Zugriffe auf den WSK:
Besucherzaehler
--- Alle Terminangaben ohne Gewähr ---
--- letzte Aktualisierung: 03.01.2018 ---
Januar 2017 Februar 2017 März 2017 April 2017 Mai 2017 Juni 2017
Juli 2017 August 2017 September 2017 Oktober 2017 November 2017 Dezember 2017 Rückblick Juni '04 - Dezember '17

Januar 2017:

SO, 08.01.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 09.01.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 16.01.'17: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 18.01.'17: "Alternativloser Freihandel? Erfahrungen mit Investitionsschutzabkommen und Handelsverträgen - am Beispiel Mittelamerika" - Vorträge
Referenten: Klaus Hess (Informationsbüro Nicaragua) und Hans Jürgen Kleine (Attac Köln)
Hintergrund: Während die Europäische Union mit CETA, TiSA und TTIP neue Freihandelsverträge durchsetzen will, bleibt weitgehend unbeachtet, dass solche Handels- und Investitionsschutzverträge mit anderen Regionen der Welt, z.B. Mittelamerika, schon lange abgeschlossen wurden und bereits (negative) Folgen haben. Was sind die Grundzüge der EU-Freihandelspolitik? Welche Auswirkungen haben die Freihandelsverträge der USA (CAFTA) und der EU (AdA) in Mittelamerika nach 10 Jahren gezeigt? Was sind die Ergebnisse des Monitorings von 24 sozialen und Umweltorganisationen Mittelamerikas? In diesem Jahr sind es 10 Jahre her, dass der von der USA geplante kontinentale Freihandelsvertrag ALCA (Área de Libre Comercio de las Américas) durch einen breiten Widerstand abgelehnt wurde. Eine lateinamerikanische Gegenbewegung schuf mit ALBA den "Vertrag der Völker unseres Amerika". Welche Wirkung hat dieses Gegenmodell der neoliberalen Freihandelsverträge in Lateinamerika, z.B. in Nicaragua, erzielt?
Im Anschluss wollen wir diskutieren, welche Bedingungen wir selbst an Alternative Handelsverträge stellen. Kann Handel und Wirtschaftsentwicklung positiv gestaltet werden? Wir orientieren uns dabei am Alternativen Handelsmandat, welches von ATTAC und weiteren über 50 Nichtregierungsorganisationen entwickelt wurde.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua, ATTAC Wuppertal, BUND Kreisgruppe Wuppertal, BI EnergiE zum Leben - auch in W-Nord. In Zusammenarbeit mit dem Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen
Raumzeit: 19°° Uhr, Die Färberei, Peter Hansen Platz 1 (ehem. Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

SO, 22.01.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 23.01.'17: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 30.01.'17: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



Februar 2017:

SO, 05.02.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 06.02.'17: "Trump und die Frage nach der Weltsicherheit" - Vortrag / Diskussion
mit Andreas Zumach (Journalist & Autor)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Kein Zweifel: Das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA im November 2016 wird Einfluss haben auf die Weltsicherheitspolitik, auf die Entwicklung der großen globalen Krisenherde, auf die künftige Durchsetzung US-amerikanischer Interessenspolitik. Der Genfer UN-Korrespondent und Journalist Andreas Zumach ist zum wiederholten Mal zu Gast in der Politischen Runde und gibt seine Einschätzung zur aktuellen Lage sowie zu den Perspektiven und Szenarien der Weltsicherheit im Ausgang der US-Wahlen.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 06.02.'17: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 07.02.'17: "Armut in einem reichen Land" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. em. Christoph Butterwegge (Politikwissenschaftler, Armutsforscher und Bundespräsidentschaftskandidat der Linken)
Hintergrund: Christoph Butterwegge zeigt auf, dass in der wohlhabenden Bundesrepublik zunehmende Armut nicht konsequent bekämpft, sondern immer noch geleugnet, verharmlost und "ideologisch entsorgt" wird. Er entwickelt eine Perspektive, was getan werden müsste, damit sich die Kluft zwischen Arm und Reich wieder schließt. Der Ausblick auf mögliche und umsetzbare Gegenstrategien zu der jetzigen Wirtschafts- und Sozialpolitik macht Mut und Hoffnung darauf, dass sich wirklich etwas ändern kann.
In einer Stadt wie Wuppertal, in der 16.000 Kinder als arm gelten (das betrifft jedes 3. Kind), spricht Prof. Butterwegge Themen an, die uns alle aufrütteln müssen und die uns alle angehen.
Veranstalter: Die Linke KV Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der CityKirche Elberfeld (Alte reformierte Kirche), Kirchplatz 2

MI, 08.02.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Dachkammer" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 13.02.'17: "Erdogan - ein Portrait" - Vortrag / Diskussion
mit Cigdem Akyol (Journalistin & Autorin)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: „Recep Tayyip Erdogan ist eine der schillerndsten Figuren auf der internationalen politischen Bühne.“ So beginnt der Klappentext der ersten deutschsprachigen Biografie des türkischen Präsidenten, der wie kaum eine andere Machtfigur in der Welt polarisiert. Die Journalistin Cigdem Akyol hat mit ihrem Buch jetzt ein nüchternes Porträt des Mannes vorgelegt, das den Umstrittenen sowohl als ökonomischen Modernisierer als auch rücksichtslosen Kämpfer gegen politische Gegner zeigt, der die Re-Islamisierung der Türkei und mit unterschiedlichen Strategien den eigenen Machterhalt vorantreibt. Cigdem Akyol ist zu Gast in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 13.02.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SO, 19.02.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 13.02.'17: "Niemand ist ein Zigeuner! - über Sinti & Roma als Feindbild in Europa" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Wolfgang Wippermann (Historiker)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Sinti und Roma sind durch die „Armutswanderung“ aus Südosteuropa wieder verstärkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit getreten. Und wieder feiern tief sitzende Vorurteile und Ressentiments gegen die Menschen ihre Wiederbelebung. Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa werden Sinti und Roma ausgegrenzt. Der Historiker Prof. Wolfgang Wippermann geht den Vorurteilen auf den Grund und unterscheidet dabei religiöse, soziale, romantisierende und rassistische Motive: Bausteine der Ideologie des „Antiziganismus“. Wippermanns These: Sie dient der Abgrenzung vom vermeintlich Fremden und der Legitimation von Herrschaft. Dabei verletzt sie den europäischen Wertekanon und muss genauso geächtet werden, wie es der Antisemitismus wird. „Es wird Zeit, dass Europa begreift: Niemand ist ein Zigeuner!“
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 20.02.'17: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 22.02.'17: "Die Zukunft von Attac: Vor welchen Herausforderungen stehen die Globalisierungskritiker?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Dr. Hendrik Sander
(freiberuflicher Politikwissenschaftler aus Berlin, ist selbst in sozialen Bewegungen aktiv. In einer breit angelegten Untersuchung hat er im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung Stärken, Probleme und Handlungsoptionen von Attac herausgearbeitet.)
Zum Vortrag: Wie keine andere Organisation steht Attac in Deutschland für die Kritik an Globalisierung und Neoliberalismus. Zeitweise konnte Attac die antineoliberalen Kräfte anführen, fungierte dabei in gewisser Weise als Dachorganisation globalisierungskritischer Initiativen und Institutionen und übernahm eine Scharnierfunktion zwischen Verbänden, Gewerkschaften, Bürgerinitiativen und radikaleren Bewegungen. In den letzten Jahren hat das Netzwerk Attac seine Rolle als Kristallisationspunkt von Protestbewegungen jedoch ein Stück weit verloren. Seit dem Beginn der Weltwirtschaftskrise im Jahr 2007 machten sich paradoxerweise bei der Organisation selbst Krisenphänomene bemerkbar, obwohl die ökonomische Krise eines ihrer ureigenen Themen anspricht. Doch wer daraus die Konsequenz zieht, vorschnell das Ende von Attac zu prophezeien, dürfte sich irren. Mit den GlobalisierungskritikerInnen ist weiterhin zu rechnen. In etwa 170 Lokalgruppen und zahlreichen bundesweiten Arbeitsgruppen (AGs) engagieren sich circa 2.000 Attac-Aktive ganz praktisch für Alternativen zur neoliberalen Globalisierung. Keine andere linke Bewegungsorganisation in Deutschland verfügt über eine derartig breite soziale Verankerung. Die Stimme der GegnerInnen des Neoliberalismus hat immer noch Gewicht – in Bündnissen und in der Öffentlichkeit. Aktuell kann das Netzwerk seine Stärken wieder in der Bewegung gegen die transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP, TiSA und CETA zeigen und erlebt einen neuen Aufschwung. In Attac steckt noch viel Potenzial, das es durch einen inneren Erneuerungsprozess und unter veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen entfalten könnte...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

DO, 23.02.'17: "Merkels Pakt mit Erdogan und die Folgen" - Vortrag / Diskussion
mit Sevim Dagdelen (MdB die Linke)
Hintergrund: Die verlorenen Menschenrechte am Bosporus.
Veranstalter: Die Linke KV Wuppertal & Alevitische Gemeinde Wuppertal e.V.
Raumzeit: 18:30 Uhr in den Räumen der Alevitischen Gemeinde (unterhalb der Schwimmoper), Südstraße 17-19, 42103 W-Elberfeld

DO, 23.02.'17: "Soziale Gerechtigkeit in Poesie und Märchen" - Vortrag mit Gespräch und Musik
Zur Veranstaltung: Zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit (UN, 20.2.2017) wollen wir einander Märchen und Gedichte aus verschiedenen Kulturen vorstellen, bei denen soziale Gerechtigkeit im Mittelpunkt steht. Dabei wollen wir insbesondere auch mit Menschen mit Migrationshintergrund ins Gespräch kommen. Mit freier Musik
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr in der Cafeteria im Internationalen Begegnungszentrum der CARITAS, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 27.02.'17: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



März 2017:

DO, 02.03.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SA, 04.03.'17: "Kein Platz für Nazis in Wuppertal & anderswo!" - Gegendemo
Hintergrund: Der Wuppertaler Nazi Kevin Koch, seines Zeichens NRW-"Spitzenkandidat" der Nazisplittergruppe "Die Rechte", will am 4. März 2017 durch Wuppertal marschieren. Unter dem rassistischen Motto "Massenzuwanderung stoppen" wollen die Nazis ab 13:00 Uhr vom Berliner Platz in Oberbarmen über die B7 bis zum Barmer Bahnhof laufen. Eine Zwischenkundgebung soll es am Werth / Werther Brücke geben. Um 16 Uhr soll der Marsch vorbei sein.
Dies ist ein weiterer Versuch der Nazis, gegen geflüchtete Menschen zu hetzen. Ob auf Facebook, auf der Straße und zunehmend in den Parlamenten verbreiten sie die rassistische Stimmung. In den vergangenen Jahren gab es sehr viele Übergriffe auf Geflüchtete und Brandanschläge auf Unterkünfte. Diese bleiben mehr oder weniger unbeachtet, lösen kaum noch hörbare Empörung aus und bleiben strafrechtlich oft unverfolgt. Die Nazis wollen von dieser rassistischen Stimmung in einigen Teilen der Bevölkerung profitieren und sie weiter anheizen. Diese Stimmung speist sich aus einem Rechtstrend im Westen: Der Rassist Trump ist US-Präsident, in Frankreich greift Le Pen nach der Macht und in Ungarn regiert der Faschist Orban. In Deutschland versucht vor allen anderen die AfD, aus diesem Trend Profit zu schlagen. Auch wenn derzeit die erfolgreichere rassistische Politik von der AfD betrieben wird und auch wenn das durch "Die Rechte" vertretene Spektrum der Faschisten sicherlich zahlenmäßig nicht das Größte ist, ist es dennoch sicher, dass genau aus diesem Spektrum der harten Neofaschisten viele der schrecklichen, unmenschlichen und brutalen Übergriffe gegen Geflüchtete verübt werden.
Genau deshalb wollen wir den Nazis weder die Straße noch andere Orte überlassen! Kommt alle um 12:30 Uhr zum Bahnhof in Wuppertal-Oberbarmen! Studiert vorher gründlich den Stadtplan und seid mobil, spontan und kreativ! Aktuelle Infos vor und am 04.03. bekommt Ihr auf: www.wuppertal-gegen-rechts.de
Zur Teilnahme rufen auf: Die Linke KV Wuppertal, diverse Bündnisse gegen Rechts
Raumzeit: ab 12:30 Uhr am Bahnhof Oberbarmen

