsstelle der IG Metall)
Abmarsch: 11.00 Uhr / Demonstrationsroute: Hein-Kluncker-Str. - Friedrich-Engels-Allee - Bundesallee - Döppersberg - Morianstraße - Neumarktstraße - Laurentiusplatz
Ankunft ca. 11.45 Uhr
Beginn Familienfest: 13:00 Uhr (Im Anschluss an die Maikundgebung) Familienfest auf dem Laurentiusplatz

DI, 01.05.'12: Autonome 1.Mai-Demo: Für die soziale Revolution! Solidarität mit den sozialen Kämpfen und Aufständen in Europa und weltweit! Gründe gibt es mehr als genug – ab auf die Straße!
Hintergrund: In ganz Europa verschärft sich rapide die Dauerkrise des Kapitalismus. Die Reaktion der Herrschenden besteht im Griff zum altbewährten Schmiermittel der kapitalistischen Maschinerie: Der Durchsetzung wahnsinniger, unsozialster Kürzungsprogramme in den betroffenen Ländern und Regionen. Die rigorose, undemokratische Art, mit der diese "Programme" und "Pakete" den Bevölkerungen aufgezwungen werden und ihre direkten Folgen, lassen sich seit einiger Zeit vor allem in Griechenland beobachten. Hier werden nun zum ersten Mal im großen Stil gegen eine westliche Industrie-Nation die brutalen Mechanismen angewandt, die in den vergangenen Dekaden für die reibungslose Ausbeutung in den Ländern des globalen Südens gesorgt haben:
Die sogenannte Troika – EU, EZB und IWF – erzwingt Umstrukturierungsprojekte und hebelt dabei, ganz nebenbei und wie selbstverständlich, die ohnehin marginalen Mitbestimmungsmechanismen der bürgerlichen Demokratien aus.
Der Lebensstandard für die breite Masse wird durch Einschnitte bei Lohn, Rente, Arbeitszeit, Transfergeldern, Gesundheitsversorgung, Kultur, Infrastruktur und vielem mehr massiv geschliffen, während gleichzeitig die Profite der Besitzenden durch Krisen-"Lösungs"-Pakete in unvorstellbaren Dimensionen gesichert werden. All dies passiert aber eben nicht nur in Griechenland, sondern gleichzeitig in vielen anderen Ländern. Und überall wehren sich Menschen erbittert gegen diese Politik...
Im Anschluss wie immer Straßenfest auf dem Schusterplatz
Raumzeit: 14ºº Uhr vor dem AZ, Gathe Ecke Markomannenstraße, W-Elberfeld

MO, 07.05.'12: "Der Kampf ums Weiße Haus - Die Kandidaten" - Vortrag und Diskussion
Referent: Andreas Zumach
(tageszeitung taz)
Moderation: Michaela Heiser
Zum Thema: Am 20. Januar 2013 endet die erste Amtsperiode von US-Präsident Barack Obama. Der "Wunderwahlkämpfer von 2008" (SPIEGEL) will am 6. November 2012 bei den nächsten Wahlen seinen Platz im Weißen Haus verteidigen. Aber wer wird versuchen, dem gesetzten Kandidaten der Demokraten, das Oval Office streitig zu machen? Wer ist der Herausforderer der Republikaner? Im Gespräch mit dem Journalisten und UN-Berichterstatter Andreas Zumach (TAZ, WDR) wird zugleich versucht, 4 Monate vor der Wahl eine Bilanz der Amtsperiode Obama zu ziehen und eine Zusammenschau solcher Faktoren zu gewinnen, die den Ausgang der Präsidentschaftswahlen entscheidend beeinflussen werden. Vor allem aber wird es um die Perspektiven US-amerikanischer Politik nach den Wahlen gehen: Kontinuität oder Politikwechsel?
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Leo der Bergischen VHS, Bachstr.15, 42103 W-Barmen / Eintritt: 5,- Euro

MO, 07.05.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 08.05.'12: "Schuldenkrise ohne Ende? Nach Griechenland nun Spanien, Portugal und Italien? Ist der Euro noch zu retten?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Bernhard Müller
(Redakteur der renommierten Monatszeitschrift "Sozialismus"; diverse Aufsätze; zuletzt Koautor des Buches "Die Große Krise", VSA-Verlag Hamburg)
Zum Vortrag: Nachdem es in den letzten Monaten den Anschein hatte, als sei die europäische Schuldenkrise durch politisches (Schuldenschnitt für den Rettungsschirm ESM) und ökonomisches (Flutung des Marktes mit billigem Geld durch die EZB) Management gelöst, ist die Unsicherheit längst an die Finanzmärkte zurückgekehrt. Darin manifestieren sich wachsende Zweifel daran, daß vor allem Spanien und Italien ihre gigantischen Schuldenberge würden bewältigen können. Bestätigt wird damit die Auffassung, dass wir uns mittlerweile im sechsten Jahr einer Großen Krise befinden, deren wechselnde Erscheinungsformen letztlich Ausdruck der zugrunde liegenden Fehlentwicklungen der finanzmarktgetriebenen Kapitalakkumulation sind. Die politische Reaktion (Austeritätspolitik, d. h. drastische Sparpolitik wie etwa durch die deutsche Schuldenbremse und den europäischen Fiskalpakt) verstärkt diesen Krisenprozess weiter, anstatt ihm entschieden gegenzusteuern. Wie ist dieser weiter gehende Krisenprozess einzuschätzen und welche tatsächlich wirksamen Maßnahmen könnten einen Ausweg aus der Schuldenkrise weisen? Eine Bestandsaufnahme wie auch konkrete Perspektiven wird der Referent uns vorlegen und dann zur Diskussion stellen...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 09.05.'12: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

MO, 14.05.'12: "Ich bejahe diese Frage mit Ja - Satiren aus 30 Jahren Klein- und Großdeutschland" - Vortrag und Diskussion
Referent: Dr. phil. Peter Zudeick
(Rundfunkjournalist; "Satirischer Wochenrückblick")
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Zum Thema: Peter Zudeick, Rundfunkjournalist und einem breiten Publikum bekannt für seine satirischen Wochenrückblicke, nimmt sich gern die Wortmeldungen von Politikern vor und entlarvt sie als das, was sie häufig sind: heiße Luft. "Denn die Politikergenerationen der letzten Jahre machen unverändert bis heute die Art von Politik, die dieses Land auszeichnet: konfus, skurril, bizarr, aber immer lustig." So seine These. Zudeick begleitet in seinem neuesten Buch ebenso die großen historischen wie die kleinen "putzigen" Ereignisse: Rücktritte, Misstrauensvoten, Deutsche Einheit und politischen Alltag. Die besondere Aufmerksamkeit des promovierten Philosophen liegt dabei stets bei den "Bereicherungen der deutschen Sprache" durch die Damen und Herren Politiker. Ein amüsanter Abend in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Leo der Bergischen VHS, Bachstr.15, 42103 W-Barmen / Eintritt: 5,- Euro

DO, 31.05.'12: "Linke Parteien in der Mehrheit - was machen sie daraus?" - Podiumsdiskussion
Podiumsgäste:

- Karlheinz Emmert (SPD, Stadtverordneter)
- Martin Möller (Parteisprecher des Grünen-Kreisverbands Wuppertal)
- Bernhard Sander (die Linke, Stadtverordneter)
- Heike Wegner (Piraten, Gründungsmitglied der Sozialpiraten)
Moderation: Katja Doerner (MdB, Vorstandsmitglied des Instituts für Solidarische Moderne (versteht sich als Programmwerkstatt über Parteigrenzen hinweg und hat 1500 Mitglieder. Vor kurzem hat es ein Papier zum sozial-ökologischen Gesellschaftsumbau veröffentlicht.))
Hintergrund zur Veranstaltung: Mehr Akteure in der Parteienlandschaft bringen aktuell viel Bewegung und stellen starre Zuordnungen in Frage. Dies war bei Entstehung der Idee zu dieser Veranstaltung so noch gar nicht absehbar. 55-60% der WählerInnen votieren für alternative Parteien jenseits von Schwarz-Gelb. Was bringt dies aber in der praktischen Politik und was könnte es bringen? In vielen Presseberichten ist u.a. zu lesen, dass die Piraten noch gar nicht wüssten, wo sie hin wollten, die SPD unbeweglich daher komme, die Linke zwischen Realpolitik und Fundamentalopposition hin und her schwanke und die Grünen sich auf Rot-Grün fixieren würden. Die Nürnberger-Nachrichten kommentieren dies in der Ausgabe vom 12.4.12 so: "Schwierige Zeiten für Koalitionen - spannende Zeiten für bessere Politik. Alle Parteien müssen sich mehr bewegen, neu formieren und jene Impulse aufnehmen, die der Erfolg der Piraten zeigt - mehr Teilhabe ermöglichen."
Wir fühlen uns sehr bestärkt darin, Gemeinsames in den Konzepten der vier eingeladenen Parteien zu finden und trotz ihrer unterschiedlichen Herangehensweisen zu einer echten Alternative für eine solidarische Umgestaltung unserer Gesellschaft zu gelangen. Numerische Mehrheiten zu gestaltenden politische Mehrheiten werden zu lassen, ist unser Anliegen für diesen Abend. Koalitionsmöglichkeiten werden noch zu stark als Naturgesetze gefasst und die Große Koalition als Krönung aller politischen Reife vermittelt. Denkverbote zu anderen Formen der Regierungszusammenarbeit werden erteilt und Reifezeugnisse für bestimmte Parteien ausgestellt - wem nutzt dies? Öffnen wir die Debatte, suchen wir nach sinnvollen politischen Projekten und nach zeitgemäßen Formen politischer Teilhabe, Mitwirkung und Einflussnahme!
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DO, 31.05.'12: "über-lebens-welten 2.0 - eine Ausstellung über Lebenswege in Nicaragua in Zeiten von Krise, Freihandel und sandinistischer Regierung" - Ausstellungseröffnung
Zur Austellung:
Die neue Ausstellung über-lebens-welten 2.0 des Informationsbüros Nicaragua zeichnet über sechs Jahre Lebenswege von Menschen in Nicaragua nach - einem Land, in dem mit der aktuellen sandinistischen Regierung zwar Sozialprogramme aufgelegt werden, aber mit dem Abschluss des mittelamerikanischen Freihandelsabkommens CAFTA weiterhin neoliberale und menschenunwürdige Ziele die Wirtschaftspolitik mitbestimmen. In Bildern, Texten und Filmen geben insbesondere Frauen in prekären Beschäftigungsverhältnissen im informellen Sektor der Städte, auf dem Land und in den Weltmarktfabriken sehr persönliche Antworten auf diese Herausforderungen der Überlebensökonomie und die Frage, ob die Krise eine Auswirkung hat/te. Vertreter/innen der sozialen Bewegung und aus Nicht-Regierungs-Organisationen ergänzen diese Antworten durch ihre politisch analytischen Einschätzungen der Situation.
Die Begegnung mit den Lebensgeschichten der Protagonist*innen, mit ihren Träumen und Befürchtungen, mit ihren Zwängen und Perspektiven im "armen" Nicaragua regen an, die eigene Lebenswirklichkeit in einem globaleren Kontext zu sehen und zu verstehen...
Zur Vernissage:
· Einführung in die Entstehung und Inhalte der Ausstellung
· Umriss der aktuellen Lage in Nicaragua
· Filmausschnitte
· musikalische Begleitung durch den argentinischen Gitarristen Carlos Diaz, der mit seinem eigenwilligen, perkussiven Stil temperamentvolle Rhythmen genauso intoniert wie lyrische, bisweilen besinnliche Stücke
· Führung durch die Ausstellung
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V.
Raumzeit: 19:30 Uhr im Foyer der Bergischen VHS, Bachstr.15, 42103 W-Barmen



