Januar 2014 Februar 2014 März 2014 April 2014 Mai 2014 Juni 2014
Juli '14 August '14 September '14 Oktober '14 November '14 Dezember '14 Rückblick Juni '04 - Dezember '14

Januar 2014:

Zum Seitenanfang

SA, 11.01.'14: "Toda Música es política / Jede Musik ist Politik – Zapatismus und Musik" - Vortrag
Referentin: Ga­brie­la Gor­jon (Medienwissenschaftlerin aus Guad­a­la­ja­ra, Me­xi­ko)
Hintergrund: Am 1. Ja­nu­ar 2014 jährt sich zum 20. Mal der Auf­stand der Za­pa­tis­tas in Ch­ia­pas/Me­xi­ko. An Neu­jahr 1994 er­ho­ben sie sich mit einem "¡Ya Basta!" / "Es reicht!" gegen Re­gie­rung, neo­li­be­ra­len Ka­pi­ta­lis­mus, Ras­sis­mus und Aus­beu­tung. Seit 20 Jah­ren leben sie nun in ihren über 1.000 Ge­mein­den eine auf Gleich­be­rech­ti­gung, Ba­sis­de­mo­kra­tie und So­li­da­ri­tät ba­sie­ren­de Al­ter­na­ti­ve. Ihre an­hal­ten­de und ge­leb­te Re­vo­lu­ti­on "von links und unten" hat uns und viele an­de­re Men­schen weltweit in­spi­riert.
Die Zapatistas mischten mit ihrer in­no­va­ti­ven (Me­di­en-)­Po­li­tik und ihren Ideen linke und Kul­tur-Sze­ne glei­cher­ma­ßen auf, und zwar welt­weit. Den Einfluss auf Musik und Musiker_innen zeigt die Me­di­en­wis­sen­schaft­le­rin Ga­brie­la Gor­jon aus Guad­a­la­ja­ra (Me­xi­ko) in ihrem Vortrag auf.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua
Raumzeit: 21:ºº Uhr im Cafe Multi Kulti, Hochstraße 53c, W-Elberfeld

MO, 13.01.'14: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 16.01.'14: "Waren wir gut? Bürgerbeteiligung am Haushalt" - Dialogveranstaltung
Hintergrund: Wuppertal investierte 2013 50.000 Euro in ein Bürgerbeteiligungsverfahren zur Aufstellung des Kommunalhaushalts. Bereits im Februar wurden die Bürger gefragt welche Wünsche sie für die Ausgestaltung des Verfahrens haben. Im Sommer und Herbst gab es je eine mehrwöchige Online-Beteiligungsphase sowie je eine Präsenzveranstaltung. Die Ergebnisse wurden von der Agentur Ontopica und der Verwaltung ausgewertet und den Stadtratsfraktionen zur weiteren Beratung zur Verfügung gestellt.
Das Kompetenznetz Bürgerhaushalt hat das Beteiligungsverfahren von Anfang an konstruktiv kritisch begleitet und für eine Beteiligung am Verfahren geworben. Das Kompetenznetz Bürgerhaushalt hat sich zum Jahresende die einzelnen Verfahrensschritte genau angeschaut und war nicht überzeugt: Hat das wirklich jemand so gewollt?
Ein Haushaltsplan ist Politik in Zahlen. Darin wird geregelt wofür wie viel Geld ausgegeben werden soll. Wenn man nun die Bürger direkt an diesem politischen Prozess beteiligt, ist es natürlich interessant, genau nachzuschauen, was dadurch bewegt wurde und was man daraus lernen kann.
Diese Veranstaltung soll einen Dialog zwischen Politik und Bürgern über das Beteiligungsverfahren ermöglichen. Was fand die jeweilige Seite gut oder weniger gut? Was hat die Politik getan, um das Beteiligungsverfahren erfolgreich zu machen. Wie ist die Politik mit den Bürgervorschlägen umgegangen? Wie kann man das nachvollziehen? Was erwarten die Bürger von der Politik? Fühlten die Bürger sich tatsächlich beteiligt oder nur beschäftigt? Welche Ideen für eine Weiterentwicklung des Verfahrens gibt es? Wie können die Bürger daran mitwirken? Welche Fraktionen unterstützen die Forderung nach einem offen Steuerungsgremium für das Beteiligungsverfahren nach Münsteraner Vorbild? Mit dieser Veranstaltung - zu der Vertreter aller Stadtratsfraktionen eingeladen wurden - knüpft das Kompetenznetz Bürgerhaushalt an seine Umfrage vom letzten Sommer zur Rolle der Politik im Beteiligungsverfahren an. Gleichzeitig möchten die Veranstalter allen Interessierten mit dieser Dialogveranstaltung die Gelegenheit geben, Themen für die weitere Arbeit des Kompetenznetz Bürgerhaushalt im Jahre 2014 zu setzen. Kommen Sie vorbei, reden Sie mit und lassen Sie den Abend dann gemeinsam mit den anderen Gästen bei Getränken und Gesprächen in kleinen Runden ausklingen...
Veranstalter: Kompetenznetz Bürgerhaushalt Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Hutmacher, Mirker Str. 48, Wuppertal

MO, 20.01.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DI, 21.01.'14: 1. Offene Döpps105 - Veranstaltung in 2014 - Informations- & Organisationsveranstaltung
Hintergrund: Seit der letzten Offenen Versammlung der Initiative Döpps105 ist einiges in Bewegung geraten. Die Stadt Wupertal hat endlich reagiert: Zunächst in Form eines Gefälligkeitsgutachtens, das dem Bürgerbegehren die Legitimität abspricht und dann mit einer zu Weihnachten fast urplötzlich veröffentlichten Zahl zur Kostenschätzung, die unser Anliegen inhaltlich ad absurdum führen soll.
An unserer Ansicht, es beim Döppersberg mit einem total vermurksten und letztlich bezüglich der endgültigen Kosten völlig unkalkulierbaren Projekt zu tun zu haben, ändert beides rein gar nichts. Auch nicht an der Absicht, als WuppertalerInnen in diese in Bewegung gesetzte Maschinerie einzugreifen. Nach wie vor erscheint Döpps105 der Weg über ein Bürgerbegehren gangbar. Darum wird noch im Januar mit seiner Umsetzung begonnen. Aber auch andere Handlungsoptionen müssen ins Auge gefasst werden – schließlich wird eines Tages jemand die volle Verantwortung für das Desaster am Döppersberg übernehmen müssen – ein Desaster ist es, wenn das Projekt sich als tatsächlich nicht mehr veränderbar erweist. Dieser Tag könnte wesentlich schneller kommen als erwartet. Schon im Mai ist Kommunalwahl.
Döpps105 lädt alle Interessierten für den 21. Januar in die Alte Feuerwache ein, um über die aktuellen Entwicklungen zu sprechen, zusätzliche Handlungsoptionen auszuloten und den Start des BürgerInnenbegehrens zu organisieren.
Veranstalter: Bürgerinitiative Döpps105
Raumzeit: 19:30 - 21:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos

MI, 22.01.'14: Stammtisch des Nica-Infobüros
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua / Nora Astorga
Raumzeit: 19:30 Uhr im HAYAT, Schreinerstr. 26, 42105 Wuppertal

MO, 27.01.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



Februar 2014:

Zum Seitenanfang

MO, 03.02.'14: "Mikrokredite – Chance für die Armen oder Geschäft mit der Armut?" - Podiumsdiskussion
Hintergrund: Spätestens seit der bengalische Gründer der Grameenbank, Mohammad Yunus für sein Konzept, den Ärmsten der Armen Kredite zu geben, 2006 den Friedensnobelpreis erhielt, gilt Mikrofinanz als die Erfolgsstrategie der Armutsbekämpfung. Gegenüber ihren Stiftern, Spenderinnen und Kreditgebern bewerben sie dies u.a. damit, dass arme Menschen als zuverlässige Kreditnehmerinnen gelten.
Aber sind Mikrokredite tatsächlich ein Ausweg aus der Armut? In seinem Buch "Die große Illusion oder das Geschäft mit der Armut" deckt Gerhard Klas auf, was wenig bekannt ist: Dass nämlich zahlreiche Mikrokreditnehmerinnen aus der Armutsfalle direkt in die Schuldenfalle geraten. Verantwortlich hierfür seien, so Klas, nicht allein die Deutsche Bank und andere Großinvestoren. Auch christliche Kreditgenossenschaften und NGO seien in das Geschäft verstrickt.
Trifft es aber zu, dass das Kreditgeschäft, ob Großbank oder Mikrofinanzinstitut, immer "der Maxime der Bereicherung" folgt? Oder gibt es Ausnahmen von der Regel? Ist es ein reiner Mythos, dass Mikrokredite für die Kreditnehmerin ein Segen sein können? Oder brauchen arme Menschen im globalen Süden doch etwas ganz anderes als Zugang zu Kapital? Gibt es auch "gute Mikrokredite"? Kann ein Mikrofinanzsystem auch für die Kreditnehmerinnen gewinnbringend funktionieren? Und wenn ja: Unter welchen Voraussetzungen?!
Über diese Fragen diskutieren:
Gerhard Klas, Autor des Buches "Die große Illusion oder das Geschäft mit der Armut" (Assoziation-A; Berlin 2011),
Dr. Annette Massmann
, Geschäftsführerin der Zukunftsstiftung Entwicklung , die in zwanzig Ländern mit Kooperationspartnern u.a. Tausch- und Leihzirkel wie auch reglementierte Mikrokreditprojekte fördert und
Jorge Rivas, Vertriebsleiter der GEPA, als Vertreter des Fairen Handels), sowie
Klaus Hess vom Informationsbüro Nicaragua
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua, GEPA, Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW sowie CityKirche Elberfeld
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Citykirche, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos, freiwillige Spende möglich!

MO, 03.02.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 06.02.'14: "Wie stellt sich die Situation der in der Pflege Tätigen dar?" - Vortrag
Eine ehemalige Pflegerin und Mitglied der "Pflegeaktivisten" berichtet.
Veranstalter: Bürger/innen Gesundheitstreff / (ehem. Bürger-Patienten-Treff)
Raumzeit: 20ºº-21:30 Uhr im Raum 222 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

FR, 07.02.'14: "Digitale Selbstverteidigung gegen Überwachung, Datenschnüffelei und Botnetze" - Workshop
Themen:
* Anonym Surfen
* Verschlüsselung von e-Mails und Festplatten
* Linux
* Tipps und Tricks
* Mehrere Millionen Internet-Konten durch Botnetze geknackt, was bedeutet das?
Veranstalter: BaSo e.V.
Raumzeit: 19ºº Uhr im Seminarraum des Cafe Tacheles in der Rudolfstr. 125 (Eingang von der Nordbahntrassen-Seite) / Eintritt kostenlos! Am besten Laptop usw. mitbringen!

MO, 10.02.'14: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 12.02.'14: "Gemeinsam einkaufen, Kochen und Essen" - Workshop
Wege zu ökofairem Konsum und einer natur- und menschgerechten Ess-Kultur; Anmeldung erforderlich (10 Euro Teilnahmegebühr)
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 15ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, W-Unterbarmen

MI, 12.02.'14: Offene Döpps105 - Organisationsveranstaltung zum Bürgerbegehren zur Kostendeckelung des Döppersberg-Umbaus
Hintergrund: Am 12. Feb. von 19:00 - 21:30 gibt es das nächste Orga – Treffen von "döpps105". Wer aktiv mitmachen will, ist herzlich eingeladen. Das Treffen findet in der alten Feuerwache statt. Hier wird es vorrangig um die Fortführung und Organisation der Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren zur Kostendecklung gehen. Interessierte und UnterstützerInnen sind ebenfalls herzlich willkommen.
Veranstalter: Bürgerinitiative Döpps105
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos

MO, 17.02.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 19.02.'13: "Kulturpessimismus in Europa und seine Folgen" - Vortrag und Diskussion
Referent: Mirzet Ekić
(hat Klassische Philologie und Philosophie in Düsseldorf studiert und ist als Lateinlehrer tätig. Sein Interesse gilt der Kukturphilosophie. Er ist Friedensaktivist beim Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. und zur Zeit als Sprachdozent im Bereich Integration in Wuppertal tätig.)
Zum Vortrag: Wirtschaftliche Krisen und soziale und politische Veränderungen in unserer Zeit rufen in Europa kulturpessimistische Thesen (d.h. düstere Untergangsbehauptungen) auf den Plan, die – trotz ihrer fraglichen wissenschaftlichen Relevanz – in der Öffentlichkeit auf große Resonanz stoßen und dort als Schlagworte oder gar Erklärungsmodelle Einfluss und Anerkennung finden. Welche Gemeinsamkeiten weisen nun solche apokalyptisch betitelten Werke wie "Der Untergang des Abendlandes" von Oswald Spengler, "Clash of Civilisations" von Samuel P. Huntigton und "Deutschland schafft sich ab" von Thilo Sarrazin auf? Der Referent versucht, diese Werke in ihren Grundzügen nachzuzeichnen und ihre Kernpunkte aus der Perspektive des Kritischen Rationalismus kritisch-aufklärerisch zu beleuchten. Eine anschließende Diskussion ist erwünscht.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 24.02.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 26.02.'14: Stammtisch des Nica-Infobüros
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua / Nora Astorga
Raumzeit: 19:30 Uhr im HAYAT, Schreinerstr. 26, 42105 Wuppertal