SO, 05.03.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 06.03.'17: "Das kranke System - Gesundheitspolitik" - Vortrag / Diskussion
mit Jens Berger (Autor & Journalist)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Steigende Kosten für Gesundheit, explodierende Preise für Medikamente, Konzerne als Betreiber von Krankenhäusern, Ärzt*innen im Dauereinsatz: Steht das Wohl der Patienten inzwischen weniger im Zentrum des Gesundheitswesens als das Interesse an Profit? Ist das System selbst „krank“? Der Autor und Journalist Jens Berger hat Zahlen und Fakten zusammengestellt, hat Betroffene befragt: Patient*innen, Krankenpfleger*innen und Assistenzärzt*innen. Bergers These: „Wir haben kein Ausgabenproblem, sondern ein Einnahmeproblem.“ In der Politischen Runde beschreibt er zugleich die Alternativen, wie eine Gesundheitsversorgung funktionieren könnte, die statt der Rendite (wieder) die Patient*innen den Mittelpunkt stellt.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 06.03.'17: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 09.03.'17: Ausstellungseröffnung "Asyl ist Menschenrecht!" - Fotoausstellung
Zur Veranstaltung: Warum fliehen Menschen? Welche Wege müssen sie nehmen, welche Hindernisse überwinden? Wo und wie finden sie Schutz? Aktuell sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals nach 1945.
Die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ versucht Antworten zu geben. Sie zeigt die Lage in Kriegs-und Krisengebieten. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege. Sie berichtet über die Situation an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas und Deutschlands. Ausstellungseröffnung mit Einführung, Gedankenaustausch und musikalischer Begleitung.
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, unterstützt durch Stiftung W. und durch die Alte Feuerwache
Raumzeiten:
Eröffnung: 19°° Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
Generelle Öffnungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 9.3. bis FR, 7.4.,
geöffnet: MO, 15.30-18 h, DI-FR 9.3o-12.30 + 15.30-18 Uhr

SO, 12.03.'17: "Frauenfrühstück" - zum Internationalen Frauentag am 8.März
Hintergrund: Der Kreisverband DIE LINKE Wuppertal lädt wieder alle FreundInnen und GenossInnen zum Frühstück ins Cafe Elise / Elisenhöhe, Hardt ein.
Veranstalter: Die Linke KV Wuppertal
Raumzeit: 10°° Uhr im Cafe Elise (auf der Hardt),Elisenhöhe 1-2 ,42107 W-Elberfeld
Um Anmeldung wird gebeten unter Kreisverband@dielinke-wuppertal.de oder susanne.herhaus@yahoo.de oder telefonisch unter 0170 - 75 000 60

MO, 13.03.'17: "Wer regiert das Geld?" - Vortrag / Diskussion
mit Paul Schreyer (Autor & Journalist)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: „Geld regiert die Welt – aber wer regiert das Geld?“ Wer diese Frage stellt, bringt Skepsis zum Ausdruck, dass in der Demokratie weniger das Volk als in letzter Instanz die Gläubiger entscheiden. Damit würde historisch der Trend fortgesetzt, dass derjenige, der das Geld in Umlauf bringt, auch die Macht im Staate hat. Der Journalist Paul Schreyer behauptet in seinem Buch u.a., dass heute die großen Banken in die Rolle früherer Herrscher geschlüpft sind und die Finanzströme nach ihren Interessen lenken. Ginge das auch anders? Paul Schreyers These: „Geld kann von der Gemeinschaft geschöpft werden, einfach und direkt mittels öffentlicher Ausgaben – für Zwecke, welche die Mehrheit wünscht und über die sie demokratisch entscheidet.“ Darüber und über die Frage nach dem „Wie“ diskutiert er in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 13.03.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 15.03.'17: "Die tägliche Wahl" - Gespräch und Musik
Zur Veranstaltung: Anlässlich der Wahlen wollen wir am Weltverbrauchertag ins Gespräch kommen darüber, wie wir alle jeden Tag Möglichkeiten haben zu wählen: Jede Entscheidung ist eine Wahl, die unsere Gesellschaft, unsere Erde und uns selbst verändert. Wir dürfen nicht nur warten, alle paar Jahre unser Kreuz für Parteien oder PolitikerInnen zu setzen. "Nütze den Tag" hat schon der berühmte römische Dichter Horaz geschrieben. Mit eigener Poesie und freier Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 18°° Uhr in Die Färberei (Raum 0), Peter Hansen Platz 1 (ehem. Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

MO, 20.03.'17: "Zu Fuß durch ein nervöses Land" - Vortrag / Diskussion
mit Jürgen Wiebicke (Philosoph & Journalist)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Immer mehr Menschen scheinen zu ahnen, dass der permanente Krisenmodus der Welt auch etwas mit dem Lebensstil der westlichen Welt zu tun hat. Zunehmendes Unbehagen bei dem Gedanken, dass am eigenen individualistischen Lebenszuschnitt „etwas faul“ sein könnte, stellt der Philosoph und WDR-Journalist Jürgen Wiebicke fest. Er hat sich auf die Suche nach sehr unterschiedlichen Menschen im Land begeben, die „ganz konkret neue Formen des politischen Engagements erproben.“ Die Botschaft seines aktuellen Buches klingt ermutigend: nicht nur angesichts der Flüchtenden scheint die Bereitschaft zu wachsen, über den eigenen Vorgarten hinaus zu blicken und sich für die Gemeinschaft zu engagieren.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 20.03.'17: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 22.03.'17: "Rassismus in der Flüchtlings-Debatte und im Alltag der Geflüchteten" - Diskussion
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Podiumsteilnehmer:
* Arzu Cicek (Uni Wuppertal)
* Tareq Alaows (refugee strike Bochum)
* Ali Ismailovski (Flüchtlingsrat NRW)
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, unterstützt durch Stiftung W. und durch die Alte Feuerwache
Raumzeit: 19°° Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
Generelle Ausstellungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 9.3. bis FR, 7.4.,
geöffnet: MO, 15.30-18 h, DI-FR 9.3o-12.30 + 15.30-18 Uhr

MI, 22.03.'17: "Die Gleichheit der Gerechtigkeit. Philosophische Überlegungen zur Gleichheitskritik" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Hans-Ernst Schiller
(Professor für Sozialphilosophie und Ethik an der Fachhochschule Düsseldorf. Er hat u.a. das Buch Ethik in der Welt des Kapitals. Zu den Grundbegriffen der Moral (2011) veröffentlicht und Bücher über Staat und Politik bei Horkheimer und Adorno (2014) und Staat und Politik bei Ernst Bloch (2016) herausgebracht. Heft 4/2016 der Zeitschrift "Soziale Arbeit" enthält seinen Artikel Ethische Grundlagen der Flüchtlingspolitik.)
Zum Vortrag: Das Ideal der Gleichheit ist in jüngster Zeit wieder einer heftigen Kritik ausgesetzt. Die Klagen über das Auseinanderdriften von Reichtum und Armut – sowohl im nationalen wie im internationalen Rahmen – werden als neiderfüllt, ökonomisch töricht und moralisch ungerechtfertigt abgetan. Der Vortrag wird sich mit einigen wichtigen Begriffen in der Debatte um Ungleichheit beschäftigen: mit der Unterscheidung von einfacher und proportionaler Gleichheit, mit dem Leistungsprinzip und der individuellen Freiheit sowie mit der Bedeutung der sozialen Menschenrechte.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SA, 25.04.'17: "Norous - Ostern - Frühlingsbeginn" - Friedens- & Frühlingsfest
Zur Veranstaltung: Am 21. März ist der Internationale Tag des Waldes / Zur Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche feiern die Iraner und viele weitere Völker ihr Friedensfest "Norous". Auch das Osterfest der christlichen Kirchen orientiert sich nach der Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche. / Vor der Natur sind alle gleich. / Ein kurzer Fim wird gezeigt. / Mit Märchen, eigener Musik und eigener Poesie / MIT TANZ / Herzliche Einladung für Sie und Dich. Und alle anderen Menschen mit und ohne Behinderung sowie mit und ohne Migrationshintergrund. / Wir möchten uns auch nochmals mit dem jüngsten Werk von Kawis Kawan beschäftigen, der Vers-Erzählung "Unerwünschte Nachbarn".
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 27.03.'17: "Alles gut!" - Filmvorführung
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Film in Kooperation mit Mark Tykwer („OFFSTREAM“): „Alles Gut“ (1 Jahr lang wurden die Eingewöhnungsanstrengungen von zwei geflüchteten Familien beobachtet.)
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, unterstützt durch Stiftung W. und durch die Alte Feuerwache
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
Generelle Ausstellungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 9.3. bis FR, 7.4.,
geöffnet: MO, 15.30-18 h, DI-FR 9.3o-12.30 + 15.30-18 Uhr

MO, 27.03.'17: "Pulverfass Jordanien" - Vortrag / Diskussion
mit Martin Gerner (Autor & Journalist)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Jordanien ist ein Land mit ca. 9 Mio. Menschen, das zurzeit etwa 1,3 Mio. Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen hat. Die Bilder von gigantisch großen Lagern sind auch inzwischen in Deutschland bekannt, wo seit Herbst 2015 eine aufgeregte Debatte über den aktuellen „Flüchtlingsdruck“ entbrannt ist. Die Mehrzahl der geflüchteten Menschen in Jordanien lebt aber gar nicht in diesen Lagern sondern unter zumeist kümmerlichen Bedingungen inmitten der Zivilbevölkerung. Das birgt sozialen Zündstoff. Der Journalist Martin Gerner hat das Land bereist, das wie kein anderes zum Stabilitätsfaktor im Krisengebiet Nahost geworden ist. Ein Land, in dem palästinensische und syrische Flüchtlinge zusammentreffen, mit einer langen Grenze zu Israel. Gerner sagt, dieses Land könne „sehr schnell zu einem Pulverfass werden“.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 27.03.'17: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 28.03.'17: "OKNRWtalk: Wie geht es jetzt weiter mit OpenNRW?" - Podiumsdiskussion von "Offene Kommunen NRW" (OKNRW)
Zur Veranstaltung: Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat im Frühjahr 2014 ihre Open Government-Strategie OpenNRW verabschiedet. Ziel ist, politisches und administratives Handeln in NRW auf allen Ebenen transparenter und institutionen-übergreifend kooperativer zu machen. Die demokratische Kultur des Landes soll weiterentwickelt sowie die gesellschaftliche Problemlösungskompetenz durch eine intensivere Einbeziehung der Bürger gestärkt werden. Der Open Government Pakt NRW regelt die Kooperation zwischen Land und Kommunen.
Anfang März wurde publik, dass das im rot-grünen Koalitionsvertrag angekündigte Transparenzgesetz, das den Bürgern den Zugriff auf eine Vielzahl von Daten und Dokumenten ermöglichen soll, in dieser Legislaturperiode nicht mehr kommt. Was bedeutet das für die Weiterentwicklung von OpenNRW? Die Parteien sind aufgerufen, hier vor der Wahl für Klarheit und nach der Wahl für mehr Bürgerfreundlichkeit zu sorgen.
Die bevorstehende Landtagswahl im Mai 2017 wir eine weitere Nagelprobe sein: In welcher Weise öffnen sich die Parteien dem Prozess der Offenheit, Zusammenarbeit und Transparenz in NRW? Wer ist willens, bis zum Jahresende ein Transparenzgesetz vorzulegen? Mit dem Open Government Manifest NRW haben wir einen Aufschlag für die Weiterentwicklung von Open Government in NRW gemacht. Weitere müssen nun folgen: Die Veranstalter wollen eine offene die Diskussion über die Zukunft von OpenNRW gemeinsam mit Akteuren aus der Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und vor aus allem der Zivilgesellschaft führen...
Podiumsgäste:
- Hartmut Beuß (Beauftragter der Landesregierung NRW für Informationstechnik (CIO))
- Matthi Bolte (MdL, Grüne)
- Marcel Hafke (MdL, FDP)
- Frank Herrmann (MdL, Piraten)
- Panagiotis Paschalis (Beigeordneter für Bürgerbeteiligung, Recht, Beteiligungsmanagement und E-Government der Stadt Wuppertal)
- Robert Stein (MdL, CDU)
Alle Teilnehmer der Veranstaltung sind zum Mitmachen eingeladen. In der Podiumsrunde wird ein Platz stetig in Rotation durch das Publikum besetzt werden, das sich dadurch aktiv an der Diskussion beteiligen kann.
Veranstalter: Offene Kommunen NRW
Raumzeit: 19°° Uhr in Die Färberei (Raum 0), Peter Hansen Platz 1 (ehem. Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

MI, 29.03.'17: "Asyl ist Menschenrecht!" - Führung durch die Ausstellung
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Führung vor allem für Geflüchtete.
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, unterstützt durch Stiftung W. und durch die Alte Feuerwache
Raumzeit: 16°° bis 18°° Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
Generelle Ausstellungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 9.3. bis FR, 7.4.,
geöffnet: MO, 15.30-18 h, DI-FR 9.3o-12.30 + 15.30-18 Uhr

DO, 30.03.'17: "Afghanistan todsicher?! – Abschiebungen gegen Menschenrechte" - Podiumsdiskussion
Podiumsgäste:
- Verena Schäffer (MdL Bündnis 90/Die Grünen)
- Daniel Schwerd (MdL Die Linke)
- Rainer Spiecker (MdL CDU)
- Oliver Walgenbach (Landtagskandidat der FDP)
- Brigitte Naujoks (Flüchtlingsrat NRW e.V)
- Tillmann Schmalzried (Amnesty International)
- Maria Shakura (Diakonie Wuppertal)
Darüber hinaus wurden angefragt: MdL von SPD und Piratenpartei; auch Geflüchtete werden an der Diskussion teilnehmen.
Moderation: Anke Spiess (Freie Journalistin, u.a. WDR)
Zur Veranstaltung: Mehr als zehn Jahre lang hat es aus gutem Grund einen Abschiebestopp nach Afghanistan gegeben. Doch seit Dezember 2016 ignoriert das Bundesinnenministerium (BMI) die dortige Sicherheitslage und hat bereits mit Sammelabschiebungen nach Afghanistan begonnen. Ein eigens vom BMI angeforderter UNHCR-Bericht verdeutlicht die Situation vor Ort: 2016 hat sich die Lage noch einmal drastisch verschlechtert. Nicht nur einzelne Regionen, sondern das „gesamte Staatsgebiet Afghanistans ist von einem innerstaatlichen bewaffneten Konflikt im Sinne des europäischen Flüchtlingsrechtes betroffen“. Angesichts der sich ständig ändernden Sicherheitslage könne man gar nicht zwischen sicheren und unsicheren Regionen in dem Bürgerkriegsland entscheiden.&xnbsp;Daher haben mehrere Landesregierungen einen Abschiebestopp für abgelehnte Asylbewerber_innen erlassen und wenden sich damit gegen die Vorgaben aus Berlin. NRW gehört nicht zu den Bundesländern, die sich eindeutig gegen Abschiebungen nach Afghanistan positionieren. Darüber muss geredet werden...
Veranstalter: CityKirche Elberfeld
Raumzeit: 19°° Uhr in der CityKirche Elberfeld, Kirchplatz 2, 42103 W-Elberfeld / Eintritt frei!!!