Juni 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 04.06.'12: "Die europäische Bürgerinitative" - Vortrag und Diskussion
Referent: Robert Hotstegs
(Jurist; Mitglied im Landesvorstand von Mehr Demokratie e.V.)
Moderation: Michaela Heiser
Zum Thema: Ab dem 1. April 2012 wird die politische Kultur in Europa durch ein neues Instrument der Politikgestaltung bereichert: die Europäische Bürgerinitiative. "Die Bürgerinitiative wird es ermöglichen, dass mindestens eine Million Staatsangehörige aus mindestens einem Viertel der EU-Mitgliedstaaten die Europäische Kommission zur Vorlage eines Vorschlags in einem in ihre Zuständigkeit fallenden Bereich auffordern kann", so heißt es –etwas kompliziert- in den Verlautbarungen der Europäischen Kommission. Organisieren kann eine solche Initiative ein Bürgerausschuss, der aus mindestens sieben Mitgliedern aus sieben verschiedenen europäischen Staaten bestehen muss. Der Rechtsanwalt Robert Hotstegs, der sich seit Jahren für die Belange direktdemokratischer Beteiligungsformen einsetzt, berichtet in der Politischen Runde über Möglichkeiten und Grenzen dieser neuen, im Vertrag von Lissabon festgelegten Form der Bürgerbeteiligung in Europa.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Leo der Bergischen VHS, Bachstr.15, 42103 W-Barmen / Eintritt: 5,- Euro

MO, 04.06.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 05.06.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

FR, 08.06.'12: "Freiheit? Wessen Freiheit? Rassistischer Alltag im vielfarbigen Wuppertal und anderswo" - Songs, Texte & Diskussion
Songs, Texte und Erfahrungsaustausch über "Gute Menschen" und Sarrazin, Freiheitskämpfer anderswo und Mittelmeertote, Verfassungsschutz und Neonazis, Kanarenstrände und Abschiebeknäste. Und über uns. - Eine Veranstaltung im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale 2012
Moderation: Cecil Arndt (Stiftung W.) und Ulrich Klan (Armin T. Wegner Gesellschaft)
Hintergrund: Wenn es heute um den Begriff der Freiheit geht, so denken wir auch und vielleicht vor allem an die jüngsten Aufstände etwa in Ägypten, in Nordafrika und im Maghreb. Denn aus westlicher Perspektive ging es bei diesen Aufständen vornehmlich um einen Kampf um Freiheit, das Markenzeichen des aufgeklärten Westens, für welches die Anderen ihr Leben zu geben bereit sind, damit es nun auch andernorts Einzug halten sollte.
Der Weiße Westen feiert den Aufstand und seine Protagonisten – zumindest solange sich der Aufstand gegen menschenverachtende Gesetze und Praktiken fernab der eigenen Grenzen abspielt. Ein (zum Beispiel) nordafrikanischer Aufständischer nämlich, der sich nach gelungenem Kampf um die "Freiheit", aber eben auch um Brot, um Würde und ums Überleben auf den Weg macht nach Europa, wird schnell vom Subjekt des Aufstands andernorts zum hier unerwünschten Objekt europäischer Abschottungs- und Flüchtlingspolitik. Und manchmal zu einer Nummer in der Statistik derer, die an den militärisch gesicherten EU-Außengrenzen ihr Leben lassen – im Mittelmeer ertrunken im Namen der den Westen markierenden Freiheit. Denn das Klischee des heroischen Freiheitskämpfers, der bereit ist, für "unsere" Ideale zu sterben, verliert spätestens an den militärisch gesicherten EU-Außengrenzen seine Gültigkeit, wenn dieselben Menschen unter den Augen und in der Folge der europäischen Grenzschutzorganisation Frontex weit weniger heroisch ihr Leben lassen.
Auch jenseits der Fragen nach Bildern und den (Über-)Lebensbedingungen von Flüchtlingen bedarf es - vielleicht mehr denn je - einer kritischen Auseinandersetzung mit der Perspektive derjenigen, in der Regel "weißen" Menschen, deren Engagement gegen Rassismus und für Toleranz gegenüber "fremden" Kulturen sie zwar zu "Guten Menschen" macht, die aber sich und ihren eigenen Status nur selten in ein Verhältnis setzen zu dem, was tagtäglich im Namen (bestenfalls im toten Winkel, vielleicht aber auch im Windschatten) eben jenes Guten Menschen möglich ist: eine Sarrazin-Debatte, die im Namen der Meinungsfreiheit Menschen migrantischer Herkunft herabwürdigt, beleidigt und verunglimpft; ein Verfassungsschutz, der (Neo-)Nazis finanziell und logistisch unterstützt; eine Serie rassistischer Morde, die lange nicht als das erkannt und gelten gelassen wurde, als das, was sie war; Abschiebungen, die in den Medien kaum je Erwähnung finden und die auch heute noch die Mär vom "vollen Boot" beschwören; tatsächlich volle Boote, deren zumeist dunkelhäutige Passagiere in unbekannter Zahl und unter den Augen der gegen sie ins Feld geführten Frontex-Truppen im Mittelmeer ertrinken und deren Leichen manchmal an den Stränden angespült werden, an denen andere Urlaub machen.
Über die je nach Perspektive verschiedenen Bedeutungen vermeintlich eindeutiger Begriffe, über Deutungshoheiten und blinde Flecken wollen wir uns an diesem Abend im Rahmen eines Gesprächskonzerts mit allen Anwesenden austauschen und auseinandersetzen. Die musikalischen und textlichen Impulse für die Diskussion liefert dabei die kongolesisch-internationalistische HipHop-Band Lopango Ya Banka.
Veranstalter: Stiftung W. in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr im Foyer des Schauspielhauses, Bundesallee 260, W-Elberfeld / Eintritt frei! - Um Spenden für das No Border Camp, welches vom 13. bis 22. Juli in Köln und Düsseldorf stattfindet, wird gebeten.

DI, 12.06.'12: "El derecho de ser feliz / Das Recht glücklich zu sein - Die zapatistischen Frauen" - Film- & Buchvorstellung
Hintergrund: Im Bundesstaat Chiapas in Mexiko begleitete und dokumentierte Nikola Siller das "Erste Treffen der zapatistischen Frauen mit den Frauen der Welt". Mitten im Lakandonischen Urwald diskutierten die mehrheitlich indigenen Frauen über die Probleme und Herausforderungen ihres Alltags, der von Armut, Gewalt, Unterdrückung und Machismo geprägt ist und positionierten sich klar gegen den Neoliberalismus und für mehr Autonomie.
Eben dieser lebendige Austausch der engagierten Frauen, ihr Kampf für ihre Rechte als Frauen, Indigene und Arme, sowie die bewegenden Eindrücke der internationalen Begegnung stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen dieses beeindruckende Beispiel kennen zu lernen und sich anschließend darüber auszutauschen.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Leo der VHS Bachstraße, Bachstr. 15, W-Barmen

MI, 13.06.'12: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

MI, 13.06.'12: Urwald und nachhaltige Ernährung - Filmvorführung & Diskussion
Ein Film über Ausstieg aus der Urwaldzerstörung und Einstieg in gesunde, nachhaltige Ernährung.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Pegah, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MI, 20.06.'12: Nica-Stammtisch mit Nora Astorga
Bei unserem ersten Stammtisch möchten wir euch zu Beginn ein paar Fotos aus Nicaragua zeigen, die in den letzten drei Monaten in einem Bildungs- und Fotoworkshop für Mädchen in Matagalpa/Nicaragua entstanden sind und dies mit einem kurzen inhaltlichen Input zum Thema "Mädchenempowerment in Nicaragua" verbinden.
Anschließend möchten wir uns in netter, offener Runde über aktuelle Entwicklungen in Lateinamerika und hier austauschen, über die Arbeit des Infobüros berichten oder einfach bei einem Bier in einem netten Rahmen und mit netten Leuten plaudern. Wenn Ihr dazu Lust habt, dann seid Ihr herzlich eingeladen zu unserem Nica-Stammtisch zu kommen!
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Multikulti, Hochstr. 53c, W-Elberfeld