DO, 27.02.'14: "Zwischen Wüste und Meer: Kämpfe um Bewegungsfreiheit in Nordafrika" - Vortragsveranstaltung
Zum Inhalt: Drei Aktivisten von Afrique-Europe-Interact, bzw. von ARACEM (Assoziation der Abgeschobenen aus Zentralafrika in Mali) berichten von ihren eigenen Erfahrungen.
Durch die syste­ma­tische Vorverlagerung des EU-Grenzregimes bis weit auf den afrika­ni­schen Kontinent hat sich die Situation in Nordafrika in den letzten 10 Jahren grund­legend verändert: Einerseits werden Flüchtlinge und MigrantInnen aus Subahara-Afrika im Auftrag der EU gejagt, festge­nommen und in die Wüste abgeschoben – mit der Konsequenz, dass rassis­tische oder xenophobe Vorurteile in der Bevölkerung gezielt gefördert oder überhaupt erst hervor­ge­bracht werden. Andererseits sind auch die Gesellschaften des Maghreb von der EU-Migrationspolitik negativ betroffen, entspre­chend haben allein seit der Revolution in Tunesien über 40.000 junge Leute das Land in Booten verlassen. In der Veranstaltung werden drei Aktivisten der ARACEM (Assoziation der Abgeschobenen aus Zentralafrika in Mali) von ihren eigenen Erfahrungen berichten: Während Patrice Boukar Zinahad bereits 2005 von Marokko in die algerische Wüste abgeschoben wurde und danach an der Gründung der ARACEM in Bamako (Mali) beteiligt war, haben es die beiden anderen Gäste immer wieder neu versucht und sind mittler­weile in Europa angekommen.
VeranstalterInnen: Karawane Wuppertal und Afrique Europe Interact in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW
Raumzeit: 20ºº Uhr im KARAWANE-BÜRO, Marienstraße 52 (am Otto-Böhne-Platz), W-Elberfeld




März 2014:

Zum Seitenanfang

DO, 06.03.'14: "Das Arzt-Patienten-Verhältnis im Kontext unterschiedlicher Denk- und Praxisansätze in der Medizin" - Vortrag
Referent: Prof. Dr. med. Matthiessen (Dialogforum Pluralismus in der Medizin)
Veranstalter: Bürger/innen Gesundheitstreff / (ehem. Bürger-Patienten-Treff)
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Cafeteria der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

MO, 10.03.'14: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 12.03.'14: 20 Jahre Tacheles - Vereinsjubiläum
Hintergrund: Das Tacheles e.V. wird 20 – und ist heute notwendiger denn je!
Begonnen hat alles 1994 mit Sozialberatung am Küchentisch der Familie Thomé. Seitdem sind wir mit unseren Aktivitäten stetig gewachsen. Regional und überregional bekannt betreiben wir inzwischen eine Homepage mit ca. 4,5 Mio. Zugriffen im Monat und ein Stadtteil- und –Ausflugscafe an der Nordbahntrasse. Aber vor allem und immer noch machen wir Sozialberatung und können trotz vergrößertem Team und Räumlichkeiten den Andrang kaum bewältigen.
Als Interessenvertretung für einkommensschwache Menschen engagieren wir uns auch gegen die zunehmende Öffnung der Schere zwischen Arm und Reich in der Gesellschaft und stellen sozialpolitische Forderungen. Es ist somit kein Zufall, dass anlässlich des 20jährigen Vereinsjubiläums eine Ausstellung eröffnet wird, die sich mit dem Thema Armut auseinandersetzt. Wir laden herzlich am 12. März ab 18 Uhr in unseren Räume in der Rudolfstraße 125 zu einem kleinen Empfang mit Sekt und Selters (bis ca. 20 Uhr) ein.
Zeitgleich findet die Eröffnung der Fotoausstellung "Armut in Deutschland" Armut in Deutschland sichtbar zu machen, ihr ohne Diskriminierung Gesicht zu geben, ist Absicht dieses Fotoprojekts von R-mediabase. (Fotografien von Kurt Feisel, Hand-Dieter Hey, Hubert Perschke, Karin Richert, Dr. Marcus Richter und Jochen Vogler.)
Alle unsere Mitglieder, Unterstützer/-innen, befreundete Organisationen, Nachbarn, Interessierte und Vertreter/-innen der Presse sind herzlich dazu eingeladen.
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: 18ºº Uhr im Cafe Tacheles, Rudolfstraße 125, Wuppertal

MI, 12.03.'14: "Mehr Demokratie durch mehr EDV?" / Podiumsdikussion
Hintergrund: Die nordrhein-westfälische Landesregierung erarbeitet derzeit die "Open Government-Strategie". Hierbei geht es insbesondere darum, wie man die Prozesse von Politik und Verwaltung durch den Einsatz von Informations- und Telekommunikationstechnik (IuK) öffnen kann. Diese "OpenNRW-Strategie" müsse dann zu einem deutlichen Umdenken in Politik und Verwaltung führen. Transparenz, Bürgerbeteiligung und Zusammenarbeit sollen zukünftig integraler Bestandteil politischer und administrativer Prozesse sein.
Auch 28 Kommunen und Kreise haben sich vor gut einem Jahr aufgemacht und den "Erprobungsraum Rheinland für innovative und vernetzte Verwaltung" ins Leben gerufen. Informations- und Telekommunikationstechnik sei der zentrale Innovationstreiber und eröffne bisher nicht bekannte Chancen der Beteiligung und Interaktion in öffentlichen Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen, heißt es in der Gründungsvereinbarung. Drei Arbeitsschwerpunkte wurden festgelegt: Bildungsinfrastruktur, mobile Verwaltung und offene Verwaltungsdaten/politische Beteiligung. Wuppertal ist Gründungsmitglied dieses "Erprobungsraums".
Bei der zweiten Ausgabe des Veranstaltungsformats "Denkbar" in Utopiastadt im Bahnhof Mirke geht es am 12.03.14 um 18:30 Uhr wieder um einen parteiunabhängigen Austausch über Entscheidungs-, Handlungs- und Zukunftsalternativen unserer Stadt. Welche neuen Möglichkeiten für mehr Transparenz, Beteiligung und Kooperation bieten sich uns tatsächlich durch den Einsatz von mehr EDV? Was ist in Wuppertal geplant und wie können die Bürgerinnen und Bürger daran mitwirken?
Gesprächspartner des Abends sind Dr. Jörg Weidemann, Leiter des Wuppertaler Stadtbetriebs Informations- und Kommunikationssysteme, Dieter Hofmann, der seit einigen Jahren die Tagung Offene Kommunen.NRW in Wuppertal organisiert, um für mehr Transparenz, Beteiligung und Kooperation zu werben, und ein Mitglied (N.N.) der Initiative Opendatal, dem Veranstalter der Open Data Days. David J. Becher wird als Moderator durch den Abend führen.
Alle Bürger sind herzlich eingeladen zur »Denkbar«, dem Gesprächs- und Diskussionsforum für politische Alternativen in Utopiastadt!
Veranstalter: Ideenwerkstatt Wuppertal und Utopiastadt
Raumzeit: 18:30 Uhr in Utopiastadt am Mirker Bahnhof, Mirker Str. 48, Wuppertal / Eintritt frei!

SA, 15.03.'14: "Keine Nazis in den Wuppertaler Stadtrat!" / 1. Wuppertaler Antifa-Geocaching
Hintergrund: Diese Kampagne wird weiter ausgebaut, für den 15. März 2014 um 11.00 Uhr wird zum 1. Antifa-Geocaching in Wuppertal aufgerufen.
In der Tradition der antifaschistischen Stadtrundgänge rufen wir zum 1. Antifa-Geocaching nach Wuppertal auf. Nehmt euch einen Samstag Zeit und wandert mit uns durchs schöne Bergische Land. Am Ende des Tages werden wir einen großen Nazi-Schatz bergen!
Veranstalter: Kampagne "Keine Nazis in den Stadtrat!"
Raumzeit: 11ºº Uhr am Schwebebahnhof Döppersberg, W-Elberfeld

MO, 17.03.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 19.03.'14: "Naturwunder Erde" - Multimedia-Reportage
Hintergrund: "Naturwunder Erde" lautet die Multimedia-Reportage von Greenpeace-Fotograf Markus Mauthe
Veranstalter: Greenpeace Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100, Wuppertal

SA, 22.03.'14: "Energiewende retten - Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!" - bundesweite Demonstrationen
Hintergrund: Dass die Energiewende ausgebremst, wieder auf Kohlekraft gesetzt und damit der Atomausstieg gefährdet wird – dagegen gehen wir diesen Samstag, den 22. März in Düsseldorf auf die Straße. Zeitgleich finden Demos in Kiel, Hannover, Mainz/Wiesbaden, München und Potsdam statt.
Am 22. März raus auf die Straße!
Veranstalter: Campact / ausgestrahlt / BUND und Naturfreunde Deutschland
Raumzeiten:
* 13:30 Uhr: Auftakt in der Friedrich-Ebert-Straße, Nähe DGB-Haus, Düsseldorf
* 14:00 Uhr: Start des Demozuges. Über die Oststrasse, Graf-Adolf-Straße bis zum Johannes-Rau-Platz.
* 15:00 Uhr: Abschlusskundgebung am Johannes-Rau-Platz
* 16:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

MO, 24.03.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 25.03.'14: 1. döpps105-Vollversammlung nach der erfolgreichen Unterschriftensammlung
Hintergrund: Am Freitag, den 14.03.2014 haben wir der Stadt Wuppertal insgesamt 13.005 Unterschriften zum BürgerInnenbegehren für eine Kostendeckelung beim Döppersbergumbau übergeben. Es hat uns sehr gefreut, dass so viele Menschen das Anliegen eines bezahlbaren Döppersbergumbaus unterstützt haben. Nun ist es am Stadtrat, zu entscheiden, wie er mit dem erklärten Willen so vieler Menschen umgehen will. Die Ratssitzung, bei der die Stadtverordneten der Parteien darüber beraten wollen, ist für den 07.04.2014 angesetzt. Die Signale im Vorfeld deuten darauf hin, dass die Stadtspitze das Votum der WuppertalerInnen zu ignorieren gedenkt. Doch auch wenn das BürgerInnenbegehren akzeptiert wird, muss sich die Initiative döpps105 für die nächsten Schritte positionieren. Bei der Vollversammlung am 25.03. wollen wir uns – knapp zwei Wochen vor der Ratssitzung – darüber beraten, wie wir als Initiative mit den verschiedenen Szenarien umgehen wollen und dafür eine möglichst gemeinsame Strategie entwickeln. Klar ist bereits jetzt, dass wir die über 13.000 Unterschriften als Auftrag begreifen weiter zu machen!
Eingeladen sind alle interessierten WuppertalerInnen, auch solche, die bislang noch nicht aktiv gewesen sind und selbstverständlich speziell auch jene, die aufgrund der Einschränkungen des Wahlrechts beim BürgerInnenbegehren leider nicht mitmachen durften, obwohl sie vom immer teurer werdenden Umbau des Döppersberg ebenso betroffen sind wie alle.
Veranstalter: Bürgerinitiative Döpps105
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos

MI, 26.03.'13: "Schräge Finanzarchitektur – die Risse im Fundament der Marktwirtschaft" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dirk Löhr
(Professor für Steuer-lehre und ökologische Ökonomie; Leiter eines Umwelt-Campus; div. Tätigkeiten in der Wirtschaft und als Berater und Dozent; Artikel in Fachzeitschriften, besonders zum Thema Eigentumsrechte)
Zum Vortrag: Kann sich die Finanzkrise 2008 wiederholen? Was haben wir gelernt? Die entscheidenden Lektionen offenbar noch nicht – dass nämlich eine wirksame Abhilfe an die Wurzeln unserer Wirtschaftsordnung gehen muss. Wesentlich ist neben einer Reform des Geldwesens auch die Abkehr von einer archaischen, ja barbarischen Eigentumsordnung.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de




April 2014:

Zum Seitenanfang

DO, 03.04.'14: "Naturheilmittel im Gesundheitssystem - ihr Stellenwert und ihre Finanzierung" - Vortrag
Veranstalter: Bürger/innen Gesundheitstreff / (ehem. Bürger-Patienten-Treff)
Raumzeit: 20ºº-21:30 Uhr im Raum 222 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

