Rückblick: Juni 2004 bis Dezember 2016


Rückblick 2016:

Januar 2016 Februar 2016 März 2016 April 2016 Mai 2016 Juni 2016
Juli 2016 August 2016 September 2016 Oktober 2016 November 2016 Dezember 2016 Rückblick Juni '04 - Juni '16


Januar 2016:

MO, 11.01.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 12.01.'16: "Krieg und Krise" in Märchen, Poesie und Musik - Kultur und Gespräch
Zur Veranstaltung: Bühne frei für Dich! Und alle anderen Menschen mit und ohne Behinderung und mit und ohne Erfahrung von Krieg, Flucht und Krise, die ihre selbst geschriebenen Märchen, Gedichte und Texte mit anderen teilen möchten oder ihre selbst komponierten Lieder vortragen oder mit uns ins musikalische Gespräch kommen wollen. Wer sich also mitteilen möchte, ist herzlich eingeladen zu unserem "Poesie- und Musikabend". Auch Zuhörerinnen und Zuhörer sind wie immer willkommen!
Mit Anette Nádas, Wolfgang Wiebecke, MigrantINNen und vielen anderen
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MO, 18.01.'16: "Deine Ideen! Deine Zukunft! Deine Feier!" - Informationsabend zur Jugendfeier 2016
Hintergrund: Anfang 2016 beginnt das Vorbereitungsprogramm für die Jugendfeier 2016. Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet: „Deine Ideen! Deine Zukunft! Deine Feier!“. Über Hintergrund und Ablauf der Jugendfeier können sich Eltern und Jugendliche und andere Interessierte auf einer Veranstaltung des Humanistischen Verbandes Wuppertal informieren. An diesem Abend wird das Programm vorgestellt und es geht um Ablauf und Teilnahme-Voraussetzung.
In den letzten Jahrzehnten ist eine rasante Lösung der religiösen Bindungen zu beobachten. Fast ein Drittel der Einwohner sind ohne konfessionelle Bindung – so auch in Wuppertal. Sobald Jugendliche religionsmündig sind, dürfen sie frei entscheiden, an einer weltlich-humanistischen Jugendfeier teilzunehmen. Damit wird der Übertritt in ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben feierlich begangen. Gleichzeitig wird auf den Bezug zu Göttern oder anderen transzendenten Mächten verzichtet.
Veranstalter: HVD Wuppertal mit Unterstützung der Freidenker Wuppertal e.V.
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache Wuppertal, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 18.01.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

DO, 21.01.'16: "How to change the world" - Filmvorführung
Hintergrund: Dokumentarfilm von Jerry Rothwell; der Film porträtiert die Entstehungsgeschichte von Greenpeace anhand seltener Archivaufnahmen und teils niemals zuvor gezeigter Interviews mit Greenpeace-Gründungsmitgliedern wie etwa Bob Hunter und Paul Watson...
Veranstalter: im Rahmen der "offstream"-Reihe der Alten Feuerwache
Raumzeit: 18:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, W-Elberfeld / Eintritt: 5€

FR, 22.01.'16: "Schutz vor Abschiebung" - Vortrag / Diskussion
mit Heinz Druck (Vorstandsmitglied des NRW-Flüchtlingsrates und Diakonie-Flüchtlingsbearter)
Hintergrund: Die aktuellen Gesetzesänderungen erschweren deutlich Hilfen für von Abschiebungen bedrohte Menschen. Der Referent erklärt die rechtlichen Rahmenbedinungenund zeigt, welche Möglichkeiten der Hilfe für Ehrenamtliche Helfer noch bestehen.
Veranstalter: Amnesty International und Flüchtlingshilfe Nordstadt
Raumzeit: 19:30 Uhr im Kirchensaal des Lutherstifts, Schusterstr. 16, W-Elberfeld

MO, 25.01.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 27.01.'16: "Furcht und Elend des Dritten Reiches" (Bertold Brecht)- Szenische Lesung
präsentiert vom Ensemble „Projektgruppe Ernst Toller“ unter der Leitung des Literaturwissenschaftlers Dr. Dirk Krüger

Hintergrund: Der AStA der KIHO Wuppertal/Bethel lädt anlässlich des internationalen Gedenktages der Befreiung des KZ Auschwitz am 27.1.1945 zu dieser Veranstaltung ein.
Veranstalter: AStA der KIHO Wuppertal/Bethel
Raumzeit: 20°° Uhr im Hörsaal 3 der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel, Missionsstr. 9a/b, 42285 Wuppertal

DO, 28.01.'16: "Flüchtlingskrise und Willkommenskultur" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Dr. Arian Schiffer-Nasserie (Hochschullehrer für Migrationspolitik an der Evangelischen Fachhochschule Bochum)
Hintergrund: Angesichts der seit August 2016 ausgerufenen „Flüchtlingskrise“ herrscht in Deutschland helle Aufregung: Politiker und Parteien streiten über den Umgang mit der unerwünschten Zuwanderung. Und die BundesbürgerInnen tun ihr Bestes, um ihr Land und seine Flüchtlinge in dieser schwierigen Lage zu unterstützen. Sie schnüren Willkommenspakete und leisten ehrenamtliche Arbeit in Aufnahme-Einrichtungen. Andere sagen „Nein zum Heim“ oder zünden es gleich an...
Bei so viel patriotischem Tatendrang erscheinen Fragen nach den globalen Fluchtursachen, den Zielen der europäischen Flüchtlingspolitik und den Gründen für ihr offizielles „Scheitern“ (A. Merkel) eher nebensächlich. Völlig ungeklärt bleiben die Motive für die neue Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und ihre seltsame Willkommenskultur...
Die folgenden Thesen sollen erläutert und begründet werden:
1. „Flüchtlingskrise“ herrscht seit 2016 nicht, weil massenhaft Menschen fliehen müssen und viele dabei ums Leben kommen.
2. „Flüchtlingskrise“ vermeldet die EU und besonders Deutschland, weil es Flüchtlingen neuerdings massenweise gelingt, ihre Grenzen zu überwinden.
3. Dass so viele Menschen weltweit auf der Flucht sind, ist Ausdruck der politischen und ökonomischen Weltlage und zeugt von ziemlich viel Zerstörung a) in den Herkunftsstaaten, b) in den Anrainer- und Transitländern und c) in den EU-Staaten Süd- und Osteuropas. Die Bundesrepublik Deutschland und ihre weltweit agierenden Unternehmen sind daran nicht unbeteiligt – im Gegenteil.
4. "Gescheitert" (A. Merkel) ist die bisherige europäische Flüchtlingspolitik insofern, als die Opfer der ökonomischen Weltmarkterfolge deutscher Unternehmen und westlicher Weltordnungskriege nicht mehr wie bisher durch Rücknahmeabkommen und das Dublin-Verfahren zuverlässig von Kerneuropa ferngehalten werden.
5. Auf dieser Grundlage richtet die Bundesregierung ihre humanitäre Flüchtlingspolitik neu aus: Willkommenskultur und Aufnahmebereitschaft einerseits und die Verschärfung der Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen andererseits bilden dabei nur einen vermeintlichen Widerspruch. Denn beide sind unverzichtbar für die innere Ordnung und die äußeren Ansprüche einer imperialistischen Nation.
Veranstalter: kein mensch ist illegal - Wuppertal; in Kooperation mit der Stiftung W., Wuppertal
Raumzeit: 18:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!



Februar 2016:

MO, 01.02.'16: "TTIP - Gefahr für unsere Demokratie?" - Vortrag / Diskussion
mit Alexander Trennheuser (Geschäftsführer bei "Mehr Demokratie e.V." in NRW, das seit 25 Jahren in Bund und Ländern aktiv ist mit dem erklärten Ziel, die direkte Demokratie auszubauen.)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Das Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP, das derzeit von der EU mit der USA verhandelt wird, steht stark in der Kritik. Befürchtet wird, dass wichtige Arbeitnehmer- und Verbraucherschutzrechte, Umweltstandards und demokratische Gestaltungsmöglichkeiten verloren gehen könnten. Historisch überkommene demokratische Selbstverwaltungsrechte der Kommunen stehen dann zur Disposition, wenn Konzerne das Recht bekommen, vor internationalen Schiedsgerichten den Staat auf Schadensersatz zu verklagen. Ist TTIP eine Gefahr für die Demokratie? Verstößt das Abkommen, ebenso wie CETA und TISA gegen die Verfassung?
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 01.02.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 03.02.'16: "Konstruktiv statt negativ" - Vorstellung des Konzeptes eines neuen Online- Mediums
mit einigen Initiatoren von Perspective Daily
Hintergrund: „Und was jetzt?“ Diese scheinbar unbedeutende Frage fasst den Kern des Konstruktiven Journalismus zusammen. Nicht immer nur „Was ist das Problem?“, sondern auch „Wie kann es weitergehen?“ und „Was kann besser werden?“ Genau wie konstruktive Kritik versucht Konstruktiver Journalismus, Probleme zu beheben, indem Vorschläge für Alternativen gemacht werden.
International gewinnt dieses Konzept immer mehr Zuspruch. Doch wie sieht es in Deutschland aus? Die hiesige Debatte ist stark geprägt durch Missverständnisse und Verwechslungen mit anderen journalistischen Formaten. Da wir selbst bereits die Erfahrung gemacht haben, dass der Begriff gerne falsch verstanden und eingeordnet wird, geben wir hier eine ausführliche Erklärung des Konstruktiven Journalismus. Anhand von kritischen Fragen zeigen wir auch, was der Konstruktive Journalismus nicht ist.
Wir hoffen, dass diese Informationen unsere Motivation für die Gründung von Perspective Daily veranschaulichen: Die Idee, dass Konstruktiver Journalismus ein wesentlicher Bestandteil einer zukunftsfähigen Gesellschaft ist...
Veranstalter: Persepctive Daily
Raumzeit: 19°° Uhr in der Aula des Wuppertal Instituts, Döppersberg 19, 42119 W-Elberfeld

MO, 08.02.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 16.02.'16: "„Unten“ im reichen Land - über die politischen und ökonomischen Folgen sozialer Ungleichheit" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Till van Treeck (Duisburger Professor für Sozialökonomie; er macht sich in der Politischen Runde auf die Suche nach Ursachen und Folgen sozialer Ungleichheit mit Blick auf deren Auswirkungen für Demokratie und gesellschaftliche Stabilität.)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Kein Zweifel: Das Thema "soziale Ungleichheit" wird zur Zeit in Politik und Ökonomie heiß und kontrovers diskutiert. In der politikwissenschaftlichen Diskussion werden insbesondere die gesellschaftlichen Folgen ökonomischer Ungleichheit betont, während die Wirtschaftswissenschaften nach dem Bestseller von Thomas Piketty ("Das Kapital im 21. Jahrhundert") sich verstärkt mit der Frage beschäftigen, wie es zum Phänomen ökonomischer Ungleichheit in ehemals reichen Volkswirtschaften überhaupt kommen konnte.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 16.02.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

DO, 18.02.'16: Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten - kurzer Film, Informationen, Gespräch und Kultur
Zur Veranstaltung: Warum kommen Kinder in den Krieg? Zahlreiche problematische Regimes und Gruppierungen zwingen Kinder, ihre Politik als Soldaten mit zu unterstützen. Wir zeigen einen kurzen Film dazu und wollen darüber ins Gespräch kommen. Mit eigener Poesie und eigener Musik. (Der eigentliche offizielle Gedenktag ist der 12. Februar)
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MO, 22.02.'16: "2850 km. Tagebuch einer Flucht" - Vortrag / Diskussion
mit Miriam Faßbender ((Kamerafrau und Regisseurin)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Gefangen in der Warteschleife vor Europa – das ist das Schicksal tausender junger Afrikaner, die sich jedes Jahr auf den Weg zu uns machen. Die Autorin und Filmemacherin Miriam Faßbender hat zwei junge Männer auf diesem Weg begleitet, sie hat unter Flüchtenden gelebt und ihren Alltag kennengelernt: Das Leben in den Ghettos, willkürliche Polizeirazzien, die Suche nach Essen und nach schlecht bezahlten Jobs, um die Weiterreise zu finanzieren. Miriam Faßbenders Leben unter afrikanischen Flüchtlingen und ihre sehr persönlichen Erfahrungen – sie hat diese in einem Buch und in einem Dokumentarfilm für ein breiteres Publikum verfügbar gemacht. In der Politischen Runde zeigt sie Ausschnitte und diskutiert die aktuelle Situation der Asylpolitik und der "Non Citizen Bewegung".
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 22.02.'16: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 24.02.'16: " "Diese Wirtschaft tötet“ (Papst Franziskus) und sie verletzt die Menschenrechte - Für eine Ökonomie des Lebens" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. theol. Franz Segbers
(Prof. a.d. Universität Marburg; Veröffentlichungen u.a. zur theologischen Wirtschaftsethik (entsprechend dem Vortragstitel))
Zum Vortrag: Wie könnte eine menschenfreundliche Ökonomie aussehen? Die Menschenrechte sind die Bedingung für eine andere, eine lebensdienlichere und zukunftsfähigere Wirtschaft. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Millionen Menschen wären anders, würden die Menschenrechte beachtet. Die Profiteure der Menschenrechtsverletzungen verhindern eine zukunftsfähige Wirtschaft. Professor Franz Segbers entwickelt auf der Grundlage der Menschenrechte eine Wirtschaftsethik, die ethisch und menschenrechtlich argumentiert, also für eine Ökonomie eintritt, die dem Leben dient. Daran anschließend freuen wir uns auf eine angeregte Diskussion.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SA, 27.02.'16: Protest gegen die rechtsextreme "Pro-Deutschland"-Demonstration - Gegenkundgebung
Hintergrund: Die rechtsextreme Bewegung „Pro Deutschland“ hat für Samstag, den 27. Februar um 16:00 Uhr eine Kundgebung unter dem Motto: „gegen Asyl-Missbrauch und islamischen Terror“ auf dem Johannes-Rau-Platz vor dem Rathaus Barmen angemeldet. Damit greifen die Rassisten um Markus Stranzenbach, Claudia Bötte und Andre Hüsgen die bundesweite Stimmung gegen Geflüchtete auf, indem sie auch in Wuppertal ihre menschenverachtende Propaganda auf die Straße tragen, um Angst und Hass gegenüber den Menschen, die in Deutschland vor Krieg, Elend und Diskriminierung Schutz suchen, zu verbreiten!
Wir rufen alle Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an der Kundgebung des Wuppertaler Bündnisses gegen Nazis und den Protesten gegen die rassistischen Hetzkampagnen zu beteiligen! Die Gegenkundgebung ist angemeldet und findet auf dem Johannes-Rau-Platz, Wuppertal Barmen, vor dem Rathaus ab 14 Uhr statt.
Egal hinter welchem Namen sich Rassisten verstecken – HoGeSa, „PRO Deutschland“, AfD, PEGIDA u.a. – Rassistische Hetze stoppen!
Kommt zahlreich und zeigt Flagge gegen Rechtsaußen! Wuppertal hat Platz für Menschlichkeit und Mitgefühl – Wuppertal hat keinen Platz für Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung!
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Nazis
Raumzeit: 14°° Uhr in Wuppertal Barmen, Nähe Rathaus

MO, 29.02.'16: "Wem gehört die Stadt?" - Vortrag / Diskussion
mit Panagiotis Paschalis (Dezernent für Bürgerbeteiligung, Stadt Wuppertal)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Seit September 2016 hat die Stadt Wuppertal ein neues Dezernat, u.a. für "Bürgerbeteiligung" und geht damit unter den Kommunen im Land ein Stück voran: Sie setzt künftig ein Zeichen, dass die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger bei der Gestaltung der Belange "ihrer Stadt" von zentraler Bedeutung ist und sich auch im kommunalen Stellenplan niederschlägt.
In der Politischen Runde zieht der "neue" Dezernent Panagiotis Paschalis jetzt eine Zwischenbilanz zum Einstieg in diesen künftig zentralen Bereich kommunaler Selbstverwaltung: Was ist bisher geschehen? Was sind die nächsten Entwicklungsschritte? Welche Konzepte werden künftig verfolgt? Insgesamt geht es um die Möglichkeiten und Grenzen der Bürgerbeteiligung und die Gestaltung einer echten Beteiligungskultur und damit letztlich um die Antwort auf die Frage: Wem gehört eigentlich wirklich die Stadt?.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €



März 2016:

DI, 01.03.'16: "Flucht und Krise in Poesie und Musik" - Kultur und Gespräch
Zur Veranstaltung: Bühne frei für Dich. Und alle anderen Menschen mit und ohne Behinderung und mit und ohne Erfahrung von Krieg, Flucht und Krise, die ihre eigenen Gedichte und Texte mit anderen teilen möchten oder ihre selbst komponierten Lieder vortragen oder mit uns ins musikalische Gespräch kommen wollen. Wer sich also mitteilen möchte ist herzlich eingeladen zu unserem "Poesie- und Musikabend". Auch Zuhörerinnen und Zuhörer sind wie immer willkommen! Mit Anette Nádas, Wolfgang Wiebecke, MigrantINNen und vielen anderen
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MI, 02.03.'16: "Schuldenstreichungen für Griechenland?" - Vortrag und Diskussion
Referentin: Marie-Dominique Vernhes
(Attac-Mitglied, Mitarbeit am AlterSummit („Alternativem Gipfel“); Mitglied der Redaktion von „Sand im Getriebe“; hat die Übersetzung und Veröffentlichung des Berichts der Wahrheitskommission koordiniert.)
Zum Vortrag: Vortrag und Diskussion über den Bericht der „Wahrheitskommission des Griechischen Parlaments zu Griechenlands Staatsschulden“, Zitat aus dem Bericht vom Juni 2016:
"Die hier vorgelegten Beweise zeigen, dass Griechenland nicht nur nicht in der Lage ist, die Schulden zu tilgen, sondern das auch nicht tun sollte, und zwar hauptsächlich weil die aus den Abkommen mit der Troika hervorgegangenen Schulden eine eindeutige Verletzung der grundlegenden Menschenrechte der Bürgerinnen und Bürger Griechenlands darstellen. Deshalb kommt die Kommission zu dem Schluss, dass Griechenland diese Schulden nicht zurückzahlen sollte, weil sie illegal, illegitim und verabscheuungswürdig sind."
In dem Vortrag werden folgende Fragen behandelt:
• Entstehung der Schulden Griechenlands
• Umgang der Troika mit den Schulden (Stichwort: „Memoranden“)& Schuldenaudit-Forderungen der sozialen Bewegungen
• Auftrag und Arbeitsweise der Wahrheitskommission
• Haupterkenntnisse und Vorschläge des ersten Berichts
• Aktueller Stand der Schulden und der Verhandlungen mit der griechischen Regierung
• Positionen von Attac, der sozialen Bewegungen, der politischen Parteien zu den Staatsschulden Griechenlands
• Wie können die Erkenntnisse der Wahrheitskommission für die Bewegungen in Europa gegen die Austeritätspolitik genutzt werden?
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 07.03.'16: "Geopolitik reloaded? - der Iran" - Vortrag / Diskussion
mit Andreas Zumach (Journalist bei den UN in Genf)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Am 14. Juli 2016 wurde nach 13 Jahren der Atomstreit zwischen dem Westen und dem Iran weitgehend beigelegt und eine Einigung erzielt. Im Austausch für die Aufhebung der Sanktionen und das Recht zur Anreicherung von Uran erklärte sich der Iran dazu bereit, Kontrollmaßnahmen zu akzeptieren, die es ihm unmöglich machen sollen, eine Nuklearwaffe zu entwickeln. Wie ist dieser "Deal" zustande gekommen und welche Konsequenzen erwachsen daraus für die künftige Weltsicherheitspolitik? Hatten die veränderten internationalen Rahmenbedingungen auch eine veränderte Prioritätensetzung der USA zur Folge? Welche Rolle spielt die Konfrontation mit Russland in der Ukraine-Krise? Ist die Einigung mit dem Iran hierfür als ein wichtiges Instrument in Sachen Geopolitik?
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 07.03.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 08.03.'16: "Nichts war vergeblich! Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus" - Ausstellungseröffnung
Am 8. März 2016 begehen wir wieder den Internationalen Frauentag! An diesem Tag lädt der DGB Stadtverband Wuppertal, zusammen mit vielen Unterstützern, zur Eröffnung der Ausstellung.
Raumzeit: 17°° Uhr im Lichthof im Rathaus Barmen, Johannes-Rau-Platz 1, W-Barmen

MI, 09.03.'16: "Linke Positionen in der Flüchtlingspolitik - Diskutiert mit uns!" - Offene Mitgliederversammlung
Eingangsstatement: Gunhild Böth Hintergrund: Das Thema worüber wir sprechen möchten wurde schon mehrfach auf Mitgliederversammlungen angesprochen. Die Situation hat sich mittlerweile etwas geändert. Selbst in der Partei Die Linke gibt es von prominenter Seite unterschiedliche Aussagen dazu. Wir wollen uns diesem Problem stellen. Es ist gerade für uns wichtig alle Seiten zu beleuchten und herauszuarbeiten warum es zu dieser Entwicklung gekommen ist und um Missverständnisse auszuräumen. Zitate muss man immer im Zusammenhang mit bestimmten Situationen beurteilen. Pauschale Urteile helfen bei einem so sensiblen Thema nicht weiter...
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DO, 10.03.'16: "Ansprüche verteidigen – Sanktionen abschaffen!" - Protestveranstaltung und offene Sozialberatung
Hintergrund: In rund 30 Städten werden Erwerbslosengruppen am Donnerstag Protestaktionen durchführen. Die Proteste richten sich gegen das 9. Änderungsgesetz des SGB II (Hartz IV), in dem aus Sicht der Erwerbslosengruppen viele und gravierende Verschlechterungen versteckt sind. Aufgerufen zum bundesweiten Aktionstag hat das Bündnis „AufRecht bestehen“, ein Zusammenschluss mehrerer Erwerbslosengruppen und -verbände bei dem auch Tacheles beteiligt ist. Tacheles e.V. protestiert gegen geplante Einschnitte und die Zustände im Jobcenter Wuppertal. Die Aktion findet von 9 bis 13 Uhr auf dem Von-der-Heydt-Platz in Elberfeld statt. Dort liegen Infos bereit zu den geplanten Gesetzesänderungen, es gibt Redebeiträge und das Beratungsteam führt offene Sozialberatung durch.
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: 9°°-13°° Uhr auf dem Von-der-Heydt-Platz, W-Elberfeld

DO, 10.03.'16: "Polizeiversagen in Wuppertal" - Informationsveranstaltung und Diskussion
Hintergrund: Seit Jahren gibt es in Wuppertal ein Nazi-Problem und ein Problem des Umgangs der Polizei damit. Am 11.04.2016 wurde am Wuppertaler Autonomen Zentrum (AZ) ein Antifaschist von drei HoGeSa-Nazis bei einer Messerstecherei lebensgefährlich verletzt. Wie im Prozess hierzu bekannt wurde, hatte die Polizei bereits Monate vorher einen WhatsApp-Chat aus Kreisen von Hooligans und Neonazis abgefangen, in dem eben solche Anschläge diskutiert wurden. Allerdings gab es von der Polizei keine Warnung an die gefährdeten Objekte. Nach dem Attentat auf das AZ hat die Polizei verlauten lassen, es hätte einen Schlagstock- und Pfefferspray Einsatz geben müssen, damit sie und die Sanitäter zu dem Verletzten kommen konnten. Das Gegenteil war der Fall, die Sanitäter und die Polizei wurden zum Verletzten geführt und unterstützt. Auch dies wurde spätestens im Prozess deutlich. Ein weiterer Punkt: Trotz Beantragung und Zusicherung gab es für die Zeugen aus dem antifaschistischen Spektrum keinen Zeugenschutz, alle persönlichen Daten tauchten in den Ermittlungsakten auf und waren somit für die Nazis sichtbar. Schließlich wurden die Zeugen bis weit nach dem Prozessbeginn von der Polizei als Mordbeschuldigte geführt.
Um diese Vorgänge aufzuarbeiten und die interessierte Öffentlichkeit darüber zu informieren, gibt es nun diese Informations- und Diskussionsveranstaltung. Es werden zunächst Prozessbeobachtende über die Ermittlungsarbeit der Polizei und den Prozess berichten. Danach soll darüber diskutiert werden, wie die Wuppertaler Zivilgesellschaft politisch auf das skandalöse Verhalten der Polizeiführung reagieren kann.
Veranstalter: Wuppertal - kein Ort für Nazis
Raumzeit: 19°° Uhr in der City-Kirche, W-Elberfeld

DO, 10.03.'16: Bündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen
Bündnistreffen - Neugierige & Neueinsteiger sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

FR, 11.03.'16: "Aktuelle Flüchtlingspolitik in Deutschland aus menschenrechtlicher Sicht" - Vortrag
Referent: Stefan Keßler (Referent für Politik und Recht beim Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland)
Veranstalter: City-Kirche
Raumzeit: 19°° Uhr in der City-Kirche, Kirchplatz 2, 42103 W-Elberfeld

SO, 13.03.'16: Frühstück zum Internationalen Frauentag
Hintergrund: Schon wieder ist ein Jahr ins Land gegangen. Wir haben gearbeitet, geliebt, gelacht, geweint und unsere Kraft in wichtige Projekte gesteckt. Und wir waren gut darin. Das muss gefeiert werden.
Wir laden Euch deshalb am internationalen Frauentag ganz herzlich zu einem schönen Frühstück im Café Elise ein. Wir freuen uns sehr auf Euch. Und wenn Ihr andere Frauen kennt, die Ihr mitbringen wollt – jederzeit! Gebt bitte rechtzeitig Bescheid, damit wir entsprechend reservieren können. Telefon: 01707500060, oder 0202-4958900 (Susanne Herhaus) oder kreisverband@dielinke-wuppertal.de
Veranstalter: Die LINKE Wuppertal
Raumzeit: 11°° Uhr im Café Elise, Elisenhöhe (auf der Hardt)

MO, 14.03.'16: "Menschen in Bewegung - Geschichte der Migration im 19. und 20. Jahrhundert" - Vortrag / Diskussion
mit Dr. Detlef Vonde (Historiker; Politische Runde)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Während sich Menschen aus den armen Regionen der Welt auf den Weg auch nach Europa machen, vor Verfolgung, Rassismus, Krieg oder Armut fliehen, reagieren die anderen durch den Ausbau der "Festung Europa". Man vergisst dabei die Tatsache, dass "Migration" nicht nur in und nach Europa eine sehr lange Geschichte hat und eher den Normalzustand als die Ausnahme darstellt. Schon im Mittelalter setzten sich die Menschen in Bewegung und verließen ihre Heimat, um anderswo Arbeit zu finden. Profitiert haben zumeist beide Seiten: Einheimische und Zuwanderer. Wuppertal etwa ist erst durch Migration zur "Boomtown" der Industrialisierung geworden. Und das Zeitalter der Massenfluchten erscheint historisch geradezu als ein zutiefst europäisches Phänomen, gleichsam als Schattenseite einer Geschichte des modernen Staates. Der Historiker Dr. Detlef Vonde widmet sich in der Politischen Runde den Ursachen, dem Ausmaß und den Folgen der Wanderungsbewegungen in der europäischen Geschichte und fragt nach den Einsichten, die sich vielleicht aus der Geschichte für die aktuelle Lage gewinnen lassen.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 14.03.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 17.03.'16: "Shopping tötet - The True Cost" - Filmvorführung
Zum Film: "The true Cost" 2016; Regie: Andrew Morgan; ca. 92 min.
Hintergrund: "Nie mehr unbeschwert Kleidung einkaufen: Parallel zur Fashion Week kommt der Dokumentarfilm "The True Cost" ins Kino. Er zeigt die Abgründe der globalen Textilindustrie. (…) kaum jemand kann behaupten, das höre er zum ersten Mal. Doch "The True Cost" geht über das allgemein Bekannte hinaus: Die Weltreise des Regisseurs Andrew Morgan führt von den größten Textilproduktionsstätten auch dorthin, wo die Baumwolle, der Hauptrohstoff für diesen Massenmarkt, angebaut wird, nach Texas und Indien. An diesen Orten wird deutlich, dass der Profit- und Optimierungsdruck schon früher einsetzt: Globale Konzerne machen Bauern von sich abhängig, indem sie ihnen genverändertes Saatgut verkaufen, das nur dann gedeiht, wenn sie die passenden Dünger und Pestizide kaufen, die wiederum von denselben Monopolisten angeboten werden...
Je tiefer uns die Collage aus Szenen in Kontakt bringt mit dem Leid von Menschen aus anderen Ländern, desto stärker keimt eine Ahnung auf, die zunehmend zur Gewissheit wird: Nicht nur die Menschen am untersten Ende der Wertschöpfungskette werden betrogen. Auch wir, die Konsumenten billiger Importwaren, die vermeintlich Reichen in den USA und Europa. Für unser Geld bekommen wir längst keine hochwertige, haltbare und gute Kleidung mehr..." (aus einem Artikel von Dagny Lüdemann vom 19. Januar 2016 bei Zeit online).
Veranstalter: OFFSTREAM Kinoreihe in Kooperation mit K.Pri (Initiative Kein Primark in Wuppertal)
Raumzeit: 20°° Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SO, 20.03.'16: "Norous - Frühlingsbeginn" - Kultur- und Gesprächsabend
Zur Veranstaltung: Am 21. März ist der Internationale Tag des Waldes, am 20. März ist 2016 der Frühlingsbeginn. Zur Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche feiern - nicht nur - die Iraner ihr Friedensfest "Norous", auch in vielen anderen Kulturen wird gefeiert, so insbesondere auch die Christen das Osterfest. Vor der Natur sind alle gleich. Ein kurzer eigener Film wird gezeigt. Mit Musik von Meister Masoud Fesaie Nejad (Santur).
Herzliche Einladung für Sie und Dich. Und alle anderen Menschen mit und ohne Behinderung.
Veranstalter: Kultur-AG von PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 16°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen / Eintritt 10€

SA, 26.03.'16: "Fluchtursachen erkennen – Verantwortliche benennen – Kriegsursachen beseitigen!" - 56. Ostermarsch Rhein/Ruhr 2016
Auszug aus dem Aufruf: Hunderttausende von Menschen suchen gegenwärtig in unserem Land Zuflucht, weil ihre Heimatländer durch Kriege und Terror unbewohnbar geworden sind. Die Regierungspolitiker Deutschlands und anderer EU-Staaten beantworten diese katastrophale Entwicklung bisher nur damit, dass sie um "Flüchtlingsquoten" feilschen. Sie wollen Flüchtlinge mit Gesetzesverschärfungen abschrecken. Generell soll eine Atmosphäre feindseliger Abschottung geschaffen werden, die selbst vor Auffanglagern, Grenzzäunen und Mauerbau nicht Halt macht. Es wird von einer "Flüchtlingskrise" gesprochen, als wären die Flüchtlinge Schuld an den Verhältnissen, vor denen sie fliehen. Die wahren Fluchtursachen sind die fortgesetzten Kriege in Somalia, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien oder die Diktaturen, z.B. in Eritrea.
Für die Fluchtursachen ist besonders Deutschland mit verantwortlich. Am deutlichsten wird das bei den unverminderten deutschen Rüstungsexporten für Oman, Katar und Saudi-Arabien. Saudi-Arabien und die Türkei unterstützen den Islamischen Staat, dessen wichtigster Nährboden der fortgesetzte Krieg in Syrien ist. Jede Waffe, die aus Deutschland geliefert wird, heizt kriegerische Auseinandersetzungen in der Region weiter an. Die Folgen betreffen auch Europa direkt...
zur Teilnahme rufen auf: attac Wuppertal, BaSo e.V., Die LINKE KV Wuppertal, DKP Wuppertal, VVN-BdA LV NRW, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: Wir fahren am Sa, 26.März, nach Düsseldorf: Treffen in Wuppertal HBf ab 13.16 Uhr, Gleis 1 zur Fahrt mit der ERB20078 um 13.25 nach Düsseldorf (ERB20078: Oberbarmen 13.18, Barmen 13.20, Elberfeld 13.25, Vohwinkel 13.30)



April 2016:

MO, 04.04.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 11.04.'16: "Somos Iguales - Wir sind gleich! - Sexismus in Nicaragua und Deutschland" - Ausstellungseröffnung
Hintergrund: Was ist eigentlich Sexismus und wie sind Menschen in Nicaragua und in Deutschland davon betroffen? Was gibt es überhaupt für feministische Initiativen für Gleichberechtigung?
Die Ausstellung Somos Iguales („Wir sind gleich“) zeigt, wo uns Sexismus überall begegnet – ob in der Schule, auf der Arbeit oder auf der Straße. Vorgestellt wird ein buntes Spektrum von kritischen Theatergruppen, über selbstorganisierte Migrantinnenbündnisse bis hin zu Frauenhäusern und zeigt die gemeinsamen Visionen feministischer Kämpfe hier und in Nicaragua auf.
Die aus diesem Anlass erstellte Wanderausstellung besteht aus zehn Tafeln (ca. 0,80x1,70m) und richtet sich insbesondere (auch) an Jugendliche und Erwachsene, die sich bisher noch nicht mit der Thematik beschäftigt haben.
Der Schwerpunkt diess Abends wird mit Beiträgen des Wuppertaler Frauenhauses "Frauen helfen Frauen e.V." und des Informationsbüros Nicaragua auf der Thematik "Häusliche Gewalt" liegen.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum (gemeinsamen) Austausch und Ansehen der Ausstellung. Für Getränke und Snacks ist gesorgt. Wir freuen uns auf einen informativen und schönen Abend. Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V. / Frauen helfen frauen e.V. / VHS Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der Bergischen VHS Wuppertal, Auer Schulstraße 20, 42103 W-Elberfeld
Die Austellung wird auch in den folgenden zwei Wochen (11.04.-23.04.'16) in der Caféteria der Bergischen VHS Wuppertal der Öffentlichkeit zugänglich sein.