April 2017:

SO, 02.04.'17: "Asyl ist Menschenrecht!" - Cafe / Führungen durch die Ausstellung
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Cafe für Geflüchtete & Führungen in verschiedenen Sprachen
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, unterstützt durch Stiftung W. und durch die Alte Feuerwache
Raumzeit: 14°° bis 17°° Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
Generelle Ausstellungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 9.3. bis FR, 7.4.,
geöffnet: MO, 15.30-18 h, DI-FR 9.3o-12.30 + 15.30-18 Uhr

MO, 03.04.'17: "Kinder des Widerstandes - Nachkommen erzählen die Geschichte ihrer Eltern im NS" - Vortrag / Diskussion
mit Barbara Simoleit & Gerd Levy
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Die Geschichte des Nationalsozialismus ist nur dann vollständig „erzählt“, wenn sie das Schicksal derjenigen Menschen berücksichtigt, die oft unter Lebensgefahr Widerstand gegen die NS-Verbrechen geleistet haben: Bedroht, verfolgt, gefoltert, ermordet. Sie selbst können diese Geschichten vom Widerstand nicht mehr erzählen. Aber ihre Kinder und Enkel tun es jetzt für sie. In der Politischen Runde berichten Barbara Simoleit und Gerd Levy im Interview mit Detlef Vonde als „Kinder des Widerstands“ über die Erfahrungen ihrer Eltern auch über die Zeit des Nationalsozialismus hinaus; und auch darüber, wie sie selbst durch deren Schicksal, durch gelebten Antifaschismus geprägt worden sind: Erinnerungen für die Zukunft.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 03.04.'17: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 04.04.'17: Treffen des Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP, CETA und andere "Freihandels"fallen
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr im Cafe der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MI, 05.04.'17: "Götterdämmerung des Kapitalismus?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Joachim Bischoff
(Ökonom, Journalist und Gewerkschafter (ver.di); Mitherausgeber der Monatszeitschrift „Sozialismus“, Verlagslektor des VSA Verlages und Mitglied der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik (Memorandum- Gruppe). Verfasser vieler Bücher und Artikel zu aktuellen Themen der Politischen Ökonomie)
Zum Vortrag: Der Eindruck, dass sich der Kapitalismus in einem kritischen Zustand befindet, ist weit verbreitet. Kann eine Gesellschaftsformation nur enden, wenn sie von einer besseren abgelöst wird? Aber was genau käme danach? Wer wären die Akteure, die den Kapitalismus in eine humanere, sozialere und nachhaltigere Gesellschaft transformieren könnten? Eine negative Folie zeigt der Rückblick auf den Untergang des real existierenden Sozialismus.
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MO, 10.04.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 15.04.'17: "Nein zu Krieg und Terror! Nein zur weiteren Aufrüstung Deutschlands und der EU! Wir brauchen eine neue Politik!" - Ostermarsch Rhein/Ruhr 2017
Ostermarsch Rhein/Ruhr in Düsseldorf, es beteiligen sich verschiedene Wuppertaler Gruppen:
Zur Teilnahme rufen u.a. auf: attac Wuppertal, BaSo, die LINKE Wuppertal, DKP Wuppertal, VVN-BdA LV NRW, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror
Raumzeiten:
Auftaktkundgebung: 14 – 14:30 Uhr, Friedrich-Ebert-Str. am DGB-Haus in Düsseldorf, anschl. Demo durch die Innenstadt, zum Marktplatz
Abfahrt ab Wuppertal: Treffen Wuppertal HBF ab 12.50 Uhr, Brausenwerth zur Fahrt mit dem Schienenersatzbus um 13.00 nach Düsseldorf, Ankunft 13.40 (halbstündlich)

SO, 16.04.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 24.04.'17: "Wuppertaler Direktkandidaten - direkter Vergleich" - Podiumsdiskussion zur Landtagswahl NRW
Podiumsgäste:
- Björn Brick (CDU), Wahlkreis 31
- Dietmar Bell (SPD), Wahlkreis 31
- Jörg Heynkes („unabhängig“, Bündnis 90/Grüne), Wahlkreis 32
- Petra Mahmoudi (Die Linke), Wahlkreis 32
- Eva Schroeder (FDP), Wahlkreis 33
- Franz Büning (Piraten), Wahlkreis 31
Hintergrund: Im Zuge der Vorbereitung auf die NRW-Landtagswahl am 14. Mai 2017 plant der AStA der Bergischen Universität die Ausrichtung einer Podiumsdiskussion mit den Direktkandidat*innen der in Wuppertal antretenden Parteien. Hiermit wird Studierenden sowie allen anderen Interessierten die Gelegenheit geboten, sich einen eigenen Überblick über die Parteienlandschaft zu machen und politische Positionen direkt zu vergleichen. Themenschwerpunkte der Debatte werden Bildung, Wissenschaft, Schule, ÖPNV und Wuppertaler Stadtpolitik sein...
Veranstalter: AStA Wuppertal
Raumzeit: 18°° Uhr auf der AStA-Ebene der Universität Wuppertal (ME.04); Einlass bereits ab 17:30, das Platzkontingent ist leider begrenzt...

MO, 24.04.'17: "Marine Présidente? - Vor den Wahlen in den Frankreich." - Vortrag / Diskussion
mit Bernhard Sander (Sozialwissenschaftler, Redakteur)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Frankreich steht vor einer richtungsweisenden Präsidentschaftswahl: Am 23.04. wählt das Nachbarland vielleicht die rechtspopulistische Spitzenkandidatin des Front National, Marine Le Pen, zur Nachfolgerin von Francois Hollande. „Marine Présidente“? Wie realistisch ist dieses Szenario, das sicher nicht nur die politische Kultur der Republik radikal verändern würde sondern die gesamte europäische Politik. Die zentralen Themen des FN klingen dabei altbekannt: Einwanderung radikal stoppen, raus aus der EU, weg mit dem Euro, Schluss mit der gleichgeschlechtlichen Ehe, Todesstrafe. Wie schafft es die Parteiführerin Marine Le Pen, mit solchen Positionen gerade junge Franzosen in ihre Partei zu locken und Wahlen zu gewinnen? Wer ist diese Frau? Was macht sie „erfolgreich“? Und was bedeutet das, der Rechtspopulismus an der Macht? Bernhard Sander, Diplompolitologe und Frankreichexperte, untersucht in der Politischen Runde am Tage nach der Wahl und vor der wahrscheinlichen Stichwahl den Realitätsgehalt eines drohenden Szenarios und die möglichen Konsequenzen.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 24.04.'17: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 27.04.'17: "Zum Reformationsgedenkjahr" - Gespräch und Musik
Zur Veranstaltung: Anhand einer Erzählung über den berühmten Bildschnitzer Tilman Riemenschneider und seine Erfahrungen nach der Teilnahme im Bauernkrieg wollen wir ins Gespräch kommen über Martin Luthers Rolle in den Bauernkriegen und auch Bezüge zur aktuellen Lage in einigen Ländern mit Gewaltregimen ansprechen. Mit eigener Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 18°° Uhr in Die Färberei (Raum 2), Peter Hansen Platz 1 (ehem. Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

FR, 28.04.'17: "Wählen - Abstimmen - Entscheiden" - Inklusiver Informationsabend zum Wahljahr 2017 mit Podiumsdiskussion
Podiumsgäste:
- Felix Naumann (Bündnis Grundeinkommen NRW)
- Jörg Eichenauer (Mehr Demokratie e.V.)
- Michael von der Lohe (Omnibus für Direkte Demokratie)
- Werner Rätz (attac-AG "Genug für alle!")
- Jörg Reiners (Netzwerk Grundeinkommen)
Hintergrund: Vorgestellt werden unterschiedliche Instrumente bürgerschaftlicher Mitgestaltung am Beispiel des zivilgesellschaftlichen Engagements für die Idee des „Bedingungslosen Grundeinkommens“, sowie der Bewegung für mehr/direkte Demokratie und der Ein-Themen-Partei-Initiative „Bündnis Grundeinkommen“.- Auf dem Podium treffen sich authentische Vertreter dieser Initiativen zu einem moderierten Gespräch und in einem zweiten Teil soll den Nachfragen aus dem Publikum möglichst breiter Raum gegeben werden.
Die Veranstaltung möchte einen „inklusiven Diskurs“ im Vorfeld der Wahlen auf den unterschiedlichen gesellschaftlichen Ebenen anregen und grundlegende Fragen zum demokratischen Prozess allgemeinverständlich erörtern. Besucher*innen mit Assistenzbedarf finden ein barrierefreies Umfeld und Kommunikationshilfen (Gebärdendolmetscher*in) vor.
Der Abend wird moderiert von Gastgeberin Iris Colsman, einleiten wird die Inklusionsbeauftragte unserer Stadt, Sandra Heinen, mit einem Grußwort.
Veranstalter: Initiative Grundeinkommen Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr, Die Färberei, Peter Hansen Platz 1 (ehem. Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

SO, 30.04.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen



Mai 2017:

MO, 01.05.'17: "Wir sind viele! Wir sind Eins!" - 1.Mai-Demo der DGB-Gewerkschaften und weiterer Organisationen
Details:
Mairede: Frank Bsirske (Vorsitzender der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di)
Im Anschluss an die Kundgebung startet das MAIFEST bis ca. 16:00 Uhr auf dem Laurentiusplatz
Live-Musik: „Iris Panknin meets Fiesta Poets“ - jazzymotional soulful pop trifft karibische Leichtigkeit und vibrierende grooves Raumzeiten:
10:30 Uhr: Treffen sich am Unterbarmer Bahnhof (gegenüber der IG Metall, Elberfelder Str. 87, W-Unterbarmen)
11:00 Uhr: Abmarsch des Demonstrationszuges
12:00 Uhr: Laurentiusplatz, Wuppertal-Elberfeld

MO, 01.05.'17: "In Wuppertal sagen wir übrigens Tschö - Tschö zum Rassismus, Sexismus und zum sozialenm Angriff!" - Autonome 1.Mai-Demo
Raumzeit: 14°° Uhr Platz der Republik, W-Elberfeld / im Anschluss wie immer Straßenfest auf dem Schusterplatz in der Nordstadt

DI, 02.05.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Großen Wagenhalle" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DO, 04.05.'17: Ausstellungseröffnung "Asyl ist Menschenrecht!" - Fotoausstellung
Zur Veranstaltung: Warum fliehen Menschen? Welche Wege müssen sie nehmen, welche Hindernisse überwinden? Wo und wie finden sie Schutz? Aktuell sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals nach 1945.
Die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ versucht Antworten zu geben. Sie zeigt die Lage in Kriegs-und Krisengebieten. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege. Sie berichtet über die Situation an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas und Deutschlands. Ausstellungseröffnung mit Einführung, Führung und kurdischer Live-Band.
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, in Kooperation mit dem Haus der Jugend Barmen, unterstützt durch Stiftung W.
Raumzeiten:
Eröffnung: 19°° Uhr im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz, 42275 W-Barmen
Generelle Öffnungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 04.55. - MI, 31.05.,
geöffnet: MO - FR, 10°°-19°° Uhr

SA, 06.05.'17: Aktions-Info-Stand zu den Landtagswahlen in NRW
Neugierige sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 9:30 Uhr vor den City-Arkaden (Alte Freiheit), W-Elberfeld.