SA, 23.06.'12: "Bodenrausch und Gen-Glaube: Wege zu einem Ausstieg vor einem GAU von Landwirtschaft und Ernährung" - Vortrag & Diskussion
Referent: Dr. Wilfried Bommert (Nümbrecht; im Bergischen Land nahe Köln geboren (Jahrgang 1950), studierte Agrarwissenschaften an der Universität Bonn. 1977 Promotion, seit 1979 Fach-Journalist beim WDR. Als Leiter der ersten Umweltredaktion im WDRHörfunk beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit den Themen Welternährung und Weltbevölkerung. 2009 erschien sein Buch "Kein Brot für die Welt, die Zukunft der Welternährung", in dem er das Spannungsfeld zwischen wachsender Nachfrage, schrumpfenden Ressourcen und zunehmenden Konflikten auf den Nahrungsmittelmärkten analysiert. In seinem jüngsten Buch (2012) "Bodenrausch, die globale Jagd auf die Äcker der Welt" zeigt er, wie das globale Finanzkapital auf das Land und die Lebensmittelmärkte weltweit zugreift, und damit sowohl die bäuerliche Kultur als auch die Welternährung einem Abgrund zu treibt. Zurzeit widmet er sich dem Aufbau eines "Instituts für Welternährung" in Berlin, das als gemeinnütziges Institut durch Analysen, Konzepte und öffentliche Kommunikation einen Beitrag zur Sicherung der Welternährung leisten soll. Für sein Engagement erkannte ihm die Kluge Stiftung der Universität zu Köln den "Human Award 2012" zu.)
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 17ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 25.06.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 26.06.'12: Offene Vorstandssitzung der Partei DIE LINKE
- Vorbesprechung zum Landesparteitag -
Veranstalter: die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Büro der Partei DIE LINKE, Platz der Republik 38, 42107 W-Elberfeld


Juli 2012:

MO, 02.07.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 03.07.'12: "Festung Europa - Abschiebepraxis in Deutschland" - Mobilisierungsveranstaltung zum NoBorderCamp ab dem 13.07. in DD / Vortrag & Diskussion
Referentin: Judith Welkmann (No-Border-Camp-Aktivistin)
Zur Veranstaltung: Wir möchten über die Entwicklung bei Sammelabschiebungen am Düsseldorfer Flughafen, der sich zu einem zentralen Knotenpunkt in diesem Zusammenhang entwickelt hat, sowie über die Einbettung dieser Praxis in die gesamteuropäische Strategie diskutieren. Welche Rolle spielt Deutschland und welche Aufgaben hat die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX? Wie verhält sich FRONTEX in der Praxis? Welche Möglichkeiten des Protestes gibt es? Wie ist die Ausrichtung der europäischen, insbesondere deutschen Strategie? Wir möchten für das Thema sensibilisieren. Und gemeinsam erarbeiten, wie man die Öffentlichkeit über örtliche Proteste hinaus für dieses Thema interessieren kann.
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Club Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DI, 03.07.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 11.07.'12: Info- & Mobilisierungsveranstaltung zum NoBorderCamp ab dem 13.07. in DD
Zur Veranstaltung: Info-Veranstaltung über Abschiebepraxis in Deutschland und speziell am Düsseldorfer Flughafen - mit lekker Volxküche!
Veranstalter: AZ / Karawane für die Rechte von Flüchtlingen und MigrantInnen
Raumzeit: 19:30 Uhr im AZ, Markomannenstr. , 42107 W-Elberfeld

MI, 18.07.'12: "Permakultur - Landwirtschaft im Einklang mit der Natur" - Filmvorführung & Diskussion
Seit Jahren gilt die Permakultur als wichtiger Ansatz eines Ausstiegs aus der industrialisierten Landwirtschaft in menschen- und naturfreundliche Agri-Kultur. Ein Film über den österreichischen "Agrar-Rebell" Sepp Holzer, der einfach die Natur beobachtet und damit außergewöhnlich erfolgreich wirtschaftet. Sepp Holzer hat auf 1500 m Seehöhe ein wunderbar funktionierendes Permakultursystem geschaffen. Zwischen den österreichischen Fichtenmonokulturen hat er ein vielfältiges Pflanzen- und Teichsystem angelegt, das seinesgleichen in Europa sucht.
Mit Kamal Koushan.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Pegah, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen



August 2012:

Zum Seitenanfang

DI, 07.08.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 15.08.'12: Filmvorführung anlässlich der rassistischen Pogrome vor 20 Jahren in Rostock und zur Mobilisierung für das Antifa-Camp in Dortmund Ende August
Zur Veranstaltung: Ende August jähren sich die rassistischen Pogromnächte von Rostock-Lichtenhagen zum zwanzigsten Mal. Die Ereignisse in Rostock standen Anfang der neunziger Jahre in einer Reihe mit Brandanschlägen und Angriffen auf Häuser oder Unterkünfte von Migranten und Asylbewerberinnen. Die Rolle von Politik und Polizei war damals wie heute eine furchtbare: Komplizenschaft und Vertuschung schufen das Klima, in dem ein Mob entfesselter BürgerInnen und neonazistische Gruppen überhaupt erst agieren konnten. Anstatt den angegriffenen Menschen Schutz zu gewähren, nutzten interessierte Politiker die Pogrome zur faktischen Abschaffung des Asylrechts. Anlässlich des Jahrestages wird in Rostock-Lichtenhagen eine bundesweite Demonstration stattfinden.
Wir wollen mit dieser Filmvorführung im Rahmen einer Veranstaltung im Autonomen Zentrum Wuppertal an die Ereignisse in Rostock-Lichtenhagen und anderswo erinnern. Gleichzeitig möchten wir an diesem Abend über das bevorstehende Antifa-Camp in Dortmund-Dorstfeld (24.08. bis 02.09.2012) informieren und bereits frühzeitig auf den ebenfalls bevorstehenden 20.Jahrestag des Anschlags auf das von der türkischen Familie Genc bewohnte Haus in Solingen hinweisen, mit dem die Serie mörderischer rassistischer Übergriffe am 29.Mai 1993 auch in unserer Region fortgesetzt wurde.
Gezeigt wird der Dokumentarfilm "The Truth Lies in Rostock" (BRD, Großbritannien 1993), zum Antifa-Camp und zum Anschlag auf das Haus der Familie Genc in Solingen wird es kurze Beiträge geben.
Veranstalter: AZ Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im AZ, Markomannenstr., 42107 W-Elberfeld

MI, 22.08.'12: 2. Nica-Stammtisch Wuppertal
Zum Stammtisch: Bei unserem zweiten Stammtisch wird uns ein Mitstreiter aus Mexiko über seinen jüngsten Besuch in Mexiko berichten und seine Eindrücke schildern bezüglich der aktuellen Entwicklungen rund um die Wahlen, die Bewegung #YoSoy132 und ihre Proteste gegen den Wahlbetrug und für mehr gesellschaftliche Demokratisierung.
Anschließend möchten wir uns in netter, offener Runde über aktuelle Entwicklungen in Lateinamerika und hier austauschen, über die Arbeit des Infobüros berichten oder einfach bei einem Bier in einem netten Rahmen und mit netten Leuten plaudern. Wenn Ihr zu all dem Lust habt, dann seid herzlich eingeladen zum Nica-Stammtisch!
Veranstalter: Nora Astorga und das Informatuionsbüro Nicaragua
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Multikulti, Hochstr. 53 c, W-Elberfeld

DO, 23.08.'12: Info- und Diskussionsveranstaltung zum Bedingungslosen Grundeinkommen
Referenten: Christian Sandner (GMÖ - Gemeindedienst für Mission und Ökumene) und Stefan Bürk (Initiative Grundeinkommen Wuppertal)
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur in Kooperation mit der Vereinten Evangelischen Mission (VEM)und der Initiative Grundeinkommen Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Pegah, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

SA, 25.08.'12: "Kein Fußbreit den Faschisten!" - Protestveranstaltung gegen Neonazi-Aufmarsch
Hintergrund: Für diesen Samstag, den 25.08. haben Wuppertaler Neonazis von 18 bis 22 Uhr eine Demonstration "Gegen Krieg und Kapitalismus" angemeldet. Aufgrund der aktuellen Razzien der Polizei gegen die Nazistrukturen ist damit zu rechnen, dass sich die Naziveranstaltung gegen die Polizeirepression richtet. Die Naziveranstaltung wird voraussichtlich in Vohwinkel stattfinden. Im Rahmen einer ganztägigen Werbetour der Nazis für die am 01. September in Dortmund angemeldete Nazidemo "Nationaler Antikriegstag" wird Wuppertal somit am Samstag nach Aachen, Düren und Gummersbach die letzte Station sein. Es ist in Vohwinkel mit einem Aufmarsch von mehreren hundert Neonazis zu rechnen. Die Naziveranstaltung muss auch noch politisch eingeordnet werden, die Bustour der Nazis wird von genau den freien und kürzlich verbotenen Kameradschaften durchgeführt gegen sich die Polizeiaktion richtete. Es muss daher von unserer Seite aus die Forderung bestehen: Kein Fußbreit den Faschisten, Verbot der Nazidemonstration!
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Rechts
Raumzeit: 17ºº Uhr auf dem Lienhardplatz in W-Vohwinkel.