MO, 11.04.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 12.04.'16: "Wenn das Gras schweigt" - Autorenlesung und Musik
Zur Veranstaltung: Lesung und Buchbesprechung von und mit der Wuppertaler Autorin Angelika Zöllner.
Buch: Wenn das Gras schweigt. Ein philosophischer Roman (2016).
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

DO, 14.04.'16: "Wie sozial ist die AfD wirklich?" - Offene Mitgliederversammlung der LINKEn
mit Bernhard Sander (Stadtratsmitlied; liefert das Eingansstatement)
Hintergrund: Warum kann die AfD so viele Menschen überzeugen? Was machen wir falsch? Liegt es überhaupt an dem Thema Soziales? Das sind wichtige Fragen, die wir unbedingt diskutieren sollten. Gerade im Hinblick auf das Wahljahr 2017 müssen wir uns damit auseinander setzen. Allerdings sollten wir schon jetzt versuchen Antworten darauf zu finden. Eure Meinungen, Überlegungen und Fragen sind wichtig, damit wir gemeinsam an einem Strang ziehen können. Wir müssen den Anfängen wehren und selbst mehr öffentlichkeitswirksam werden!
Veranstalter: Die LINKE Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der Alten Feuerwache (Gathedrale), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!

MO, 18.04.'16: Informations- und Diskussionsveranstaltung zu TTIP und anderen Freihandelsfallen - Podiumsdiskussion
Moderation: Anke Spiess
(Journalistin, WDR)
Zugesagt haben und mitdiskutieren werden: - Andreas Mucke, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal
- Daniel Kolle, Geschäftsführer ver.di Niederberg/Wuppertal
- Rüdiger Theis von Wiesemann & Theis GmbH, IT-Netzwerk Unternehmen
- Michael Kozinowski, Geschäftsführer der Buchhandlung Mackensen
- Andrea Fütterer, Politische Referentin der GEPA
- Superintendent Pfarrer Jens Sannig, Evangelische Kirche im Rheinland
Untermalt wird die Veranstaltung durch Lesebeiträge des Verbands deutscher Schriftsteller (VS Bergisch Land) und musikalische Einlagen von j.caput-Project.
Veranstalter: attac Wuppertal, BaSo, BUND, Greenpeace Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua, Kein Mensch ist illegal Wuppertal, Stiftung W. Wuppertal, Therapeutikum Wuppertal, VS Verband deutscher Schriftsteller Bergisch Land, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 19:30 Uhr in Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (ehemals Stennert 8), W-Oberbarmen

MO, 18.04.'16: "Der totale Rausch - Drogen im Nationalsozialismus" - Vortrag / Diskussion
mit Norman Ohler (Autor)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: "Über Drogen im Dritten Reich ist bislang wenig bekannt. Norman Ohler geht den Tätern von damals buchstäblich unter die Haut und schaut direkt in ihre Blutbahnen hinein. Arisch rein ging es darin nicht zu, sondern chemisch deutsch – und ziemlich toxisch. Wo die Ideologie für Fanatismus und »Endsieg« nicht mehr ausreichte, wurde hemmungslos nachgeholfen, während man offiziell eine strikte Politik der »Rauschgiftbekämpfung« betrieb."
So der Klappentext eines viel beachteten Buches des Autors Norman Ohler, der berichtet, dass deutsche Soldaten beim Überfall auf Frankreich 1940 unter Pervitin - heute als Crystal Meth bekannt - gestanden hätten. Es wurde zur Volksdroge im NS-Staat. Hitler selbst hätte zum Schluss immer häufiger zu Drogen gegriffen und am Ende keinen Tag mehr "nüchtern" erlebt. Norman Ohler hat neue Quellen ausgewertet und Interviews mit Zeitzeugen geführt. Entstanden ist ein Buch, von dem der renommierte Historiker Hans Mommsen sagt, es verändere "das Gesamtbild".
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 18.04.'16: attac-Agrargruppe fällt zugunsten der AntiTTIP-Mobilisierung aus!
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

MI, 20.04.'16: "Das Schweigen der Lämmer: Neoliberale Indoktrinationssysteme und unsere Verantwortlichkeiten - Soziale Atomisierung, politische Lethargie und die 'Undenkbarkeit' von Alternativen" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Rainer Mausfeld
(geb. 1949, Professor für Allgemeine Psychologie an der Universität Kiel; arbeitet im Bereich der Kognitionsforschung und hat in einem sensationellen Vortrag seine Auffassungen präzise begründet.)
Zum Vortrag: Eine neoliberale Weltordnung als eine Form plutokratischer Herrschaft lässt sich nur gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung etablieren. Eine Beherrschung der Mehrheit der Bevölkerung durch eine kleine Minderheit erfordert geeignete Techniken der Kontrolle der Bevölkerung. Diese reichen von wirtschaftlicher Gewalt und Staatsterrorismus, die - in der Tradition des Kolonialismus - bevorzugte Disziplinierungsinstrumente gegenüber Ländern der sog. Dritten Welt darstellen, über geeignete „Weltordnungsverträge“ (wie TTIP), die ‚systemrelevante‘ Aspekte einer neoliberalen Gesellschaftsorganisation vor einer demokratischen Kontrolle schützen sollen, bis zu komplexen Systemen der Gedankenkontrolle.
Derartige Indoktrinationssysteme sollen dazu beitragen, einen Totalitarismus des Marktes - unter dem Etikett einer „marktkonformen Demokratie“ (Merkel) - demokratisch zu legitimieren. Da jedoch eine solche politische Ordnung gesellschaftliche und soziale Folgen nach sich zieht, die unser natürliches Gerechtigkeitsempfinden verletzen, birgt sie ein natürliches Empörungspotential, das es aus Sicht der herrschenden Eliten zu ‚neutralisieren‘ gilt.
Der Vortrag beschäftigt sich anhand ausgewählter Beispiele mit Strategien und Techniken, durch die ein solches Potential für soziale Protestbewegungen ‚neutralisiert‘ werden kann. Daran anschließend folgt eine Diskussion zum Thema.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SO, 24.04.'16: "Wem gehört die Stadt? Bürgerbeteiligung - wie geht es weiter?" - Politisches Frühstück
Hintergrund: Die Stadt Wuppertal bewegt sich und will nach einem Ratsbeschluss im März Leitlinien für Bürgerbeteiligung entwickeln. Dies halten wir für längst überfällig. Bereits im Dezember haben wir mit Herrn Panagiotis Paschalis, dem zuständigen Dezernenten für Bürgerbeteiligung sowie mit Vertreter*innen verschiedener Bürgerinitiativen über unsere Erfahrungen mit der zurückliegenden Stadtplanung und Aussichten auf Bürgerbeteiligung diskutiert. Von Seiten der Initiativen gab es Forderungen nach frühzeitiger Information, Mitsprache, und Offenheit seitens der Verwaltung. Auch für unser nächstes Politisches Frühstück, hat Herr Paschalis sein Kommen zugesagt. Diesmal soll es um die Erarbeitung der Leitlinien für die Bürgerbeteiligung gehen:
- Wie können wir Einfluss auf die Leitlinien nehmen?
- Was sind unsere Mitwirkungsmöglichkeiten?
- Welche Erfahrungen gibt es in anderen Städten?
Wir laden alle Menschen dazu ein, bei einem gemütlichen Frühstück mitzureden und sich solidarisch einzubringe
Veranstalter: Initiative K.Pri Wuppertal
Raumzeit: 11°° Uhr in der Alten Feuerwache (Gathedrale), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 25.04.'16: "Psycho-Trader. Aus dem Innenleben eines kranken Finanzsystems - Ein Insiderbericht" - Vortrag / Diskussion
mit Volker Handon (Autor)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Seit über 25 Jahren verdient Volker Handon Geld mit Geld und findet das "krank". Er ist heute ein sogenannter "Daytrader" und arbeitet damit "auf eigene Rechnung". Zuvor hat er Jahre lang die globale Finanzwirtschaft in unterschiedlichen Funktionen erlebt: als Wertpapierhändler für Banken zum Beispiel. Aus dieser bizarren Welt berichtet Buchautor Handon jetzt in der Politischen Runde: Über den Kampf um maximalen Profit, bei dem man auch "über Leichen" geht. Und er zeichnet ein Bild von den Verlierern, den Kunden von Banken und Fonds, den Versicherten und kleinen Riester- Sparern. Etc. "Das Geldsystem ist eine der besten Erfindungen der Menschheit", sagt Volker Handon, "doch es ist zu einer gigantischen Umverteilungsmaschine von Vermögen degeneriert." Viele verlieren, sehr wenige gewinnen. Volker Handon gibt Innenansichten eines Finanzsystems, das die Welt beherrscht und richtet Fragen an die Politik.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 25.04.'16: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 27.04.'16: "Rum oder Gemüse - wie werden wir alle satt?" - Filmvorführung / Diskussion
Hintergrund: Die globale Ernährungsfrage lässt sich nicht durch Produktionssteigerungen und Exportorientierung lösen. Riesige Agrarfabriken beschleunigen das Höfesterben, Gentechnik macht Bauern abhängig von Saatgutriesen und Megaställe bedeuten Klimawandel und Futtermittelimporte. Durch die agroindustrielle Landwirtschaft und die Intensivtierhaltung und bedingt durch unseren Lebens- und Konsumstil&xnbsp; und den Import von Futtermitteln und Agrosprit verbrauchen wir 3,7 mal soviel Fläche wie sich in NRW für die landwirtschaftliche Nutzung eignet. Folge ist die Bedrohung des Nahrungsmittelanbaus durch Kleinbauern, die in Lateinamerika von ihren Ländereien vertrieben werden...
Der Film "Rum oder Gemüse? Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua zwischen Ernährungssouveränität und Weltmarkt" (2016, 45 Minuten) zeigt, wie Kuba und Nicaragua mit der „Ernährungssouveränität“ für ihre Bevölkerung umgehen, wie die Versorgung insbesondere der Stadtbevölkerung mit Nahrungsmitteln begünstigt und Entwicklungsmöglichkeiten der Landbevölkerung gestaltet werden. Im Anschluss können wir diskutieren, welche Auswirkungen Freihandelsabkommen auf die kleinbäuerliche Nahrungsmittelproduktion haben, welche Rolle der faire Handel hier spielen kann und wie wir uns selbst gesund und nachhaltiger ernähren können.
Der Film ist Ergebnis einer Recherchereise einer 13köpfigen Delegation unter Leitung des Informationsbüro Nicaragua.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V.
Raumzeit: 19°° - 20:30 Uhr im Wartesaal 3 des Mirker Bahnhofs, Nordbahntrasse, 42105 Wuppertal

DO, 28.04.'16: "Asylrecht? Abschiebung? Angst!" - Podiumsdiskussion
Hintergrund:
Nicht nur an Stammtischen hört man oft, Balkanflüchtlinge hätten keinerlei Asylgründe. Wie es um die Lage der von dort Geflüchteten wirklich steht und wie dies juristisch einzuschätzen ist, ist Thema dieses Abends.
Podiumsgäste: - Ruhan Karakul
(Juristin mit dem Schwerpunkt Ausländer- % Asylrecht; Justiziarin beim Zentralrat Deutscher Sinti und Roma) - Johanna Mantel
(freiberufliche Juristin im Bereich Asyl- & Aufenthaltsrecht; Mitglied der Fachkommission Asyl von Amnesty International
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk
Raumzeit: 19:30 Uhr im Katholischen Stadthaus, Laurentiusstraße 7, W-Elberfeld / Eintritt: 3 €



Mai 2016:

SO, 01.05.'16: "Zeit für mehr Solidarität" - 1.Mai-Demo der DGB-Gewerkschaften und weiterer Organisationen
Aus dem diesjährigen Aufruf:
Am 1. Mai demonstrieren wir für mehr Solidarität – zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, Einheimischen und Flüchtlingen, Schwachen und Starken. Es ist an der Zeit für mehr Solidarität, und wir brauchen Zeit für mehr Solidarität!
Integration geht nur gemeinsam, mit gleichen Rechten für alle Beschäftigten! Deutschland steht vor großen Aufgaben: Hunderttausende sind vor Krieg und Terror zu uns geflüchtet. Sie treffen hier viel zu oft auf Hass und Menschenfeindlichkeit. Dagegen wenden wir uns entschieden – die Antwort heißt Integration in Arbeit und Gesellschaft, nicht Ausgrenzung! Die Gewerkschaften stehen für eine freie, offene, solidarische und demokratische Gesellschaft. Geflüchtete und Einheimische dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Wir fordern: Keine Ausnahmen beim Mindestlohn, keine Absenkung von Arbeitsschutzstandards!
Solidarität braucht einen handlungsfähigen Staat! Die Gewerkschaften weisen seit Jahren auf die fehlenden Investitionen in die öffentliche Infrastruktur hin. Darunter leiden alle Menschen. Wir brauchen Investitionen in Schulen, Kitas, Verkehrswege, den Wohnungsbau sowie mehr Personal im öffentlichen Dienst, bei der Polizei, in Schulen und Kitas. Der jetzige Zustand gefährdet den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Zukunftsfähigkeit unseres Landes!
Unsere Geschichte verpflichtet uns zum Handeln gegen Krieg und Intoleranz, Rassismus und Antisemitismus. Der 1. Mai ist unser Tag der Solidarität und kein Ort für Nazis und Rechtspopulisten!
Raumzeiten:
10:30 Uhr: Treffen am Unterbarmer Bahnhof (gegenüber der IG Metall, Elberfelder Str. 87)
11:00 Uhr: Beginn des Demonstrationszuges
12:00 Uhr: Maikundgebung auf dem Laurentiusplatz
anschließend bis 16:00 Uhr: Maifest auf dem Laurentiusplatz unter Beteiligung vieler Wuppertaler Vereine mit Info- und Aktionsständen, Spielangeboten, Kaffee und Kuchen, internationalen Grillspezialitäten, Getränken und vielem mehr!
Live-Musik: „21gramm“