FR, 04.04.'14: "Eine Nussschale voller Hoffnung - Flüchtlingsdrama auf der Leinwand" - Filmvorführung
Hintergrund: Die Diakonie Katastrophenhilfe und MOVIE IN MOTION präsentieren am 4. April den preisgekrönten senegalesischen Film "Die Pirogge" in der DiakonieKirche Wuppertal. An die Bilder von Flüchtlingen, die unter Lebensgefahr die Insel Lampedusa erreichen wollen oder über den Sicherheitszaun von Melila klettern hat man sich gewöhnt. Unbekannter ist, dass auch an der Westküste Afrikas ein Flüchtlingsdrama stattfindet. Tausende Menschen versuchen auf kleinen Fischerbooten die Kanarischen Inseln zu erreichen.
"Im Senegal hat sich eigentlich aus jeder Familie jemand mit einem Boot auf den Weg gemacht, um sein Glück in Europa zu suchen", sagt der Regisseur Moussa Touré über die Entstehung seines Films "La Pirogue" ("Die Pirogge"). Der Film erzählt von dem Fischer Baye Laye, der sich widerwillig als Kapitän anheuern lässt, um eine Gruppe von Migranten über den Atlantik zu den Kanarischen Inseln zu bringen. In einem schlichten Motorboot, das eigentlich für den Fischfang in Küstengewässern gebaut ist, mit einem Minimum an Ausrüstung und Know-how. An Bord befinden sich dreißig Männer unterschiedlicher Herkunft. Sie alle haben teuer für diese Überfahrt bezahlt. "La Pirogue" erhellt in klaren, eindrucksvollen, doch nie reißerischen Bildern, was hinter diesen Zahlen steckt. Man erfährt viel in diesem Film: Über die Beziehungen zwischen Auswanderern und Zurückgebliebenen, über die keineswegs irrationale Ökonomie der Migration, die auch Geld ins Heimatland zurückspült, über die Vorstellungen, die die Migranten von ihrem künftigen Leben haben. Und man spürt, was es heißt, auf die einfachsten Dinge zurückgeworfen zu sein: Wie reagieren, wenn Wasser und Benzin knapp werden, wie schlafen auf einer schmalen Holzpritsche, wie Mensch bleiben, wenn sich alles aufs schiere Überleben reduziert? Auf kleinstem Raum entfaltet "La Pirogue" ein großes Drama: Das von Millionen Menschen, die in unserer Welt ungleich verteilter Güter um Lebenschancen kämpfen.
Im Anschluss an den Film gibt es im Cafe der DiakonieKirche die Gelegenheit, mit Betroffenen und Experten über die Thematik zu sprechen.
Veranstalter: Diakonie Katastrophenhilfe, Wuppertaler Stadtmission, MOVIE IN MOTION - das bergische Wanderkino von Mark Tykwer
Raumzeit: 19ºº Uhr in der DiakonieKirche, Kreuzung Ludwigstr./Friedrichstr., W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!, Spenden erwünscht!
Die Kirche ist unbeheizt, je nach Witterung ist das Mitbringen von Decken ratsam.

SA, 05.04.'14: "Die Revolution ist ein Buch und ein freier Mensch" - Vernissage zur Ausstellung politischer Plakate des befreiten Nicaragua
Hintergrund: "Der Grund dafür, Revolutionär zu sein, liegt im Kampf für Veränderung hin zu besseren Formen der Existenz. Das Gesetz des Lebens ist der permanente Wandel." (Sofia Montenegro, Feministin, Schriftstellerin und ehem. Redakteurin der sandinistischen Tageszeitung "Barricada").
Der Wuppertaler Schauspieler Olaf Reitz liest historische Texte zu Revolution, Macht, Partei und gesellschftlichen Wandel.
Sonja Lüddecke vom Informationsbüro Nicaragua führt die BesucherInnen durch die Ausstellung und durch deren Themenschwerpunkte: Gesundheit, Alphabetisierung, Kultur, Verteidigung, Kinder, Kirche, Landreform, Massenorganisationen, Internationale Solidarität...
Die Ausstellung ist noch bis zum 2. Mai in der CityKirche und anschliessend bis 3. Juli im Cafe ADA zu besichtigen. Die Plakate sind eine Fundgrube der Erinnerungen und lassen aufleben, welchen Aufgaben die Revolution damals ihren Enthusiasmus widmete: Was war das für eine Revolution? Was ist davon übrig geblieben? Und: Was waren die Motive der Solidarität? Was denken die ProtagonistInnen heute darüber? Und: Was haben die Menschen in Nicaragua in ihrer Erinnerung behalten? Schließlich: Wie sieht Solidarität in Wuppertal heute aus?
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V.
Raumzeit: 12ºº Uhr in der CityKirche, Elberfeld

MO, 07.04.'14: "Begleitung" der Ratssitzung zum Bürgerbegehren döpps105
Wir wollen mit döpps105 möglichst zahlreich an der Sitzung teilnehmen. Da der Einlass nur mit einer Karte möglich ist, wird dringend empfohlen, sich bis spätestens 15:30 Uhr zur Kartenausgabe am Rathaus einzufinden. Noch ist die Teilnahme nicht kostenpflichtig.
Veranstalter: döpps105
Raumzeit: 16-19 Uhr im Rathaus Barmen

MO, 07.04.'14: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 08.04.'14: "Wir alle sind Wuppertal!" - Die LINKE stellt ihr Kommunalwahlprogramm vor
Gäste sind herzlich willkommen!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos

MI, 08.04.'14: "Welche Zukunft hat Wuppertals ÖPNV? - Konzepte für den Nahverkehr in Wuppertal" - Podiumsdiskussion
Fragen an die Parteien. Für die LINKE spricht Gerd-Peter Zielezinski.
Veranstalter: Uni Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Universität Wuppertal, Campus am Haspel, Pauluskirchstr. 7, Hörsaal HD 24

MI, 09.04.'14: döpps105-Vollversammlung nach der Ratssitzung am 07.04.
Tagesordnung:
* Nachbereitung der Ratssitzung
* Einschätzungen und weitere Schritte
* Vorbereitung der Demonstration für mehr Bürgerbeteiligung
Veranstalter: Bürgerinitiative Döpps105
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos

DO, 10.04.'14: "Die Kirche in der Revolution" - Vorträge / Diskussion
Referenten:
* Eberhard Löschcke
(Pfarrer im Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Ev. Kirche im Rheinland)
* Jörg Wieder (Pfarrer in Wichlinghausen-Nächstebreck und Vorsitzender des Arbeitskreis CEPAD, der im Kirchenkreis Wuppertal die Partnerschaft mit dem Kirchenrat in Matagalpa pflegt)
Moderation: Klaus Heß (Informationsbüro Nicaragua)
Hintergrund: Die nicaraguanische Revolution wurde häufig dafür gerühmt, dass es in ihr eine enge Verbindung von Christentum und Sandinismus gab. Aus der historischen Distanz wollen wir diese Verbindung auf ihre Tragfähigkeit und Reichweite abklopfen. Wie hat das Christentum die Revolution inspiriert? Welche Rolle spielten Christen im Aufstand? Wie drückte sich die Beziehung zwischen Kirche und Staat in der sandinistischen Regierungsphase aus? Welche Konflikte entstanden? Was ist davon heute übrig geblieben? Und wie können diese Erfahrungen im Gemeindeleben in Wuppertal umgesetzt werden?
Beide Referenten waren zu unterschiedlichen Zeiten in der Kirchenarbeit in Nicaragua tätig.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V.
Raumzeit: 19:30 Uhr in der CityKirche, Elberfeld

SA, 12.04.'14: Demonstration für mehr Bürgerbeteiligung im Zusammenhang mit dem Döppersberg-Umbau
Ablauf: Die döpps105-Demo geht über den Neumarkt zu den City-Arkaden, wo es eine Kundgebung geben wird. Danach gehen wir weiter bis zur Baustelle Döppersberg. Auf der Kundgebung sind VertreterInnen anderer Wuppertaler Initiativen mit Redebeiträgen herzlich willkommen!
Veranstalter: Bürgerinitiative Döpps105
Raumzeit: 13-15 Uhr , Beginn am Von-der-Heydt-Platz, W-Elberfeld

SO, 13.04.'14: "NS-Zeit in Elberfeld" - historischer Stadtrundgang
Leitung: Michael Okroy (Historiker, Wuppertal)
Ablauf: Die Tour führt u.a. zum evangelischen Vereinshaus an der Kasinostraße (in der 20ern eine Keimzelle der Nazi-Bewegung und einer der wichtigsten Versammlungsorte, an dem sogar Hitler und Goebbels auftraten), zum ehem. Elberfelder GeStaPo-Gefängnis, zum sog. "Judenhaus" in der Friedrich-Ebert-Straße, zur IHK und zum Deweerthschen Garten (hier befand sich bis 1945 in der Villa Frowein die NSDAP-Kreisleitung).
Der Stadtrundgang dauert etwa 2 Stunden.
Veranstalter: Begegnungsstätte Alte Synagoge
Raumzeit: 13ºº Uhr an der Grünanlage vor der Sadtbibliothek, Kolpingstraße, W-Elberfeld / Teilnahme: 5,- Euro

MO, 14.04.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 15.04.'13: Veranstaltung zum Wuppertaler Befreiungstag von der Nazi-Diktatur vor 69 Jahren / Gedenkfeier, Zeitzeugengespräch, Buchvorstellung und Jazz-Konzert
Hintergrund: Am 15.4.2014 jährt sich zum 69. Mal die Befreiung von Wuppertal durch die US-Army. Auch dieses Jahr möchten wir diesen (vergessenen) Befreiungstag mit einer besonderen Veranstaltung begehen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein wenig bekannter Akt der Befreiung und des Widerstandes, die Fluchten aus den Deportationszügen. Zeitzeugengespräch, Buchvorstellung und Jazz-Konzert, anschl. laden wir zu einer kleinen Gedenkfeier am Denkmal für die Wuppertaler NS-Opfer im Deweerthschen Garten ein.
Veranstalter: Verein zur Erforschung der sozialen Bewegungen im Wuppertal e.V.
Raumzeit: wird zeitnah bekanntgegeben

SA, 19.04.'13: "NATO- und EU-Kriege stoppen, Atomkraft/waffen abschaffen - Für eine zivile EU!" - Ostermarsch Rhein/Ruhr 2014
Aus dem Aufruf: Die Erinnerung an den Beginn des I. Weltkriegs vor 100 Jahren und des II. Weltkriegs vor 75 Jahren sind eine Verpflichtung zum Frieden. Dennoch sind die Staaten der EU und der NATO hochgerüstet mit dem Ziel, bei Konflikten weltweit militärisch einzugreifen. Europäische Rüstungsunternehmen liefern die Waffen für Kriege und in Krisenregionen in aller Welt; Deutschland ist nach den USA und Russland drittgrößter Rüstungsexporteur; gemeinsam verfügen die Staaten der EU über das drittgrößte Atomwaffen-Arsenal der Welt. Durch ihre Waffenexporte und ihre ungerechten Wirtschaftsbeziehungen trägt die EU eine Mitverantwortung für Flucht und Vertreibung von Millionen von Menschen...
2014 wird ein neues EU-Parlament gewählt. Machen wir deutlich: Wir wollen eine zivile EU, die für Abrüstung, zivile Konfliktbearbeitung und die Aufnahme von Flüchtlingen steht!...
Zu Ostern auf die Straße!!!
Zur Teilnahme rufen u.a. auf: attac Wuppertal, BaSo e.V., Die LINKE Wuppertal, DKP Wuppertal, VVN/BdA Wuppertal, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: Treffen Wuppertal HBF ab 13.15 Uhr, Gleis 1 zur Fahrt mit der ERB92344 um 13.25 nach Düsseldorf (ERB9234: Oberbarmen 13.18, Barmen 13.20, Elberfeld 13.25, Vohwinkel 13.30, Düseldorf 13.45)
14 Uhr: Auftaktkundgebung in der Friedrich-Ebert-Str. am DGB-Haus, Begrüßung: Peter Bürger, anschl. Demo durch die Innenstadt
15:30 Uhr: Abschluss als Kulturfestival mit Marktplatz, Rednerin: Ulla Jelpke (MdB Die Linke), Gergishu Yohannes, Musik: Antonios Polemetis, Bouzouki und Christina Kitsakis, Verleihung des Düsseldorfer Friedenspreis 2014 an: Klaus Klinger (Wandmaler) Mod.: Ariane Dettloff (DFG-VK), Musik: Antonis Polemitis.