SO, 07.05.'17: "Café für Geflüchtete, Führungen in verschied. Sprachen" - Cafe & Führung durch die Ausstellung
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, in Kooperation mit dem Haus der Jugend Barmen, unterstützt durch Stiftung W.
Raumzeiten:
11°° - 14°° Uhr im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz, 42275 W-Barmen
Generelle Öffnungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 04.55. - MI, 31.05.,
geöffnet: MO - FR, 10°°-19°° Uhr

MO, 08.05.'17: "Attentäter - zur Geschichte des Terrors und der politischen Gewalt" - Vortrag / Diskussion
mit Dr. Detlef Vonde (Historiker)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Seit dem 11. September 2001 hat der Begriff vom „Terror“ in der breiten Öffentlichkeit weltweit Konjunktur. Kein Zweifel: Dieser Tag hat die Weltlage bis heute verändert. Noch immer sind die Zusammenhänge nur unvollständig aufgeklärt. Seitdem führten die westlichen Staaten „Krieg gegen den Terror“. Es folgten weitere brutale Gewaltakte gegen unschuldige Menschen auf Straßen, Plätzen, in Redaktionsstuben, die zumeist Terrorgruppen wie Al Quaida oder zuletzt der sogenannte „Islamische Staat“ für sich reklamierten. Historisch betrachtet entzieht sich jedoch der Terrorismus-Begriff unter anderem deshalb einer „einfachen Definition“, weil er sich im Laufe der Geschichte mannigfach gewandelt hat. Diesem Wandel geht der Historiker Dr. Detlef Vonde in der Politischen Runde nach.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 08.05.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 09.05.'17: "Ich habe geträumt, dass Ayotzinapa die Welt wachrüttelt" - Zapatistas heute!" - Info- & Diskussionsveranstaltung
Hintergrund: Wie steht es um die emanzipatorischen Autonomieprozesse in den zapatistischen Regionen? Welche Schwierigkeiten, welche Fortschritte gibt es? Wieso interessieren sich die Zapatistas so stark für Künste und Wissenschaften? Wie ist ihr aktuelles Buch "Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra" zu verstehen? Welche Vorschläge bringen sie ein, um Menschen und Umwelt eine solidarisch-ökologische Perspektive zu bieten? Worum ging es bei dem Kongress "Die Zapatistas und die ConCiencas [in etwa: Wissenschaften mit Bewusstsein] für die Menschheit" zum Jahreswechsel 2016/17? Welche Dynamiken impliziert die Präsident*innenschaftskandidatur einer Frau des Indigenen Kongresses CNI, die auch von den Zapatistas unterstützt wird? Wie können die Debatten und Praktiken der Zapatistas die außerparlamentarischen linken Organisationsprozesse in Europa und weltweit inspirieren?
Info- & Diskussionsveranstaltung mit vielen Bildern und O-Tönen
Veranstalter: Ya-Basta-Netz & Informationsbüro Nicaragua e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im AZ Wupertal, Markomannenstr. 3, W-Elberfeld

DO, 11.05.'17: "Wie denn ... / fragen lernen -?" - ein Poesie- und Musik-Abend
Zur Veranstaltung: Gedichte der blinden Dichterin Signe-Brigitt Wilfan - ein Poesie- und Musik-Abend von und mit Flüchtlingen sowie Menschen mit und ohne Behinderung.
Signe-Brigitt Wilfan, *1952, lebt in Österreich und ist die Tochter des berühmten Bildhauers Hubert Wilfan (1922-2007). Wir wollen uns mit einigen ihrer Gedichte beschäftigen, aber im Anschluss daran auch Möglichkeit für eigene Gedichte, auch mehrsprachig, geben. Mit freier Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

SO, 14.05.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 15.05.'17: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

MI, 17.05.'17: "Der liebenswürdige Blick und die Toleranz" - Gespräch und Musik
Zur Veranstaltung: Zum Internationalen Tag der Familie (15.Mai) wollen wir mit Christen, Atheisten und Angehörigen anderer Weltanschauungen ins Gespräch kommen über den Absatz 100 des Apostolischen Schreibens von Papst Franziskus. Mit freier Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr in der Cafeteria im Internationalen Begegnungszentrum der CARITAS, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

DO, 18.05.'17: "Wupperspuren" - Theater & Diskussion
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Die Gruppe „Wupperspuren“, ein Theaterprojekt mit Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten, zeigt 2 Szenen aus ihrem neuen Stück. Es geht darum, wie sich unser Leben durch einen Ortswechsel verändert. Anschließend Diskussion.
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, in Kooperation mit dem Haus der Jugend Barmen, unterstützt durch Stiftung W.
Raumzeiten:
19°° Uhr im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz, 42275 W-Barmen
Generelle Öffnungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 04.55. - MI, 31.05.,
geöffnet: MO - FR, 10°°-19°° Uhr

SA, 20.05.'17: "Wir l(i)eben bunt!" - Aktionstag
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
breiter Aktionstag „Wir l(i)eben bunt“; wir beteiligen uns mit Führungen sowie Büchertisch, kmii-T-Shirts usw.
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, in Kooperation mit dem Haus der Jugend Barmen, unterstützt durch Stiftung W.
Raumzeiten:
Ganztägig im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz, 42275 W-Barmen
Generelle Öffnungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 04.55. - MI, 31.05.,
geöffnet: MO - FR, 10°°-19°° Uhr

MO, 22.05.'17: "Richter Gottes - die geheimen Prozesse der Kirche" - Vortrag / Diskussion
mit Eva Müller (Autorin)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: 22 Kirchengerichte gibt es in Deutschland. So gut wie nichts dringt darüber an die Öffentlichkeit. In dieser kaum bekannten Paralleljustiz richten Priester über Menschen, die bei der Kirche angestellt sind: Lehrer*innen, Ärzte, Kindergartenleiter*innen. Jenseits ziviler Gerichtsbarkeit wird auch über brisante Themen wie sexuellen Missbrauch verhandelt. Stets gilt dabei das strikte Gebot der Geheimhaltung. Die Journalistin Eva Müller hat diese seltsamen Strukturen untersucht, Betroffene befragt und ein stark diskutiertes Buch vorgelegt.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 22.05.'17: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 23.05.'17: "Asyl ist Menschenrecht" - Führung durch die Ausstellung
Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht".
Veranstalter: Ausstellung von pro asyl; in Wuppertal präsentiert durch „kein mensch ist illegal“, in Kooperation mit dem Haus der Jugend Barmen, unterstützt durch Stiftung W.
Raumzeiten:
19°° Uhr im Haus der Jugend Barmen, Geschwister-Scholl-Platz, 42275 W-Barmen
Generelle Öffnungszeiten: Ausstellungszeitraum: DO, 04.55. - MI, 31.05.,
geöffnet: MO - FR, 10°°-19°° Uhr

DI, 23.05.'17: "Wie krank ist unser Finanzsystem?" - Vortrag und Diskussion
Referent: Ernst Wolff
(1950 geboren, wuchs in Südostasien auf, ging in Deutschland zur Schule und studierte in den USA. Er arbeitete in diversen Berufen, u.a. als Journalist, Dolmetscher und Drehbuchautor.)
Zum Vortrag: Bankenkrise, Eurokrise, Dollarkrise... Überhitzung der Märkte... Zentralbanken pumpen Hunderte Milliarden ins System…Hedgefonds treiben Regierungen vor sich her...
Seit dem Beinahe-Zusammenbruch des globalen Finanzsystems 2008 reißen die Horror-Meldungen über den Zustand des Finanzsystems nicht ab. Es scheint, als ob es ständig am Rande des Zusammenbruchs steht. Wie groß ist die Gefahr wirklich? Sind wir existenziell von den Vorgängen an den Finanzmärkten bedroht? Ernst Wolff versucht in seinem Vortrag, durch eine historische Analyse eine Lagebestimmung vorzunehmen und auf die Frage einzugehen, wie der Einzelne zur Lösung der bestehenden Probleme beitragen kann. Die Wechselbeziehung von Wirtschaft und Politik, mit der er sich seit vier Jahrzehnten beschäftigt, ist für ihn gegenwärtig von höchster Bedeutung:
„Die Finanzkrise von 2008 und die Eurokrise waren nur die ersten Vorboten eines aufziehenden globalen Finanz-Tsunamis, in dem der IWF und seine Verbündeten auch in Deutschland zu Maßnahmen greifen werden, die wir uns heute noch nicht vorstellen können.“
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

SO, 28.05.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 29.05.'17: attac-AK Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)



Juni 2017:

MI, 07.06.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DO, 08.06.'17: "Zum Welttag der Umwelt" - ein Gesprächs- und Kultur-Abend
Zur Veranstaltung: Anlässlich des Welttags der Umwelt (5.Juni), den die UNEP, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, 1972 eingeführt hat, möchten wir uns mit eigenen Melodien und eigenen Gedichten darüber austauschen und miteinander ins Gespräch kommen. Mit Melodien und Poesie aus verschiedenen Kulturen, ein Gesprächs- und Kultur-Abend von und mit Flüchtlingen sowie Menschen mit und ohne Behinderung.
Mit Annette Nádas (Gitarre) und vielen anderen.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

SO, 11.06.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 12.06.'17: "Besuch aus Nicaragua" - Gesprächsveranstaltung
Zur Veranstaltung: In diesem Monat halten sich zwei Nicaraguanerinnen auf Einladung des Informationsbüro Nicaragua in Wuppertal auf. Maria Teresa Castilblanco Mairena ist Direktorin der Organisation für integrierte kommunitäre Entwicklung (ADIC), beschreibt sich als Aktivistin gegen Landraub und Vertreibung und verfügt über breite Erfahrungen in der Aushandelung von Forderungen und Durchführung von Kampagnen auf kommunaler Ebene. Sie ist Mitglied der feministischen Bewegung Nicaraguas und hat ihre Masterarbeit über Genderperspektiven und Entwicklung verfasst.
Maria Elena Altamirano Rodríguez ist die Koordinatorin für Bildung im nicaraguanischen regierungsunabhängigen Menschenrechtszentrum (CENIDH). Mit Methoden der "populären Erziehung" und durch Sensibilisierung&xnbsp; stärken sie die Verteidigung, die Förderung und den Schutz der Menschenrechte und ein kritisches Bewußtsein über die Menschenrechtssituation und entwickeln ein Rüstzeug zur Verteidigung vor jedweden Willküraktionen von staatlichen Institutionen.
Beide, ADIC und CENIDH sind langjährige Partnerorganisationen des Informationsbüro Nicaragua. Wir laden alle Interessierten -Aktivistinnen von ATTAC, Greenpeace, Gepa, BASO, Courage, Städtepartnerschaftsverein, und andere- zu einem Gespräch&xnbsp; mit den nicaraguanischen Gästen ein. Es soll um einen Austausch gehen zur aktuellen politischen Lage, Themen wie Freihandelspolitik, lokaler Widerstand gegen Bergbauprojekte hier wie dort, feministische Vorstellungen vom "Guten Leben" und wie wir uns gegenseitig Unterstützung leisten können.
Veranstalter: Informationsbüro Nicaragua e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café Hutmacher, Mirker Bahnhof, 42105 Wuppertal

MO, 12.06.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 14.06.'17: "Mumia Abu Jamal: Jailhouse Lawyers - Gefangene verteidigen Gefangene gegen die U.S.A." - Lesung und Solidaritätsveranstaltung
Zur Veranstaltung: Mumia Abu-Jamal ist einer der berühmtesten politischen Gefangenen der USA und zugleich einer der bekanntesten fortschrittlichen Intellektuellen. Seine aktuellen Analysen und Kommentare zu den politischen und gesellschaftlichen Hintergründen der rassistischen Auseinandersetzungen in den USA und sein Wissen über die Zustände in den US-Gefängnissen und über die Todesstrafe helfen, die Ursachen und Probleme von Ungleichheit und Gewalt überall auf der Welt zu verstehen. Immer wieder fordert er dazu auf sich zusammenzuschließen und gemeinsam zu handeln.
Mumia ist auch seit vielen Jahren als Jailhouse Lawyer - als sogenannter Knastanwalt für seine Mitgefangenen tätig. Über diese Arbeit, seine Erfahrungen und vor allem über die Menschen, denen er begegnet ist, hat er ein beeindruckendes Buch geschrieben, das 2013 auf deutsch erschienen ist:
Mumia Abu Jamal : Jailhouse Lawyers - Knastanwälte, Strafgefangene im Kampf gegen die Vereinigten Staaten von Amerika; mit einer Einleitung von Angela Y. Davis; Münster 2013; Unrast-Verlag (ISBN 978-3-89771-046-7)
Die ungeklärten Geschehnisse des 9. Dezembers 1981, die zu Mumia Abu-Jamals Verhaftung führten, haben sich zum fünfunddreißigsten Mal gejährt. Der genaue Ablauf der Ereignisse des 9. Dezembers 1981 in Philadelphia - Mumia Abu-Jamal wurde schwer verletzt, ein Polizist wurde getötet - konnte bis heute nicht in einem fairen, nach rechtsstaatlichen Normen geführtem Prozess aufgeklärt werden. Stattdessen wurde Mumia, damals schon ein anerkannter linker Radiojournalist, in einen Verfahren, in dem auf verschiedenen Ebenen manipuliert, verschwiegen und gelogen wurde, von einem rassistischen Richter zum Tode verurteilt. Von 1982 bis 2011 saß er in der Todeszelle, mehrmals konnte seine Ermordung nur knapp abgewendet werden. Statt der Eröffnung eines neuen Prozesses wurde 2011 lediglich das Strafmaß umgewandelt, er ist seitdem zu lebenslänglicher Haft verurteilt ohne die Möglichkeit zur Bewährung. Seit Anfang 2015 ist Mumia akut und schwer an Hepatitis C erkrankt. Die Behörden verweigerten ihm und tausenden weiteren an dieser Krankheit leidenden Inhaftierten in Pennsylvania eine wirksame Behandlung, so dass sein Anwaltsteam auf juristischem Weg versucht hat, die effektive Behandlung der Krankheit einzufordern. Dieses Menschenrecht auf medizinische Versorgung konnte vor kurzem zwar erstritten werden, die korrekte Behandlung wird von den Gefängnisbehörden aber weiterhin sabotiert.
Mumia gehört zum Vorstand der National Lawyers Guild und ist in dieser Funktion der Vertreter aller in der NLG organisierten Knastanwälte.
Veranstalter: Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen / Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr im Literaturhaus Wuppertal, Friedrich-Engels-Allee 83, 42285 W-Barmen