SO, 01.05.'16: Autonome 1.Mai-Demo
Vor 30 Jahren zog zum ersten mal die autonome 1. Mai Demo durchs Tal, sie bog links vom DGB ab um nunmehr einen radikalen Ausdruck am 1. Mai auf die Straße zu tragen. Seit 30 Jahren gehört auch das Fest auf dem Schusterplatz dazu. In den letzten Jahrzehnten ist viel passiert und viele Kämpfe wurden geführt, die Gewerkschaften haben sich nicht zum Besseren gewandelt und auch die Verhältnisse lassen zunehmend frösteln. Deshalb lieben wir den autonomen 1. Mai so, weil er es irgendwie immer wieder schafft uns ein wenig das Herz zu wärmen und das trotz einiger dreister Polizeischikanen in den letzten Jahrzehnten. Wir hoffen möglichst viele, die sich in den letzten 30 Jahren am autonomen 1. Mai beteiligt haben, dieses Jahr auf der Straße zu treffen! Ganz besonders natürlich die, die nicht nur vor 30 Jahren schon dabei waren, sondern auch über die Jahrzehnte immer wieder dafür gesorgt haben, dass es die autonome 1.Mai Demo gab und gibt.
Auch wenn die autonome 1. Mai Demo nun seit drei Jahrzehnten durchs Tal zieht, ist sie alles andere als ein Relikt. Sie ist wichtiger Bestandteil der autonomen, anarchistischen und undogmatischen Versuche in Wuppertal im Kampf für das gute Leben.
Raumzeit: 14°° Uhr auf dem Platz der Republik: Beginn des Demozuges; im Anschluss wie immer Straßenfest auf dem Schusterplatz in der Nordstadt

MO, 02.05.'16: "Neue Mobilität - Fahrradstadt Wuppertal?" - Vortrag / Diskussion
mit Rainer Widmann (ehemaliger Mobilitätsbeauftragter der Stadt Wuppertal)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Die Diskussion über ein ökologisch verträgliches und funktionierendes Verkehrssystem jenseits der überkommenen motorisierten Varianten wird seit geraumer Zeit konstruktiv geführt. Es geht um eine "neue" Form der "nachhaltigen" Mobilität, in der nicht zuletzt das Fahrrad zu neuen/alten Ehren gelangen könnte, wenn die räumlichen und finanziellen Rahmenbedingungen dies zulassen sollten. Seit der Entwicklung der "Nordbahntrasse", einem ambitionierten Projekt zur Nutzung einer ehemaligen Eisenbahnstrecke als innerstädtischer Fahrradweg gilt Wuppertal manchen bereits als "Fahrradstadt". Dieser "Aufstieg" erscheint denkwürdig, galt das Stadtgelände zuvor als eher "fahrradfeindlich" und nur für besonders Mutige ein geeignetes Gelände. Einer der entscheidenden Akteure bei der Realisierung des von der Wuppertalbewegung initiierten Großprojektes, der ehemalige Mobilitätsbeauftragte der Stadt, Rainer Widmann, ist zu Gast in der Politischen Runde, zieht eine Bilanz und entwickelt im Gespräch Perspektiven einer "neuen" lokalen Mobilität.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 02.05.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 03.05.'16: "Wir stoppen TTIP und CETA! Wir machen weiter!" Informations- und Diskussionsveranstaltung zu TTIP und anderen Freihandelsfallen
Auch nach der Großdemonstration von Hannover mit 90.000 TeilnehmerInnen geht es weiter, bis die Abkommen vom Tisch sind!
Veranstalter: attac Wuppertal, BaSo, BUND, Greenpeace Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua, Kein Mensch ist illegal Wuppertal, Stiftung W. Wuppertal, Therapeutikum Wuppertal, VS Verband deutscher Schriftsteller Bergisch Land, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache (Gathedrale), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 09.05.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 10.05.'16: "Rechte Gewalt und Staatsversagen - auch in Wuppertal?" - Podiumsdiskussion
mit
* Birgitta Radermacher
(Polizeipräsidentin der Stadt Wuppertal, angefragt)
* Andreas Bialas (SPD, MdL in NRW)
* Verena Schäffer (Bündnis 90/die Grünen, MdL in NRW)
* Dr. Dieter Nelles (Wuppertal - kein Ort für Nazis)
* Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Düsseldorf
* Opferberatung Rheinland
Moderation: Prof.Dr. Heinz Sünker
Hintergrund: Eine öffentliche Auseinandersetzung über die Gründe und Hintergründe des Polizeiversagens bis hin zur Täter-Opfer-Umkehr im Falle des folgenschweren Messerangriffs dreier HoGeSa-Nazi-Schläger auf einen Besucher des AZ im letzten Jahr ist längst überfällig, die Verantwortlichkeiten müssen geklärt und politische und/oder personelle Konsequenzen gezogen werden!
Veranstalter: Fraktion und Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen und Fraktion die Linke
Raumzeit: 19°° Uhr in der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld

MI, 11.05.'16: "Hartz IV und die Folgen. Auf dem Weg in eine andere Republik?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Christoph Butterwegge
(lehrt Politikwissenschaft an der Universität zu Köln. Kürzlich ist sein Buch „Hartz IV und die Folgen. Auf dem Weg in eine andere Republik?“ (290 Seiten; 16,95 Euro) im Verlag Beltz Juventa erschienen.)
Zum Vortrag: „Hartz IV“ ist europaweit die berühmteste Chiffre für den Abbau sozialer Leistungen und gilt hierzulande als tiefste Zäsur in der Wohlfahrtsstaatsentwicklung nach 1945: Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wurde damit eine für Millionen Menschen in Deutschland existenziell wichtige Lohnersatzleistung, die Arbeitslosenhilfe, faktisch abgeschafft und durch eine bloße Fürsorgeleistung, das Arbeitslosengeld II, ersetzt. Aber mehr als das: Durch die Agenda 2010 des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder, die Hartz-Reformen und besonders das am 1. Januar 2005 in Kraft getretene Vierte Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ist Deutschland zu einer anderen Republik geworden. Denn dieses Gesetzespaket hat nicht bloß das Armutsrisiko von (Langzeit-)Erwerbslosen und ihren Familien spürbar erhöht, sondern auch einschüchternd und disziplinierend auf viele Beschäftigte gewirkt. Belegschaften, Betriebsräte und Gewerkschaften wurden genötigt, Lohn- und Gehaltseinbußen sowie schlechtere Arbeitsbedingungen zu akzeptieren. Ein ausufernder Niedriglohnsektor, der mittlerweile fast ein Viertel aller Beschäftigten umfasst, gehörte ebenso zu den Folgen wie soziale Eiseskälte, Entsolidarisierungs- und Entdemokratisierungstendenzen...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 17.05.'16: "Armut in einem reichen Land" - Vorträge und Podiumsdiskussion
mit
* Sevim Dagdelen
(die LINKE, MdB)
* Matthias W. Birkwald (die LINKE, MdB)
* Iris Colsman (Geschäftsführerin der Färberei e.V. und Kreisgruppenvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes)
* Lars Schäfer (Armutsexperte des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes NRW)
Hintergrund: Während die Reichen immer reicher werden, verfestigt sich die Armut in diesem Land. Insgesamt sind 13 Millionen Menschen (16,4 Prozent) von Armut betroffen, ganze Regionen stürzen ab, aber auch Nordrhein-Westfalen insgesamt.
So stieg die Armutsquote in Nordrhein-Westfalen auf 17,5 Prozent der Bevölkerung, im Ruhrgebiet gar auf 20 Prozent. In der größten Stadt NRWs, in Köln, sind es 20,5 Prozent. Und: Die Altersarmut nimmt von Jahr zu Jahr zu.
Armut und Zukunftsängste sind keine Entschuldigung für Rassismus, sie wirken aber als Nährboden für die Hetze von Rechts, welche die Willkommenskultur und die Aufnahmebereitschaft in unserer Gesellschaft weiter abnehmen lässt bzw. sie minimiert. Wir brauchen deshalb eine Erneuerung unseres Sozialstaates und eine Sozialgarantie für alle in unserem Land lebenden Menschen. Das ist die Voraussetzung für soziale Integration. Flüchtlinge und Schutzsuchende werden für viele Probleme verantwortlich gemacht, dabei haben sie die Probleme in unserer Gesellschaft lediglich überdeutlich gemacht.
Denn den Sozialstaat, der gerade auch für besondere Herausforderungen ausgelegt sein sollte, haben Union, SPD, FDP und Grüne in den vergangenen Jahren regelrecht kaputt gekürzt.
Wie können wir Druck machen für eine radikale Wende, ohne die die soziale Integration aller in unserem Land lebenden Menschen nicht gelingen kann? Was kann gegen Armutsrenten und Armutslöhne getan werden? Warum ist die Umverteilung von oben nach unten zentral für die Zukunft unserer Gesellschaft? Wie kann ein sozialer Aufbruch in diesem Land organisiert werden? Wie kann soziale Integration gelingen? Wie kann ein rassistisches Ausspielen von ansässiger Bevölkerung und Flüchtlingen - Stichwort gesetzlicher Mindestlohn - verhindert werden?
Veranstalter: Die LINKE Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der Alten Feuerwache (Wagenhalle), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!

DO, 19.05.'16: "Krise, Flucht und Inklusion in Poesie und Musik" - Offene Bühne, Kultur & Gespräch
Zur Veranstaltung: Bühne frei für Dich. Und alle anderen Menschen mit und ohne Behinderung und mit und ohne Erfahrung von Krise, Flucht und Inklusion, die ihre eigenen Gedichte und Texte mit anderen teilen möchten oder ihre selbst komponierten Lieder vortragen oder mit uns ins musikalische Gespräch kommen wollen. Wer sich also mitteilen möchte ist herzlich eingeladen zu unserem "Poesie- und Musikabend".
Auch Zuhörerinnen und Zuhörer sind wie immer willkommen! Mit MigrantINNen und vielen anderen.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MO, 23.05.'16: "Herrschaft durch künstliche Intelligenz: Algorithmen und neue Formen der Politik" - Vortrag / Diskussion
mit Kai Schlieter (Autor/Journalist)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: "Big Data": Erhalten Wirtschaft und Politik durch die technologische Revolution die Möglichkeit zur umfassenden Steuerung der Gesellschaft? Kai Schlieter, Buchautor und Redakteur bei der taz, zeigt mit seinem neuen Buch, wie wir alle manipuliert werden und warum sich dem niemand entziehen kann. Die Menschen hinterlassen ihre Datenspuren, mal unbewusst, mal freiwillig. "Intelligente Algorithmen machen aus Datenuniversen das unbewusste Handeln der Menschen für die Inhaber der Algorithmen sichtbar. Ihnen erwächst damit eine ungekannte Macht", sagt Schlieter. Das verändere auch die Politik. Wird die Gesellschaft künftig weniger über Gesetze gesteuert als über "algorithmische Regulation"? Kai Schlieter diskutiert seine aufsehenerregenden Thesen in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 23.05.'16: attac Medien-Gruppe ACHTUNG: Termin entfällt kurzfristig !!!
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



Juni 2016:

DO, 02.06.'16: "Die Gewehre der Frau Carrar" (Bertold Brecht & Margarete Steffin)- Szenische Lesung
präsentiert vom Ensemble „Projektgruppe Ernst Toller“ unter der Leitung des Literaturwissenschaftlers Dr. Dirk Krüger

Hintergrund: Anlass ist das Gedenken an den Spanischen Bürgerkrieg, der vor achtzig Jahren begann und der auch als Ouvertüre zum Zweiten Weltkrieg bezeichnet wird. Auch viele Wuppertaler haben sich daran auf Seiten der rechtmäßigen Spanischen Regierung für die Verteidigung der Demokratie und Freiheit des spanisches Volkes beteiligt.
&xnbsp; Dargeboten wird das Stück als Szenische Lesung vom Ensemble "Projektgruppe Ernst Toller" unter der Leitung von Dirk Krüger mit Gedichten von Pablo Neruda und Erich Arendt sowie Liedern aus der Sammlung "Canciones de las Brigadas Internationales".
Veranstalter: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN / BdA), Kreisvereinigung Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe ADA, Wiesenstraße 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei! Um eine Spende für den Ada- Förderverein wird gebeten...

FR, 03.06.'16: "Asyl ist Menschenrecht!" - Ausstellungseröffnung / Ausstellung
Zur Veranstaltung: Die Ausstellung wurde zusammengestellt von PRO ASYL. Sie gibt Antworten auf verschiedene Fragen rund um das Thema Flucht und Asyl. Warum fliehen Menschen überhaupt und welchen Gefahren sind sie auf ihrer Flucht ausgesetzt? Auf welchen Wegen fliehen Menschen? Wie und wo finden sie Schutz?
Präsentiert wird diese Ausstellung vom Wuppertaler Netzwerk „kein mensch ist illegal“. Die Initiative unterstützt Geflüchtete in ihrem Kampf um Menschenrechte und Menschenwürde. Leitend ist die Überzeugung, dass die Welt allen Menschen gemeinsam gehört. Gleichzeitig zeigen wir in unserer Landesgeschäftsstelle die Ausstellung „Flüchtlinge in Deutschland als Akteure“ von „Jugendliche ohne Grenzen“ (JoG). Jugendliche ohne Grenzen ist ein bundesweiter Zusammenschluss von jugendlichen Flüchtlingen, gegründet 2005.
Die Ausstellung wurde von jungen Asylbewerbern selbst erstellt. Sie gibt Asylbewerbern die Möglichkeit, einer breiten Öffentlichkeit ihre persönliche Geschichte anhand von Fotos und selbstverfassten Texten zu erzählen.
Eröffnung am 03.Juni um 12:30 durch Julian Beywl (stv. Landesvorsitzender des Paritätischen NRW).
Veranstalter: kein mensch ist illegal – Wuppertal / Flüchtlinge in Deutschland als Akteure / Jugendliche ohne Grenzen / mit Unterstützung durch Stiftung W.
Raumzeit: 12:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Paritätischen Landesverbandes NRW, Loher Straße 7, 42283 W-Barmen
Öffnungszeiten der Ausstellung: 3.Juni - 16.Juli 2016: Montag bis Donnerstag 9.00 –17.00 Uhr und Freitag 9.00–16.00 Uhr.
Führung durch die Ausstellung:
Im gesamten Ausstellungszeitraum führen wir bei Interesse Führungen durch – und zwar für Schulklassen (ab Klasse 4) und für andere Gruppen. Kontakt: Bernhard Fedler, Tel.: 0202-470490 oder ferdi270@gmx.de

MI, 08.06.'16: "Steueroase Deutschland - Warum bei uns viele Reiche keine Steuern zahlen" - Vortrag und Diskussion
Referent: Meinzer
(Vorstandsmitglied, Finanz- und Steueranalyst beim Tax Justice Network. Arbeitsschwerpunkte: Schattenfinanzindex sowie der automatische Informationsaustausch. Zudem Mitglied der Expertengruppe der EU-Kommission zum automatischen Informationsaustausch und Autor des Buches "Steueroase Deutschland" (2016 C.H. Beck))
Zum Vortrag: Markus Meinzer geht in seinem Aufsehen erregenden Buch der gerade wieder durch die Panama-Papers deutlich gewordenen Frage nach, wie es bei uns mit der Steuerehrlichkeit bestellt ist. Steueroasen, das waren bisher immer die anderen – alpine Täler und karibische Inseln. Doch sind wir im Steuerstreit mit Großkonzernen und Finanzkapital tatsächlich die Guten?
Auf der Grundlage jahrelanger Recherchen zeigt dieses Buch erstmals, wie Deutschland im internationalen Steuerflucht- und Geldwäschegeschäft mitmischt. Dabei erhärtet sich ein böser Verdacht: Wer reich, prominent und mächtig ist oder, besser noch in einer Bank arbeitet, der steht auch hierzulande oft über dem Gesetz. Die Zeche zahlen wir alle, die unteren 99 Prozent. Zentrale Aspekte seines Buches sind die Rolle Deutschlands im Steuerflucht- und Geldwäschegeschäft, welche gesellschaftlichen Schäden durch Steueroasen entstehen und wie eine faire Finanzarchitektur im 21. Jahrhundert aussehen könnte.
Der Autor wird uns an diesem Abend die Ergebnisse seiner Untersuchungen darstellen und mit uns diskutieren.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DO, 09.06.'16: "Zum 70. Todestag von Gerhard Hauptmann" - Buchbesprechung und Musik
Zur Veranstaltung: Zum 70. Todestag (am 06.06.16) von Gerhart Hauptmann laden wir zu einer Buchbesprechung seines Dramas "Die Weber" ein. Mit eigener Musik
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