MO, 28.04.'14: "Lernen für den Frieden" - friedenspolitisches Aktionstreffen
Hintergrund: Auf Initiative der VVN-BdA Wuppertal mit Unterstützung der GEW fand am 24. März 2014 ein friedenspolitisches Treffen mit regionaler Ausrichtung in Wuppertal statt: Am 15. Jahrestag des Beginns des völkerrechtswidrigen NATO-Bombenkrieges gegen Jugoslawien wurden Kontakte geknüpft und Absprachen getroffen. Anlass des Treffens war die bundesweite Kampagne Lernen für den Frieden – Keine Rüstungsindustrie und kein Militär in Bildungseinrichtungen . Es wurden bereits über 11.000 Unterschriften gesammelt, wie Peter Förster, Initiator der Unterschriftensammlung berichten konnte. Die gemeinsame Sammlung weiterer Unterschriften am 1.Mai in Wuppertal wurde beschlossen, auf dem Demonstrationszug wird sich ein Friedensblock konstituieren.
Zahlreiche weitere Ideen zur Ausweitung der Kampagne wurden diskutiert und geplant. An der Bergischen Universität-Gesamthochschule Wuppertal gibt es keine Zivilklausel, Forschung im Dienst von Militär und Rüstungsindustrie ist hier widerspruchsfrei möglich. Viele andere Universitäten in Deutschland haben sich verpflichtet, nicht für die Bundeswehr oder Rüstungsfirmen zu arbeiten, und diesem Vorbild sollte auch die Uni Wuppertal folgen. Die wichtige Diskussion um die Zivilklausel und um Inhalte von aktuellen Forschungen in Wuppertal wollen wir anstoßen.
Den Besuch von Jugendoffizieren in Schulen lehnen wir ebenso ab wie die regelmäßigen Einladungen von Jugendoffizieren in das BerufsInformationsZentrum des Jobcenters Wuppertal. Diese Versuche zur Anwerbung junger Menschen für den Kriegsdienst sollten einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, darüber war sich die Versammlung einig.
Die TeilnehmerInnen der VVN-BdA, der GEW, von DIELINKE.SDS, der Grünen Hochschulgruppe Wuppertal und von der Initiative "Hochschulen für den Frieden – Ja zur Zivilklausel" werden auch in Wuppertal den verschiedensten Versuchen der Bundeswehr entgegentreten, Bildung für ihre kriegerischen Zwecke zu instrumentalisieren!
Wir möchten im Gedenkjahr 2014 – 100 Jahre Beginn des Ersten Weltkriegs – 75 Jahre Beginn des Zweiten Weltkriegs - ganz herzlich zu weiteren friedenspolitischen Aktivitäten einladen.
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal / GEW Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr im GEW-Büro, Paradestraße 25, 42117 Wuppertal

MO, 28.04.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 30.04.'13: "Quo vadis EUropa? - über den Euro, Arbeitslosigkeit und den autoritären Umbau der EU" - Vortrag und Diskussion
Referent: Alexis J. Passadakis
(Mitglied im bundesweiten Rat des globalisierungskritischen Netzwerks Attac (www.attac.de). In den vergangenen Jahren arbeitete er für verschiedene Nichtregierungsorganisationen und war in der politischen Bildungsarbeit tätig. Er studierte Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und erwarb einen M.A. in "Global Political Economy" an der University of Sussex/GB. Seine aktuellen politischen und publizistischen Schwerpunkte sind die Themen Klimagerechtigkeit, Wachstumskritik und die Krise der Eurozone.)
Zum Vortrag: Die Krise der Eurozone ist längst nicht vorbei. Zwar gibt es den Boom der Aktienmärkte, aber gleichzeitig stagnieren die Ökonomien der Eurozone und die Arbeitslosenzahlen klettern weiter.
Die drakonische Kürzungspolitik, die in vielen europäischen Staaten von Regierungen und der Troika, dem Zusammenschluss von EU-Kommission, EZB und IWF, durchgesetzt wird, ist weitgehend ungebrochen. Das Resultat: Löhne sinken, die sozialen Sicherungssysteme werden abgebaut und die Armut wächst. Trotz massiver Proteste von sozialen Bewegungen und Gewerkschaften in den letzten Jahren. Parallel dazu werden seit 2010 neue Regelwerke und Verträge auf europäischer Ebene geschaffen, die diese Kürzungspolitik auf die gesamte Eurozone und die EU ausdehnen sollen. Dazu gehören u.a. der Fiskalpakt und die europäische "Schuldenbremse". Rigoros gespart wird nicht bei den Reichen und Starken, sondern bei den Armen und Schwachen. Als nächsten Schritt hat Bundeskanzlerin Merkel den "Pakt für Wettbewerbsfähigkeit" auf die Agenda gesetzt. Sozialabbau und Deregulierung sollen so auf europäischer Ebene vertraglich abgesichert werden. Währendessen werden die Großbanken weiterhin "gut versorgt". Angesichts dieser Entwicklungen stellt sich die Frage der "Funktionsfähigkeit" von Demokratie; einige Beobachter sprechen sogar von einer autoritären Transformation der EU.
Welche weitere ökonomische Krisendynamik ist zu erwarten? Was sind die Perspektiven von Demokratie in EUropa? Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es für Bürgerinnen und Bürger?
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de




Mai 2014:

Zum Seitenanfang

DO, 01.05.'14: 1.Mai-Demo der DGB-Gewerkschaften und weiterer Organisationen
Hintergrund: Mehr als 100 Jahre feiert die deutsche und internationale Arbeiterbewegung den 1. Mai als "Tag der Arbeit". Mehr als 100 Jahre - geprägt von Erfolgen und Fortschritten, aber auch von bitteren Niederlagen und Rückschritten. Im Wandel vom Kampf- zum Feiertag.
Traditionell beginnt der diesjährige 1. Mai des DGB Wuppertal um 11:00 Uhr mit einem Demonstrationszug von der Geschäftsstelle der IG Metall am Unterbarmer Bahnhof zum Laurentiusplatz in Elberfeld. Auf dem Laurentiusplatz beginnt dann um 12:00 Uhr die Maikundgebung.
Raumzeiten:
11ºº Uhr an der Geschäftsstelle der IG Metall am Unterbarmer Bahnhof: Beginn des Demo-Zuges
12ºº Uhr auf dem Laurentiusplatz, W-Elberfeld: Beginn der Maikundgebung mit Straßenfest

DO, 01.05.'14: Autonome 1.Mai-Demo
Hintergrund: Wir werden dieses Jahr wieder, wie in den letzten Jahrzehnten auch, am 1. Mai autonom auf die Straße gehen. Für uns ist das Datum immer noch untrennbar mit den weltweiten Kämpfen für Emanzipation, Gerechtigkeit und Würde verbunden und genau in diesem Kontext sehen wir unsere kleinen Versuche den Kampf für das Gute Leben aufzunehmen, in dieser seltsamen Stadt an der Wupper. Übrigens wollen wir uns dieses Jahr erst um 18:00 Uhr treffen, damit die Nazis und Rechtspopulist*innen in Dortmund, Essen und Duisburg möglichst wenig Freude haben. Denn für uns ist und bleibt Antifaschismus Handarbeit. Die erneute Verschleppung des Vohwinkeler Flohmarkt-Prozesses zeigt mal wieder mehr als deutlich, dass wir nichts von Trachtengruppe und Justiz erwarten können. Andersherum wird versucht antifaschistischen Protest wegen Belanglosigkeiten zu kriminalisieren. Aber nach den Gegenaktivitäten laden wir euch alle wieder ganz herzlich ein, sich mit uns auf der Straße zu treffen und eine kämpferische 1.Mai Demo zu gestalten!
Der diesjährige autonome 1.Mai ist uns besonders wichtig, denn am 1. Mai ist der offizielle Start der "AZ bleibt an der Gathe"-Kampagne. Die Notwendigkeit für diese ergibt sich daraus, dass die DITIB-Gemeinde mit Hilfe der Stadtverwaltung plant, ausgerechnet auf dem Grundstück des Autonomen Zentrums, eine Moschee zu errichten. Wir werden uns gegen die Überplanung und Vertreibung des AZ’s von der Gathe wehren. Wir fordern daher die DITIB-Moschee auf, die Planung zu ändern und offenzulegen, und sich unverzüglich mit dem Architekt*innen-Team des AZ’s in Verbindung zu setzen. Das haben wir leider bereits vor einen Jahr an dieser Stelle gefordert, aber die DITIB-Moschee und die Stadtverwaltung zeigten sich leider nicht sehr kooperativ. Das bedeutet für uns, dass wir nun in die Offensive gehen müssen und dies machen wir selbstverständlich hochoffiziell am 1. Mai 2014!
Raumzeiten:
Vormittags: Naziaufmarsch in Dortmund verhindern, danach nach Wuppertal!
18:00 Uhr an der Gathe/Höhe Markomannenstraße,am "Autonomen Zentrum Wuppertal", W-Elberfeld

SO, 04.05.'13: "Gewalt verweigern. Filme zu Krieg und Frieden" - Filmabend im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Kinoabend präsentiert von Mark Tykwer (Movie in Motion) und Ulrich Klan
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt frei!

MO, 05.05.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 06.05.'13: "Werben fürs Töten und Sterben. Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung der Bundeswehr - Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Vortrag von Michael Schulze von Gla&stlig;er (Informationsstelle Militarisierung, Tübingen)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt frei!

MI, 07.05.'13: "Weder Opfer noch Henker - Albert Camus in unbekannten Texten gegen den Krieg" - Lesung/Diskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Lesung und Diskussion mit Lou Marin (Herausgeber, Marseille)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Buchhandlung v. Mackensen, Laurentiusstra&stlig;e 12, W-Elberfeld / Eintritt frei!

DO, 08.05.'13: "Töten per Mausklick - Drohnenkrieg und Völkerrecht" - Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Vortrag von Maria Scharlau (Amnesty International, Berlin)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr im Kontakthof, Genügsamkeitsstra&stlig;e 11, W-Elberfeld / Eintritt frei!

DO, 08.05.'14: "Die Gesundheitspolitik der neuen Regierung" - Vortrag
Veranstalter: Bürger/innen Gesundheitstreff / (ehem. Bürger-Patienten-Treff)
Raumzeit: 20ºº-21:30 Uhr im Raum 222 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

FR, 09.05.'13: Protest gegen die Wahlveranstaltung der rechtsrassistischen Splittergruppe Pro NRW
Hintergrund: Der Wahlkampf der Faschisten beginnt, Pro NRW hat für Freitag, den 09.05.2014 in der Zeit von 14:00 Uhr –17:00 Uhr im Rahmen ihrer Hetzkampagnentournee zur Kommunal- und Europawahl eine Kundgebung auf dem Alten Markt angemeldet. Dem gilt es deutlich entgegen zu setzen, dass Wuppertal keinen Platz für rassistisches und rechtes Gedankengut hat! Zeigen Sie Gesicht!
Zum Protest rufen auf: Tacheles e.V., AZ Wuppertal und diverse antifaschistische Gruppierungen und Organisationen
Raumzeit: 14ºº-17ºº Uhr auf dem Alten Markt, W-Barmen

FR, 09.05.'13: "Krieg gegen Tiere, Umwelt und Klima? - Auf dem Weg zu weniger Gewalt bei Konsum und Ernährung" - Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Vortrag von Konstantinos Tsilimekis (Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, Berlin)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe Simonz, Simonsstra&stlig;e 36, W-Elberfeld / Eintritt frei!

SA, 10.05.'14: "Die Stadt gehört uns allen! - 1. Wuppertaler Tag der Bürgerinitiativen" - Infostände, Redebeiträge, Diskussion und Information
Hintergund: Beim ersten Wuppertaler "Tag der Bürgerinitiativen« stellen sich am kommenden Samstag sechs Initiativen vor und erläutern, was ihnen an der an der Kommunalpolitik nicht passt. Die vertretenen Bürgerinitiativen "EnergiE zum Leben in W-Nord", "Bürgerinitiative L 419", das "Bündnis unsere Stadtwerke", der Aktionskreis "Die Wuppertaler", "döpps105" und die "Schauspielhaus Wuppertal Initiative" wollen sich mehr in kommunalpolitische Entscheidungen einmischen und die Zukunft der Stadt gemeinsam mitgestalten. In einem gemeinsamen Positionspapier treten die Bürgerinitiativen für eine Stadt ein, in der Meinungsvielfalt die politische Atmosphäre prägen soll. Sie fordern ein Wuppertal, in dem der Bürgerwille sowie Ideen aus der Bürgerschaft ernst genommen werden. Alle Wuppertaler Initiativen sind herzlich eingeladen, sich ebenfalls in eigenen Redebeiträgen vorzustellen und mit zu diskutieren.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten an den Infoständen Gelegenheit zum Gespräch in kleiner Runde und können sich über Inhalte und Forderungen der einzelnen Initiativen schlau machen. Ein besonderer Programmpunkt wird die Vorstellung des Positionspapiers "In welchem Wuppertal möchten Sie leben?" sein. Mit konkreten Forderungen wenden sich die Initiativen an die politisch Verantwortlichen und wollen sich in den Kommunalwahlkampf einmischen.
Veranstalter: die vertretenen Bürgerinitiativen "EnergiE zum Leben in W-Nord", "Bürgerinitiative L 419", "Bündnis unsere Stadtwerke", Aktionskreis "Die Wuppertaler", "döpps105" und "Schauspielhaus Wuppertal Initiative"
Raumzeit: 13ºº-15ºº Uhr auf dem Kirchplatz (vor der City-Kirche), W-Elberfeld

SA, 10.05.'14: "10.05.1994: Mandela zum Präsidenten vereidigt" - Gespräch, Film, Tanz
Hintergund: Am 10. Mai 1994 wurde Nelson Mandela zum Präsidenten vereidigt. Aus diesem Anlass zeigen wir Ausschnitte seiner Biographie im Film (Ausschnitt aus dem Film "Nelson Mandela - Sein Leben und Wirken") und wollen gemeinsam darüber sprechen. Außerdem gibt es afrikanischen Tanz.
Veranstalter: PEGAH e-V.
Raumzeit: 19ºº-21:30 Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 Wtal-Unterbarmen

MO, 12.05.'14: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 13.05.'13: "Flucht als Weg aus der Gewalt? Kindersoldaten als Flüchtlinge in Deutschland" - Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Vortrag von Dima Zito (Psychosoziales Zentrum Düsseldorf)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt frei!

MI, 14.05.'13: "Europa- was hat das mit mir zu tun?" - Mitgliederversammlung die LINKE / Vortrag
Referentin: Mechthild Schrooten (geboren 1961 in Duisburg; Professorin an der Hochschule Bremen für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Geld und Internationale Wirtschaft. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Internationale und Europäische Finanzmarktintegration, Europa und USA, Grenzen der Privatisierung. Sie ist Sprecherin der Forschungsclusters "Dynamics, Tensions and Xtreme Events" an der Hochschule Bremen, Studiendekanin für Forschung und Studiengangsleiterin des Internationalen Studiengangs Global Management (B.A.). Darüber hinaus engagiert sie sich als Sprecherin der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik.)
Hintergrund: Wir stehen kurz vor der Europawahl. Entscheidungen auf der europäischen Ebene bestimmen immer stärker unseren Alltag. Das gilt für die Regulierung der Banken ebenso wie für das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen den USA und der EU. In dem Vortrag geht es darum, Licht in die immer komplexer werdende Realität zu bringen...
Veranstalter: Die LINKE KV Wuppertal
Raumzeit: 19ºº Uhr in der Wagenhalle der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 14.05.'13: "Der unerklärte Krieg gegen Flüchtlinge - Frontex und die Festung Europa" - Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Vortrag von Harald Glöde (Borderline Europe)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt frei!