SA, 17.06.'17: "Flucht und Taufe" - Gespräch und Musik
Zur Veranstaltung: Zum Internationalen Tag des Flüchtlings (UN, 20.6.2017) laden wir MigrantINNen vielfältiger Herkunft, die nach ihrer Flucht KatholikINNen wurden, ein, um von ihren Erfahrungen bei der Flucht, bei der Taufe und in ihren Gemeinden zu erzählen. Dabei soll auch über den Fastenhirtenbrief 2017 gesprochen werden. Mit freier Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 18°° Uhr in der Cafeteria im Internationalen Begegnungszentrum der CARITAS, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 19.06.'17: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

MI, 21.06.'17: "Verantwortung und Flucht – Erziehungswissenschaft und städtische Öffentlichkeit im Dialog" - Workshop
Zur Veranstaltung: Flucht- und Migrationsphänomene bewegen die Universität und die Stadt. Für alle Bildungsaktivitäten und kommunalen Maßnahmen sind sie von zentraler Bedeutung. Die Erziehungswissenschaft an der BUW sieht sich hier in einer besonderen Verantwortung, die sie mit anderen Fachgebieten und mit Engagierten in der Stadt teilt. Wechselwirkungen von politischen Konfliktlagen, Kriegen und ökonomischer Ungleichheit haben in einer Vielzahl von Ländern zu unerträglichen Lebensbedingungen geführt. Nach Schätzungen des UNHCR sind weltweit über 65,3 Millionen Menschen auf der Flucht. Nach Europa schaffen es nur geschätzte 14% dieser Fliehenden, über 86% sind im globalen Süden unterwegs und befinden sich überwiegend in Regionen, die selbst bereits unter materieller Not und unzureichender Infrastruktur leiden.
Das existenzielle Bedürfnis nach angemessenen Lebens- und Arbeitsbedingungen, aber auch die vielfache wechselseitige, praktische Angewiesenheit der Weltbevölkerung aufeinander, verbindet Geflüchtete und etablierte Bewohner_innen der relativ privilegierten europäischen Zielorte. Die Auseinandersetzung mit der ungleichen Verteilung von Eigentum, Vermögen und infrastruktureller Versorgung sowie mit den globalen Herrschaftskrisen und politischen Konfliktlagen, ist wesentlich für eine globale Bewusstseinsbildung. Deshalb reicht der Impuls, der von Flucht- und Migrationsbewegungen ausgeht, über Integrationsmaßnahmen und „Willkommenskulturen“ hinaus und erfordert Veränderungen der Institutionen und ihrer Zugangsbedingungen.
In Wuppertal wird der Anteil an Personen mit Migrationsgeschichte auf etwa ein Drittel geschätzt. Dabei zeichnet die Stadt Wuppertal aus, dass sie diese Tatsache in ihr Selbstbild einbaut und die Gesamtsituation der Stadt weder dramatisiert noch harmonisiert. Heute leben über 8.000 Flüchtlinge in Wuppertal, etwa die Hälfte davon kommen aus Syrien. Dazu kommen 300 geflüchtete Minderjährige ohne Angehörige in Deutschland.2 In diesen Zahlen spiegeln sich Bewegungen des Ankommens, Bleibens und der Suche nach Perspektiven. Für die Arbeit an der Universität sowie in der städtischen Öffentlichkeit und Verwaltung sind diese Zusammenhänge zentral. Sie charakterisieren soziale Ausgangsbedingungen des städtischen und universitären Lebens.
An der Universität und in der städtischen Öffentlichkeit sehen sich viele in der Verantwortung für den gesellschaftlichen Umgang mit Flucht und Migration und engagieren sich durch politische Einmischung, die Anregung von Debatten und die Themensetzung in Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekten. Der Workshop bringt Wissenschaft und städtische Öffentlichkeit in einen Dialog darüber, wie eine humane und solidarische Praxis verwirklicht werden kann.
Veranstalter: Bergische Universität - Institut für Erziehungswissenschaft
Raumzeit: 10°°-16°° Uhr im Bergischen Zimmer (Gebäude ME) der Universität Wuppertal

MI, 21.06.'17: "Wer regiert das Geld? " - Vortrag und Diskussion
Referent: Paul Schreyer
(Jahrgang 1977, freier Journalist, unter anderem für das Magazin „Telepolis“ und die „Nachdenkseiten“, sowie Autor mehrerer politischer Sachbücher. Sein Buch „Wir sind die Guten – Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ (2014, gemeinsam mit Mathias Bröckers) war über viele Monate ein Spiegel-Bestseller. Zuletzt erschienen: „Wer regiert das Geld? Banken, Demokratie und Täuschung“ (2016))
Zum Vortrag: Geld regiert die Welt – aber wer regiert das Geld? Woher kommt es und was gibt ihm seinen Wert? Warum sind Banken so mächtig geworden? Wie sind sie überhaupt entstanden? Und wie kann die „marktkonforme“ Demokratie zu einem System werden, das seinen Bürgern dient? Denn mittlerweile scheint es egal zu sein, welche Regierung ein Volk wählt, wenn doch in letzter Instanz die Gläubiger entscheiden. Von alters her hat derjenige die Macht im Staate, der das Geld schöpft und in Umlauf bringt. Was früher allein römische Herrscher und Könige durften, findet heute weitgehend unter der Kontrolle privater Großbanken statt, die eng mit Zentralbanken wie der EZB verknüpft sind. Heute erschaffen Banken das Geld und lenken die Finanzströme nach ihren Bedürfnissen. Doch es geht auch anders. Geld kann von der Gemeinschaft geschöpft werden, einfach und direkt mittels öffentlicher Ausgaben – für Zwecke, welche die Mehrheit wünscht und über die sie demokratisch entscheidet. Wie können wir einen solchen Weg einschlagen?
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 21.06.'17: "500 Jahre Thesen - was hat Luther gebracht?" - Vortrag und Diskussion
Zum Inhalt: Wir wollen im "Reformationsjahr 2017" das landläufige Bild des Konfessionsgründers kritisch hinterfragen und zwar mit Hilfe von unbeachteten oder tabuisierten Quellen, die im Schulunterricht meist ausgeblendet werden. Die dabei aufgedeckten Ungeheuerlichkeiten lassen die Abgründe des Reformators sichtbar werden: unbarmherzige Intoleranz, Frauenverachtung, Despotismus und paranoides Machtstreben Luthers treten deutlich zutage. Die demokratische und an den Menschenrechten orientierte Moderne kann daher in Luther eigentlich kein Vorbild sehen...
Veranstalter: Humanistischer Verband Deutschland (HVD) Wuppertal / Bergisches Land
Raumzeit: 20°° Uhr im Kulturzentrum „Alte Feuerwache“, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld / Eintritt frei !!!

MO, 26.06.'17: attac Medien-Gruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

FR, 30.06.'17: Kennenlernen & Informationen für Interessierte und Neumitglieder - Schnupperabend der LINKEn
Zum Inhalt: Liebe Interessierte, liebe Neumitglieder, wir freuen uns, dass Ihr seid einiger Zeit Mitglied unserer Partei seid oder Interesse an unserer Arbeit habt und möchten Euch die Gelegenheit geben, uns und unsere Arbeit näher kennen zu lernen. Vielleicht wolltet Ihr ja immer schon einmal gerne wissen, wie die Fraktion arbeitet oder wie DIE LINKE zu dem Thema XY steht. Gerne würden wir dann über Eure Interessen sprechen und darüber wo und an welcher Stelle Ihr Spaß hättet bei uns mitzumachen.
Mit dabei sind:
als Vertreterin des Kreisvorstands: Susanne Herhaus
von der Solid-Linksjugend (Jugendverband): Ole Denda
als Vertreter der Fraktion: Bernhard Sander, der einen Einblick geben wird über die Arbeit unserer Fraktion im Stadtrat.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 18°° Uhr im Kulturzentrum „Alte Feuerwache“, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
mit anschließendem gemütlichen Austausch im Cafe Ada (ca.20.00 Uhr)

Juli 2017:

DO, 06.07.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Großen Wagenhalle der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SA, 08.07.'17: Informationsstand zum G20-Gipfel und der notwendigen Kritik daran
Friedliebende Aktive sind herzlich eingeladen mitzumachen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: ab 10°° Uhr an der Ohligsmühle vor den Gebäuden der Sparkasse und der IHK an der Wupperseite

MO, 10.07.'17: attac-Kurs Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 24.07.'17: attacies und Interessierte mischen mit im Bundestagswahlkampf
In lockerer Runde sollen kommende Aktivitäten im Vorfeld der Bundestagswahl (24.09.2017) besprochen werden. Bei Regen verlegen wir das Treffen in die Kneipe.
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in Utopiastadt am Mirker Bahnhof, Mirker Str. 48

DO, 27.07.'17: "Der Mut von Scheherazade - Gedichte aus 1001 Nacht" - Gespräch und Musik
Zur Veranstaltung: Ein Gesprächs- und Kultur-Abend von und mit Flüchtlingen sowie Menschen mit und ohne Behinderung, mit eigener Musik.
Scheherazade, die Erzählerin der Märchen von 1001 Nacht, hatte den Mut, in dem Moment, wo sie zum Tod verurteilt war, darum zu bitten, erzählen zu dürfen. Sie erzählt und erzählt ihre Märchen, und wird am Ende begnadigt. Wir wollen uns mit einigen ermutigenden Gedichten aus dieser weltberühmten Märchensammlung beschäftigen.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen


August 2017:

DO, 03.08.'17: "Schildkröten können fliegen!" - Filmvorführung zum Todestag von Janusz Korczak
Zur Veranstaltung: Anlässlich des Todestages von Janusz Korczak (*22. Juli 1878 in Warschau; + 5. August 1942 im Vernichtungslager Treblinka) zeigen wir den Film "Schildkröten können fliegen".
Henryk Goldszmit, so der richtige Name von Janusz Korczak, war ein sich mit außergewöhnlichem Engagement für Kinder einsetzender polnischer Arzt und Pädagoge, der u.a. in Warschau das Waisenhaus "Dom Sierot" gründete, dort die Idee einer demokratischen Kinderrepublik verwirklichte und mit seinen Waisenkindern 1942 ins Vernichtungslager ging.
"Schildkröten können fliegen" ist ein preisgekrönter Film des iranisch-kurdischen Regisseurs Bahman Ghobadi aus dem Jahre 2004. Er wurde teilweise im Iran und teilweise in der Autonomen Region Kurdistan gedreht. Die Ereignisse des Filmes, in dem auch eine Kindergruppe eine große Bedeutung hat, spielen sich an der Grenze zwischen der Autonomen Region Kurdistan und der Türkei in einem Flüchtlingslager im Jahre 2003 ab.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MO, 07.08.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SO, 20.08.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 21.08.'17: "Projekt Lifeboat - ein Erfahrungsbericht" - Diavortrag
Referentin: Birgit Mücke (Wuppertaler Polizistin, hat im letzten Jahr im Mittelmeer an einer Flüchtlings- Rettungsmission teilgenommen)
Zur Veranstaltung: Rund um das Mittelmeer erlebt Europa in den letzten Jahren eine anhaltend große humanitäre Katastrophe. Jährlich lassen tausende Menschen – Männer, Frauen und Kinder – ihr Leben bei dem Versuch mit extrem seeuntauglichen Booten zu fliehen. Sie ertrinken oft in Sichtweite zum rettenden Ufer. Wenn die Wetterbedingungen es zulassen, verlassen täglich 1.000 bis 5.000 Menschen unter schwierigsten Bedingungen in überfüllten und seeuntüchtigen Booten die libysche Küste. Die Route führt auf das offene Meer. Die Distanz von ca. 250 Seemeilen (ca. 450 km) kann von den Booten aus eigener Kraft nicht bewältigt werden. Wer nicht auf See gerettet wird, "verschwindet" – verdurstet, gekentert, ertrunken. Im Jahr 2016 starben laut UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) über 5000 Menschen im Mittelmeer.
Nur die zivilen Seenotretter verhindern, dass es noch viele Tausende mehr sind. Das Projekt „LifeBoat“ war die Initiative einer Handvoll erfahrener See- und Rettungsleute und engagierter Privatpersonen. Die gemeinnützige Organisation betrieb den ehemaligen Seenotkreuzer ‚Minden‘ und war gemeinsam mit MOAS, Sea Watch und Ärzte ohne Grenzen im Seegebiet vor Libyen im Einsatz zur Rettung von Bootsflüchtlingen. Die gemeinsame Basis der Hilfsorganisationen ist Valletta auf Malta. Birgit Mücke nahm an einer LifeBoat-Rettungsmission teil und berichtet in einem halbstündigen Fotovortag von ihren Erfahrungen.
Veranstalter: Kontakthof
Raumzeit: 19°° Uhr im Kontakthof, Genügsamkeitstraße 11, 42105 W-Elberfeld