SA, 11.06.'16: 2. Wuppertaler Tag der Einfühlsamen / Gewaltfreien Kommunikation (GFK)
Zur Veranstaltung: Erlebe die Vielfalt der Einfühlsamen bzw. Gewaltfreien Kommunikation (GFK) nach Dr. Marshall Rosenberg: Acht erfahrene TrainerInnen bieten zwölf interessante Workshops an und machen die GFK praktisch erlebbar. Durch Offenheit und Mitgefühl hilft GFK dabei, die Beziehungen zu anderen Menschen und zu sich selbst befriedigender zu gestalten. GFK ist in familiären und schulischen Bereichen ebenso wirkungsvoll wie im beruflichen Alltag und im politischen Dialog. Sie kann überall da sinnvoll angewendet werden, wo Menschen miteinander reden und sich besser verstehen wollen, um z.B. Konflikte effektiver anzugehen und stimmige Lösungen zu finden.
Der ganze GFK-Tag (Teilnahme an Workshops Ihrer Wahl; inkl. warmes, veganes Mittagessen) kostet 40,00 €. Der Teilnahmebetrag wird vor Beginn der Veranstaltung in bar bezahlt. Teilnahmebedingung: Interesse an der Erfahrung und die verbindliche Anmeldung per E-Mail bei Mersiha Ekic: m.ekic@dieboerse-wtal.de bis zum 07.06.2016.
Veranstalter: Der PARITÄTische Wohlfahrtsverband in Kooperation mit die börse
Raumzeit: 9°° - 17°° Uhr die börse, Wolkenburg 100, W-Elberfeld

SO, 12.06.'16: "Rum oder Gemüse? - Landwirtschaft in Kuba und Nicaragua zwischen Ernährungssouveränität, Kooperativen und Weltmarkt" - Filmvorführung & Diskussion
Zur Veranstaltung: Der Film zeigt, wie Kuba und Nicaragua mit der „Ernährungssouveränität“ für ihre Bevölkerung umgehen, welche staatlichen Unterstützungsprogramme&xnbsp;es gibt, welche Entwicklungsmöglichkeiten die Landbevölkerung hat und wie eine Versorgung der Stadtbevölkerung mit Lebensmitteln&xnbsp;organisiert werden kann. Im Anschluss an den Film werden&xnbsp; verschiedene Aspekte von Ernährungssouveränität beleuchtet:
-&xnbsp;Wie kann eine gute Versorgung der Bevölkerung mit gesund und nachhaltig produzierten Lebensmitteln sichergestellt werden?
&xnbsp; -&xnbsp;Welche&xnbsp;Rolle spielen&xnbsp;die Freihandelsabkommen der EU und die Globalisierung im Landwirtschaftsbereich?
-&xnbsp;Welche Forderungen stellt der faire Handel an die Welthandelspolitik?
-&xnbsp;Wie beeinflusst unser Lebens- und Konsumstil die Produktionsbedingungen im globalen Süden?
-&xnbsp;Welche Effekte haben Lebensmittelpatente und industrielle Landwirtschaft auf die Nahrungsmittelversorgung?
Veranstalter: Rex Filmtheater in Kooperation mit GEPA, Greenpeace und Informationsbüro Nicaragua
Raumzeit: 11°°-13°° Uhr im Theater Rex, Kipdorf 29, 42103 W-Elberfeld

MO, 13.06.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 16.06.'16: „Bedingungsloses Grundeinkommen und inklusive Gesellschaft - wie geht das?“ - Podiumsdiskussion
Moderation: Iris Colsman
(die Färberei)
Podiumsgäste: - Prof. Dr. Ute Fischer (FH Dortmund),
- Uwe Temme (Sozialressortleiter, Wuppertal),
- Werner Körsgen (stellv. Heimleiter, Witten),
- Carl-Wilhelm Rößler (Jurist, Köln)
Hintergrund Das Jahr 2016 bewegt die Gemüter: Mit der offiziellen Volksabstimmung in der Schweiz am 5. Juni findet zum einen unser Kernthema Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) nicht nur dort erstmals eine reale historische Wertschätzung, sondern auch international hohe Aufmerksamkeit und sogar vorsichtige Nachahmung zu Testzwecken - z.B. in den Niederlanden und Finnland. So haben auch in Deutschland, neben den Medien und Parteien, vor allem die Akteure der Zivilgesellschaft das Thema erneut auf die Tagesordnung gesetzt. Wir in Wuppertal natürlich erst recht!
Zum anderen bringt der Gesetzgeber wohl noch in diesem Jahr das Verfahren zum neuen Bundesteilhabegesetz zum Abschluss, - und unser Landtag zusätzlich ein sogenanntes „Erstes allgemeines Gesetz zur Stärkung der Sozialen Inklusion in NRW“ auf den Weg. - Ob damit tatsächlich allen Ernstes soeben „das Soziale neu erfunden“ wird, und was das mit der Idee des BGE überhaupt zu tun haben kann,- darüber wollen wir uns gerne mit allen Interessierten austauschen. Also: BGE und Inklusion? Die eine Idee: Die bedingungslose Teilhabe eines jeden Bürgers am gesellschaftlichen Leben einander wirtschaftlich zu ermöglichen. Die andere Idee: Eine selbstbestimmte Teilhabe aller Menschen in jeder Gesellschaft gleichberechtigt zu verwirklichen. Können wir das zusammen denken?
Die Veranstaltung wird beginnen mit einem Grußwort von Sandra Heinen, Inklusionsbeauftragte der Stadt und einem einleitenden Referat von Prof. Dr. Ute Fischer zum Thema: Autonomie und Teilhabe durch ein BGE. Die Moderation übernimmt Iris Colsman von der „Färberei“ - der Eintritt ist frei.
Im Anschluss - inklusives „public viewing“: EM: Deutschland – Polen 21:00 Uhr in Paris
Veranstalter: Initiative Grundeinkommen Wuppertal & die Färberei Wuppertal
Raumzeit: 18°° Uhr in Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (ehemals Stennert 8), W-Oberbarmen / Eintritt frei!

FR, 17.06.'16: "Mittelmeer-Tote" - Infostand
mit Info-Tisch, Broschüren, Unterschriftensammlung, Flyer und Musik zum Thema
Nach dem EU-Türkei-Deal hat das Sterben im Mittelmeer wieder massiv zugenommen...
Wir freuen uns über jede Unterstützung! Bringt Instrumente mit!
Veranstalter: kein mensch ist illegal - Wuppertal
Raumzeit: 18°°-19:30 Uhr in Elberfeld vor C&A, W-Elberfeld

MO, 20.06.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

SA, 25.06.'16: "Der lange Weg von der Flucht zur neuen Heimat" - Begegnungstag zum Weltflüchtlingstag am 20.06. mit "The Nightfathers" (Blues)
Zur Veranstaltung: Aus Anlass des Weltflüchtlingstages (am 20.06.) laden wir zu einem Begegnungsabend ein: Einige Betroffene sollen zu Wort kommen, auch über die eigene Kultur in lebendiger Art mit eigener Poesie und Musik zur Ergänzung, was sie durch die Bildung in der neuen Heimat über Friede und Natur erfahren haben.
Zur Blues-Band The Nightfathers: Die bereits seit mehr als 3 Jahrzehnten bestehende Blues-Band überrascht immer wieder auch gerade in Zeiten von Flucht und Heimatsuche durch ihre immer tagesaktuelle Farbe. Mit Markus Schilling, Gitarre und Armin Orzechowski, Gesang und Mundharmonika
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 18°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, W-Unterbarmen

DI, 28.06.'16: „Solidarität für die Streikenden in Frabnkreich!" - Solidaritätskundgebung
Zur Veranstaltung: Anlass ist der Aktionstag der streikenden Beschäftigten gegen die Verschlechterung des Arbeitsgesetztes in Frankreich. Wir wollen Solidarität bekunden und den DGB auffordern auch Solidarität zu organisieren.
Wir werden dem Vertreter des DGB ein Schreiben übergeben um ihn zum aktiven Handeln zu bewegen.
In Frankreich hatten am 14.6., wir hatten gleichzeitig eine Solidemo (Fotos siehe www.baso.de) in Düsseldorf gemacht, über 1 Millionen Demonstranten allein in Paris demonstriert. Der DGB hat öffentlich wirksam bis jetzt keine solidarische Mitteilung zu den Streikenden herausgegeben. Wir wollen ihn dabei etwas aufmuntern. Gleichzeitig wollen wir mit der Aktion etwas mehr Öffentlichkeit für die Vorgänge in Frankreich machen...
Veranstalter: BaSo e.V.
Raumzeit: 12°° Uhr am DGB-Haus, Steinbeck (Nähe denn's bioladen), W-Elberfeld

DI, 28.06.'16: „Wenn Kleidung fast nichts mehr kostet, wer bezahlt dann dafür?“ - Workshop für Lehrer_innen und Bildungsreferent_innen
Zur Veranstaltung: Wie im letzten Jahr wird es auch dieses Jahr wieder einen Workshop für Lehrer_innen zu Produktions- und Arbeitsbedingungen in der globalisierten Wirtschaft geben. Gleichzeitig sollen Perspektiven für eine Bildungsarbeit an Schulen eröffnet und entwickelt werden, die die Auseinandersetzungen um PRIMARK am Döppersberg zum Thema macht. Hierzu stellt das Informationsbüro Nicaragua einige neu konzipierte interaktive und partizipative Bildungsmethoden vor, die sich mit den Themen Konsum, Arbeit, globalisierte Wirtschaft und globalen Produktionsbedingungen beschäftigen. Die Methoden werden in dem Workshop gemeinsam angespielt und im Hinblick auf Chancen und Herausforderungen der Anwendung in der Schule reflektiert. Gleichzeitig wird die Initiative KPri über den aktuellen Stand der politischen Entwicklungen in Wuppertal und Aktions- und Handlungsmöglichkeiten – auch für Lehrer_innen und Schüler_innen - informieren.
Der Workshop von KPri, Informationsbüro Nicaragua und GEW richtet sich an interessierte Lehrer_innen der Sekundarstufe II und Bildungsreferent_innen aus Wuppertal und Umgebung. Wir bitten um Anmeldung bis zum 14.6.2016 unter www.gew-wuppertal.de oder Klaus Heß, Tel. 0202-505322
Hintergrundinfos zu den Veranstalter*innen
Die Initiative "Kein Primark in Wuppertal" (KPri) hat sich als Protest gegen die Ansiedlung von PRIMARK gegründet und kämpft zusammen mit anderen Bürgerinitiativen gegen den mangelnden Einbezug der Zivilgesellschaft in die Entscheidungsprozesse der Stadtentwicklung. Sie arbeitet lokal und bundesweit mit Gewerkschaften, Umweltverbänden und FairHandelsorganisationen zusammen.
Das Informationsbüro Nicaragua entwickelt Bildungskonzepte zu Themen des Globalen Lernens und führt Workshops mit Jugendlichen durch. Ein zentrales Thema ist hierbei das globale Wirtschaftssystem und die globalisierte Produktion. Die Herstellung eines Lebensweltbezugs globaler Themen und der Einbezug aktueller lokaler Auseinandersetzungen ist ein zentrales Anliegen der Arbeit des Informationsbüros.
Veranstalter: KPri, Informationsbüro Nicaragua und GEW
Raumzeit: 16°°-20°° Uhr im GEW-Büo, Paradestraße 21, 42107 W-Elberfeld

MI, 29.06.'16: "Flüchtling in Deutschland - leben ohne Familie" - Workshop
Zur Veranstaltung: Referent ist Al Fares. Er kommt aus Syrien und lebt und arbeitet in Münster. Er ist ehrenamtlich sehr aktiv. Leider muss er seit 2 Jahren ohne seine Familie leben. Was heißt das für ihn? Was heißt das für seine Familie? Wie kann er, wie kann seine Familie diese Ungewissheit aushalten? Wie kann er sich trotzdem auf das Leben in Deutschland einstellen?
Veranstalter: kein mensch ist illegal e.V. - wuppertal / Jugendliche ohne Grenzen e.V.
Raumzeit: 16°°-18°° Uhr im Bürohaus des Paritätischen Landesverbandes NRW, Loher Str.7, W-Unterbarmen


---------------------------------- Vorschau Juli 2016:

MO, 04.07.'16: "Was passiert in Frankreich" - Vortrag und Diskussion zu den Streiks in Frankreich
Referent:
Willy Hajek

Hintergrund: Seit mehreren Wochen befinden sich französische Arbeitnehmer*innen gegen das neue Arbeitsgesetz im Streik. Dieses Gesetz (Loi Travail) verschlechtert Arbeitsbedingungen und die soziale Absicherung. Wie bei der Agenda 2010 in Deutschland sollen nun auch in Frankreich die kleinen Leute für die Krise bezahlen, die sie nicht verursacht haben. Darüber hinaus gibt es weitere branchenbezogene Anlässe für die Streiks: die Privatisierung der Bahn (SNCF) und anderer Sektoren, Umstrukturierung bei den Piloten, Lohnerhöhungen etc.
Nuit Debout - (G)Reve general: Die StudentInnen und SchülerInnen haben u.a. Plätze besetzt und die Nacht zum Tag gemacht – die wache (aufrechte) Nacht mit dem Generaltraum bzw. Generalstreik. Die französischen Arbeitnehmer und Studenten haben mit Mut, Ausdauer und Entschlossenheit die verschiedenen Kämpfe und Forderungen zusammengeführt und haben dadurch eine ungeahnte Kraft erlangt. Sie sind entschlossen, dies auch während der Fußball-Europameisterschaft zu demonstrieren...
Höhepunkt der Streiks in Frankreich war der 14.6. mit 2 Millionen Demonstranten in ganz Frankreich. Willy Hajek, ein Kenner der französichen Verhältnisse wird uns über die Situation berichten und mit uns diskutieren...
Veranstalter: BaSo e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr in der Cafeteria der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!

MO, 04.07.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 12.07.'16: Offene Mitgliederversammlung der LINKEN
Gäste sind herzlich willkommen!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr im Cafe Ada, Wiesenstraße 6, 42105 W-Elberfeld

Juli 2016:

MO, 04.07.'16: "Was passiert in Frankreich?" - Vortrag und Diskussion zu den Streiks in Frankreich
Referent: Willy Hajek
Hintergrund: Seit mehreren Wochen befinden sich französische Arbeitnehmer*innen gegen das neue Arbeitsgesetz im Streik. Dieses Gesetz (Loi Travail) verschlechtert Arbeitsbedingungen und die soziale Absicherung. Wie bei der Agenda 2010 in Deutschland sollen nun auch in Frankreich die kleinen Leute für die Krise bezahlen, die sie nicht verursacht haben. Darüber hinaus gibt es weitere branchenbezogene Anlässe für die Streiks: die Privatisierung der Bahn (SNCF) und anderer Sektoren, Umstrukturierung bei den Piloten, Lohnerhöhungen etc.
Nuit Debout - (G)Reve general: Die StudentInnen und SchülerInnen haben u.a. Plätze besetzt und die Nacht zum Tag gemacht – die wache (aufrechte) Nacht mit dem Generaltraum bzw. Generalstreik. Die französischen Arbeitnehmer und Studenten haben mit Mut, Ausdauer und Entschlossenheit die verschiedenen Kämpfe und Forderungen zusammengeführt und haben dadurch eine ungeahnte Kraft erlangt. Sie sind entschlossen, dies auch während der Fußball-Europameisterschaft zu demonstrieren...
Höhepunkt der Streiks in Frankreich war der 14.6. mit 2 Millionen Demonstranten in ganz Frankreich. Willy Hajek, ein Kenner der französischen Verhältnisse wird uns über die Situation berichten und mit uns diskutieren...
Veranstalter: BaSo e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr in der Cafeteria der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei!