DO, 15.05.'13: "The Act of Killing" - Dokumentarfilm / Diskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Dokumentarfilm von Joshua Oppenheimer(2012), vorgeführt von Movie in Motion und Diskussion mit Daniel Bäldle (Universität Wuppertal)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt frei!

FR, 16.05.'13: "Wege aus der Gewalt? - Erklärungen und Handlungsmöglichkeiten" - Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Vortrag von Christian Gudehus (Ruhr Universität Bochum)
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt frei!

SA, 17.05.'13: "Über die Gefahren des TTIP" - Informationsstand zur Aufklärung über das geplante "Freihandelsabkommen"
Kurzinfo: Um über die verschiedenen Gefahren des TTIP für u.a. Bürgerrechte, Demokratie, Umwelt- und Sozialstandards aufzuklären geht attac Wuppertal mit Infoständen in die Öffentlichkeit.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: ab 11ºº Uhr Alter Markt, W-Barmen

SA, 17.05.'13: "Solidarity beyond Borders – Building Democracy from below (Grenzübergreifende Solidarität – Demokratie von unten aufbauen)" - Demonstration & Aktionen
Hintergrund: Blockupy ist wieder da! Am Samstag, den 17. Mai, bilden Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Düsseldorf und Stuttgart den Schwerpunkt der Blockupy-Aktivitäten während der Europäischen Aktionstage "Solidarity beyond Borders – Building Democracy from below" (Grenzübergreifende Solidarität – Demokratie von unten aufbauen). Zu den Aktionstagen rufen soziale Bewegungen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Gewerkschaften und Parteien in Europa für den 15. bis 25. Mai – im Vorfeld der Europawahl – auf.
In Düsseldorf treffen sich Teilnehmer_innen um 12 Uhr am Hauptbahnhof. Von dort gibt es zunächst eine Demonstration ins Zentrum, wo anschließend verschiedene Aktionen unter anderem zum Thema "Recht auf Stadt", den Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie und zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP stattfinden. Die Aktionen sind auf der und um die Kö, der Luxuseinkaufsmeile Düsseldorfs, geplant. Ab 17 Uhr beginnt eine Aktion gegen die europäische Abschiebepolitik im Düsseldorfer Flughafen.
Es rufen auf: Blockupy-Bündnis, soziale Bewegungen, zivilgesellschaftliche Organisationen, Gewerkschaften und Parteien in Europa
Raumzeit: 12ºº Uhr am Hauptbahnhof Düsseldorf

SA, 17.05.'13: "Marschallpause. Rebellion in Musik und Schweigen" - Antikriegskonzert im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wege aus der Gewalt?"
Kurzinfo: Musik von und mit Winnie Böwe (Berlin), Ulrich Klan (Wuppertal), duo dada und trio con voce
mehr Informationen zur Veranstaltungsreihe unter http://www.Wege-aus-der-Gewalt-2014.de
Veranstalter: Stiftung W. / Armin T. Wegner Gesellschaft
Raumzeit: 19:30 Uhr in der CityKirche Elberfeld, Kirchstr. 5, W-Elberfeld / Eintritt: 12,- / erm. 8,- Euro

MO, 19.05.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 21.05.'13: "Prävention gegen Rechtsextremismus" - Podiumsdiskussion mit anschließender Diskussion mit den Zuhörern
Podiumsgäste sind Vertreterinnen & Vertreter folgender Organisationen:

* Initiative für Demokratie und Toleranz
* Arbeit und Leben (Bildungswerk des DGB)
* attac Wuppertal
* ein Pädagoge (Schule)
* ein Zeitzeuge, der Zeit seines Lebens aufopferungsvoll gegen Nazismus und Neonazismus aufklärend tätig ist
Hintergrund: Angesichts der immer unverfrorener und regelmäßig auftretenden Gruppen aus der rechtsextremen Szene, insbesondere in Wuppertal, wird sich das Podium und das Publikum mit diesem wichtigen Thema im Hinblick auf Vorbeugung beschäftigen.
Gerade jüngere Menschen werden durch die sich zuspitzende wirtschaftliche Situation, sowohl in Deutschland als (gerade!) auch in den Nachbarländern bzw. den sogenannten Entwicklungsländern, zusehends aufgeschlossener für rechtsradikale Propaganda. In vielen Ländern, wie z.B. Griechenland oder Frankreich, ist als Antwort auf die sozialen und wirtschaftlichen Krisen ein Erstarken neonazistischer Parteien zu beobachten, zum Teil im Gewand eines diffusen Nationalkonservativismus.
Was kann eine engagierte Zivilgesellschaft dazu beitragen, insbesondere die Jugend vor dem Abgleiten in die rechtsextreme Szene zu bewahren und sinnvolle Alternativen nicht nur aufzuzeigen, sondern konkret anzubieten? Wie gelingt es uns allen beim Engagement gegen Rechtsextremismus gemeinsam und erfolgreich vorzugehen?
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 26.05.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO 29.05. & FR, 30.05.'14: "Pastor Hall" - Szenische Lesung zur Erinnerung an die Barmer Theologische Erklärung und kirchlichen Widerstand gegen das NS-Regime
Idee & Szenische Leitung: Dr. Dirk Krüger (Literaturwissenschaftler, Wuppertal)
Hintergrund: Die Barmer Theologische Erklärung von 1934 hat bis heute ihre weltweite Bedeutung nicht eingebüßt. Sie wurde, lediglich etwas mehr als ein Jahr nach der Machtübertragung an Hitler durch den Reichspräsidenten Hindenburg, zu einem bedeutenden Dokument des Widerstandes gegen das NS-Regime, dessen Wirkung bis in unsere Tage reicht. Aus diesem Anlass führt die Projektgruppe "Ernst Toller" Ausschnitte aus dem Drama "Pastor Hall" von Ernst Toller als szenische Lesung auf. Damit ist zum ersten Mal eine Begegnung mit diesem ergreifenden Drama in Wuppertal möglich!
Das Drama ist eng angelehnt an das Schicksal des am 14. Januar 1892 in Lippstadt geborenen Pastors Martin Niemöller. Er und seine Familie lebten und wirkten seit 1900 in Wuppertal. Niemöller hatte maßgeblichen Anteil am Zustandekommen der 1. Synode in Barmen-Gemarke und an der Formulierung der Barmer-Theologischen-Erklärung.
Raumzeit: jeweils um 19ºº Uhr in der Unterbarmer Hauptkirche, Martin-Luther-Str. 15, W-Unterbarmen




Juni 2014:

Zum Seitenanfang

MO, 02.06.'14: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 05.06.'14: "Die Geschichte der Gesundheitsreform seit 1977 und deren Auswirkungen auf die Patienten/innen" - Vortrag
Veranstalter: Bürger/innen Gesundheitstreff / (ehem. Bürger-Patienten-Treff)
Raumzeit: 20ºº-21:30 Uhr im Raum 222 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

SA, 14.06.'13: "Über die Gefahren des TTIP" - Informationsstand zur Aufklärung über das geplante "Freihandelsabkommen"
Kurzinfo: Um über die verschiedenen Gefahren des TTIP für u.a. Bürgerrechte, Demokratie, Umwelt- und Sozialstandards aufzuklären geht attac Wuppertal mit Infoständen in die Öffentlichkeit.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: ab 11ºº Uhr vor dem ehem. Rathaus, W-Cronenberg

MO, 16.06.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DI, 17.06.'13: "TTIP - Konzerne vergrößern Macht und Profit" - Informations- und Protestveranstaltung zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP
Hintergrund: Das Hauptziel von TTIP (auch Freihandelsabkommen genannt) besteht darin, sogenannte "regulatorische Hindernisse" zu beseitigen, wenn diese mögliche Gewinne einschränken. Bei diesen "Hindernissen" handelt es sich um Arbeitsschutzrechte, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie neue Regeln zur Bankensicherheit oder zum Datenschutz – also um Regeln, die für uns existenziell wichtig sind. Besonders bedrohlich ist der Plan, private Wirtschaftsgerichte einzurichten, bei denen Konzerne Schadensersatz-Prozesse gegen Regierungen führen können, wenn sie ihre Gewinne durch neue Gesetze geschmälert sehen. Dort stehen die klagenden Konzerne auf gleicher Augenhöhe mit den Regierungen. Die EU und die USA haben Lateinamerika, Asien und vielen Regionen der Welt solche Freihandelsverträge aufoktroyiert; hier gibt es vielfältige Erfahrungen...
Nach den gleichen Mustern klagen Vattenfall gegen die Bundesregierung wegen des Atomausstiegs, der kanadische Konzern Pacific Rim Mining Corporation gegen El Salvador zur Durchsetzung einer Goldmine und verlorengegangener Gewinne aufgrund eines Bergbaumoratoriums sowie europäische und amerikanische Konzerne gegen die Anhebung des Mindestlohns in Ägypten. Soziale Bewegungen in aller Welt wehren sich gegen diese Formierung. Welche Strategie steht hinter den Verträgen, welche Erfahrungen wurden bisher schon im globalen Süden gemacht und welche Forderungen werden gestellt? Auf der Veranstaltung wird zum einen informiert. Zum anderen soll gemeinsam überlegt werden, wie wir den Widerstand verstärken können...
Veranstalter: attac Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua e.V., kein mensch ist illegal, Stiftung W.
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

SA, 21.06.'13: "20 Jahre Widerstand gegen Verarmung und Entrechtung" - Tacheles e.V. wird 20 – Jubiläumsfest"
Hintergrund: Begonnen hat alles 1994 mit Sozialberatung am Küchentisch der Familie Thomé. Seitdem sind die Aktivitäten des Erwerbslosen- und Sozialhilfevereins stetig gewachsen. Regional und überregional bekannt, betreiben wir inzwischen eine Homepage mit ca. 4,5 Mio. Zugriffen im Monat und ein Arbeitslosenzentrum mit Stadtteil- und –Ausflugscafé an der Nordbahntrasse. Aber vor allem bieten wir seit eh und je Sozialberatung an und können trotz vergrößertem Team und neuer Räumlichkeiten den Andrang kaum bewältigen...
Nun wollen wir aber einfach nur mal feiern und hoffen, dass wir auch dabei den Andrang kaum bewältigen können! Darum laden wir Sie/Euch herzlich ein!
Programm: Live-Musik mit PLAN A "Endstation Utopia", Irish Folk, Redebeiträge, Kleinkunst, Essen, Trinken und hoffentlich einer Menge guter Laune.
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: ab 16 Uhr im und um den Bahnhof Loh, Rudolfstraße 125, 42285 Wuppertal

MO, 23.06.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

Juli 2014:

DO, 03.07.'14: "Die Frauen und die Revolution - Gegenseitige Lernerfahrungen aus Nicaragua und Deutschland und die internationale Bedeutung von überparteilichen, demokratischen Frauenorganisationen" - Vortrag mit Bildern
Hintergrund: In Deutschland hat sich die Frauenbewegung in der Einheit mit sozialen Bewegungen entwickelt. Sowohl die Pariser Kommune als auch die Revolution in Nicaragua zeigen, dass die Frauen ein gleichberechtigter Teil des Befreiungskampfes sein müssen, um ihre eigene Befreiung zu erreichen. Frauenorganisationen müssen heute selbstständig, überparteilich und demokratisch sein. Mit den Erfahrungen der institutionalisierten Frauenorganisationen und Lobbyistinnen muss die internationale Frauenbewegung basisorientiert werden und sich gegenseitig unterstützen und zusammenwachsen. In der Veranstaltung werden Erfahrungen aus der sandinistischen Revolution dargestellt und um aktuelle Beispiele der nicaraguanischen und deutschen Frauenbewegung ergänzt.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua / Frauenverband Courtage e.V.
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe ADA, Wiesenstraße, W-Elberfeld

DO, 03.07.'14: "Die Privatisierung des Gesundheitssystems" - Vortrag
Veranstalter: Bürger/innen Gesundheitstreff / (ehem. Bürger-Patienten-Treff)
Raumzeit: 20ºº-21:30 Uhr im Raum 222 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

DI, 08.07.'14: "TTIP - Die "Frei"handels-Falle: Konzerne vergrößern Macht und Profit" - Vernetzungs- & Aktionsveranstaltung zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP
Hintergrund: Nach einer ersten sehr erfolgreichen Informations- und Protestveranstaltung soll weiter – besonders über konkrete Aktionen – beraten werden. Es gilt gegen eine ganze Anzahl im Geheimen verhandelter Abkommen (TTIP, TiSA gegen öffentliche Dienste, CETA mit Kanada usw.) zu protestieren und breiten Widerstand zu mobilisieren, ehe es zu spät ist und wir in der Falle sitzen. Das Klagerecht der Konzerne gegen Staaten vor privaten Schiedsgerichten, in dem es um Milliarden vermeintlich entgangener Gewinne gehen kann, muss verhindert werden! Unsere Schutzrechte (Umwelt, Soziales, Daten (vgl. NSA), Verbraucher_innen) müssen mit allen Mitteln verteidigt werden! Sehr deutlich wird Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung mit der Formulierung: "Ein heimlicher Staatsstreich"! Zum Widerstand rufen viele Bürger_innen und Nichtregierungsorganisationen auf. Bitte kommen Sie und engagieren sich!
Veranstalter: attac Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua e.V., kein mensch ist illegal, Stiftung W.
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Dachkammer" der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

SA, 22.07.'14: "20. 7. 1944: Graf Schenk v. Stauffenberg hingerichtet (*15.11.1907)" - Film und Gespräch
Hintergund: Am 20. Juli 2014 jährt sich das Attentat auf Hitler zum 70. Mal. Aus diesem Anlass zeigen wir Ausschnitte des 2004 erstmalig ausgestrahlten Films über Claus Schenk Graf von Stauffenberg von Jo Baier und möchten gemeinsam darüber ins Gespräch kommen.
Veranstalter: PEGAH e-V.
Raumzeit: 19ºº Uhr im Cafe Pegah, Stresemannstraße 3, W-Barmen


August 2014:

Veranstalter: attac Wuppertal
im August macht attac Wuppertal wegen der Schulferien Sommerpause - im September geht's mit frischem Wind weiter !!!