DI, 22.08.'17: "Gesundheit ist keine Ware - und Pflege auch nicht!" - Wahlkampfveranstaltung
Referent/Inn/en:
Kathrin Vogler (MdB, Gesundheitsexpertin der Bundestagsfraktion) und
Bernhard Sander (Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis Wuppertal I - WK 102)
Zur Veranstaltung: DIE LINKE fordert im Bundestagswahlkampf: Aufwertung und gesetzliche Personalbemessung in Gesundheit und Pflege: 100 000 Pflegekräfte mehr in den Krankenhäusern. Wir brauchen eine Pflegevollversicherung: Alle Leistungen werden übernommen. Wir wollen Krankenhäuser bedarfsgerecht finanzieren und den Personalmangel bekämpfen. Und wie ist das zu finanzieren? Alle zahlen mit allen Einkommen ein, auch privat Versicherte, Beamte, Abgeordnete und Selbständige. Wir informieren ausführlich über das Gesundheitskonzept der LINKEN und freuen uns über Fragen an Kathrin Vogler und Bernhard Sander.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr im Lutherstift, Schusterstraße 15, W-Elberfeld

DO, 24.08.'17: "Der Mut zum eigenen Wort" - Poesie, Musik und Bilder
Zur Veranstaltung: Ein Gesprächs- und Kultur-Abend von und mit Flüchtlingen sowie Menschen mit und ohne Behinderung, mit eigener Musik.
Wir wollen uns mit einigen unserer neuen Bilder und in der jüngsten Zeit entstandenen, auch mehrsprachig übersetzten Gedichte beschäftigen. Dabei wollen wir auch wieder ins, auch musikalische, Gespräch kommen. Mit Annette Nadas, Wolfgang Wiebecke und vielen anderen.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

FR, 25.08.'17: Kennenlernen & Informationen für Interessierte und Neumitglieder - Schnupperabend der LINKEn
Zum Inhalt: Liebe Interessierte, liebe Neumitglieder, wir freuen uns, dass Ihr seid einiger Zeit Mitglied unserer Partei seid oder Interesse an unserer Arbeit habt und möchten Euch die Gelegenheit geben, uns und unsere Arbeit näher kennen zu lernen. Vielleicht wolltet Ihr ja immer schon einmal gerne wissen, wie die Fraktion arbeitet oder wie DIE LINKE zu dem Thema XY steht. Gerne würden wir dann über Eure Interessen sprechen und darüber wo und an welcher Stelle Ihr Spaß hättet bei uns mitzumachen.
Mit dabei sind:
als Vertreterin des Kreisvorstands: Susanne Herhaus
von der Solid-Linksjugend (Jugendverband): N.N.
als Vertreter der Fraktion: Bernhard Sander, der einen Einblick geben wird über die Arbeit unserer Fraktion im Stadtrat.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 18°° Uhr im Kulturzentrum „Alte Feuerwache“ (Dachkammer), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
mit anschließendem gemütlichen Austausch im Cafe Ada (ca.20.00 Uhr)


September 2017:

SO, 03.09.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 04.09.'17: "Die Bleibenden - Fluchtgeschichte(n) nach 25 Jahren" - Vortrag / Diskussion
mit Fauzia Khorrami (geflohene Afghanin, stellvertretende Leiterin einer Kindertagesstätte in Remscheid)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Vor 25 Jahren ist sie aus Afghanistan vor den Taliban nach Deutschland geflohen und mit ihrer Familie nach Wuppertal gekommen. Sie gehörte zu den zahlreichen Menschen die Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre den Medien zufolge eine wahre „Fluchtwelle“ dargestellt haben sollen. In der Politischen Runde berichtet Fauzia Khorrami, die heute stellvertretende Leiterin einer Kindertagesstätte in Remscheid ist, über die Realität ihrer Flucht, aber auch über die Geschichte einer erfolgreichen Integration.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 04.09.'17: attac-Kurs Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MI, 06.09.'17: "Sahra kommt!" - Wahlkampfveranstaltung mit Musik
Referent/Inn/en:
Sahra Wagenknecht (MdB, Spitzenkandidatin der LINKEN),
Christian Leye (Landesvorsitzender DIE LINKE NRW) und
Bernhard Sander (Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis Wuppertal I - WK 102)
Zur Veranstaltung: Wir freuen uns, dass unsere Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht am 6. September den Wuppertalerinnen und Wuppertalern einen Besuch abstattet. Sicher wird sie in gewohnter Klarheit darstellen, was hier im Lande schief läuft und welche alternativen Konzepte DIE LINKE bietet...
Ganz besonders freuen wir uns über die Unterstützung durch die Band Hartz V, die bereits ab 13:30 Uhr auf und vor der Bühne für Stimmung sorgen wird.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 15°° Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz, W-Elberfeld / ab 13:30 Hartz V live!

MO, 11.09.'17: "Die (un)sozialen Medien und der Hass im Netz" - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Gerhard Vowe (Kommunikationswissenschaftler, Düsseldorf)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Die sozialen Medien im Internet: Es wird erzählt, geteilt, diskutiert und gestritten, aber auch geschimpft, beleidigt und gehetzt. Gegner werden öffentlich an den Pranger gestellt. In manchen Foren „regiert der Hass“. Warum ist das so? Sind die „social media“ im Internet gleichsam ein großer öffentlicher Stammtisch in der Eckkneipe? Was bringt Menschen dazu, sich in Hass-Kommentar vor einer breiten Öffentlichkeit anonym oder mit Klarnamen zu äußern? Und was kann man dagegen tun? Fragen an den Düsseldorfer Kommunikationswissenschaftler Prof. Gerhard Vowe in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 11.09.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 12.09.'17: "Sind palästinensische Menschenrechte antisemitisch? - einige Daten und Überlegungen" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Rolf Verleger
(Psychologe, Universität Lübeck.&xnbsp;Während seiner Mitgliedschaft im Direktorium des Zentralrats der Juden in&xnbsp;Deutschland 2005-2009, als Delegierter Schleswig-Holsteins, setzte er sich&xnbsp;von der unkritischen Unterstützung Israels durch die deutsche jüdische&xnbsp;Gemeinschaft ab. Er schrieb unter anderem das Buch “Israels Irrweg. Eine&xnbsp;Jüdische Sicht“ und ist Mitgründer des "Bündnisses für die Beendigung der&xnbsp;israelischen Besatzung")
Zum Vortrag: Im Mittelpunkt des Vortrags stehen Ergebnisse der Konstanz/Jenaer Studie&xnbsp;zum Zusammenhang von Bewertungen der deutschen Bevölkerung zu Juden, Israel, Muslimen, Krieg &&xnbsp;Frieden, Menschenrechten. Die Resultate werden eingebettet in Überlegungen&xnbsp;zur Krise des heutigen Judentums und der Hoffnung auf Wandel.
Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Nahost-Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist allgemein und gerade in Deutschland problematisch. Ganz schnell verwischen sich die Grenzen und wird von „Antisemitismus“ gesprochen, wenn es um eine Beurteilung z.B. der israelischen Siedlungspolitik geht, deren Verurteilung eine reine Frage von Völkerrecht und Menschenrechten ist und überhaupt nichts mit Antisemitismus als Sonderbehandlung jüdischer Menschen bloß wegen ihrer Herkunft oder Religion zu tun hat.
Prof. Verleger, der wegen seiner klaren, einfach menschlichen Haltung über jeden derartigen Verdacht erhaben ist, ist trotzdem vielen Anfeindungen ausgesetzt. Ihn zu erleben, ihm zuzuhören, um sich selbst eine Meinung zu bilden, ist eine große Chance dieses Vortrags...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 13.09.'17: "EPA = Europa Plündert Afrika? - Auswirkungen der westlichen Handelspolitik auf Länder und Menschen Afrikas mit einem Ausblick auf das Alternative Handelsmandat" - Vortrag und Diskussion
Referent: Francisco Marí
(Brot für die Welt; Referent für Welternährung, Agrarhandel und Meerespolitik)
Zum Vortrag: Das Wuppertaler Aktionsbündnis legte seine Schwerpunkte bisher auf die bereits bestehenden und geplanten Freihandelsabkommen CETA, TiSA und TTIP. Mit der Veranstaltung im September wollen wir unser Augenmerk verstärkt auf die afrikanischen Länder richten. Mit dem Neokolonialismus, dem westlichen Lebensstil, den Waffenlieferungen und den Investitionsschutzabkommen (u.a. den EPAs) trägt der Westen dazu bei, dass Menschen in Afrika ihrer Existenzgrundlage beraubt werden. Dies soll bei der Veranstaltung verdeutlicht werden. Als Option für einen gerechten Welthandel wird das Alternative Handelsmandat vorgestellt...
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandel"sfallen (attac Wuppertal, BaSo, BUND, E-W-Nord, Greenpeace Wuppertal, IKAP, Infobüro Nicaragua, Kein Mensch ist illegal Wuppertal, PEGAH Wuppertal, Stiftung W. Wuppertal, Therapeutikum Wuppertal, Verband Deutscher Schriftsteller NRW, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror, sowie viele Einzelpersonen)
Raumzeit: 18:30 Uhr in: Die Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (ehem. Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

MI, 13.09.'17: "Terrorismus und Aufklärung" - Kultur- & Gesprächsabend
Zur Veranstaltung: Anlässlich der Terroranschläge von New York (11.9.2001) widmet sich der Abend den Themen Terrorismus und Aufklärung. Mit Filmausschnitten und Musik von Kawis Kawan wird zur Diskussion eingeladen ob Staatsgewalt gegen Terrorismus (k)eine Lösung ist und in wie weit Aufklärungsarbeit entgegenwirken kann.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

MO, 18.09.'17: "Niemand ist ein Zigeuner. Zur Ächtung eines europäischen Vorurteils." - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Wolfgang Wippermann (Historiker, Berlin)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Sinti und Roma sind durch die „Armutswanderung“ aus Südosteuropa wieder verstärkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit getreten. Und wieder feiern tief sitzende Vorurteile und Ressentiments gegen die Menschen ihre Wiederbelebung. Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa werden Sinti und Roma ausgegrenzt. Der Historiker Prof. Wolfgang Wippermann geht den Vorurteilen auf den Grund und unterscheidet dabei religiöse,soziale, romantisierende und rassistische Motive: Bausteine der Ideologie des „Antiziganismus“. Wippermanns These: Sie dient der Abgrenzung vom vermeintlich Fremden und der Legitimation von Herrschaft. Dabei verletzt sie den europäischen Wertekanon und muss genauso geächtet werden, wie es der Antisemitismus wird. „Es wird Zeit, dass Europa begreift: Niemand ist ein Zigeuner!“ Der Historiker diskutiert darüber in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 18.09.'17: attac-Agrargruppe !!! fällt leider aus !!!
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen
es sind leider kurzfristige Ortsänderungen möglich - bitte immer noch unter http://www.jpberlin.de/attacwtal-agrar gegenchecken!