MO, 27.08.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



September 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 03.09.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 04.09.'12: "Stoppt den Waffenhandel!" - Vortrag und Diskussion anlässlich des Weltfiedens-/Antikriegstages 2012
Referentin: Karen Siebert
(Theologin und Referentin für Friedensarbeit bei pax christi im Bistum Aachen)
Hintergrund: Deutschland ist der größte Rüstungsexporteur Europas. Die Exporte unseres Landes haben sich in den letzten Jahren verdoppelt. Zu den Empfängern zählen Diktaturen und autoritäre Regimes weltweit. Verantwortlich für die Genehmigung dieser Rüstungsexporte sind die Bundesregierung und nachgeordnete Behörden. Der Bundestag und die Öffentlichkeit werden nicht beteiligt.
Eine Emnid-Umfrage ergab, dass 78% der BürgerInnen keine Waffenexporte wollen. Karen Siebert stellt die Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" vor und diskutiert Aktionsmöglichkeiten. Ziel der Kampagne ist es die Auswirkungen des Rüstungsexports auf Konfliktverläufe und kriegerische Auseinandersetzungen in den Empfängerländern in der deutschen Öffentlichkeit zu thematisieren und dem weitgehenden Ziel des völligen Exportverbots näher zu kommen.
Veranstalter: Eine Kooperation von attac Wuppertal und dem Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Bergischen VHS Wuppertal, Auer Schulstr. 12, Raum: B 220, W-Elberfeld
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 04.09.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

SO, 09.09.'12: Stand der Marxistischen Abendschule "Friedrich Engels" (MASch) - beim 5. Wuppertaler Geschichtsfest
mit dabei:
1. Gespräche und Informationen zur Masch
2. Ausstellung "Die Karikaturen im Werk und den Briefen von Friedrich Engels / Impressionen aus seinem Leben". Dies ist eine Sensation, denn die Karikaturen wurden noch nie in ihrer Gesamtheit in einer Ausstellung präsentiert!
3. Bücher- und CD-Tisch mit ganz viel preisgünstiger Originalliteratur von Friedrich Engels
4. Quiz zu Leben und Werk von Friedrich Engels. Die Fragen können mit einem Besuch in der Ausstellung beantwortet werden, Es winken wertvolle Buchpreise!
5. Rotwein und Schmalzbrote - wie Engels es liebte!
Veranstalter: Marxistischen Abendschule "Friedrich Engels" (MASch)
Raumzeit: ab 11ºº Uhr im Hof des Historischen Zentrums, Engelsstraße 10, 42283 W-Barmen

MO, 10.09.'12: "Erfolgreich gegen Rechtsextremismus – das Handlungskonzept in NRW" - Vortrag und Diskussion
Referent: Andreas Bialas
(MdL, SPD)
Moderation: Stefan Seitz
Zum Thema: Neonazis in NRW. Die Szene ist seit Jahren in der Offensive, zeigt sich ebenso selbstbewusst wie zunehmend gewaltbereit. Ganze Stadtteile wie Dortmund-Dorstfeld werden inzwischen von ihnen dominiert. Auch in Wuppertal lassen sich solche Trends beobachten. Vier rassistisch motivierte Anschläge der Zwickauer Terrorgruppe zielten auf NRW. Sorge bereitet darüber hinaus die weite Verbreitung latent rassistischer, antisemitischer und islamfeindlicher Einstellungen in der Gesellschaft. Um dieser Entwicklung wirksam und nachhaltig entgegentreten zu können, haben die Landtagsfraktionen in NRW ein integriertes Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus auf den Weg gebracht, das auf Prävention und Aufklärung setzt. Was steckt dahinter? Wie will NRW die Gefahr von rechts abwehren? Fragen an den SPD-Landtagsabgeordneten Andreas Bialas in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal in Zusammenarbeit mit Demokratie & Toleranz e. V. Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20, Wuppertal-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

DI, 11.09.'12: "Umverteilen für Arbeit und soziale Gerechtigkeit" - Vortrag & Diskussion
Referent: Hüseyin Aydin (Gewerkschaftssekretär IG Metall, Frankfurt), sowie Vertreter/Innen von attac, GEW, Grünen und Naturfreunde e.V.
Hintergrund: Wasser und Sanitäre Grundversorgung sind ein Menschenrecht - Wasser ist ein Öffentliches Gut, keine Handelsware! Wir fordern die Europäische Kommission zur Vorlage eines Gesetzesvorschlags auf, der das Menschenrecht auf Wasser und sanitäre Grundversorgung entsprechend der Resolution der Vereinten Nationen durchsetzt und eine funktionierende Wasser- und Abwasserwirtschaft als existenzsichernde öffentliche Dienstleistung für alle Menschen fördert. Diese EU-Rechtsvorschriften sollten die Regierungen dazu verpflichten, für alle Bürger und Bürgerinnen eine ausreichende Versorgung mit sauberem Trinkwasser sowie eine sanitäre Grundversorgung sicherzustellen.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 12.09.'12: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SA, 15.09.'12: Protest gegen Nazi-Kundgebung
Hintergrund: Die NPD und Wuppertaler Naziszene plant für den 15. September gegen 12:00 Uhr eine Kundgebung unter dem Motto "Raus aus dem Euro" und "Gegen staatliche Repression und Solidarität mit den gefangenen Kameraden". Das ist Teil eine bundesweiten Kampagne und dient im letzten Punkt zur Unterstützung der für die wegen des Vorwurfs der Bildung bzw. Unterstützung einer "Kriminellen Vereinigung" AB Mittelrhein derzeit inhaftierten Neonazis sowie die von den Razzien im Vorfeld des diesjährigen "Nationalen Antikriegstags" betroffenen "Kameraden". Mit anderen Worten: Die Wuppertaler Naziszene wirbt offen für verbotene kriminelle Vereinigungen. Das Wuppertaler Bündnis gegen Rechts ruft zu Protesten auf. Kommt möglichst vielfältig ab 11:00 Uhr zum Wichlinghauser Markt. Keinen Fußbreit für die Faschisten!
Ob es dazu noch ein Vorbereitungstreffen geben wird, ist noch nicht klar, wenn wird dazu noch informiert unter http://wuppertal-gegen-rechts.de/
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Rechts
Raumzeit: ab 11ºº auf dem Wichlinghauser Markt, W-Wichlinghausen

SA, 15.09. bis 22.09.'12: Faires Fest - Festwoche zum fairen Handel
Hintergrund: Das "Faire Fest" in Wuppertal ist inzwischen eine Institution geworden. Bereits seit 2004 machen der Katholikenrat Wuppertal und die Evangelische CityKirche alle 2 Jahre den "Fairen Handel" zum Thema. Bisher geschah das immer an einem Samstag im September auf dem Elberfelder Kirchplatz.
"Jetzt aber wollen wir neue Wege gehen und haben uns entschlossen, statt eines eintägigen Festes, eine ganze Veranstaltungswoche zu planen - mit dezentralen Angeboten für alle Altersgruppen", so Dr. Birgit Timmermann, Vorsitzende des initiierenden Sachausschusses. "Kunst, Kultur, Bildung und Aktionen sind die Schlagworte die unser neues Konzept am besten beschreiben. Neben den Fair-Handels-Themen wollen wir die Themen Nachhaltigkeit und Kritischer Konsum noch mehr in den Blick nehmen", meint Claudia Follmann, Koordinatorin der bisherigen "Fairen Festes".
Veranstalter: Katholikenrat Wuppertal und die Evangelische CityKirche
Raumzeiten und weitere Infos zur Festwoche finden sich hier: www.katholikenrat-wuppertal.de/faires-fest

MO, 17.09.'12: "Blutige Pilgerfahrt - Der erste Kreuzzug ins Heilige Land" - Lesung & Gespräch
Referent: Cay Rademacher
(Autor)
Moderation: Michaela Heiser
Zum Thema: "Als Papst Urban II. im Jahr 1095 zu einer "bewaffneten Pilgerfahrt" gegen die Ungläubigen im Heiligen Land aufruft, stößt er bei den christlichen Rittern Europas auf offene Ohren: Zehntausende nehmen daraufhin das Kreuz und machen sich auf den Weg nach Jerusalem. Die Opfer, die die Kreuzfahrer unterwegs erbringen müssen, sind groß. Noch größer aber ist das Blutbad, dass sie unter den Bewohnern anrichten, als sie die Stadt mit dem Ruf "Gott will es!" schließlich erstürmen."
Cay Rademacher ist der Autor einer Erzählung zur Geschichte des Ersten Kreuzzuges, einer grausamen Episode des Mittelalters, die von vielen als der Beginn des Konflikts zwischen West und Ost angesehen wird. Der GEO-Redakteur stellt sein Buch in der Politischen Runde vor.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20, Wuppertal-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

MO, 17.09.'12: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

DI, 18.09.'12: Vorbereitungstreffen für ein großes Bündnis gegen Nazi-Kundgebung
Hintergrund: Pro NRW plant für den 27.10. eine "große" Demonstration gegen den Moscheebau an der Gathe. Es wird unsererseits eingeschätzt, dass dies der Anfang einer längeren Auseinandersetzung um die geplante Moschee sein wird. Es ist daher angezeigt, dass die verschiedenen demokratischen, antirassistischen und antifaschistischen Kräfte in Wuppertal an einem Strang ziehen. Dahingehend der Aufruf des Wuppertaler Bündnisses gegen Rechts der hier wiedergegeben werden soll:
PRO NRW in Wuppertal stoppen! Aufruf zu Gegenaktivitäten:
Am Samstag den 27.10.2012 wird die Vereinigung PRO NRW eine Demonstration gegen den geplanten Moscheebau der Ditib-Gemeinde an der Gathe durchführen. Laut eigenen Angaben werden bis zu 300 PRO-NRW-Anhängerinnen und Anhänger erwartet. Um der rechtspopulistischen Hetze etwas entgegen zu setzen, streben wir ein breites Bündnis verschiedener gesellschaftlicher Gruppen, Bürgerinnen und Bürgern an. So können wir uns gemeinsam gegen den als bürgerlich (oder „bürgernah“) getarnten antimuslimischen Rassismus positionieren und ihm entgegentreten. Es ist davon auszugehen, dass die Demonstration im Oktober nur der Anfang einer Reihe von rechten Aktivitäten im Zusammenhang mit dem geplanten Moscheebau sein wird. Dies zeigt die Erfahrung aus anderen Städten.
Das Bündnis "Wuppertal gegen Rechts" sieht es als wichtig an, dass sich, gerade mit Blick auf die voraussichtliche lange Dauer der Auseinandersetzung, eine dauerhafte Gegenwehr gegen Rechtspopulismus und Neonazis entwickelt.
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Rechts
Raumzeit: 19ºº im Veranstaltungsraum vom Cafe Tacheles, Rudolfstraße 125 (Eingang von der Nordbahntrasse aus)