DI, 05.08.'14: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

DI, 19.08.'14: Vernetzungs- und Planungstreffen Anti-TTIP-Netzwerk Wuppertal
Hintergrund: Wir sind ein Netzwerk verschiedener Organisationen, Aktivist_innen und weiterer engagierter Menschen, die in Wuppertal gegen das TTIP-Abkommen und eine ganze Anzahl weiterer im Geheimen verhandelter Abkommen (TiSA gegen öffentliche Dienste, CETA mit Kanada usw.) protestieren und breiten Widerstand mobilisieren will. Wir wollen uns weiter absprechen und konkrete Aktionen planen - und freuen uns über weitere Mitstreiter_innen.
Veranstalter: attac Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua e.V., kein mensch ist illegal, Stiftung W.
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Dachkammer" der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!


September 2014:

DO, 04.09.'14: "Zahltag! - Erkämpfen von sozialen Rechten in den Jobcentern" - Protestkundgebung
Hintergrund: Das Jobcenter Schwarzbach ist seit langem das Jobcenter in dem am übelsten mit den "Kunden" umgegangen wird. Unser Protest richtet sich gegen die Entrechtung in den Jobcentern, die langen Bearbeitungszeiten, die Unterlagenverluste, zu geringe Unterkunftskosten und perspektivisch gegen die unter dem verharmlosenden Titel "Rechtsvereinfachungsgesetz" geplanten Gesetzesänderung mit dem Ziel, Rechte von Erwerbslosen empfindlich einzuschränken. Die Polizei Wuppertal hatte den Zahltag unmittelbar vor dem Jobcenter verboten und begründete das Verbot damit, dass das Jobcenter sich auf privatem Grundstück befände und der private Eigentümer und im Übrigen der Leiter des Jobcenters selber, eine solche Veranstaltung nicht auf "seinem" Grundstück wünschen. Wir vertreten den Standpunkt, dass wenn auf privaten Grundstücken "hoheitliches Handeln" und Publikumsverkehr stattfindet, dort auch das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit gilt und haben am Dienstag den 26.8. gegen die Polizeiverfügung Eilklage eingelegt. Die Klage hatte Erfolg und unserer Zahltag-Protest kann wie geplant stattfinden!
Es wäre super, wenn uns ganz viele Menschen unterstützen und sich mit gegen Jobenterschikanen aussprechen !
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: 8ºº-12ºº Uhr am Jobcenter "Schwarzbach" (Geschäftsstelle 7), Schwarzbach 105, W-Oberbarmen

MO, 01.09.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 02.09.'14: Antifa-Bündnis-Treffen wg. geplanter Nazi-Provokation am 18.Oktober
Hintergrund: Am 18.Okt. gibt es die große "Autonomes Zentrum bleibt an der Gathe"-Demoin Wuppertal. Die Wuppertaler Neonazis der Partei "Die Rechte" (früher "Nationale Sozialisten Wuppertal") wollen nun ebenfalls am 18.Okt. eine Kundgebung "für ein nationales Jugendzentrum" abhalten. Auch die Neonazis vom verbotenen "Nationalen Widerstand Dortmund" und "Die Rechte Düsseldorf/Mettmann" rufen zu der Kundgebung auf. Das bedeutet, der 18. Okt. wird "Großkampftag" in Wuppertal, erstmal für den Erhalt des AZ und gegen die Naziprovokation...
Anlässlich der geplanten Naziversammlung müssen wir die Zusammenarbeit im antifaschistischen Widerstand reaktivieren, wir rufen daher zu einem Antifa- Bündnistreffen am Dienstag, den 2.September, 19:30 Uhr im Seminarraum Loher Bahnhof auf!
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal und weitere antifaschistische Gruppen
Raumzeit: 19:30 Uhr im Seminarraum im Loher Bahnhof, Rudolfstr. 125, 42285 W-Barmen

DI, 02.09.'14: "Jorge Amado – Der "brasilianische Balzac" " - Vortrag
Referent: Dr. Dirk Krüger (Literaturwissenschaftler)
Hintergrund: Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien präsentiert Dirk Krüger Leben und Werk des Nationalschriftstellers, der fortwährend als Literaturnobelpreiskandidat gehandelt wird. Seine Werke sind vorwiegend im Nordosten Brasiliens, in und um Bahia herum, angesiedelt. Sie setzen sich kritisch-poetisch mit einer Welt, die zwischen Vitalität und sozialer Not oszilliert, auseinander: mit der Konfrontation von Arm und Reich, der kapitalistischen Gesellschaftsordnung, der Verelendung des "Lumpenproletariats", Straßenkindern, politischem Widerstand. Zugleich ist sein Werk als literarische Würdigung der afro-brasilianischen Kultur lesbar.
Amado lebte von 1937 bis 1942 in Argentinien und Uruguay, 1948 bis 1952 in Paris und Prag im Exil und pflegte Kontakte mit Sartre, Brecht und Anna Seghers, die ihn den "brasilianischen Balzac" taufte. Mitte der 50er Jahre wandte er sich unter dem Eindruck des Stalinismus vom Kommunismus ab.
Durch seine intensive Befassung mit der Kultur von Ausgrenzung und Unterprivilegierung in seinem Heimatland lassen sich vergleichend spannende Bezüge zu Fragen des mitteleuropäischen Pauperismus, wie ihn das Historische Zentrum spiegelt, herstellen. Begleiten Sie uns auf dieser faszinierenden literarisch- soziographischen Reise nach Südamerika!
Veranstalter: Förderverein Historisches Zentrum
Raumzeit: 19:30 Uhr im Historischen Zentrum, Engelsstr. 10, 42283 W-Barmen

DO, 04.09.'14: "Tod aus heiterem Himmel - gegen die Etablierung der Drohnentechnologie zur Kriegsführung!" - Vortrag
Referentin: Constanze Kurz (Informatikerin, Sprecherin des Chaos Computer Clubs und Sachbuchautorin)
Hintergrund: Aktuell hält sich die Bundesregierung bezogen auf den Einsatz von Kampfdrohnen im Rahmen der Bundeswehr noch bedeckt. Das beruhigt uns nicht. Wir möchten aufklären über den Einsatz von Drohnen und über Auswirkungen auf Kriegsbereitschaft und Kriegsführung. Auch im zivilen Bereich gewinnt die Drohnentechnik neue Anhänger. Deswegen muss über Schwachstellen und Risiken im Luftverkehr und die Auswirkung auf Datenschutz und Privatssphäre gesprochen werden. Die Friedensbewegung weist auf die gezielte Tötung von Menschen durch Drohnen hin, die ohne Anklage, Verfahren, Urteil und Vorwarnung erfolgt. Die Gefahr einer neuen Rüstungsspirale entsteht, und die Entwicklung autonomer Killer-Roboter wird befördert. Drohneneinsatz senkt die Schwelle zur bewaffneten Aggression.
Veranstalter: attac Wuppertal, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror, Rosa-Luxemburg-Club Bergisch Land
Raumzeit: 19ºº Uhr im Raum A110 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

SA, 06.09.'14: Das Menschenrecht auf Wasser und die Wasserversorgung in den Handelsabkommen TTIP und TiSA" - Vortrag mit Diskussion
Referent: Markus Henn (Berlin/ Aquattac; Wasser in Bürgerhand)
Hintergrund: Das Menschenrecht auf Wasser wurde von den Vereinten Nationen erst kürzlich anerkannt. Es ist für viele Menschen auf der Erde nach wie vor nicht realisiert. Dafür gibt es viele Gründe, doch einer ist der Zugriff von globalen Konzernen auf das Wasser. Das betrifft Wasserquellen wie z.B. durch Nestlé in Pakistan oder Nigeria oder Wasser­werke wie z.B. durch Veolia in Indien. Obwohl sich inzwischen vielerorts erwiesen hat, dass Wasserprivatisierung das Menschenrecht auf Wasser durch steigende Preise, Qualitätsmängel und schlechteren Zugang gefährdet, machen die Konzerne und willfährige Politiker/innen noch immer Druck in diese Richtung. Momentan wird vor allem in Verhandlungen der EU mit den USA über ein Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) und mit zurzeit 23 anderen WTO-Mitgliedern über ein multilaterales Dienstleistungsabkommmen (TiSA) erneut die Privatisierung öffentlicher Leistungen diskutiert. Ob es dazu kommt oder nicht, hängt auch von öffentlichem Widerstand ab.
Veranstalter: PEGAH e.V. - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 18ºº Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstraße 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 08.09.'14: "Dürfen wir so bleiben, wie wir sind?" - Vortrag / Diskussion
Referent: Jürgen Wiebicke (Philosoph, Autor, Journalist)
Hintergrund: "Organtransplantation, Altersforschung, Sterbehilfe, Hirndoping, Roboterethik, Gentechnik: Die Umbauarbeiten am Projekt Mensch verlaufen in rasantem Tempo. Bioingenieure und Nanoforscher, Informatiker und Neurowissenschaftler versuchen alles, um Adam und Eva zu optimieren. Werden wir schon bald aufhören, vom Menschen als Menschen zu sprechen, weil wir in nicht allzu ferner Zukunft posthumane Wesen sein werden?" Das fragt der Philosoph und Journalist Jürgen Wiebicke in seinem neuen Buch. In der Politischen Runde diskutiert er auf dieser Grundlage mit dem Publikum nicht weniger als die Frage: "Wie wollen wir eigentlich künftig leben?"
Veranstalter: Politische Runde der bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19ºº Uhr im Raum A110 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

DO, 11.09.'14: "Silent Peace" - Schweigemarsch für den Frieden
Hintergrund: Eine Gruppe junger Menschen aller Nationen setzt ein Zeichen für eine Welt ohne Gewalt: Mit einem Schweigemarsch für den Frieden zwischen den Religionen und Kulturen.
Veranstalter: Silent Peace
Raumzeit: 17:30 Uhr auf dem Laurentiusplatz, W-Elberfeld

DO, 11.09.'14: "Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandlesfallen" - Vernetzungs- & Informationsabend
Hintergrund: Es gilt gegen eine ganze Anzahl im Geheimen verhandelter Abkommen (TTIP, TiSA gegen öffentliche Dienste, CETA mit Kanada usw.) zu protestieren und breiten Widerstand zu mobilisieren, ehe es zu spät ist und wir in der Falle sitzen. Das Klagerecht der Konzerne gegen Staaten vor privaten konzennahen Schiedsgerichten, in dem es um Milliarden vermeintlich entgangener Gewinne gehen kann, muss verhindert werden! Unsere Schutzrechte (Umwelt, Soziales, Daten (vgl. NSA), Verbraucher_innen) müssen mit allen Mitteln verteidigt werden! Sehr deutlich wird Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung mit der Formulierung: "Ein heimlicher Staatsstreich"! Zum Widerstand rufen viele Bürger_innen und Nichtregierungsorganisationen auf. Bitte kommen Sie und engagieren sich!
Veranstalter: Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandlesfallen (u.a. attac Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua e.V., kein mensch ist illegal, Stiftung W.)
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

FR, 12.09. bis SO, 14.08.'14: Kennenlernseminar für neue Mitglieder und Interessierte der Partei Die LINKE - Wochenendseminar
Vom 12. bis zum 14. September möchten wir euch zu einem Seminar für Neumitglieder und Interessierte einladen. Das Seminar beginnt am Freitag um 17:00 Uhr und endet am Sonntag mit dem Mittagessen. Es findet statt in der Bildungsstätte Begegnung im Burgholz BiB. In diesem Seminar möchten wir euch mit der Partei DIE LINKE, unserem Programm und dem Aufbau sowie mit unserer Politik vertraut machen.
Zum Seminarinhalt: - Geschichte der LINKEN
- Das Programm DER LINKEN
- Der Aufbau der Partei
- Konzept zur Geschlechtergerechtigkeit
- Satzungsbestimmungen
- Interessengemeinschaften und Arbeitsgemeinschaften
- Tagespolitik
- Politik vor Ort
Veranstalter: die LINKE NRW
Raumzeit: FR ab 17°° Uhr in der Bildungsstätte Begegnung im Burgholz BiB, Zur Kaisereiche 25, 42349 Wuppertal
Anmeldung verbindlich bei Gabi Lenkenhoff (gabriele.lenkenhoff@dielinke-nrw.de) oder telefonisch unter 0172 2771499