MO, 04.07.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 12.07.'16: Offene Mitgliederversammlung der LINKEN
Gäste sind herzlich willkommen!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr im Cafe Ada, Wiesenstraße 6, 42105 W-Elberfeld

MO, 18.07.'16: 18. Juli 1936 - "Das spanische Drama" (Albert Norden)- Lesung zum 80. Jahrestag des Beginns des spanischen Krieges
Hintergrund: „Am 18. Juli 1936 brach der Putsch aus, wurde aber vom Volk zum Scheitern gebracht. Sofort verwandelten Hitler, Mussolini und der portugiesische Diktator Salazar den misslungenen Coup Francos in einen Interventionskrieg, der sich bis in die ersten Monate des Jahres 1939 ausdehnte.“
Die Hintergründe der umfangreichen faschistischen Unterstützung, ebenso wie die vielschichtige Boykottpolitik der bürgerlichen Regierungen Englands, Frankreichs und der USA gegenüber der Spanischen Republik zeichnet der Wuppertaler Albert Norden im Jahr 1961 in der Schrift „Das spanische Drama“ anhand zahlreicher Dokumente nach. Er deckt auf, dass auch nach dem 8. Mai 1945 enge Beziehungen zwischen der BRD und dem faschistischen Spanien bestehen und noch ausgebaut werden; die USA fördern die Diktatur wirtschaftlich, politisch und militärisch.
„Nein, der spanische Faschismus wird nicht bleiben. Das Überbleibsel der Periode, in der Hitler und Mussolini dem Kontinent ihr Gesetz aufzwangen, ist ein bösartiger Fremdling unserer Zeit. Er wird hinausgeworfen werden.“
Veranstalter: VVN-BdA Wuppertal / Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik e.V. (KFSR)
Raumzeit: 19°° Uhr im Literaturhaus Wuppertal, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 W-Barmen / Eintritt frei!

DO, 28.07.'16: "Mittelmeer-Tote" - Infostand
mit Info-Tisch, Broschüren, Unterschriftensammlung, Flyer und Musik zum Thema
Wir freuen uns über jede Unterstützung! Bringt Instrumente mit!
Veranstalter: kein mensch ist illegal - Wuppertal
Raumzeit: 16°°-18°° Uhr in Elberfeld vor C&A, W-Elberfeld


August 2016:

MO, 15.08.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DO, 19.08.'16: „Zukunft in den Händen von Großkonzernen? Endspurt um CETA und TTIP mit Kanada und den USA“ - Podiumsdiskussion, Musik und Literatur
Moderation: Sophie Blasberg
(Sozialwissenschaftlerin/Journalistin)
Podiumsgäste:
- Jürgen Hardt (MdB CDU, Koordinator der Bundesregierung fur die transatlantische Zusammenarbeit)
- Katharina Droege (MdB Die Grunen)
- Andrej Hunko (MdB DIE LINKE)
- Susana dos Santos Herrmann (MdR Koln, SPD)
- Guido Gruning (DGB Vorsitzender Region Wuppertal/Bergisch Land)
Hintergrund Die Freihandelsabkommen der EU mit Kanada (CETA) und den USA (TTIP) gehen in die heiße Phase. Im Oktober soll CETA unterzeichnet werden, bis Dezember sollen die wesentlichen Eckpunkte für TTIP stehen. Die EU-Kommission will CETA schon mit einer „vorläufigen Anwendung“ in Kraft treten lassen – noch bevor Bundestag und Bundesrat darüber entschieden haben. Das bedeutet: Bereits nächstes Jahr könnten Konzerne Sonderklagerechte erhalten – und Milliarden an „Schadensersatz“ einfordern, wenn Staaten Umwelt- und Sozialstandards erhalten oder verbessern wollen. So haben sich die Bürger*innen Demokratie in der EU sicher nicht vorgestellt.
Kernfragen bleiben offen: Was tun die Parteien für mehr Transparenz? Wie wird die Öffentlichkeit beteiligt? Gilt zukünftig noch das Vorsorgeprinzip in der EU? Wird der Gesundheitsschutz durch Investitionsrechte ausgehebelt, wie wir es schon jetzt an den Auseinandersetzungen um die Wiederzulassung von Glyphosat erkennen können? Wie werden die Abkommen in Kanada und den USA diskutiert? Welche Auswirkungen haben sie auf kommunale Dienstleistungen? Ist Kultur eine Ware oder ein öffentliches Gut? Tragen die Abkommen dazu bei die vereinbarten Klimaschutzziele durchzusetzen? Wieweit sind Arbeitnehmer- und Gewerkschaftsrechte betroffen? Was sind die "roten Linien" für die Parteien?
Mit unserer Veranstaltung im April und dem Medienecho hat die Diskussion auch in Wuppertal an Fahrt aufgenommen. Da die Parteien bisher wenig zur öffentlichen Information beigetragen haben, schliessen wir mit unserer Podiumsdiskussion eine Lücke und bieten ein Forum zur kontroversen Debatte.
Musikalische Einlagen von j.caput-Project und Lesestücke des Verbandes der Schriftsteller Wuppertal
Veranstalter: Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen, mit Unterstützung von attac Wuppertal, BaSo e.V., BUND Wuppertal, Greenpeace Wuppertal, Informationsbüro Nicaragua, kein mensch ist illegal Wuppertal, PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst unmd Kultur, VS - Verband der Schriftsteller Wuppertal
Raumzeit: 18°° Uhr in Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (ehemals Stennert 8), W-Oberbarmen / Eintritt frei!

MO, 29.08.'16: "Lebensversicherungen, der „ganz legale Betrug“?" - Vortrag / Diskussion
mit Holger Balodis & Dagmar Hühne (Journalisten)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Was sich für die Versicherungskonzerne als ein gutes Geschäft mit Milliardengewinnen darstellt, endet für die Kunden in der Regel mit Verlust. Das Geschäft mit den Lebensversicherungen. Die Journalisten und Buchautoren Holger Balodis und Dagmar Hühne nennen es einen „ganz legalen Betrug“. Und zwar einen der größten der Geschichte, bei dem Menschen mit dem Ziel einer privaten Altersvorsorge unter „der Regie höchster Aufsichtsbehörden“ um deren Ertrag gebracht werden. In der Politischen Runde stehen ihre provokanten Thesen zur Diskussion.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MI, 31.08.'16: "AGROkalypse - der Tag, an dem das Gen-Soja kam" - Filmvorführung & Diskussion
Zur Veranstaltung: Film von 2015 (Regie: Marco Keller) über die brasilianischen Ureinwohner und deren Leben vor dem Hintergrund des global ansteigenden Fleischkonsums, der zeigt, wie wir mit unserem Konsumverhalten das Leben der Menschen weltweit verändern...
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V. mit Unterstützung von amnesty international, Caritas und Kulturbüro Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der CARITAS, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen


September 2016:

SO, 04.09.'16: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 05.09.'16: "„Rojava“ – die unfertige Utopie?" - Vortrag / Diskussion
mit Dr. Lokman Turgut (Historiker & Kurdologe; Universität Erfurt)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Der Erfurter Historiker und Kurdologe Dr. Lokman Turgut hat mit einer Delegation von Akademikern die kurdische Enklave Rojava im Westen Syriens besucht. Turgut berichtet in der Politischen Runde über die dort gelebten Ideen von Basisdemokratie, Pluralismus und Gleichberechtigung der Geschlechter. Er beschreibt die aktuellen Entwicklungen und den Aufbau einer demokratischen Autonomie, spricht über die Funktionsweise von basisdemokratischen ökonomischen oder politischen Entscheidungen in diesem besonderen Projekt einer kommunalen Demokratie, von dessen bedrohter Lage inmitten des syrischen Kriegsgebietes und den Perspektiven eines Projektes, das von manchen als modellhaft für ein künftiges Syrien beschrieben wird. Vortrag zur Eröffnung der Fotoausstellung „Back to Rojava“ von Medico International in der Bergischen VHS. Realisiert In Zusammenarbeit mit dem „Regionalbüro Arbeit & Leben, Berg/Mark“.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 05.09.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 10.09.'16: Sommerfest der LINKEn
Wir möchten gemeinsam grillen, reden und einen schönen Abend miteinander verbringen. Gäste sind herzlich willkommen!
Veranstalter: Die LINKE KV Wuppertal
Raumzeit: 17°° Uhr im Cafe ADA, Wiesenstr. 6, 42105 W-Elberfeld
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Euch um eine kurze Rückmeldung, mit wie viel Personen Ihr/Sie kommen möchtet:
Kontakt: Susanne Herhaus (mobil) 01707500060 oder per Mail susanne.herhaus@yahoo.de

MO, 12.09.'16: "Fluchtpunkt Wuppertal - Migration & Integration als Herausforderung kommunaler Politik" - Vortrag / Diskussion
mit Dr. Stefan Kühn (Sozialdezernent Stadt Wuppertal)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Der verstärkte Zuzug von Flüchtenden seit 2015 stellt auch die Stadt Wuppertal, ihre Bürger/innen und die Politik vor neue Herausforderungen. Ein gelingender Integrationsprozess setzt voraus, dass die Menschen in Wuppertal über Sprach- und Integrationsangebote hinaus am sozialen und kulturellen Leben in der Stadt teilhaben können und darüber hinaus Wege ins Berufsleben finden. Unterschiedliche Akteure wirken hier vor Ort in Sachen kommunaler Daseinsvorsorge zusammen. Fluchtpunkt Wuppertal – für verfolgte Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten: „Wir machen das“, sagt Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn in Variation des Wortes der Kanzlerin und diskutiert die aktuelle Lage in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 12.09.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 13.09.'16: Kreismitgliederversammlung der LINKEn
Kreismitgliederversammlung&xnbsp;zur&xnbsp;Wahl&xnbsp;der LandtagsdirektkandidatInnen&xnbsp;für&xnbsp;die&xnbsp;Wahlkreise&xnbsp;31&xnbsp;Wuppertal&xnbsp;I&xnbsp;und&xnbsp;32&xnbsp;Wuppertal&xnbsp;II&xnbsp; sowie&xnbsp;die&xnbsp;Delegiertenwahlen&xnbsp;zur LandesvertreterInnenversammlung.
Veranstalter: Die LINKE KV Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
Einlass ab 18:30 Uhr zur Feststellung der Wahlberechtigung

MI, 14.09.'16: "Die USA-EU-Russland-Krise" - Vortrag und Diskussion
Referent: Dr. Bittner
(Autor)
Zum Vortrag: Der bekannte Schriftsteller Dr. Wolfgang Bittner hat ein geradezu sensationelles, gut recherchiertes Buch über "Die Eroberung Europas durch die USA" (erschienen im Westend-Verlag) geschrieben, aus dem er zitieren und darüber referieren wird. Die Aktualität dieses Themas ist unmittelbar evident und so sollte man sich die Gelegenheit zu einer Vorurteile korrigierenden Information nicht entgehen lassen.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SA, 17.09.'16: "STOP CETA & TTIP!" - Bundesweite Großdemonstrationen in 7 Städten
Bundesweite Großdemos in Berlin, Frankfurt/M, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart gegen die sogenannten "Freihandelsabkommen" TTIP und CETA und für einen gerechten und nachhaltigen Welthandel.
Veranstalter: Trägerkreis einsehbar unter www.ttip-demo.de
Raumzeit: 12°° Uhr an der Deutzer Werft in Köln

MO, 19.09.'16: "Die Bleibenden. Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern." - Vortrag / Diskussion
mit Christian Jakob (Journalist, Autor)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Die Debatte um die Modernisierung Deutschlands zum Einwanderungsland ist nicht erst seit 2015, als die Behörden 1.091.894 eintreffende Flüchtlinge zählten, in vollem Gange. Dabei haben im Lande gebliebene Flüchtlinge seit den neunziger Jahren die deutsche Zivilgesellschaft bereits erheblich verändert. Dieser Umstand wird zwischen fremdenfeindlichen und rassistischen Übergriffen und gleichzeitiger Willkommenskultur gern vergessen. Der Journalist Christian Jakob beschreibt, wie die Flüchtlinge selbst ihre Isolation in den Asylbewerberheimen durchbrochen haben und wie eine deutsche und europäische Flüchtlingspolitik aussehen könnte, die die Realität der Migration endlich akzeptiert. Wer den Zugang zu diesem Land wieder verschließen will, wird scheitern. Christian Jakob diskutiert seine Thesen in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 19.09.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DI, 20.09.'16: "Wachstumskritik - Arbeitszeitverkürzung fordern." - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Heinz-Josef Bontrup
(Dipl.-Ökonom, Dipl.-Betriebswirt; Wirtschaftswissenschaftler an der Fachhochschule Gelsenkirchen und Sprecher der bundesweiten attac-Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik)
Zum Vortrag: 40 Jahre Massenarbeitslosigkeit in Deutschland. Die herrschende neoliberale Politik setzt zur Bekämpfung auf Wachstum. Dies ist aber zu gering und zudem umweltfeindlich. Ohne eine drastische Arbeitszeitverkürzung auf eine 30-Stunden-Woche mit vollem Lohn- und Personalausgleich wird es in Deutschland nie mehr eine vollbeschäfigte Wirtschaft geben. Prof. Bontrup wird dies in seinem Vortrag anhand von konkreten Rechenmodellen aufzeigen.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DO, 22.09.'16: Vernetzungstreffen zum Bedingunslosen Grundeinkommen
Neugierige, Neueinsteiger und Interessierte sind herzlich willkommen!
Veranstalter: Initiative Grundeinkommen Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Färberei, Raum 3 (1.Stock), Peter-Hansen-Platz 1 (ehemals Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

SA, 24.09.'16: "Das muss drin sein: Gesundheit für alle!" - Gesundheitskonferenz NRW
Hintergrund: Jeder kennt die Symptome: Zuzahlungen in Apotheken, Verkaufsgespräche in Arztpraxen und abgehetztes Pflegepersonal im Krankenhaus. All das ist Ausdruck der zunehmend marktwirtschaftlichen Ausrichtung im Gesundheitswesen. Auf diesem „Gesundheitsmarkt“ geht oft Profit vor Patientenwohl. Die Ursache dafür: Eine verfehlte Gesundheitspolitik in Bund und Land.
Im Gesundheitswesen dominieren derzeit Markt und Wettbewerb: Aus Patientinnen und Patienten wurden Kundinnen und Kunden, Gesundheit zur Ware. Die Beschäftigten ächzen unter einer enormen Arbeitsverdichtung. Diese Entwicklung ist das Resultat von politischen Entscheidungen der Bundesregierungen der vergangenen Jahrzehnte. Die Folgen bekommen die Menschen immer stärker zu spüren.
Doch es geht auch anders: DIE LINKE hat eine Alternative zur Kommerzialisierung des Gesundheitssystems: das Konzept der solidarischen Gesundheitsversicherung. Mit der Gesundheitskonferenz NRW bittet die DIE LINKE im Bundestag alle Akteure im Gesundheitswesen zum Dialog. Beschäftigte, Patientinnen und Patienten, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände, Initiativen, Selbsthilfegruppen und Studierende sind eingeladen, bei der Tagung Ideen und Anregungen in die Diskussion um die Gesundheitsversorgung von morgen einzubringen. Darüber hinaus bietet sich Raum zur Vernetzung und Kontaktpflege.
Diskutieren Sie mit den Bundestagsabgeordneten der LINKEN und Vertretern der Gewerkschaften, Politik, Kirchen, NGOs, mit Vertretern von Patientenverbänden, Ärzten, Wissenschaftlern und Beschäftigten.
Veranstalter: Die LINKE im Bundestag
Raumzeit: 10°° - 18°° Uhr in der börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld / Eintritt frei !!!