MI, 19.09.'12: 3. Nica-Stammtisch Wuppertal
Zum Stammtisch: Bei unserem dritten Stammtisch wollen wir den Film "Assoziierung wird Realität" vom Centro Humbold in Nicaragua, übersetzt vom Informationsbüro, gemeinsam schauen.
Der Film dauert 25 Minuten. Anschließend möchten wir uns in netter, offener Runde über den Film und Assoziierung austauschen, oder auch einfach bei einem Bier in einem netten Rahmen und mit netten Leuten plaudern. Wenn Ihr zu all dem Lust habt, dann seid herzlich eingeladen zum Nica-Stammtisch!
Veranstalter: Nora Astorga und das Informatuionsbüro Nicaragua
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Multikulti, Hochstr. 53 c, W-Elberfeld

MO, 24.09.'12: "Was wird aus Syrien?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Moussa Sulaiman
(seit Jahren in Wuppertal lebender Exil-Syrer)
Moderation: Stefan Seitz
Zum Thema: Revolution in Syrien: ein Land reich an Kultur und Tradition, mitten in einem blutigen Bürgerkrieg, der bisher zahllose Menschenleben gekostet hat. Die Berichte von Menschenrechtsaktivisten geben die grausamen Realitäten des Kampfes der Assad-Soldaten gegen die Aufständischen nur unzureichend wieder. Dazu die bedrückende Nachricht, dass aus Deutschland abgeschobene Syrer in ihrer Heimat willkürlich verhaftet, gefoltert und verurteilt wurden. Wie ist die aktuelle Lage in dem geschundenen Land? Wie sind die Perspektiven? Was wird aus Syrien? Zu Gast in der Politischen Runde ist der Exil-Syrer Moussa Sullaiman, der seit vielen Jahren in Wuppertal lebt.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20, Wuppertal-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

MO, 24.09.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 26.09.'12: "Ich will mit meinem Schreiben Schleier verwehen - ein literarischer Blick auf Musliminnen in Europa" - Vortrag und Diskussion
Referentin: Safeta Obhodjas (Schriftstellerin; 1951 in Pale, nahe Sarajevo, in eine bosnisch-muslimische Familie hineingeboren. Sie hat in Sarajevo studiert und gearbeitet und mit ihrer Familie in Pale gelebt. 1980 begann sie mit der Veröffentlichung ihrer Prosawerke. Ende 1992 musste sie unter dem Druck der serbischen Nationalisten ihre Heimat verlassen. Seitdem lebt sie in Wuppertal und schreibt zweisprachig, in Bosnisch und Deutsch. Im NordPark Verlag Wuppertal sind zwei ihrer Werke erschienen: Das Audiobuch "Ketten reißen nie von selbst" und der Erzählband "Frauen aus der Karawane Sinais". Im LIT-Verlag, Münster, der 2007 das Buch "Legenden und Staub – auf christlich-islamischen Pfaden des Herzens" publiziert hat, wird demnächst in der AT-Edition ihr Jugendroman "Mert - ein Deutschtürke im Abseits" erscheinen.)
Zum Vortrag: Safeta Obhodjas kennt sich mit der Problematik des "Islam in Europa" gut aus, weil ihre Wurzeln in der islamischen Kultur gründen, während ihre Bildung mehr europäisch ist. Schon in den achtziger Jahren hat sie angefangen, bosnische Frauen in ihrer ganzen Zerrissenheit zwischen Tradition und Moderne literarisch darzustellen. Später hat sie in ihrer Wahlheimat Deutschland ihre Auseinandersetzung mit dem Dasein von Musliminnen in Europa vertieft. In der deutschen Gesellschaft vermisste sie aber den politischen Willen, sich mit den Herausforderungen der Zuwanderung konstruktiv auseinander zu setzen. Imm Vortrag berichtet sie von ihrem Hin und Her zwischen den Kulturen. Ihre Beobachtungen illustriert sie mit Abschnitten aus ihren Geschichten.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei, freiwillige Spende erbeten
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DO, 27.09.'12: "Der Staat bin ich!? - Bürgermacht durch neue Medien" - Vortrag & Diskussion
Referent: Robert Hotstegs
(Düsseldorf; Fachanwalt; Mitglied im Landesvorstand von Mehr Demokratie e.V.)
Zum Thema: "Die da oben machen ohnehin, was sie wollen", sagt man am Stammtisch schnell dahin. Aber alle Staatsgewalt geht doch vom Volke aus und das Volk nutzt seit einigen Jahren seine Macht und Kontrolle stärker als je zuvor. Anfragen an Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Veröffentlichungen zum Abstimmungsverhalten gehören ebenso dazu, wie öffentliche Anfragen an Behörden. Welche Behörde antwortet schnell und zufriedenstellend? Welche zu langsam? Reicht den Bürgern dieser Informationsfluss nicht, ergreifen sie die (Volks-)Initiative wie in Hamburg zum Transparenzgesetz. Welche Instrumente gibt es derzeit? Wie sind sie zu nutzen? Wo besteht Veränderungs- und Verbesserungsbedarf? Hierüber informiert der Düsseldorfer Fachanwalt Robert Hotstegs, der auch Mitglied im Landesvorstand von Mehr Demokratie ist. Die Veranstaltung soll zu einer angeregten Diskussion zu diesen Fragen führen.
Veranstalter: Bergische VHS Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Bergischen VHS, Friedrich-Ebert-Straße 27, W-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

SA, 29.09.'12: "Um-fair-teilen!" - Bundesweiter Aktions- & Demonstrationstag
Aufruf: Reichtum besteuern – mehr Geld für Kitas und Energiewende, für Pflege und Armutsbekämpfung! Diese Forderung tragen wir am 29. September in vielen Städten gemeinsam mit Gewerkschaften, Sozialverbänden und vielen Initiativen auf die Straße. Demonstrieren Sie mit! Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, Pflege-Notstand und mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden - mit einer stärkeren Besteuerung von Vermögen!
Am 29. September demonstrieren wir für mehr Verteilungsgerechtigkeit – in Berlin, Bochum, Köln, Frankfurt, Hamburg und anderen Orten. Protestieren Sie mit – und bringen Sie Freund/innen, Kolleg/innen und Familie mit!
Zur Teilnahme rufen auf: attac, Gewerkschaften, Sozialverbände, und zahlreiche Initiativen, Organisationen und Vereine
Raumzeiten:
Bochum: 12ºº Uhr Auftakt vor dem Hauptbahnhof - Demonstration durch die City - 14 Uhr Abschlusskundgebung am Hauptbahnhof / mit Livemusik: Chuba Cabras, Pottpoeten, Schwarz-Rot-Atemgold09
Köln: 12ºº Uhr Auftakt auf dem Roncalliplatz – Demonstration zum Heumarkt – 14 Uhr Kundgebung / mit Musik und Kabarett: La Papa Verde, Hans-Günter Butzko und Wilfried Schmickler



Oktober 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 01.10.'12: "Eingangsbestätigung sofort! - Zahltag in Wuppertal" - Aktion im Rahmen des bundesweiten Aktionstages "Rote Linie gegen Armut"
Hintergrund: Die Bündnisplattform "10 Euro Mindestlohn/500 Euro Eckregelsatz" mobilisiert zu einem bundesweiten Aktionstag "Rote Linie gegen Armut". Bisher sind für fast 30 Städte Aktionen geplant und vorbereitet. Der Verein Tacheles ist Teil des Bündnisses und wird sich mit einer eigenen Aktion "Zahltag am 1. Okt. – Eingangsbestätigung sofort!" vor dem Jobcenter Hauptquartier in Wuppertal beteiligen. "Zahltag" ist eine Aktionsform von Erwerbslosenprotesten, die sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Konkret bedeutet dies, wir verbreiten vor einem ausgewählten Jobcenter Infos zu aktuellen Themen, führen Beratung durch und unterstützen Erwerbslose durch Begleitung ins Amt, wenn sie konkret Probleme mit dem Jobcenter haben.
Unser Motto: "Eingangsbestätigung sofort!" rührt von der Weigerung des Jobcenters Wuppertal, eine sofortige Eingangsbestätigung für eingereichte Unterlagen zu geben. Für Betroffene ist es eine traurige Realität, dass im Jobcenter regelmäßig Unterlagen verschwinden, was ein großes Problem darstellt.
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: vor dem Jobcenter Hauptquartier, Bachstr. 2, W-Barmen

MO, 01.10.'12: "Europa und die radikale Rechte" - Vortrag und Diskussion
Referentin: Britta Schellenberg
(Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) an der Universität München)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Zum Thema: Rechtsradikalismus ist ein gesamteuropäisches Problem, die Organisationsformen, in der die radikale Rechte in Erscheinung tritt (politische Partei, soziale Bewegung oder sub-kulturelles Milieu) aber unterschiedlich ausgeprägt. Seit Mitte der 90er Jahre ist ihr Aufstieg in Europa zu beobachten. Bis dahin war es in den europäischen Demokratien relativ einfach, den Einfluss rechtsextremer Gruppierungen einzudämmen: typisches Erscheinungsbild, dumpfes Auftreten, rückwärtsgewandte, rassistische Ideologien – undenkbar, dass sie die Mitte der demokratischen Bürgergesellschaft erreichen würden. Diese Rechte war leicht in politischer Quarantäne zu halten. Aber die Zeiten haben sich geändert. Welche Gefahr geht aktuell von Rechtsradikalen und Rechtspopulisten in Europa aus? Britta Schellenberg vom "Centrum für angewandte Politikforschung" (CAP) an der Universität München berichtet darüber und diskutiert in der Politischen Runde Strategien gegen Rechtsextremismus in Europa.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal in Zusammenarbeit mit Demokratie & Toleranz e. V. Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20, Wuppertal-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

MO, 01.10.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 02.10.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