DO, 21.09.'17: "Mirandola: De hominis dignitate - Über die Würde des Menschen" - aus der Reihe "Humanisten lesen!"
Über den Autoren: Mirandola zählt zu den bedeutendsten Begründern des Humanismus in der Renaissance. Sein Text ist außerdem ein wesentliches Dokument zur Begründung der Menschenrechte.
Hintergrund: Mit dem Projekt "Humanisten Lesen!" startet der HVD Wuppertal/Bergisches Land ein regelmäßiges Treffen bei dem neben dem persönlichen Gespräch den Grundlagen des Humanismus nachgegangen wird.
Die offene Gesprächsgruppe nimmt sich jeden Monat eine kleine Textpassage vor und diskutiert Fragen wie: Was ist Humanismus? Was sind humanistische Werte? Wie lassen sich diese innerweltlich begründen?
Es geht um Epikur – Rousseau – Kant – Diderot - Feuerbach – Sartre – Cassirer – Fromm – um nur Einige zu nennen. Grundlage dieses HVD-Gesprächskreises sind nicht nur klassische humanistische Texte. Auch moderne Texte über Humanist*innen, auch literarische oder wissenschaftliche Abhandlungen sind möglich. Vorschläge sind zudem willkommen. Zur inhaltlichen Vorbereitung steht jeweils ein kurzer Artikel, eine Biographie o.ä. zur Verfügung. Wer will und die Zeit hat, kann sich damit vorbereiten.
Veranstalter: HVD - Humanistischer Verband Deutschland Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache (Gathedrale), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SA, 23.09.'17: "attac Wuppertal" - Präsentation
Zum Vortrag: öffentliche Präsentation von attac Wuppertal - mehr Infos folgen kurzfristig
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: Utopiastadt im Mirker Bahnhof, Mirker Straße 48, 42105 W-Elberfeld

MO, 25.09.'17: attac Medien-Kurs
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)


Oktober 2017:

SO, 01.10.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 02.10.'17: "Flucht als Chance. Ais der Sicht der Medizin." - Vortrag / Diskussion
mit Dr. Fikret Zengin (Arzt, Solingen)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Als Flüchtling in ein fremdes Land zu kommen und sich dort integrieren zu müssen, ist eine Herausforderung, die weiten Teilen der Mehrheitsgesellschaft eher unbekannt bleibt. Man ahnt zwar, dass dies kein einfaches Unterfangen für alle Beteiligten sein kann, von den tatsächlichen „Tücken des Alltags“ aber erfährt man kaum. Flucht hat viele Dimensionen, nicht zuletzt eine psychische und gesundheitliche. Flucht ist deshalb auch ein Thema der Medizin. Der Solinger Psychiater und Psychotherapeut Dr. Fikret Zengin hat sich intensiv mit dem Thema Zuwanderung und Gesundheit befasst und darüber ein Buch geschrieben, das schon deshalb als besonders authentisch gelten kann, da Fikret Zengin selbst Fluchterfahrungen gemacht. Er diskutiert darüber in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 02.10.'17: attac-Kurs Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

MO, 04.10.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Zur Veranstaltung: Es wird ein 8minütiger Film gezeigt, der über eine Tagung in San Salvador berichtet, auf der soziale und ökologische Bewegungen aus allen mittelamerikanischen Ländern über "Auswirkungen von Konzernaktivitäten und Freihandelspolitik" diskutierten. Die stattgefundene Veranstaltung am 13.09. in der Färberei zu den EPAs wird nachbereitet. Es wird Ausblicke auf weitere Veranstaltungen und Aktionen geben. Termine und Verschiedenes werden vorgestellt...
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

MO, 09.10.'17: "Wie funktioniert eigentlich ein 'Bürgerhaushalt'?" - Vortrag / Diskussion
mit Dieter Hofmann (Ideenwerkstatt Wuppertal)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Die Aufstellung des städtischen Haushalts zählt zu den wichtigsten kommunalpolitischen Prozessen und Entscheidungen überhaupt. Manche sehen darin geradezu den Kern des Gedankens kommunaler Selbstverwaltung. Kein Wunder also, dass Bürgerinnen und Bürger einer Stadt sich hier einmischen wollen. Die Idee des „Bürgerhaushaltes“ ist seit 1989, als sie ihren Ursprung in der brasilianischen Stadt Porto Alegre hatte, weit verbreitet und hat auch in Wuppertal bereits eine mehr oder weniger erfolgreiche Geschichte. So wichtig die Aufgabe, so komplex das Geschehen. Wie funktioniert eigentlich ein „Bürgerhaushalt?“ Oder anders gefragt: „Wie kann der Beteiligungsprozess tatsächlich gelingen?“ Fragen an Dieter Hofmann von der „Ideenwerkstatt Wuppertal“ in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 09.10.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 12.10.'17: Ausstellungseröffnung "Asyl ist Menschenrecht!"
Fotos, Grafiken, kurze Texte von PRO ASYL; in Wuppertal präsentiert von der Gruppe „kein mensch ist illegal“

Hintergrund: Warum fliehen Menschen? Welche Wege müssen sie nehmen, welche Hindernisse überwinden? Wo und wie finden sie Schutz? Aktuell sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals nach 1945. Die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ versucht Antworten zu geben. Sie zeigt die Lage in Kriegs- und Krisengebieten. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege. Sie berichtet über die Situation an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas und Deutschlands.
Veranstalter: pro asyl / kein mensch ist illegal Wuppertal
Raumzeit: 16°° Uhr im Cafe Hayat, Schreinerstraße 28, 42105 W-Elberfeld
Ausstellung geöffnet vom 5.Oktober bis 5.November 2017, täglich ab 18°° Uhr

SO, 15.10.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 16.10.'17: attac-Agrargruppe
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr im Greenpeace-Büro, Döppersberg 20 (2. Untergeschoss), 42103 W-Elberfeld

DI, 17.10.'17: "Der Verlust der Zukunft" - Vortrag und Diskussion
Referentin: Prof. Regina Kreide
(Professorin für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Justus Liebig-Universität Gießen. Sie war Gastprofessorin an der New School for Social Research New York, der Universidad Antioquia Medellin/Kolumbien und der UAM Iztapalapa, Mexico City. Sie ist Mitbegründerin und Herausgeberin der Zeitschrift für Menschenrechte. Zu ihren Arbeitsgebieten gehören globale (Un-)Gerechtigkeit, Demokratie, Widerstand, Menschenrechte, Gender Studies, Sicherheit und Versicherheitlichung sowie Minderheiten-Politik. Diverse Veröffentlichungen.)
Zum Vortrag: Soziale Ungleichheit ist durch ein Paradoxon gekennzeichnet. Auf der einen Seite hat sich weltweit nach zwei Jahrhunderten die unüberbrückbar erscheinende Wohlstandslücke zwischen dem "globalen Norden" und den sogenannten Entwicklungsländern teilweise verringert(mehr Realeinkommen für die Mittelschichten in Asien und weniger in den reichen Ländern. Was bedeutet dies für demokratische Politik und die soziale Integration unserer Gesellschaften?
Diese Schrumpfung der Mittelschichten zeigt jetzt schon Auswirkungen auf die sozialen und politischen Entwicklungen in Europa und den USA: weniger Unterstützung für soziale Dienste und viel mehr Ausgaben für private Sicherheitsdienste. Mehr Luxusgüter und hochpreisiger Wohnraum und weniger Durchlässigkeit zwischen den sozialen Schichten. Diese anhaltende ökonomische Spaltung führt hin zu einer Plutokratie. Das ist ein Problem für die Demokratie, nicht für den Kapitalismus, der auf die Demokratie gut verzichten kann. Und offensichtlich hat der einkommensschwache Teil der Bevölkerung bereits resigniert bzw. drückt seinen Unmut, sich nicht repräsentiert zu fühlen, durch das Fernblieben von der Urne aus, während die Reichen sich ihrer Pflicht, wählen zu gehen eher bewusst sind und sich auch mehr davon versprechen. Der ökonomischen Spaltung folgt die politische.
Die Arbeiterklasse und die unteren Mittelschichten sind aus dem Selbstverständnis der etablierten politischen Parteien völlig verschwunden, die selektiv die Interessen ihrer eigenen, gebildeteren Klientel bedienen. Das Prekariat ist nicht nur ökonomisch schwach und politisch marginalisiert, sondern auch kulturell unsichtbar. Gerade linke Politik habe über prekäre Arbeitsverhältnisse, Überschuldung, unbezahlbare Zahnversorgung und die Scham, solche Probleme öffentlich zu adressieren, weitestgehend geschwiegen und auch den Kampf für die Lebenssituation der prekär Beschäftigten aufgegeben und so den Weg für das vermeintliche Ideal des flexiblen, immer verfügbaren und für sich selbst verantwortlichen Ich-Unternehmers geebnet.
Besonders die Frage kultureller Zugehörigkeit nutzt die populistische Rechte für ihre Zwecke und versucht durch eine Umdefinition kultureller Leitlinien eine nationale Selbstbestimmung des eigenen Volkes wenigstens auf diesem Gebiet vorzuspiegeln. Der Sinn für eine mit zu gestaltende Zukünftigkeit mit möglichen sogar utopischen Hoffnungen ist trotz technischer Verheißungen und neoliberaler Propaganda nicht verbreitet. Ein politischer Wandel anstelle von Mini-Reformen ist nicht sichtbar. Dabei haben wir keine Zeit; jetzt heißt es für die Zukünftigkeit zu arbeiten...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 18.10.'17: "Demokratie! Aber wie?" - Wuppertaler Demokratiekonferenz
im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben! Partnerschaften für Demokratie
Hintergrund: Demokratische Beteiligung ist mehr als bloßes Wählen-gehen. Beteiligung heißt Mitgestaltung der Gesellschaft, Einbringen von eigenen Sichtweisen in öffentliche Debatten, Auseinandersetzung mit kontroversen Meinungen, Entwicklung von gemeinsamen Regelsystemen und Werten und vieles mehr...
- Welche Möglichkeiten der Beteiligung gibt es?
- Wer beteiligt sich?
- Wer beteiligt sich nicht?
- Wie gelingt es, Menschen zu motivierten sich zu beteiligen?
- Was behindert, was fördert die Bereitschaft, sich zu beteiligen?
In der Konferenz können für alle Generationen Beteiligungs-Projekte diskutiert und Projektideen vorgestellt und augearbeitet werden.
In einer zweiten Konferenz am 06.12.2017 sollen die Projektideen konkretisiert und Kooperationen hergestellt werden, die diese 2018 umsetzen.
Eingeladen sind alle interessierten Bürger/Innen und zivilgesellschaftliche Gruppen, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter, sowie Institutionen, Einrichtungen und Initiativen. Anmeldungen bitte an sebastian.goecke@stadt.wuppertal.de
Veranstalter: Stadt Wuppertal
Raumzeit: 17:30 Uhr in der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DO, 19.10.'17: "Ludwig Feuerbach - Über das Christentum" - aus der Reihe "Humanisten lesen!"
Über den Autoren: Der Leitgedanke von Feuerbachs Religionskritik ist die Projektionsthese: „Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde.“ Indem er Anthropologie an die Stelle von Theologie rückt, gehört zu den wichtigsten Denkern des Humanismus.
Hintergrund: Mit dem Projekt "Humanisten Lesen!" startet der HVD Wuppertal/Bergisches Land ein regelmäßiges Treffen bei dem neben dem persönlichen Gespräch den Grundlagen des Humanismus nachgegangen wird.
Die offene Gesprächsgruppe nimmt sich jeden Monat eine kleine Textpassage vor und diskutiert Fragen wie: Was ist Humanismus? Was sind humanistische Werte? Wie lassen sich diese innerweltlich begründen?
Es geht um Epikur – Rousseau – Kant – Diderot - Feuerbach – Sartre – Cassirer – Fromm – um nur Einige zu nennen. Grundlage dieses HVD-Gesprächskreises sind nicht nur klassische humanistische Texte. Auch moderne Texte über Humanist*innen, auch literarische oder wissenschaftliche Abhandlungen sind möglich. Vorschläge sind zudem willkommen. Zur inhaltlichen Vorbereitung steht jeweils ein kurzer Artikel, eine Biographie o.ä. zur Verfügung. Wer will und die Zeit hat, kann sich damit vorbereiten.
Veranstalter: HVD - Humanistischer Verband Deutschland Wuppertal/Bergisch Land
Raumzeit: 19:30 Uhr in der Alten Feuerwache (Gathedrale), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

FR, 20.10.'17: Kennenlernen & Informationen für Interessierte und Neumitglieder - Schnupperabend der LINKEn
Zum Inhalt: Liebe Interessierte, liebe Neumitglieder, wir freuen uns, dass Ihr seid einiger Zeit Mitglied unserer Partei seid oder Interesse an unserer Arbeit habt und möchten Euch die Gelegenheit geben, uns und unsere Arbeit näher kennen zu lernen. Vielleicht wolltet Ihr ja immer schon einmal gerne wissen, wie die Fraktion arbeitet oder wie DIE LINKE zu dem Thema XY steht. Gerne würden wir dann über Eure Interessen sprechen und darüber wo und an welcher Stelle Ihr Spaß hättet bei uns mitzumachen.
Mit dabei sind:
als Vertreterin des Kreisvorstands: Susanne Herhaus
von der Solid-Linksjugend (Jugendverband): Jens Jürschke
als Vertreter der Fraktion: Bernhard Sander, der einen Einblick geben wird über die Arbeit unserer Fraktion im Stadtrat.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr im Kulturzentrum „Alte Feuerwache“ (Dachkammer), Gathe 6, 42107 W-Elberfeld
mit anschließendem gemütlichen Austausch im Cafe Ada (ca.20.00 Uhr)