SA, 13.09.'14: "Adam und der Universalismus in Thora und Koran" - interreligiö;ser Themenabend mit Podiumsdiskussion
Es diskutieren mit: - Muhammad Sameer Murtaza (Islamwissenschaftler, Stiftung "Weltethos")
- Andreas Bialas (MdL, SPD)
- Ruth Yael Tutzinger (Jüdische Kultusgemeinde)
- Michael Grütering (Pfarrer kath. Kirche)
- Udo Dittmar (Pfarrer ev. Kirche)
Mohamed Abodahab, der Vorsitzende des Vereins "Islam und Frieden" betont, dass sich die Offenheit der Muslime für den Dialog bereits darin äußert, dass die Veranstaltung in einer Moschee stattfindet...
Veranstalter: Verein "Islam und Frieden"
Raumzeit: 17°° Uhr in der Wichlinghauser Moschee am Diek 40, W-Wichlinghausen

MO, 15.09.'12: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr im Greenpeace-Büro, Döppersberg 20, W-Elberfeld
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MO, 22.09.'14: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

MO, 22.09.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 22.09.'14: "Frauen auf der Flucht - Frauenperspektiven zu Flucht, Krieg und dem Leben als Flüchtling in Deutschland" - Vortrag/Diskussion
Hintergrund: Weltweit sind die meisten Flüchtlinge Frauen und Kinder. In Deutschland ist hingegen nur jede 3. Asylsuchende eine Frau. Die Wege der Flucht, aber auch die Fluchtgründe sind für Frauen und Männer nicht immer dieselben. Und auch wenn die Bedingungen im deutschen Asylsystem, die Isolation im Lager und die soziale Ausgrenzung für Frauen und Männer gleich sind, so bedeutet dies für Frauen doch noch viel mehr als für Männer eine (Re-)Traumatisierung und die Gefahr von (auch sexualisierter) Gewalt. Zudem werden frauenspezifische Fluchtgründe in der asylrechtlichen Praxis immer noch viel zu selten als politische Verfolgung anerkannt.
Als Aktivistinnen der KarawaneFlüchtlingsFrauenBewegung möchten wir an diesem Abend darüber berichten, warum wir unsere Herkunftsländer verlassen mussten, und wie unser Leben hier in Deutschland aussieht. Wir werden über frauenspezifische Fluchtgründe und über unseren Kampf für ein würdiges Leben hier in Deutschland berichten. Insbesondere werden dabei die zwei KarawaneFlüchtlings-Frauenkonferenzen, die 2013 in Hamburg und 2014 in Frankfurt stattgefunden haben, im Vordergrund stehen. Anhand von kleinen Filmen und Photos wollen wir einen Eindruck von den Konferenzen sowie von den Kämpfen vermitteln und aufzeigen, welche politischen Perspektiven sich daraus ergeben.
Veranstalter: KARAWANE für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen
Raumzeit: 19ºº Uhr im Café ADA, Wiesenstraße 6, W-Elberfeld

DI, 23.09.'14: "Master Of The Universe" - Filmvorführung und Diskussion
Referent: Rainer Voss (Ex-Investmentbanker)
Zum Film: Dokumentarfilm (95 Minuten) von Marc Baude:
Ein verlassenes Bankgebäude.
Ein hochrangiger Investmentbanker.
Ein beunruhigender Einblick in eine Parallelwelt.
Zum ersten Mal packt ein echter Insider des internationalen Finanzgewerbes aus, einer der ehemals führenden Investmentbanker Deutschlands. Rainer Voss, der in seiner aktiven Zeit locker mit Millionen hantierte, erzählt aus eigener Anschauung, wie es in der glitzernden Finanzwelt wirklich zugeht, von all ihren Abgründen, Skrupellosigkeiten und quasi-religiösen Gesetzmäßigkeiten. Hat sich seit der globalen Finanzkrise etwas geändert? Voss' Ausblick gibt Grund zur Beunruhigung: "Vor 20 Jahren war die Haltedauer einer Aktie im Durchschnitt 4 Jahre und heute sind wir bei 22 Sekunden. Der Sinn, eine Unternehmensbeteiligung für 22 Sekunden zu behalten, also das kann mir keiner erklären." (Rainer Voss, Ex-Investmentbanker)
"Master of the Universe" erhielt beim Internationalen Filmfestival von Locarno den Hauptpreis der Jury, wird von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat "besonders wertvoll" verliehen und ist für den Deutschen Filmpreis 2014 nominiert.
Rainer Voss steht anschließend für eine Diskussion mit dem Publikum zur Verfügung.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei, freiwillige Spende erbeten
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 29.09.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)


Oktober 2014:

DO, 02.10.'14: "aufRecht bestehen – Kein Sonderrecht im Jobcenter" - Bundesweiter Protest gegen geplante Hartz IV-Verschärfungen / Sozialberatung, Redebeiträge, Informationen
Hintergrund: Ab dem 22. September finden bundesweite Aktionen unter dem Motto: "aufRecht bestehen – Kein Sonderrecht im Jobcenter" statt. Diese Aktivitäten richten sich gegen die konkreten aktuellen Missstände bei den JobCentern, aber auch gegen die geplanten SGB II-änderungen bzw. massiven Verschärfungen, die im Moment unter dem Arbeitstitel "Rechtsvereinfachungen" für Mitte des nächsten Jahres geplant sind. Der Verein Tacheles verlegt daher seine Sozialberatung auf die Straße und wird diese am Donnerstag, den 2. Oktober von 9-13 Uhr in die Elberfelder Innenstadtauf auf den von-der-Heydt-Platz (vor C&A) verlegen.
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: 9°°-14ºº Uhr auf dem von-der-Heydt-Platz (vor C&A); W-Elberfeld

SA, 04.10.'14: "Erntedank - Mehregan - Warum gesunde Ernährung ein Menschenrecht ist" - Vortrag & Diskussion
mit Bernd van Straelen (Wuppertal) / kultureller Rahmen mit eigener Poesie und eigener Musik in verschiedenen Sprachen
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur
Raumzeit: 18°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 Wuppertal-Unterbarmen

DI, 07.10.'14: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

DO, 09.10.'14: "Aus dem Leben und Kampf der indigenen Mapuche in Chile" - Vorträge & Diskussion
Referenten: Manuel Chocori und José Catrilao (gewählte Vertreter der indigenen Mapuche-Minderheit)
Hintergrund: Kolonialismus ist ein Begriff, den die meisten von uns nur aus Geschichtsbüchern kennen. Die Mapuche, die größte indigene Minderheit in Chile, müssen jedoch jeden Tag mit kolonialen Strukturen leben: Transnationale Konzerne eignen sich ihr Land an, Bau- und Plantagenarbeitern wird notfalls mit Gewalt Zugang verschafft. Die Mapuche versuchen, ihre heiligen Orte, die Natur und die Gewässer vor dem Bau von Staudämmen zu schützen. Und als wäre das nicht genug, müssen sie sich auch noch gegen gezielte Diskriminierung und staatliche Übergriffe wehren, bei denen immer wieder Minderjährige verletzt oder verhaftet werden.
Doch wie genau widersetzen sich die Mapuche den Angriffen auf ihr Land und ihre Kultur? Die Antwort können Sie im Oktober aus erster Hand erfahren: Manuel Chocori und José Catrilao, zwei traditionelle Autoritäten der Mapuche, sind im Oktober auf Rundreise durch Deutschland und andere europäische Länder, um von ihrem Leben und ihrem Kampf in den Reservaten zu berichten. Im Gepäck haben sie Fotos, die Tradition und Kultur der Mapuche zeigen, aber genauso einen Einblick in Landbesetzung und Polizeigewalt geben.
Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit und diskutieren Sie mit den gewählten Vertretern der Mapuche über ihren Alltag und ihre politischen Forderungen! Nach jedem Vortrag gibt es die Gelegenheit zum Austausch und Diskutieren.
Veranstalter: Gesellschaft für bedrohte Völker
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Dachkammer" der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!, Spenden gerne gesehen

FR, 10.10.'14: "TTIP, CETA und TISA" - Vortrag & Diskussion
Referent: Fabio De Masi (Wirtschaftspolitiker und MdEP Die Linke)
Hintergrund: Warum die geplanten Freihandelsabkommen ein Angriff auf öffentliches Eigentum und Demokratie sind und warum es auch SIE/EUCH betrifft. FABIO DE MASI, Wirtschaftspolitiker und Europaabgeordneter DIE LINKE, referiert und diskutiert mit uns dazu.
Veranstalter: Die LINKE Wuppertal
Raumzeit: 18:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld

SA, 11.10.'14: Europaweiten Aktionstag gegen CETA, TTIP, TiSA und die anderen geplanten "Freihandels"abkommen / Demonstration
Gastrednerin: Andrea Dornisch (Zivilcourage Roth-Schwabach)
Kabarett: Ingmar Jochem (Bonn)
Hintergrund: Mit Informationen, Kabarett und Musik wollen wir bunt und laut sein, damit man uns in Berlin und Brüssel besser hört. Wir können etwas verändern, wenn wir Viele sind. Ballen wir die Faust nicht in der Tasche, fressen wir die Unzufriedenheit nicht in uns hinein! Gehen wir gemeinsam auf die Straße, um die Abkommen zu Fall zu bringen!
Unser Wuppertaler Bündnis gegen TTIP ist Mitglied des bundesweiten Bündnisses "TTIP unfairhandelbar".
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen TTIP
Raumzeiten: Beginn 11°° Uhr vor den City-Arkaden, W-Elberfeld / Route: Von den City Arkaden mit längerem Halt am Scoozi über verschiedene Straßen der Nordstadt zum Schusterplatz

SO, 12.10.'14: "TTIP, CETA und TiSA - Türöffner für Genfood sowie Angriff auf Demokratie und Bürgerrechte" - Vortrag & Diskussion
Referentin: Andrea Dornisch (Zivilcourage Roth-Schwabach; sowohl im Gentech-Protest als auch im Kampf gegen die Freihandelsfallen erfolgreich aktiv)
Veranstalter: E-W-Nord, Wandelgarten, SoLaWi, neue arbeit neue kultur und Agrargruppe von Attac Wuppertal
Raumzeit: 15:30 Uhr Einlass / 16°° Uhr Beginn in der Martin-Luther-Straße 8, W-Loh

MO, 13.10.'14: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SA, 18.10.'14: "Wuppertal stellt sich quer - Nazis stoppen!" - Demonstration
Hintergrund: Seit Ende August mobilisiert der Wuppertaler Kreisverband der neonazistischen Kleinstpartei "Die Rechte" (früher "Nationale Sozialisten Wuppertal") und die NPD, außerdem auch die Neonazis vom verbotenen "Nationalen Widerstand Dortmund" und "Die Rechte Düsseldorf/Mettmann" zu einer "überparteilichen Kundgebung für ein nationales Jugendzentrum" am 18.Oktober um 15:00 Uhr in Wuppertal. Es ist anzunehmen, dass es sich dabei um eine billige Provokation anlässlich der am selben Tag stattfindenden Demo "AZ bleibt an der Gathe" handelt. Die Nazis wollen ihre Veranstaltung um 15 Uhr in Oberbarmen, Berliner Platz abhalten.
Das Wuppertaler Bündnis gegen Nazis ruft dagegen zum Protest auf. Sammelpunkt ist ab 14:00 Uhr auf dem Wupperfelder Markt, mit einer anschließenden Demonstration zum Berliner Platz. Die Polizei hat unsere Demo in Sicht- und Rufweite der Naziveranstaltung zugelassen. Das Wuppertaler Bündnis ruft alle Wuppertaler auf: Stellt euch quer gegen die Nazis!
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Nazis & diverse antifaschistische Organisationen und Gruppierungen
Raumzeiten: ab 14:00 Uhr auf dem Wupperfelder Markt in W-Oberbarmen

MO, 20.10.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Straße 8, W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DI, 21.10.'14: "Bauernhöfe statt Agrarfabriken - über eine Bewegung" - Vortrag und Diskussion zum Welternährungstag
Referent: Eckehard Niemann
(Pressesprecher der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Niedersachsen/Bremen)
Zum Vortrag: Der Referent beschäftigt sich seit Jahrzehnten nicht nur mit dem Vordringen von Agrarindustrie und Massentierhaltung, sondern ist auch aktiv gegen diese mächtige "Agrarindustrie-Mafia" und für bäuerliche Strukturen hier und weltweit. Er vertritt die AbL in der Koordination des bundesweiten Netzwerks "Bauernhöfe statt Agrarfabriken" und veröffentlicht regelmäßig Artikel und Analysen zu diesem Thema, z.B. in der "Unabhängigen Bauernstimme" und im "Kritischen Agrarbericht". Der ehemalige Landwirt, Landwirtschaftslehrer und Agrarreferent berichtet über ökonomisch-politische Hintergründe und Entwicklungen der Agrarindustrie und vor allem auch über die ermutigenden Erfolge einer starken Bewegung von mittlerweile 250 Bürgerinitiativen und Verbänden gegen die Massentierhaltung und deren Auswirkungen auf Anwohner, Tiere, Umwelt, Regionen und bäuerliche Strukturen hier und weltweit. Es geht ihm um eine gesellschaftlich akzeptierte, umwelt- und artgerechte Tierhaltung in mittelständisch- bäuerlichen Betrieben in lebendigen ländlichen Regionen.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal, mit Unterstützung von Biohöfe Windrather Tal, PEGAH Wuppertal, NaturFreunde Wuppertal, Basisintiative Solidarität (BaSo); mit kulturell-musikalischem Rahmen durch Klaus Renken (Fujara; Wuppertal)
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei, freiwillige Spende erbeten
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SO, 26.10.'14: "Tödliche Textilien - Untragbar!" - politisches Frühstück im Cafe Tacheles
Referentinnen:
* Anne Jung (medico international)
* Stephanie Walter (Greenpeace Wuppertal)