DI, 02.10.'12: "Bürgerdialog Energiewende - mit "Cooling down!" – dem Energiewendespiel." - Vortrag & Diskussion
Referent/Moderator: Dr. Otto Ulrich (Physikingenieur, Politikwissenschaftler und Erfinder von "Cooling down!")
Zum Thema: Windenergieräder machen Lärm. Eine Bürgerinitiative ist gegen den Lärm. Machen Sie mit? Ja oder nein? Soll das Militär die Energiewende absichern? Ja oder nein? Soll der Artenschutz wegen der Energiewende zurück genommen werden? Ja oder Nein? Diskutieren Sie mit, diese und andere wichtige Weichenstellungen rund um die Energiewende. Kommen Sie zu einem Konsens?
Endlich: Der "Bürgerdialog Energiewende" wird mit den Dialogkarten aus dem hochaktuellen Energiewendespiel "Cooling down!" lebendig.
Endlich: Der Bürger bekommt eine Chance, sich an der Suche nach einem Konsens über die Zukunft der Energiesicherheit in Zeiten des Klimawandels zu beteiligen. Machen Sie mit, ein lebhafter Abend erwartet Sie. Erleben Sie wie aus einem Spiel heraus der Dialog aufblüht.
"Cooling down!" kommt an vielen Schulen, an Universitäten, an Familientischen zum Einsatz – in Deutschland und in vielen Ländern der Welt. Mehr Infos unter: www.cooling-down.com
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 19ºº Uhr im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz 4-6, 42275 W-Barmen

SA, 06.10.'12: "Aus Sternen geboren" - Poesie und Musik mit Ernesto Cardenal und Grupo Sal
Übersetzung:: Hermann Schulz (Cardenals ehem. Übersetzer)
Zur Veranstaltung: Zum allerletzten Mal kommt der Priester, Dichter und Politiker Ernesto Cardenal auf eine Lesereise nach Deutschland, Österreich und Luxemburg. Seit einem halben Jahrhundert kämpft er auf eigenwillige Weise für eine gerechtere Welt: Als Priester, der das Paradies nicht im Jenseits sucht. Als Dichter, dessen Verse politisch sind. Als politischer Mensch, der die Welt als Ganzes in den Blick nimmt.
In keinem anderen Land hat Cardenal so viel Zuspruch erfahren wie bei uns. Und zu dieser Abschieds-Lesereise legt der Wuppertaler Peter Hammer Verlag eine zweibändige Gesamtausgabe des poetischen Werkes unter dem Titel "Aus Sternen geboren" vor. In der Friedhofskirche Elberfeld wird Cardenal hieraus lesen. Hermann Schulz, sein ehemaliger Verleger, wird die Übersetzungen vortragen.
Begleitet wird Cardenal von "Grupo Sal". Die musikalische Stimme Lateinamerikas im deutschsprachigen Europa, feiert in diesem Jahr ihr 30jähriges Bestehen. Durch die Virtuosität der Musiker, ihre stilistische Vielfalt und durch die Offenheit für multikulturelle Einflüsse hat sich "Grupo Sal" in drei Jahrzehnten zu einem Ensemble entwickelt, das das bekannte Repertoire lateinamerikanischer Komponisten und Liedermacher weit hinter sich gelassen hat.
Veranstalter: Städtepartnerschaftsverein Wuppertal-Matagalpa e.V. / Ev. Kirchengemeinde Elberfeld-Nord / Kulturbüro der Stadt Wuppertal / Nicaragua-Verein Düsseldorf e.V., Peter-Hammer-Verein für Literatur und Dialog e.V. / Verband Deutscher Schriftsteller (VS) Bergisches Land
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Friedhofskirche, Hochstr. 15, Wuppertal-Elberfeld / Eintritt: 18,- (erm. 15,-) Euro im VVK / AK: 21,- (erm. 17,-) Euro

DI, 09.10.'12: Mitgliederversammmlung der Partei DIE LINKE
Thema: Zukunft des ÖPNV
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 10.10.'12: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

DO, 11.10.'12: "Wie sicher ist unser Grundgesetz?" - Vortrag
Referent/Innen: Sarah und Volker Reusing (Wuppertal; seit Jahren mit der Problematik befasst)
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr im Haus der Anthroposophischen Gesellschaft, Martin-Luther-Straße 8, 42285 W-Barmen

MO, 15.10.'12: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

MI, 17.10.'12: "Nazis im Knast" - Info-Veranstaltung
Hintergrund: Von einigen Menschen kam die Frage, wie stark die Nazis im Knast verankert sind. Vorweg: das es verstärkt Nazis dort gibt, hat mit den gesellschaftlichen Zuständen hier in der BRD zu tun. Wie sich das hier in den Kerkern niederschlägt, ist Schwerpunkt der Veranstaltung. Zu der faschistischen Thematik hinter Gittern haben sich einige Gefangenen wie Hubertus Becker aus Diez, Roland Schwarzenberger aus Bruchsal, Andre Moussa Schmitz aus Wittlich und auch Pit Scherzl aus Rheinbach im "Gefangenen Info" geäußert. Pit schilderte schon mehrmals, wie er von Nazis bedroht wurde. Nicht nur die Nazis im Knast sind für linke und migrantische Gefangene ein Problem und eine Gefahr, sondern oft auch die Bediensteten und die verantwortlichen Gerichte und Ministerien, die das rechte Treiben passiv tolerieren und teilweise auch selbst rassistisch und reaktionär agieren, was auf Grund ihrer eigenen rechten Identität nicht verwunderlich ist. Eine Veranstaltung mit Wolfgang, Mitglied der Zeitschrift "Gefangenen Info" und des "Netzwerk Freiheit für alle politischen Gefangenen".
Veranstalter: AZ Wuppertal
Raumzeit: 20:30 Uhr im AZ, Markomannenstr., W-Elberfeld

FR, 19.10. bis SO, 21.10'12: Nicaragua-Konferenz: Solidarität heute und morgen
Leitende Fragen & Themen: Warum Solidarität? Mit wem sind wir solidarisch? Was sind Formen und Leitbilder im gegenseitigen Austausch? Was sind die Charakterzüge und Themen der Nicaragua-Solidarität im 21. Jahrhundert? Das sind die zentralen Fragen der der Nicaragua-Konferenz in Wuppertal, die entlang der folgenden Schwerpunkte in Workshops und Plenarveranstaltungen diskutiert werden:
* Fairer und Solidarischer Handel, ländliche Entwicklung und Ernährungssouveränität
* Gewalt gegen Frauen und Kampf gegen Gewalt und ihre strukturellen gesellschaftlichen Ursachen
* Nachhaltige Energiepolitik, Klimawandel und die Förderung alternativer Energiegewinnung
* Wirtschaftspolitik zwischen IWF und ALBA, Alternativen zur exportfixierten Wirtschaftsweise und Perspektiven für kommunale Entwicklung
* Zwischen Soli und Weltwärts - Freiwilligen- und Solidaritätsarbeit in Nicaragua
Veranstalter: Die Konferenz ist ein Kooperationsprojekt von: Christliche Initiative Romero, El Rojito, Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile- Lateinamerika, Inkota-Netzwerk, Informationsbüro Nicaragua, Lateinamerika Nachrichten, Nicaraguaverein Amistad con Nicaragua, Nicaragua Forum Heidelberg, Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit und Städtepartnerschaft Wuppertal-Matagalpa.
Raum & Zeit(en): die börse, Wolkenburg 100, W-Unterbarmen
FR, 19.10.: 16ºº bis 21ºº Uhr
SA, 20.10.: 9:45 bis 20:30 Uhr
SO, 21.10.: 10ºº bis 12:45 Uhr

weitere Informationen zu dieser Veranstaltung unter www.nicaragua-konferenz.org/

FR, 19.10.'12: "Ernährung und Bewusstsein" - Vortrag & anschließendes Gespräch
Referent: Christoph Ziegler (Wuppertal)
Veranstalter: Anthroposophische Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr im Haus der Anthroposophischen Gesellschaft, Martin-Luther-Straße 8, 42285 W-Barmen

MO, 22.10.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 24.10.'12: "Was steckt hinter PRO NRW?" - Vortrag & Diskussion
Referent/Inn/en:
* Hans-Peter Killguss
(Mitarbeiter des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln; Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus (ibs))
* Hasret Karacuban (Sprecherin des AK Grüne MuslimInnen NRW, der Landesarbeitsgemeinschaft Frauenpolitik, Referentin für Strategien gegen Rechtsextremismus der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW)
* Fritz Ullmann (Stadtverordneter für Die Linke im Rat der Stadt Radevormwald, Mitglied beim Runden Tisch gegen Rechts Radevormwald – Für Demokratie und Freiheit)
Hintergrund: Samstag, den 27.10.2012 will die rechtsextreme Vereinigung PRO NRW eine Demonstration gegen den geplanten Moscheebau an der Gathe durchführen. Deshalb laden wir zu einer Info- und Diskussionsveranstaltung ein: PRO NRW, ihre Ziele, Strategien und Inhalte, ihr spezifischer antimuslimischer Rassismus und Gegenstrategien.
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Rechts
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!