MO, 26.09.'16: "Rechtsruck in Europa – Ursachen und Perspektiven" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Dr. Frank Decker (Politologe, Universität Bonn)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Von der Ukraine über Ungarn bis nach Frankreich, von Norwegen über Benelux und Österreich bis nach Griechenland: Überall in Europa sind rechtspopulistische Parteien oder gar rechtsextreme Bewegungen auf dem „Vormarsch“, gewinnen Wahlen und/oder wie PEGIDA im Osten Deutschlands die Straße. Wie erklärt sich dieser seit Jahren zu beobachtende europäische „Rechtsruck“? Aus welchen ökonomischen, politischen und kulturellen Problemlagen wird er befördert? Was macht die Menschen anfällig für rechtspopulistische Parolen? Welche Konsequenzen werden sich daraus in den einzelnen Ländern und generell ergeben? Der Bonner Politologe Prof. Frank Decker gibt einen Überblick zur Lage in Europa und diskutiert in der Politischen Runde mögliche Strategien zur Abwehr solcher Tendenzen.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 26.09.'16: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 28.09.'16: "(Neue Heimat) Wuppertal. Wo stehen wir und wo wollen wir hin? - Eine Bestandsaufnahme zur Situation der Flüchtlinge in unserer Stadt" - Podiumsdiskussion
Moderation: Dr. Wolfgang Kaiser (Flüchtlingshilfe Wuppertal West e.V.)
Podiumsgäste:
- Jürgen Lemmer (Leiter des Ressorts Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal)
- Verena Burger (Integration Point Wuppertal)
- Dr. Katja Schettler (Kath. Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid)
- Arnd Krüger (Vorstand der Kreishandwerkerschaft Solingen-Wuppertal)
Hintergrund: In Wuppertal gibt es ein breites ehrenamtliches Engagement in der Begleitung von Geflüchteten. Über die Stadt verteilt haben sich Initiativen gegründet, die auf unterschiedlichen Ebenen Hilfe anbieten. Von Seiten der Kommune ist es weitestgehend gelungen, Flüchtlinge in Privatwohnungen unterzubringen.
Neben der unmittelbaren Hilfe wie Kleidung, Gesundheit, Nahrung und Wohnen sind Voraussetzungen für ein friedvolles und bürgerschaftliches Zusammenleben sowohl die Integration durch Arbeit als auch die Teilhabe an Bildung und Kultur. Arbeitsagentur und Job-Center haben mit dem Integration Point einen Service eingerichtet, der Flüchtlinge bei der Arbeitssuche berät und unterstützt. Bildungsträger schulen Ehrenamtliche und bieten Sprachkurse für Flüchtlinge an.
Vertreter der Stadt, der Arbeitgeberseite sowie aus dem Bereich der Bildung diskutieren die Bedeutung und Möglichkeiten der Integration durch Arbeit und Bildung und nehmen die aktuelle Situation in Wuppertal in den Blick. Zudem fragen sie nach der Verantwortung sowohl der Politik als auch der Zivilgesellschaft in diesem gesamtgesellschaftlich bedeutsamen Prozess der Integration.
Veranstalter: Katholisches Bildungswerk in Kooperation mit der Friedrich-Spee-Akademie e.V. Wuppertal und der Flüchtlingshilfe West e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Kath. Stadthaus, Laurentiusstraße 7, 42103 Wuppertal-Elberfeld

FR, 30.09.'16: "4. Wuppertaler Sozialrechtsfortbildung: Übersicht zum sog. „Rechtsvereinfachungsgesetz“ und Wuppertaler Eigenheiten der Sozialleistungsgewährung" - Fortbildung
Referent: Harald Thome (Tacheles e.V., Wuppertal)
Hintergrund: Angebot für ausschließlich in Wuppertal tätige Menschen, die hier im Sozialrechtsbereich aktiv sind: eine Fortbildung „Übersicht über die Rechtsänderungen durch das 9. SGB II – ÄndG und Wuppertaler Eigenheiten der Sozialleistungsgewährung“.
Darin werden intensiv die Neuregelungen durch das Änderungsgesetz vorgestellt. Gleichzeitig wird ein Blick auf die Wuppertaler Hartz IV-Leistungsgewährungpraxis mit den örtlichen Details und Feinheiten geworfen. Dabei wird insbesondere die Problematik der örtlichen Unterkunftskosten, der systematische Nichtbearbeitung von Leistungsanträgen, der stetigen Verluste von Unterlagen und die zu erwartende Geltendmachung von behördlichen Erstattungsforderungen bearbeitet, was dabei zu beachten ist und wie man die Ratsuchenden und Klienten dabei unterstützen kann. Gleichzeitig geht es um einen Austausch und Koordination vor Ort.
Die Fortbildung richtet sich an die interessierte Fachöffentlichkeit und Rechtsanwender, wie Mitarbeiter aus Beratungsstellen, Rechtsanwälte, Mitarbeiter von Verbänden, Betreuer, Bewährungshelfer die auf Nichtbehördenseite sich einen aktuellen Überblick verschaffen wollen.
Veranstalter: Tacheles e.V.
Raumzeit: 10°° - 17°° Uhr im Tacheles e.V., Rudolfstr. 125, 42285 Wuppertal-Unterbarmen
Ausschreibung, Anmeldung und Details gibt es hier: wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/2048/


Oktober 2016:

SO, 02.10.'16: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MI, 05.10.'16: "Lobbyistenparadies TTIP? Unternehmenseinfluss auf die transatlantischen Freihandelsverhandlungen" - Vortrag und Diskussion
Referent: Fabian Flues
(geb. 1985, war als Schüler selbst in der Wuppertaler attac-Gruppe aktiv. Inzwischen arbeitet er beim Umweltdachverband Friends of the Earth Europe in Brüssel und ist dort für den Kampagnenbereich TTIP verantwortlich)
Zum Vortrag: Die Verhandlungen zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP laufen bereits seit 2013 und langsam werden die Konturen des Abkommens erkennbar. Wie ist der derzeitige Stand der Verhandlungen? Haben sich Unternehmenslobbyisten überall durchsetzen? Und was konnten die vielfältigen Proteste bisher erreichen? Neben der Vorstellung des aktuellen Verhandlungsstandes sollen in diesem Vortrag die Gefahren von TTIP dargelegt werden. Insbesondere die Gefährdung der Demokratie durch den Investitionsschutz und die Risiken für die Umwelt werden dabei im Vordergrund stehen. Zudem sollen die Möglichkeiten zivilgesellschaftlichen Widerstandes gegen die transatlantische Freihandelszone diskutiert werden.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 10.10.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 15.10.'16: "Blumen- und kräuterreiche Mähwiesen – Lebenselixier für Landwirtschaft, Naturschutz und Erholung?" - Vortrag und Gespräch
Referent: Hans-Christoph Vahle
(Leiter der Akademie für Vegetationskunde Witten)
Hintergrund: Blumen- und kräuterreiche Mähwiesen sind von großer Bedeutung für den Naturschutz, für unsere Erholung und unser seelisches Wohlbefinden wie auch für die Landwirtschaft. Mähwiesen sind durch die traditionelle Landwirtschaft entstanden und können auch nur durch die Landwirtschaft erhalten werden. Wichtig ist aber auch, dass wir alle, die wir nicht in der Landwirtschaft arbeiten und dennoch ein Interesse an blumen- und kräuterreichen Mähwiesen haben, ein neues Verständnis von diesen Wiesen entwickeln. Was wirklich Wiesen sind, welche Pflanzen darauf wachsen, welche Bedeutung sie für Landwirtschaft, Naturschutz und Erholung haben, wird uns der Referent anhand von Dia-Beispielen vorführen.
Veranstalter: Therapeutikum Wuppertal in Kooperation mit der Agrargruppe von Attac Wuppertal und der Bergischen Gartenarche
Raumzeit: 18°° Uhr im Saal der Martin-Luther-Str. 8, 42285 Wuppertal

SO, 16.10.'16: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 17.10.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DI, 18.10.'16: "Unerwünschte Nachbarn" - Szenische Lesung anlässlich des internationalen Tags der Frau in ländlichen Gebieten
Zur Veranstaltung: Am 14. Oktober ist der internationale Tag der Frau in ländlichen Gebieten. Aus diesem Anlass laden wir zu einer szenischen Lesung des Werkes "Unerwünschte Nachbarn" des iranischen Schriftstellers und Dichters Kawis Kawan ein. Mit eigener Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Cafe PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MI, 19.10.'16: "Das Salz der Erde" - Filmvorführung & Diskussion
Zur Veranstaltung: Der Dokumentarfilm von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado von 2014 blickt auf das Leben und das Werk des weltberühmten Fotografen Sebastião Salgado. In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt- und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt.
"Das Salz der Erde" präsentiert Sebastião Salgados Leben und Arbeit aus der Perspektive der beiden Regisseure: der seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater in den vergangenen Jahren oft mit der Filmkamera begleitete, und der von Wim Wenders, Bewunderer von Salgados Fotokunst, selbst Fotograf und einer der großen Filmemacher unserer Zeit.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der CARITAS, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

SA, 22.10.'16: Landesweiter Aktionstag zur Volksinitiative „NRW gegen CETA & TTIP“ - Infostand des WAT
Informationen, Gespräche und die Möglichlkeit, sich in die Unterschriftenliste zur Volksinitiative einzutragen.
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: ab 11°° Uhr vor den City-Arkaden, W-Elberfeld

SO, 23.10.'16: "Von der Kraft der Utopie" - Lesung / Musik
mit Olaf Reitz (freier Schauspieler, Regisseur, Sprecher sowie Hörspiel- und Synchronsprecher. Gemeinsam mit Andy Dino Iussa ist er Initiator des Projekts „Vier Türme“)
und Javier Zapata Vera (studierte Gesang und Gitarre an der Universidad Catolica de Chile. Er gehörte zum Ensemble der Konzertreihe „Von Perotin bis Pärt“ und ist seit 1995 festes Ensemblemitglied des Opernchores der Wuppertaler Bühnen.)
Hintergrund: Die Schriftstellerin Gioconda Belli und die Journalistin Sofía Montenegro kennen sich aus gemeinsamen Revolutionszeiten. Beide beteiligten sich seit den 1970er Jahren am Widerstand der Sandinisten gegen die Diktatur der Somoza-Familie und gehörten in den 1980er Jahren einer von Frauen gegründeten geheimen Partei an.
Bis heute ist Sofía Montenegro unbeugsame Stimme einer kritischen Öffentlichkeit und Gegnerin jeglicher Machtstrukturen; in den 1990er Jahren wendete sie sich radikal gegen die patriarchisch geprägten Machtstrukturen innerhalb der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront.
Gioconda Belli setzt sich als Literatin mit den politischen Machstrukturen ihres Landes auseinander. In „Republik der Frauen“ (©Droemer 2012) wird das Phantasieland Faguas zum Ort des Geschehens: Das Machtgefüge eines von Männern beherrschten Landes gerät ins Wanken. Doch Ursache ist nicht eine gewaltsame Revolution. Vulkanische Gase lassen die Testosteronwerte der Männer sinken. Das Leben in Faguas ändert sich grundsätzlich.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V. in Kooperation mit der CityKirche Elberfeld (Alte reformierte Kirche)
Raumzeit: 17°° Uhr in der City-Kirche Elberfeld, W-Elberfeld / Eintritt: 5 €

MO, 24.10.'16: "Wir sollten nicht so oft in die Luft gehen." - Vortrag / Diskussion
mit Dr. Hans-Jochen Luhmann (WuppertalInstitut für Klima, Umwelt, Energie)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Flugzeuge verbrennen Kraftstoff fossiler Herkunft, blasen entsprechend CO2 In die Luft. Das ist bekannt. Dr. Hans-Jochen Luhman (Wuppertalinstitut) will in der Politischen Runde beim Thema „Luftverkehr und Klimapolitik“ nicht mit moralischem Zeigefinger die Reiseplanung des Publikums bewerten, auch wenn der bekannte Imperativ aus der Tabak- Werbung im Titel dies vermuten lässt. Er fragt allerdings, ob der Klimaeffekt des internationalen Luftverkehrs überhaupt zu deckeln sei – mit Betonung auf „international“. Der Vortrag versteht sich als Einführung in die besondere Problematik globaler Klimapolitik am überschaubaren Beispiel.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 24.10.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 29.10.'16: Antifaschistische Gegenkundgebung in Ronsdorf - angemeldete Demonstration
Hintergrund: Die rechtsextreme Partei „Die Rechte Kreisverband Wuppertal“ hat für Samstag, den 29. Oktober um 15 Uhr eine Protestkundgebung unter dem Motto: „Schluss mit dem Asylwahnsinn – kein neues Asylheim in Ronsdorf“ auf den Ronsdorfer Markt angemeldet.
Die Partei „Die Rechte“ ist seit 2012 ein politisches Sammelbecken für Neonazis aus den teilweise verbotenen Gruppierungen, die unter dem Parteilabel versuchen ihre menschenfeindlichen, rassistischen und gewaltverherrlichenden Ideologien zu verbreiten. Die Aktivisten der Partei aus Wuppertal kandidieren für die Landtagswahlen 2017 und sind bekannte Figuren im neonazistischen Spektrum. Aus der Erfahrung mit ähnlichen Veranstaltungen kann man damit rechnen, dass es zu einer Beteiligung aus dem unmittelbaren Umland, sowie aus den Hochburgen der Partei Dortmund und Hamm kommt.
Nach dem es in den letzten Wochen zu massiven Sprühereien in verschiedenen Wuppertaler Stadtteilen gekommen ist, ist davon auszugehen, dass dies der Anfang einer breiteren Mobilisierung der Nazis in Wuppertal ist.
Wir rufen aller Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich an der Gegenveranstaltung des Wuppertaler Bündnisses gegen Nazis und den Protesten zu gegen die rassistischen Hetzkampanien zu beteiligen! Die Gegendemonstration ist angemeldet und findet ab 14 Uhr am Ronsdorfer Markt statt. Kommt zahlreich und zeigt Flagge! Keinen Platz für rassistische Hetze - weder in Ronsdorf, noch anderswo!
Veranstalter: Wuppertaler Bündnis gegen Nazis
Raumzeit: 14°° Uhr am Ronsdorfer Markt, W-Ronsdorf

SO, 30.10.'16: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 31.10.'16: "Emanzipation im Islam" - Vortrag / Diskussion
mit Sineb El Masrar (Autorin)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: »Habt endlich den Mut, Eure Rechte für ein gleichberechtigtes Leben einzufordern«, ruft Sineb El Masrar ihren Glaubensschwestern zu. Sie ist eine in Hannover geborene Tochter marokkanischer Einwanderer, die 2006 ein multikulturelles Frauenmagazin („Gazelle“) gegründet und inzwischen mehrere Bestseller über die Lage moderner Muslima in Deutschland geschrieben hat. Wie selbstbestimmt leben diese heute in Deutschland? Mit welchen Herausforderungen und mit welchem Islamverständnis sind sie konfrontiert? Sineb El Masrar beschreibt die Hindernisse und Widerstände einer erfolgreichen Emanzipation im Islam und Wege zu deren Überwindung in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €


November 2016:

MI, 02.11.'16: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SA, 05.11.'16: "Der große CETA-Schwindel - TTIP nicht tot!" - Vortrag / Diskussion
mit Pia Eberhardt (CETA-Kritikerin der in Brüssel ansässigen, lobbykritischen Organisation Corporate Europe Observatory)
Hintergrund: Am 27. Oktober wollen die EU und Canada ihr gemeinsames Freihandelsabkommen CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) unterzeichnen - obwohl Hunderttausende in ganz Europa dagegen auf die Straße gegangen sind. Im Winter soll dann das Europaparlament zustimmen, anschließend noch Bundestag und Bundesrat. CETA könnte dann schon nächstes Jahr in Kraft treten...
Was steht drin im CETA und was sind mögliche Folgen des Vertrags für öffentliche Dienstleistungen, Umwelt, ArbeitnehmerInnen-Rechte und die Demokratie? Was ist davon zu halten, wenn Wirtschaftsminister Gabriel und weite Teile der Medien CETA als "besten EU-Handelsvertrag" und ein "Instrument zur Gestaltung der Globalisierung" preisen? Wie sieht es mit dem Widerstand in anderen europäischen Ländern und in Kanada aus? Wie lässt sich CETA trotz der Unterzeichnung noch verhindern? Und was hat das alles mit dem EU-USA Freihandelsabkommen TTIP zu tun, das alles andere als tot ist?
Diesen und anderen Fragen wollen wir in dieser öffentlichen Diskussionsveranstaltung auf den Grund gehen.
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 17°° Uhr in der börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld

MO, 07.11.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 08.11.'16: "Fairer Handel und die Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung - Wie Deutschland zum Entwicklungsland wurde" - Vortrag und Diskussion
Referentin: Andrea Fütterer
(Leiterin der Grundsatz-Abteilung bei GEPA - The Fair Trade Company in Wuppertal. Sie hat zuvor viele Jahre als Beraterin für Kleinbauern-Organisationen in Mittelamerika gearbeitet.)
Zum Vortrag: Im September 2015 hat die UN 17 Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung (SDGs) beschlossen. Diese ersetzen die Ende des Jahres ausgelaufenen Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs). Doch während die MDGs alleine die Entwicklungs- und Schwellenländer in die Pflicht nahmen, um u.a. Hunger und Armut zu bekämpfen, erkennen die SDGs die Folgen der Globalisierung an und beziehen die Industrieländer als Verursacher vieler Verwerfungen mit ein.
„Deutschland ist ein Entwicklungsland“ befinden auch die Abgeordneten der Bundestags-Fraktionen. Die größte Herausforderung in Deutschland wird es sein, die Umsetzung der SDGs in allen Politikbereichen zu verankern. Der Faire Handel ist dieser Entwicklung voraus und hat bereits vor vielen Jahren entsprechende Prinzipien entwickelt, um Armut, Ausbeutung und Benachteiligung zu bekämpfen. Die SDGs greifen viele dieser Prinzipien und Forderungen des Fairen Handels auf, z.B. bezüglich Armutsbekämpfung, Bildungschancen für Alle, Geschlechtergerechtigkeit, Schutz der Ökosysteme. Der Faire Handel zeigt in der Praxis, dass eine gerechtere Welt möglich ist. Die Umsetzung der SDGs könnte den nötigen konkreten Schub liefern, um Strukturen auf globaler Ebene in diesem Sinne zu verändern!
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DI, 08.11.'16: "Friedrich Engels und die bürgerliche Revolution von 1848/1849 in Ungarn." - Vortrag & Lyrik
Referent: Dr. Dirk Krüger (Mitglied des Fördervereins Historisches Zentrum)
Zur Veranstaltung: Friedrich Engels und die bürgerliche Revolution von 1848/1849 in Ungarn. Was haben Sàndor Petöfi, Lajos Kossuth, Else Lasker-Schüler, Heinrich Heine und Franz Liszt damit zu tun?
Die reaktionäre ungarische Regierung ist wegen ihrer inhumanen Flüchtlingspolitik zu Recht in die internationale Kritik der demokratischen Kräfte und Personen geraten. Es ist höchste Zeit, an die Geschichte, an die demokratischen und revolutionären Traditionen des magyarischen Volkes zu erinnern! Seine Kämpfe gegen den Habsburger „Kerker der Völker“ haben die internationale Arbeiterbewegung tief beeindruckt. Wie und mit wem könnte man daran besser erinnern als mit Friedrich Engels?! Dem soll der Vortrag dienen. Dazu sind Sie herzlich eingeladen!
Heiner Voigt und Peter Schröer rezitieren Gedichte von Petöfi und Heine.
Veranstalter: Förderverein Historisches Zentrum
Raumzeit: 19:30 Uhr im Historischen Zentrum Wuppertal/Engelshaus, Engelsstraße 10, 42283 W-Barmen / Eintritt frei. Es wird um eine Spende für den Förderverein gebeten.

MI, 09.11.'16: "Furcht und Elend des Dritten Reiches" (Bertold Brecht)- Szenische Lesung / Gedenkveranstaltung
präsentiert vom Ensemble „Projektgruppe Ernst Toller“ unter der Leitung des Literaturwissenschaftlers Dr. Dirk Krüger anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht im November 1938

Hintergrund: Vor 78 Jahren brannten die Synagogen in Elberfeld und Barmen sowie die Kapellen auf den jüdischen Friedhöfen Hugostraße und Weinberg bis auf die Grundmauern nieder. 125 jüdische Männer und Frauen wurden vom Bahnhof Steinbeck ins Konzentrationslager Dachau verschleppt.
Veranstalter: VVN-BdA Wuppertal (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten), Mitglied des Trägervereins der Begegnungsstätte Alte Synagoge, mit Unterstützung weiterer Organisationen und Persönlichkeiten
Raumzeit: 19:30 in der Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstraße, 42105 W-Elberfeld / Eintritt frei, Spende für den Förderverein erbeten

SA, 12.11.'16: "Wege vom Fundamentalismus zur Versöhnung" - Vortrag mit Gespräch und orientalischer Musik
Referent: Rasmin B. Schafii
Zur Veranstaltung: In vielen religiösen, philosophischen und weltanschaulichen Gruppierungen gibt es Fundamentalismus. Damit kommt es immer mehr zu Gewalt, Krieg und Terror. Schafii führt anhand eigener Erfahrungen aus, wie Wege zur Versöhnung aussehen können.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der CARITAS, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 14.11.'16: "Utopiastadt" - Vortrag / Diskussion
mit Christian Hampe [Geschäftsführung von Utopiastadt] und David J. Becher [Vorstandsvorsitzender von Utopiastadt]
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Der Mirker Bahnhof in der Wuppertaler Nordstadt. In diesem einzigartigen, geschichtsträchtigen Gebäude entsteht seit einigen Jahren „ein lokales und gleichzeitig überregionales Kultur- und Kreativquartier, eine Kreativwerkstatt, ein Experimentierlabor.“ Den Initiatoren geht es um nichts weniger als „Utopien, um visionäre Ideen, um gesellschaftliche Grundüberlegungen, die hier konkretisiert und realisiert werden sollen.“ UtopiaStadt ist inzwischen ein Symbol für das historisch besondere Potenzial der Stadt, zukunftsorientierte zivilgesellschaftliche Projekte zu entwickeln und den Wuppertaler Ruf als „Modernisierungszentrum“ zu bestätigen. Zu Gast in der Politischen Runde sind Christian Hampe [Geschäftsführung] und David J. Becher [Vorstandsvorsitzender von Utopiastadt e.V.]
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 14.11.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 17.11.'16: "Themenabend Brasilien: Gewerkschaft gegen Chemiekonzerne: Leben vor Profit / Warum wurde die Präsidentin Roussef abgesetzt?" - Information/Doku-Film/Diskussion
mit Gloria Nozella (für Gesundheitspolitik zuständiges Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Quimicos Unificados)
und Francisco Tavares (Betroffener ehemaliger Arbeiter von Shell/ BASF und im Verband der Geschädigten organisiert (ATESQ)
Zur Veranstaltung: Vom 8. bis 20. November machen eine brasilianische Gewerkschafterin und ein ehemaliger Arbeiter und Opfer von Pestizidvergiftung durch transnationale Konzerne eine Rundreise durch acht deutsche Städte. Aus erster Hand werden Gloria Nozella und Francisco Tavares über einen Kampf von David gegen Goliath und die aktuelle Situation in Brasilien unterrichten.
David gegen Goliath:
Eine kleine brasilianische Chemiegewerkschaft hat es geschafft, zwei transnationale Konzerne (Shell und BASF) zu einer beispiellosen Vereinbarung zu verpflichten. In einer 12 Jahre andauernden Auseinandersetzung, sowohl vor Gericht als auch mit einer beeindruckenden Kampagne, ist es einer offensiven Gewerkschaft, Anwohnern, Angehörigen und Opfern von Umwelt- und Gesundheitszerstörung gelungen, Shell/BASF zur Verantwortung zu ziehen. Die erreichte Entschädigung erweckt nicht die durch giftige Chemikalien gestorbenen Arbeitnehmer wieder zum Leben und macht die schwer Erkrankten nicht wieder gesund. Aber sie verschafft den Opfern Genugtuung und Anerkennung, und hilft auch ganz praktisch, die ärztlichen Behandlungen zu finanzieren und in Würde weiterzuleben...
Brasilien: nicht nur Olympia – auch politische Streiks:
Ein zweites Thema der Rundreise von Gloria Nozella und Francisco Tavares ist die aktuelle dramatische Situation in Brasilien. In einem kalten Putsch hat die rechte Elite die brasilianische Präsidentin Roussef abgesetzt. Korrupteste Politiker geben vor, die Korruption bekämpfen zu wollen - tatsächlich geht es ihnen um ihre Privilegien und Macht. Gewerkschaften und soziale Bewegungen mobilisieren gegen die sozialen Verschlechterungen und den Angriff auf die Demokratie mit Streiks und Massendemonstrationen. Brasilien ist nicht das einzige Land, in dem in den letzten Jahren progressive Präsidenten abgesetzt worden sind, um den „Linksruck“ in Südamerika mit alternativen Modellen und mehr Rechten und weniger Misere zu beenden...
Veranstalter: BaSo e.V. (Basisinitiative Solidarität) mit der freundlichen Unterstützung der Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt (Berlin)
Raumzeit: 19°° Uhr in der Börse, Wolkenburg 100, 42119 W-Elberfeld

MO, 21.11.'16: "Der lange Schatten der Täter. Nachkommen stellen sich ihrer NS- Familiengeschichte" - Vortrag / Diskussion
mit Alexandra Senfft (Autorin)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Das Schweigen der Täter, unbearbeitete NS-Verbrechen und Traumatisierungen wirken bis heute nach. Sie prägen als „vererbtes“ Leid noch immer das Leben vieler Menschen. Alexandra Senffts neues Buch portraitiert NS- Nachkommen und stellt dabei unbequeme Fragen gegen das Verdrängen: Weshalb wurden Täter in Opfer verkehrt, welche Rollen spielen Schuld und Scham - und gibt es so etwas wie Gerechtigkeit? Alexandra Senfft hat sich bereits in „Schweigen tut weh“ (2007) der verdrängten Täter-Geschichte ihres Großvaters Hans Ludin gestellt. Als Hitlers Gesandter in der Slowakei war er in seiner Position verantwortlich für die Judendeportationen. Die Autorin, Publizistin und Islamwissenschaftlerin ist jetzt zu Gast in der Politischen Runde: Sie macht das Erinnern zum Auftrag in der Gegenwart für die Zukunft. Aktuell vielleicht wichtiger denn je.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 21.11.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

FR, 25.11.'16: Treffen der Stadtteilgruppe Ost der LINKEn
Hintergrund: Einladung an Alle im Osten – vom Loh bis Langerfeld, vom Nordpark bis Ronsdorf: das nächste Treffen der Stadtteilgruppe sollte in entspannter Atmosphäre stattfinden, um sich in gemütlicher Runde einmal auszutauschen. Wir möchten zwanglos darüber sprechen, wie wir demnächst im Osten der Stadt sowohl den Wahlkampf von Cemal, unserem Kandidaten in Ost, unterstützen können, den Bezirksvertretungsmitgliedern Oberbarmen, (es sind jetzt wieder zwei in Oberbarmen – eine Fraktion!), Heckinghausen, Langerfeld und Barmen Anregungen geben können und wie wir sie bei der Öffentlichkeitsarbeit politischer Erfolge unterstützen können, wie wir mehr als bisher Anregungen von Anwohnenden aufnehmen können, Kontakte zu ihnen herstellen usw...
Zu einem gemütlichen Abend gehören auch ein kleines Büffet, das wir bei der leckeren Küche der Färberei bestellen werden, und Getränke.&xnbsp; Deshalb müsst Ihr Euch bitte bei Ralf Haarhaus (Mobil&xnbsp; 0177 7223747 oder email:&xnbsp; ralf.haarhaus1@web.de bis zum 20.11.2016 anmelden, damit wir genügend bestellen. Diejenigen Mitglieder, die sich dazu in der Lage sehen, werden gebeten, eine Spende für die entstehenden Kosten bereitzuhalten. Wir hoffen auf einen netten Abend!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der Färberei, Raum 3 (1.Stock), Peter-Hansen-Platz 1 (ehemals Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

MO, 28.11.'16: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)


Dezember 2016:

MO, 05.12.'16: "Dann klappt’s auch mit der BürgerBeteiligung… - über „Politikverdrossenheit“ & gelingende Partizipation in der Kommune" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Hans-J. Lietzmann (Universität Wuppertal)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Der Satz „Betroffene zu Beteiligten machen“ illustriert den Zeitgeist in Sachen Bürgerbeteiligung ziemlich treffend. Die Zeiten repräsentativer Hinterzimmer-Politik scheinen vorbei zu sein. Mehr Bürgerbeteiligung ist offenbar ein neuer und ein allgemeiner Konsens, gerade auch auf kommunaler Ebene. Wuppertal ist dabei inzwischen die erste deutsche Stadt, die ein eignes Dezernat für Bürgerbeteiligung eingerichtet hat und entsprechende Ressourcen dafür bereit gestellt hat. Soweit die Theorie. Wie aber kann es tatsächlich gelingen, gegen alle „Politikverdrossenheit“ möglichst viele Bürger/innen dafür zu gewinnen, sich aktiv in die kommunale Selbstverwaltung einzubringen? Zu Gast in der Politischen Runde ist mit Prof. Hans-J. Lietzmann von der Bergischen Universität ein wissenschaftlicher Vertreter der in Wuppertal „erfundenen“ Planungszelle: Eine Methode der repräsentativen Beteiligung von Bürger/innen für alle möglichen Fragen und Entscheidungen im Leben einer Kommune.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 05.12.'16: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 06.12.'16: "Flucht und Krise" - zum Weltbodentag, mit Poesie und Musik
Zur Veranstaltung: Anlässlich des Weltbodentags (5.12.) laden wir zu einem Vortrag mit eigener Poesie, eigenen Märchen und Gitarrenmusik von Anette Nádas und Carsten Kaulbars ein. Flucht und Krise, durch die Menschen "ihren Boden unter den Füßen verlieren".
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Cafe PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

SA, 10.12.'16: "Menschen-Rechte und Zivilgesellschaft in Europa" - Vortrag & Diskussion zum Tag der Menschenrechte / mit Musik
Referent: Stephan Mögle-Stadel (Vizevorsitzender der World Citizen Foundation)
Zur Veranstaltung: Vom Tierschutzprozess.at zur Phobie gegen "fremde" Kulturen im "Abendland". Psychohistorische Betrachtungen zum Rechts-Ruck in Ungarn, Österreich, Polen, Frankreich und jetzt auch Deutschland. Versagt das politische und juristische Top-Management der Nationalstaaten beim Aufbau einer multikulturellen Welt- & Bürger-Gesellschaft?
Am 10.12. ist der Tag der Menschenrechte. Gerade die Menschenrechte werden immer wieder bei politischen Vorgängen gleichermaßen marginalisiert wie in den Vordergrund gerückt, je nach Bedürfnis der Tageslage. Stephan Mögle-Stadel (www.weltdemokratie.de/Bücher) hat sich als investigativer Journalist, Vizevorsitzender der World Citizen Foundation NYC und als Biograph des 1961 ermordeten UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld intensiv damit beschäftigt.
Mit eigener Musik und eigener Poesie.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Cafe PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MO, 12.12.'16: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 19.12.'16: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin-Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

... diese Terminliste wird mit schöner Unregelmäßigkeit ergänzt ...

--- Alle Terminangaben ohne Gewähr ---


Rückblick: Juni 2004 bis Dezember 2016