Hintergrund:
• Seit 2012 gab es in Südasien über 1500 Tote in Textilfabriken, die meisten von ihnen waren Näher_innen für europäische Auftraggeber.
• Während bis vor wenigen Jahrzehnten die Wupper durch Färbereien zu einem bunten, aber toten Fluss wurde, verschmutzt die heutige Textilindustrie großflächig die Gewässer weit weg von unserer Haustür.
• Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Wuppertaler Stadtrat bezeichnet den Investor Primark (Textildiscounter) als alternativlos für die Gestaltung und Ansiedelung am Döppersberg: "Ohne Hauptinvestor kein Döppersberg" - eine Bankrotterklärung der Politik!
Das halten wir für untragbar und laden zu einem politischen Frühstück ein.
Veranstalter: BaSo e.V., Informationsbüro Nicaragua, medico international
Raumzeit: 11ºº Uhr im Seminarraum des Cafe Tacheles, Rudolfstraße 125, 42285 W-Unterbarmen

MO, 27.10.'14: "Das Ende der Ölsucht?" - Vortrag / Diskussion
Referentin: Heike Holdinghausen (Autorin, Journalistin)
Hintergrund: Öl ist ein Rohstoff, der den Nachteil hat, dass er knapp ist und damit teurer wird. Viele sprechen bereits vom Ende des "Öl- Zeitalters". Aber: Wie kann sie aussehen – die "postfossile Zukunft"? Reicht es aus, qua Technik auf erneuerbare Energien zu setzen? Stehen nicht vielmehr grundsätzliche Fragen des bewussten Umgangs mit Ressourcen auf der Tagesordnung einer Gesellschaft, die sich der Verantwortung für den Planeten nicht entzieht? Heike Holdinghausen ist Journalistin der Tageszeitung TAZ und Buchautorin. Sie diskutiert diese zentralen Fragen in der Politischen Runde und setzt dabei auf zwei besonders wichtige Ressourcen der Energiewende: Bildung und Demokratie.
Veranstalter: Politische Runde der bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19ºº Uhr im Raum A110 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

MO, 27.10.'14: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)


November 2014:

MO, 03.11.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 04.11.'14: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

SA, 08.11.'14: "Licht an, Kohle aus!" - bundesweite Unterstützungsaktion für den Kohleausstieg und die Energiewende
Hintergrund: Dies ist unser Plan, der der Kohlelobby nicht gefallen wird: Wenn sich am Samstag, den 8. November, die Dämmerung über das herbstliche Wuppertal legt, starten viele Menschen einen gemeinsamen Laternenumzug – sowie zeitgleich in mehr als 30 anderen Städten. "Licht an, Kohle aus!" – unter diesem Motto lassen wir ein großes gelbes X erstrahlen. So entsteht ein starkes Zeichen gegen den Klimakiller Kohle – wenn Sie mit dabei sind!
Jetzt braucht es unseren Druck: Hinter den Kulissen wird derzeit heftig darum gerungen, ob über 20 Kraftwerke auf einen Streich abgeschaltet werden. Nach Medienberichten erwägt Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel genau dies. Doch die Kohlelobby läuft dagegen Sturm. Jetzt müssen wir den Kohleausstieg zusammen durchsetzen.
Bringen Sie gern eine selbst gestaltete Laterne, Kerze oder Lampe mit. Für Kurzentschlossene haben wir auch Laternen vor Ort vorbereitet.
Veranstalter: CampAct & Greenpeace
Raumzeit: 16°° Uhr vor dem Rathaus auf dem Johannes-Rauh-Platz, 42275 W-Barmen

MO, 10.11.'14: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

SA, 15.11.'14: "Wuppertal stellt sich quer - Nazis stoppen!" - Demonstration
Hintergrund: Für Samstag, den 15.11.2014 haben die Wuppertaler Neonazis von der Partei "Die Rechte“ in der Zeit von 12:00 bis 17:00 Uhr eine Versammlung mit den Standorten Am Stationsgarten, Schauspielhaus, Bundesallee und Stadthalle/Johannisberg wiederholt zum Thema "Für ein nationales Jugendzentrum" angemeldet.
Zeitgleich mobilisiert "Die Rechte" für die Teilnahme an der ebenfalls für Samstag, den 15.11.2014 in Hannover angemeldeten HoGeSa-Demo, die von der Polizei zwar verboten wurde, durch die Gerichte allerdings noch genehmigt werden kann. Eine endgültige Entscheidung über die Genehmigung der HoGeSa-Demo in Hannover ist wahrscheinlich erst Freitagabend oder Samstagmorgen zu erwarten.
Der Dortmunder Neonazi Siegfried Borchardt, bekannt als "SS-Siggi", schreibt in Facebook bezüglich eines tatsächlichen Verbotes der Demo in Hannover, dass es für den Fall "eine (legale!) Alternative" gibt. Diese wird wahrscheinlich die angemeldete Versammlung in Wuppertal sein. Genaue Informationen werden voraussichtlich erst am Freitagabend feststehen können. Für den Fall, dass die Versammlung von "Die Rechte" am Samstag in Wuppertal stattfinden wird, rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger auf, gegen den Naziaufmarsch zu protestieren und deutlich zu machen, dass Wuppertal keinen Platz für rassistisches und rechtes Gedankengut hat! Wuppertal ist eine weltoffene, bunte und tolerante Stadt! Wuppertal steht für das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen, Nationalitäten und Religionen!
Neue Informationen zur aktuellen Situation werden wir auf der Facebookseite der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. veröffentlichen:
https://www.facebook.com/pages/Wuppertaler-Initiative-für-Demokratie-und-Toleranz-eV
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Nazis & diverse antifaschistische Organisationen und Gruppierungen
Raumzeiten: werden zeitnah bekanntgegeben (s.o.)

MO, 17.11.'14: "Demografie als Demagogie" - Vortrag / Diskussion
Referent: Prof. Gerd Bosbach (FH Koblenz)
Hintergrund: Kein Zweifel: Der Begriff "Demografie" hat Konjunktur. Wofür muss die Prognose, dass wir in Kürze immer weniger und immer älter werden, nicht herhalten. Nicht zuletzt, wenn es darum geht, tiefe Einschnitte ins soziale Netz zu begründen. Dabei haben solche Szenarien eine lange Geschichte bis zum Beginn des vorigen Jahrhunderts. Und keine der zumeist katastrophischen Prognosen haben jemals diese Vorhersagen eingelöst. Gerd Bosbach ist Professor für "Statistische Wirtschaftsforschung und Empirie" an der FH Koblenz. In der Politischen Runde bezieht er konsequent Gegenposition zur Strategie, mit der Bevölkerungsstatistik Angst und auch Politik zu machen. "Lügen mit Zahlen"?
Veranstalter: Politische Runde der bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19ºº Uhr im Raum A110 der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Eintritt kostenlos!

MO, 17.11.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Straße 8, W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MO, 24.11.'12: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 25.11.'14: "Altersarmut: Gib die Omma mal 'nen Euro!" - Vortrag und Diskussion
Referentin: Martina Wasserloos
(Politikwissenschaftlerin und Vizepräsidentin der Evangelisch-Reformierten Kirchen in Europa. Seit Anfang 2014 leitet sie das Bildungswerk des Evangelischen Kirchenkreises Gladbach-Neuss, die Philippus-Akademie. Neben Fragen der politischen Ethik beschäftigt sie sich mit tagesaktuellen politischen Themen. Der Reformierte Bund ist seit 2002 Mitglied im globalisierungskritischen Netzwerk ATTAC)
Zum Vortrag: Stimmt es, dass wir in den nächsten Jahren mit einer "Armutswelle" älterer und alter Menschen rechnen müssen? Wenn man die PolitikerInnen fragt, gilt der Grundsatz: "Ruhe ist die erste Bürgerpflicht". Dabei haben die Wirtschaftsinstitute bereits seit längerem ausgerechnet, dass die zu erwartende Altersarmut ein erhebliches Konjunkturrisiko bedeutet - und wer will denn sowas? Unterbrochene Erwerbsbiographien und Teilzeitarbeitsverhältnisse sind zur zwei Gründe, warum die Rente in Zukunft für viele nicht ausreichen wird. Was bedeutet das für eine Gesellschaft, die die Chancengleichheit zum Verfassungsprinzip erhoben hat? Und was bedeutet es für die Menschen, wenn sie von Teilhabe und Partizipation ausgeschlossen sind? Wie können wir klar, profiliert und kämpferisch mit diesen Herausforderungen umgehen?
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei, freiwillige Spende erbeten
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SO, 30.11.'14: „Primark am Döppersberg - untragbar!“ - Politisches Frühstück
Hintergrund: In Wuppertal ist ein Disput entbrannt. Viele Menschen in dieser Stadt halten den von führenden Politikern geplanten Verkauf des Grundstückes vor dem Bahnhof in Elberfeld, den Investorenkubus und die Ansiedlung von Primark am Tor zur Stadt für untragbar. Am 15. Dezember entscheidet der Stadtrat. Wir wollen ein Wörtchen mitreden:
► Wir wünschen uns eine nachhaltige Stadtentwicklung
► Wir wollen nicht nur als Konsumenten wahrgenommen werden
► Wir fühlen uns solidarisch mit ArbeiterInnen, die unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen Kleidung produzieren müssen
► Wir sorgen uns um Umwelt und Gesundheit, die durch Chemikalien geschädigt werden
► Wir wollen Wuppertal als Fair Trade Town ernst genommen wissen
► Wir vermissen Transparenz und Mitwirkung bei dem, was in der Stadt passiert
All diese Fragen möchten wir bei einem gemütlichen Frühstück besprechen.
Veranstalter: Initiative K Pri (Kein Primark am Döppersberg!)
Raumzeit: 11°° Uhr im Seminarraum bei Tacheles, Rudolfstr. 125, 42285 W-Unterbarmen


Dezember 2014:

MO, 01.12.'14: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 02.12.'14: Antifa-Treffen der VVN/BdA
Veranstalter: VVN/BdA Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal / jeden 1. Dienstag im Monat !!!

FR, 05.12.'14: Austellung zur Barmer theologischen Erklärung am historischen Ort / Szenische Lesung des Exil-Dramas "Pastor Hall"
Hintergrund: 80 Jahre nach der 1. Synode der “Bekennenden Kirche” im Jahr 1934 und der bei dieser Gelegenheit verabschiedeten “Barmer Theologischen Erklärung” in Wuppertal in der Gemarker Kirche, laden wir in diesen historischen Ort ein. Die Führung wird geleitet von dem Mitkurator der Ausstellung, von Pfarrer Martin Engels.
Im Anschluss an die Führung beginnt um 19°° Uhr die 90 Minuten dauernde Szenische Lesung des Exil-Dramas “Pastor Hall” von Ernst Toller. Sie wird vorgetragen von dem Ensemble “Projektgruppe Ernst Toller” unter der Leitung des Literaturwissenschaftlers Dr. Dirk Krüger. Das Drama zeigt eindringlich den frühen, mutigen Widerstand der Evangelischen Christen gegen den Nationalsozialismus. Mit diesem Stück setzt Toller kurz vor seinem Suizid auch einem der Aktivsten der 1. Synode der Bekennenden Kirche, Pastor Martin Niemöller, ein erschütterndes Literarisches Denkmal. Die Familie Niemöller kam im Jahr 1900 aus Lippstadt nach Wuppertal. Hier verlebte Martin seine Kindheit und Jugend. Seine führende Rolle im christlichen Widerstand und bei der zusammen mit Karl Immer im Jahr 1935 gegründeten und heute von der Schließung bedrohten Kirchlichen Hochschule in Wuppertal, musste Niemöller mit mehreren Jahren im Konzentrationslager Sachsenhausen bezahlen.
Das Stück ist besonders für Jugendliche geeignet und bietet eine Geschichts- und Deutschstunde ganz anderer Art.
Raumzeiten:
17°° Uhr Führung durch die Ausstellung, Gemarker Kirche, Zwinglistr. 5, W-Barmen (kostenlos!)
19°° Uhr Szenische Lesung, Gemarker Kirche, Zwinglistr. 5, W-Barmen

MO, 08.12.'14: Öffentliches attac-Plenum
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum (1. Stock)

MO, 15.12.'14: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Straße 8, W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

... diese Terminliste wird mit schöner Unregelmäßigkeit ergänzt ...

--- Alle Terminangaben ohne Gewähr ---


Rückblick: Juni 2004 bis Dezember 2014