MI, 24.10.'12: "Weltnetz" und "Heimseiten": Rechtsextremismus und Neue Medien - Vortrag & Diskussion
eine Veranstaltung der Reihe "erinnern & lernen: aktiv gegen rechts" der VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Referent: Tobias Hekermann
Hintergrund: Als das Internet Ende der 1990er Jahre seine immense Verbreitung erlebte, wurde auch der rechten Szene klar, dass man das von ihnen als "Weltnetz" bezeichnete Datennetzwerk für die eigene Propaganda effektiv nutzen konnte, weil es kostengünstig war (und ist) und eine enorme Verbreitung fand: 1550 rechtsextreme Internetseiten wurden allein 2010 ausgemacht. Aber in den letzten beiden Jahren hat sich die Strategie von der klassischen eigenen Website hin zu den großen sozialen Netzwerken wie facebook und studiVZ verlagert, da man dort eine viel größere Masse von Menschen direkt erreicht und die Szene sich dabei Verschleierung ihrer wahren politisch-ideologischen Absichten und Inhalte widmen kann.
Die Veranstaltung will Nutzer des Internets und vor allem der sozialen Netzwerke für rechtsextreme Inhalte sensibilisieren. Sie soll helfen, auch scheinbar unverdächtige und kaschierte Propaganda und Botschaften der rechten Szene zu identifizieren.
Veranstalter: Eine Kooperation der bergischen VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Bergischen VHS, Raum B220, Auer Schulstr. 20, W-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

MI, 24.10.'12: "Griechenland ist überall - griechische Verhältnisse in unseren Kommunen und der Irrweg Europas" - Vortrag und Diskussion
Referent: Wilhelm Neurohr
(61; Dipl.-Ing. für Städtebau und Landesplanung, langjähriger Personalratsvorsitzender der Kreisverwaltung Recklinghausen; Buchautor: "Ist Europa noch zu retten?", zahlreiche Publikationen und Vorträge zu sozialen und ethischen Themen, gewerkschaftliches und vielfältiges zivilgesellschaftliches Engagement)
Zum Vortrag: Nach der zurück liegenden Finanzmarktkrise von 2008 wurde der dafür verantwortliche Neoliberalismus sogar von einstigen Anhängern des Marktradikalismus für gescheitert erklärt und eine wirksame demokratische Regulierung der Finanzmärkte vollmundig angekündigt. Statt der versprochenen Neubesinnung zeigen aber das Beispiel Griechenland ebenso wie der politisch gewollte Niedergang der kommunalen Daseinsvorsorge (mit "griechischen Verhältnissen" in den Kommunen), dass aus den Fehlentwicklungen und ihren eigentlichen Ursachen nichts gelernt wurde und nicht einmal an den Symptomen kuriert wird, geschweige notwendige Konsequenzen gezogen werden. Im Gegenteil, die Entdemokratisierung und Entrechtlichung geht weiter, indem Staaten und Kommunen wie betriebswirtschaftliche Unternehmen behandelt - und in die Insolvenz gezwungen werden. Es wird nicht aus Fehlentwicklungen gelernt und entsprechend gehandelt, sondern aus weiter anhaltender Profitgier. Die Urheber dieser gewollten Entwicklung führen sich als (hilflose) Krisenmanager auf, die vorgeben, mit ihren "Rettungsschirmen" alles im Griff zu haben. Dabei sägen sie den Ast ab, auf dem sie sitzen, denn die nächste schwere Krise ist unvermeidbar, solange kein wirkliches Umdenken und Umsteuern erfolgt. Lediglich eine kleine Zahl von Menschen profitiert von der Krise und der finanziellen Umverteilung, während die Mehrheit der Bevölkerung sowie die Staaten selber und die Städte verarmen. Der private Reichtum ist die Kehrseite der voranschreitenden öffentlichen Armut als Folge erschreckender geistiger Armut und sozialer Inkompetenz.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SA, 27.10.'12: Gegendemonstration gegen PRO NRW und deren rassistische Hetze und Islamfeindlichkeit / Info, Aktion, Demo & Straßenfest
Hintergrund: Am 27. Oktober wollen Anhänger der "Bürgerbewegung" Pro NRW durch Wuppertals Straßen marschieren.
Diese so genannte "Bürgerbewegung" allerdings wurde von einschlägig bekannten Nazis wie Claudia Gerhardt, Andre Hüsgen und Tobias Ronsdorf ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Wuppertal sagt Nein zur Moschee" werden sie versuchen, die Diskussion um den Moscheeneubau für ihre rassistische und menschenverachtende Politik auszunutzen. Pro NRW ist keine harmlose Bürgerbewegung, sondern eine Ansammlung von Rassisten. Seit vielen Jahren leben wir gemeinsam mit Menschen muslimischen Glaubens friedlich Tür an Tür. Seit vielen Jahren ist die islamische Gemeinde Teil unserer Wuppertaler Nachbarschaft. Wir begrüßen, daß muslimische Bürgerinnen und Bürger sich mit diesem Projekt zu unserer Nachbarschaft bekennen und sind davon überzeugt, dass durch diesen Schritt in die Öffentlichkeit in Zukunft Ängste abgebaut werden können.
Das "Wuppertaler Bündnis gegen Rechts" tritt für das im Grundgesetzt verankerte Recht auf freie Religionsausübung ein. Deshalb solidarisieren wir uns mit der islamischen Gemeinde und befürworten den Ausbau des Gemeindezentrums zu einem Ort sozialer und kultureller Begegnung. Gleichzeitig nehmen wir besorgt zur Kenntnis, daß durch die von den Medien mit initiierter Debatte "Moschee gegen Autonomes Zentrum" ein Keil in die Nachbarschaft getrieben werden könnte. Wir stehen für den Erhalt des AZ und lehnen es ab, Jugendkultur und Religionsausübung gegeneinander auszuspielen. Am 27. Oktober wollen wir zeigen, dass unsere Stadt für Toleranz und Vielfalt steht. Wir stehen an der Seite derer, die für Frieden, Humanismus, Menschenwürde und nachbarschaftliche Solidarität die Provokation von Pro NRW nicht hinnehmen werden.
Wir rufen dazu auf, kreativ und entschlossen den Naziaufmarsch zu verhindern.
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Rechts
Raumzeit: 10ºº Uhr Straßenecke Gathe/Markomannenstraße, 42107 W-Elberfeld



November 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 05.11.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 06.11.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

DO, 08.11.'12: "Vom Duce zu Hitler! – Mussolinis Aufstieg (und Fall) als Blaupause für den "Führer" " - Vortrag & Diskussion
eine Veranstaltung der Reihe "erinnern & lernen: aktiv gegen rechts" der VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Referent: Dr. Torsten Reters
Hintergrund: Mit seinem berühmten Marsch auf Rom ergriff Benito Mussolini 1922 die Macht in Italien. Unterstützt von konservativen Kreisen aus Wirtschaft, Militär, Verwaltung und Kirche mutierte der ehemalige Sozialist kurzerhand vom Volksschullehrer zum Volkstribun. Nach der Ausschaltung der Opposition ging der "Duce" dazu über, seine Vorstellung vom "totalen Staat" mit expansionistischen Zielen umzusetzen. Militärische Misserfolge und innere Krisen führten 1943 zur Absetzung und Gefangennahme des Diktators. Seine "Befreiung" durch deutsche Truppen nutzte ihm nur noch wenig. Beim Versuch in die Schweiz zu entkommen, wurde Mussolini von Widerstandskämpfern hingerichtet.
Veranstalter: Eine Kooperation der bergischen VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Bergischen VHS, Raum 12, Bachstr. 15, W-Barmen / Eintritt: 5,- Euro

MI, 14.11.'12: "#14n - ein schöner Tag! - Generalstreik auch in Wuppertal!" - Solidaritätsveranstaltung mit den Generalstreikenden in Europas Süden
Hintergrund: Am Mittwoch, den 14.11.2012 finden in Spanien, Portugal, Zypern und Malta Generalstreiks gegen die Kürzungs- und Kahlschlagpolitik in Europa statt. In Griechenland wurde bereits am 06. und 07.11. zum fünften Mal ein Generalstreik ausgerufen und auch weitgehend befolgt. Eine griechische Beteiligung am europäischen Streik eine Woche später ist wahrscheinlich. In Italien ruft neben linken Basis-Gewerkschaften nun auch die große CGIL dazu auf, zumindest für vier Stunden die Arbeit am nächsten Mittwoch niederzulegen. In Frankreich kündigen fünf Gewerkschaften Massenaktionen an. Auch in England, Belgien, der Schweiz und den Niederlanden wird zu Streiks oder Solidaritätsaktionen aufgerufen. In vielen deutschen Städten wollen sich Menschen und Basisgruppen ebenfalls solidarisch zeigen. Die DGB-Spitze tut sich hingegen noch immer schwer, den ersten Versuch eines europäischen Generalstreiks auch nur symbolisch zu unterstützen – obwohl der Europäischer Gewerkschaftsbund einen gemeinsamen Aufruf verabschiedete. Wir freuen uns jedoch darüber, GewerkschafterInnen bei Solidaritätsaktionen rund um #14n zu sehen!
Wir wollen auch in Wuppertal Solidarität zeigen!
Die Untätigkeit der deutschen Gewerkschaften gegenüber den um ihre Existenz kämpfenden Kolleginnen und Kollegen in den sog. "Krisen-Staaten" akzeptieren wir nicht. Wir wollen auch in Wuppertal unsere Solidarität mit den europaweiten Aktionen zeigen und über die Ziele und Hintergründe der Proteste informieren. Zugleich wollen wir an lokalen Beispielen aufzeigen, wie notwendig eine Ausweitung der sozialen Proteste auch bei uns ist.
Um vielen WuppertalerInnen eine solidarische Beteiligung möglich zu machen, werden wir am Mittwoch, den 14.November ab 9 Uhr am Kasinokreisel in Wuppertal Elberfeld – inmitten lokaler Bankfilialen und neben dem Denkmal des "glücklichen Bankers" – Pavillons aufbauen, in denen wir den ganzen Tag zur aktuellen europäische Lage informieren und verschiedene Themenblöcke europäischer Politik ansprechen wollen. Und weitere Aktionen in Wuppertal, die auf die Generalstreiks hinweisen sollen, sind nicht ausgeschlossen...
Veranstalter: so_ko_wpt (Solidaritäts Komitee Wuppertal)
Raumzeit: 9ºº - 20ºº Uhr am "Kasinokreisel" (a.d. Kreuzung Herzogstr./Friedrich-Ebert-Str./ Kasinostr.), W-Elberfeld

MI, 14.11.'12: "Vergnügen und Verachtung: "Erlebniswelt" Rechtsextremismus" - Vortrag & Diskussion
eine Veranstaltung der Reihe "erinnern & lernen: aktiv gegen rechts" der VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Referent: Tobias Hekermann
Hintergrund: Der Rechtsextremismus in Deutschland hat sein Erscheinungsbild verändert: Die Szene versucht seit ungefähr 10 Jahren mit dem Bild des altbackenen und ewiggestrigen Nazis aufzuräumen und hat dabei als wichtigste Zielgruppe die Jugendlichen und die jungen Erwachsenen entdeckt. Durch die Modernisierung des Erscheinungsbildes ist eine "Erlebniswelt" Rechtsextremismus entstanden, in der Gefühlswelt, Freizeitverhalten und extreme politische Botschaften zu einem Potpourri von Aktionen und Unterhaltungsmöglichkeiten mit menschenverachtender Botschaft verschmelzen. Gezeigt und erklärt werden die jugendaffinen Angebote der Szene und die diversen Unterhaltungsmöglichkeiten unter rechtsextremen Vorzeichen. Außerdem werden typische rechtsextreme Symbole und (Zahlen)codes näher erläutert.
Veranstalter: Eine Kooperation der bergischen VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Bergischen VHS, Raum B220, Auer Schulstr. 20, W-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

MI, 14.11.'12: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SA, 17.11.'12: Jahreshauptversammlung die LINKE Wuppertal
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 10-18ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 19.11.'12: "Kosters Kommentare - ein kabarettistischer Rückblick auf das politische Jahr 2012" - Kabarett und Diskussion
Referentin: Jutta Koster
(Kabarettistin)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Zum Thema: "So lange Banken uns im Fernsehen, das Wetter präsentieren, müssen wir dankbar sein, wenn es im Sommer nicht schneit", schimpft die Kabarettistin Jutta Koster; natürlich sind Banken und Klima nicht die einzigen Zielscheiben ihres Spotts. Topmanager erwischt es ebenso: "Da haben sie jahrelang BWL studiert und nur einen einzigen Satz behalten: "Machst Du keine fette Beute, dann entlässt Du Deine Leute." Auch das politische Führungspersonal bleibt nicht ungeschoren: "Ich verstehe gar nicht, warum Bundeskanzlerin Merkel von Gipfel zu Gipfel reist. Sie hat doch immer eine miese Aussicht, weil ihr der nötige Weitblick fehlt." Wenn Jutta Koster Nachrichten schaut, liegt sie auf der Lauer. Dann kommentiert sie spöttisch, ironisch und witzig das, worüber sie sich aufregt. Manchmal wird nur ein Spruch auf der Internetplattform Facebook daraus, manchmal eine Nummer für ihr aktuelles Kabarett-Programm "Frau Koster und die Macht", manchmal sogar ein Lied für sich und ihren Kontrabass. In der Reihe "Kosters Kommentare" begleiten wir ein weiteres Mal die Kabarettistin bei der Arbeit, hören ihre Kommentare zum politischen Jahr 2012 und diskutieren mit ihr über ihre Ideen.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen VHS Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der Bergischen VHS, Auer Schulstr. 20, Wuppertal-Elberfeld / Eintritt: 5,- Euro

MO, 19.11.'12: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

MI, 21.11.'12: "Die Grundfesten des Kapitalismus - Boden und Patente als Basisinstitutionen des Kapitalismus" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Dirk Löhr
(Professor für Steuerlehre und Ökologische Ökonomie; Leiter eines Umwelt-Campus; div. Tätigkeiten in der Wirtschaft und als Berater und Dozent; Artikel in Fachzeitschriften, bes. zum Thema Eigentumsrechte)
Zum Vortrag: Die verbreitete Kritik am Zins für Geld als "Ware" erweitert der Referent auf Güter wie Boden und Patente, die man besitzen kann, ohne sie zu nutzen. Hier liegt eine Privatisierungslogik vor, die mehrere Teilrechte bündelt (etwa Nutzung, Fruchtziehung und Veräußerung) und zu sichern trachtet. So soll vermeintlich in effizienter Weise die Übernutzung von Boden und das Ausbleiben von Innovationen verhindert werden.
Ein allgemeines gemeinschaftliches Nutzungsrecht ("Allmende"), wie es vielfach in früheren Zeiten etwa in Dorfgemeinschaften üblich war und auch für den geistigen Bereich beansprucht wird, gilt als überholt. Der fleißig Anbauende und Erntende und der Erfinder müssten geschützt werden vor bloßer Aneignung ihrer "Früchte". Dabei wird beim Boden beispielsweise verschwiegen, wie wesentlich die sogenannten Differentialrenten sind, d. h. Lage-, Qualitäts-, Infrastrukturvorteile, die oft rein zufällig sind. Ergeben sich dabei Wertzuwächse, so werden sie privatisiert, die Kosten dagegen oft der Allgemeinheit auferlegt. Hier gibt es keine Konkurrenz und so auch keine Effizienzsicherung.
Bei Patenten liegt oft eine reine Abwehrhaltung gegen andere Innovationen vor und so das bloße Interesse, die eigene Stellung am Markt zu sichern.
Der Referent sieht sich in der sogenannten ordoliberalen Tradition der Marktwirtschaft, d. h. er tritt ein für machtbeschränkende, vor allem soziale Regulierungen des Marktes und lehnt einen neoliberalen Kapitalismus ab, dessen Katastrophen wir gerade ausbaden müssen.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei, freiwillige Spende erbeten
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DO, 22.11.'12: "Wohin führt uns die Eurokrise?" - Vortrag & Diskussion
Referent/Inn/en:
* Oskar Lafontaine
(Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Saarländischen Landtag)
* Sevim Dagdelen (Sprecherin für Internationale Beziehungen der Bundestagsfraktion DIE LINKE)

Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Färberei, Stennert 8, 42275 W-Oberbarmen

MO, 26.11.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 28.11.'12: "Blut muss fließen – Undercover unter Nazis" – Filmvorführung / Doku-Film über Rechtsrockszene, danach Podiumsgespräch
Hintergrund: Der Film lief dieses Jahr auf der Berlinale und thematisiert insbesondere die neonazistische Erlebniswelt, die oftmals einen Einstiegsweg für junge Menschen darstellt. Die Doku leistet hierbei einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung und Stärkung gegen rechtsextremistische Einflüsse.
... Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Skinheads toben und die Arme gehen hoch zum Hitlergruß: Als Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi - Konzert mit versteckter Kamera dreht, ermöglicht er Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender hineinwagt. Sechs Jahre später hat er rund vierzig Undercover-Drehs hinter sich, auch in Ländern jenseits deutscher Grenzen. Ein Lied begegnet ihm auf seiner "Konzerttournee" immer wieder: "Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik...". Hochbrisant ist das Material, das Thomas Kuban im Lauf der Jahre zusammengetragen hat - einzigartig in Europa, wahrscheinlich sogar weltweit.«
Im Anschluss an den Film steht der Regisseur Peter Ohlendorf für die Zuschauer/innen zum Gespräch zur Verfügung und wird ergänzend über die Dokumentation berichten. Mitarbeiter des Medienprojekt Wuppertal und der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz werden die Gesprächsrunde begleiten und moderieren.
In der Regel präsentiert das Medienprojekt Wuppertal nur Filme aus der eigenen Produktion. In diesem Fall haben die Initiative für Demokratie und Toleranz und das Medienprojekt sich wegen der wichtigen Thematik dazu entschieden, einen Film der Produktion von FILMFAKTUM nach Wuppertal zu holen...
Veranstalter: Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz / Medienprojekt Wuppertal
Raumzeiten: beide Vorführungen im CinemaxX, Bundesallee 250, W-Elberfeld
1.) Um 14:00 Uhr für Schüler/innen ab 15 Jahre, Eintritt frei (Anmeldung erwünscht aber nicht erforderlich)
2.) Um 20:00 Uhr für alle, Eintritt 2,50 EUR

DO, 29.11.'12: "Eine Demokratie wird abgeschafft: Die Präsidialkabinette und das Ende der Weimarer Republik" - Vortrag & Diskussion
eine Veranstaltung der Reihe "erinnern & lernen: aktiv gegen rechts" der VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Referent: Dr. Torsten Reters
Hintergrund: "Wer in Deutschland noch von politischer Freiheit spricht, hält Leichenreden", schrieb Kurt Tucholsky 1932(!) in der "Weltbühne". Schon zu Beginn der Dreißiger-Jahre stand es schlecht für die Weimarer Republik. Im Volk mehrten sich antidemokratische Stimmungen, die sich in blutigen Straßenkämpfen entluden. Angesichts der wirtschaftlichen Misere (Wirtschaftskrise, Arbeitslosigkeit) und der Schwierigkeit einer Regierungsbildung inthronisierte der greise Reichspräsident Hindenburg von Militär und Wirtschaft gebilligte Präsidialkabinette (Schleicher, von Papen), die mehr oder weniger unabhängig vom Parlament operieren konnten. Der Vortrag zeigt, welche politischen und gesellschaftlichen Phänomene den Boden für die Hitler-Diktatur vorbereiteten.
Veranstalter: Eine Kooperation der bergischen VHS und der Wuppertaler Initiative Demokratie und Toleranz e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Bergischen VHS, Raum 12, Bachstr. 15, W-Barmen / Eintritt: 5,- Euro



Dezember 2012:

Zum Seitenanfang

MO, 03.12.'12: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 04.12.'12: "Was war? Was bleibt? - Wege in die WASG, Wege in DIE LINKE" - Lesung & Diskussion
Referent: Klaus Ernst
Hintergrund: Im Jahr 2007 entstand die Partei DIE LINKE aus dem Zusammenschluss von Linkspartei.PDS und der "Wahlalternative Arbeit & Soziale Gerechtigkeit" (WASG). Während die Geschichte der PDS vergleichsweise gut dokumentiert ist, kann das für die Geschichte der WASG nicht gesagt werden.
Die Herausgeber Klaus Ernst, Thomas Händel und Katja Zimmermann nehmen den fünften Jahrestag der Partei DIE LINKE zum Anlass für eine Retrospektive zur WASG. Ihr Buch "Was war? Was bleibt? Wege in die WASG, Wege in DIE LINKE" geht auch der Frage nach, welches Erbe sie der LINKEN hinterlässt.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DI, 04.12.'12: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

MI, 12.12.'12: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

MO, 17.12.'12: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

... diese Terminliste wird mit schöner Unregelmäßigkeit ergänzt ...

--- Alle Terminangaben ohne Gewähr ---


Rückblick: Juni 2004 bis Dezember 2012