SA, 21.10.'17: "Mehregan" - Kultur- & Gesprächsabend anlässlich des Welternährungstages & Erntedankfestes
Zur Veranstaltung: Anlässlich des Welternährungs- und Welthungertages wollen wir uns mit Erntedank in verschiedenen Kulturen beschäftigen. (Der Welternährungstag ist eigentlich am 16. Oktober.)
mit persischer Musik: Mehrdad Hedayati (Gesang) & Ali Kashani (Keyboard)
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 18°° Uhr im Internationalen Begegnungszentrum der Caritas, Hünefeldstr. 54a, 42285 W-Unterbarmen

DI, 24.10.'17: "Jetzt ist die Zeit!: Volksentscheid. Bundesweit." - Vortag & Diskussion
Referent: Alexander Trennheuser (Landesgeschäftsführer NRW und im Bundesvorstand von Mehr Demokratie e.V.)
Zur Veranstaltung: Wir haben gewählt. Nun verhandeln die Parteien. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis tritt dafür ein, dass in den Koalitionsvertrag eine belastbare Aussage zu mehr Bürgerbeteiligung auf Bundesebene aufgenommen wird. Über 200.000 Menschen haben diese Kampagne seit der Bundestagswahl unterschrieben (siehe www.volksentscheid.de).
Alexander Trennheuser, Landesgeschäftsführer NRW und im Bundesvorstand von Mehr Demokratie e.V., kommt am 24.10.2017 um 19 Uhr in die Kulturschmiede und beantwortet Ihre Fragen zu dieser Kampagne: Nutzt die direkte Demokratie nur den Populisten? Werden komplexe Fragen auf Ja-Nein-Entscheidungen reduziert? Ist direkte Demokratie sozial selektiv und "dient nur den Reichen"? Diese und andere Fragen werden wir an diesem Abend besprechen können. Wir freuen uns auf ein angeregtes Gespräch...
Veranstalter: Mehr Demokratie e.V. NRW
Raumzeit: 19°° Uhr in der Kulturschmiede, An der Hütte 3, 42349 W-Cronenberg

SO, 29.10.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen


November 2017:

DO, 02.11.'17: "Unser täglich Brot" - Filmvorführung zum Weltvegantag
Zur Veranstaltung: Am diesjährigen Weltvegantag zeigen wir den Film Unser täglich Brot. Unser täglich Brot ist ein Dokumentarfilm, der sich mit der Massenproduktion von Lebensmitteln in Europa beschäftigt. Er wurde zwischen 2003 und 2005 vom österreichischen Regisseur, Kameramann und Produzenten Nikolaus Geyrhalter in verschiedenen europäischen Ländern gedreht.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

DO, 02.11.'17: Bündnistreffen des WAT gegen TTIP / CETA
Zur Veranstaltung: Unter anderem werden neue Entwicklungen zu den Investitionsschutzabkommen vorgestellt und diskutiert. Über die Umsetzung der im Bundestag im März 2017 beschlossenen EU-CSR-Richtlinie soll berichtet werden. Diese Richtlinie besagt, dass Europäische Unternehmen sozial gerecht und ökologisch nachhaltig wirtschaften sollen...
Veranstalter: WAT - Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere "Freihandels"fallen
Raumzeit: 19:30 Uhr in der "Gathedrale" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SO, 05.11.'17: "Rückblick auf G20 und KlimaCamp, Medien(kritik), G20-Politik und Gegenaktionen in Hamburg" - Vortrag / Diskussion
im Rahmen des "Politischen Triathlon"

der Politische Triathlon: Wir leben in krisenhaften Zeiten, Menschen werden zunehmend verunsichert, aber auch aktiv. Die Basisinitiative Solidarität (BaSo) möchte mit anderen Initiativen, MitstreiterInnen, Betroffenen und Interessierten die Verhältnisse und eigene Praxis reflektieren und lädt ein, sich am Politischen Triathlon zu beteiligen. Zu allen Themen findet eine Diskussion statt!
Details dieser Veranstaltung: mit Beiträgen von TeilnehmerInnen und Verdi-Jugendlichen, die das Demonstrationsrecht verteidigen (angefragt). KlimaCamp im Rheinischen Braunkohlerevier, mit Beiträgen von „Ende-Gelände“ – Kohle unten lassen, GewerkschafterInnen für Klimaschutz. Medien(kritik), Referent: Henning Hintze, freier Journalist und Redakteur, attac München...
Veranstalter: Basisinitiative Solidarität (BaSo, baso.info) in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einzelpersonen
Raumzeit: 10°° bis 16°° Uhr im Seminarraum Loher Bahnhof, Rudolfstraße 125 in 42285 Wuppertal
Es ist ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen („Gine kocht“), daher bitten wir um Anmeldung unter baso@posteo.de

MO, 06.11.'17: "Bürgerbeteiligung macht Arbeit - über Leitbilder, Planungszellen & 'Wuppertaler Wege'" - Vortrag / Diskussion
mit Franziska Fischer (Stadt Wuppertal)
Moderation: Michaela Heiser
Hintergrund: Wuppertal, ein Zentrum für Modernisierung. Häufig in der Geschichte wurden hier Impulse für künftige gesellschaftliche oder politische Prozesse gesetzt. „Bürgerbeteiligung“ ist ein zentrales Thema in der Stadt, für deren Realisierung entsprechende Ressourcen bereitgestellt werden. Soweit die Grundlagen. Aber eine echte Beteiligungskultur entsteht nicht von selbst. Bürgerbeteiligung macht Arbeit. Zu Gast in der Politischen Runde ist Franziska Fischer, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Ressort der Stadt. Sie berichtet darüber, was bisher geschah. Wie kann es tatsächlich gelingen, gegen alle „Politikverdrossenheit“ möglichst viele Bürger/innen dafür zu gewinnen, sich aktiv in die kommunale Selbstverwaltung einzubringen?
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 06.11.'17: attac-Kurs Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 07.11.'17: "Die Oktoberrevolution von 1917 und ihre Bedeutung für die Linke heute" - Vortrag / Diskussion
Referent: Sebastian Zehetmair (Historiker, Mitglied in der historischen Kommission der LINKEN)
Hintergrund: Die russische Revolution von 1917 war ein politisches Erdbeben, das Millionen von Menschen&xnbsp;weltweit inspirierte. Sie&xnbsp;brachte nach dem barbarischen Gemetzel des Weltkriegs die Hoffnung auf eine bessere Welt ohne Kriege und Ausbeutung und leitete eine Welle politischer Proteste und revolutionärer Erhebungen in vielen anderen Ländern ein. Diese Revolution beschäftigt die Linke bis heute. Für die einen&xnbsp;ist sie der bislang&xnbsp;konsequenteste Versuch zur Überwindung des Kapitalismus, für die anderen vor allem das Vorspiel zur stalinistischen Diktatur. Wir wollen uns den Ereignissen dieses Jahres widmen und diskutieren, welche Bedeutung das Erbe von 1917 für die Linke heute haben kann.
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr Alte Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

DO, 09.11.'17: "Die AfD und die soziale Frage" - Vortrag und Diskussion
Referent: Stefan Dietl
(Autor des Buches: "Die AfD und die soziale Frage")
Zum Vortrag: Innerhalb von gerade einmal vier Jahren zog die Alternative für Deutschland (AfD) mit teils zweistelligen Ergebnissen in dreizehn Landesparlamente ein. Mit der Wahl in den deutschen Bundestag ist sie endgültig zur erfolgreichsten Parteineugründung der Bundesrepublik geworden. Zu ihrem Programm gehört neben der Hetze gegen Migrant*innen und Geflüchtete, dem Kampf gegen die Rechte von Frauen und der Diskriminierung von Behinderten, Homosexuellen und Transgender, auch die Ausgrenzung von sozial Benachteiligten. Trotz ihrer neoliberalen Programmatik ist die Partei vor allem auch unter denjenigen erfolgreich die von marktradikalen Umbaumaßnahmen besonders betroffen sind.
Stefan Dietl wirft einen genaueren Blick darauf, welche Forderungen die AfD eigentlich vertritt und welche verheerenden Auswirkungen deren Umsetzung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hätte...
Veranstalter: Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Arbeit und Leben Berg-Mark, der CityKirche Elberfeld, den Falken KV Wuppertal, dem DGB-Stadtverband Wuppertal, der politischen Bildung der Börse und ATTAC Wuppertal
Raumzeit: 19°° - 21:15 Uhr in der Citykirche (Kirchplatz im Zentrum von Elberfeld), W-Elberfeld

FR, 10.11.'17: "Migration? - was geht mich das an?" - Migration and Discrimination made in Germany - Vorträge
Vorträge und Referenten:
"Black Sea - vom Sklavenschiff aufs Schlauchboot" - Weyni Tesfai (hat Afrikanistik und Ethnologie studiert und ist u.a. in der Flüchtlingshilfe tätig)
"Asylflucht und Integration - Güte oder Pflicht?" - Muyissa Nkozi Mhasa (hat Politikwissenschaften studiert und ist ist seit Jahren in der interkulturellen Bildungsarbeit tätig)
"EntwicklungspoliTrick und ihre Auswirkungen" - Joshua Chima Ikpegbu (hat Rechtswissenschaften studiert und zahlreiche Vorträge zur interkulturellen Sensibilisierung gehalten)
Veranstalter: KiTMa e.V., Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben"
Raumzeit: 19°° Uhr in der Citykirche, Kirchplatz 2, 42103 W-Elberfeld

SA, 11.11.'17: "help for children in north Greece" - Benefizkonzert
zugunsten behinderter und nicht behinderter Kinder, die in Einrichtungen in Griechenland leben
mit Musik von:
Dimitra Venetopou - Gitarre
Wula Loukri - Gesang mit der Gruppe El Greeco
Elena de Greg - Jazz, am Piano: Luici Carini
Alina Amaras - Piano-Klassik
Wolfgang Föhlisch - Akkordeon
Veranstalter: Initiative „Hilfe für Kinder in Griechenland“
Raumzeit: 19°° Uhr in der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (vormals Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen

SO, 12.11.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

MO, 13.11.'17: „Nafri“ oder die Probleme und Perspektiven „euro-mediterraner Migration“ - Vortrag / Diskussion
mit Prof. Martin Zillinger (Politikwissenschaftler, Köln)
Moderation: Dr. Detlef Vonde
Hintergrund: Maghreb, das ist die nordafrikanische Region mit den fünf Staaten Algerien, Marokko, Mauretanien, Libyen und Tunesien. Vor fünf Jahren stand sie als ein Schauplatz des „Arabischen Frühlings“ im Zentrum des Weltinteresses. Seit den sexuellen Übergriffen in der Kölner Silvesternacht 2015 ist in Deutschland unter anderem eine Debatte darüber entbrannt, ob die Maghreb-Staaten als „sichere Herkunftsländer“ einzustufen seien, in die man Straftäter abschieben könne. Das Kürzel "Nafri" für "nordafrikanische Straftäter" hat sich eingebürgert. Seit dem wird mit entsprechenden Schlagwörtern eine hoch emotionale Debatte geführt, die die tatsächlichen Probleme und Herausforderungen der nordafrikanischen Region weitgehend ausblendet und damit Ursachen für Migration nicht thematisiert. Prof. Martin Zillinger diskutiert darüber in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MO, 13.11.'17: Öffentliches attac-Plenum
Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DI, 14.11.'17: "Medien im Krieg - Krieg in den Medien" - Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Jörg Becker.
(Hochschullehrer an den Instituten für Politikwissenschaft der Universität Marburg und der Universität Innsbruck (1999-2011). Arbeitsgebiete: Internationale, vergleichende und deutsche Kommunikations-, Medien- und Kulturforschung, Technologiefolgenabschätzung und Friedensforschung; dazu zahlreiche Veröffentlichungen in mehr als zehn Sprachen)
Zum Vortrag: Es geht nicht um die Einzelanalyse der Medienmanipulationen bei einem der zahlreichen letzten Kriege. Vielmehr geht es um eine Art Gesamtschau, die Verallgemeinerungen und Gesetzmäßigkeiten herausarbeiten will. Dazu besteht dieser Vortrag aus mehreren Teilen:
Zu Anfang werden zahlreiche Bilder, Karikaturen, Zeitungsseiten usw. aus der Zeit verschiedener Kriege gezeigt, um sehr anschaulich zu verdeutlichen, was Feindbilder, was Fälschungen und was Verzerrungen sind. Konkret geht es um folgende Kriege: Afghanistan, Jugoslawien, Irak, Georgien und Südsudan.
Ein zweiter Vortragsteil zeigt die gesellschaftlichen Bedingungen der Kriegsberichterstattung auf: Wer meint, dass es sich bei diesen brandheißen Themen wie Politik/Krieg und Medien um voneinander getrennte Sphären handelt, der irrt sich. Zwischen beiden Sphären gibt es vielmehr einen so engen Austausch von Menschen, Ideen und Geld, dass es sich mehr oder minder nur um eine einzige Sphäre handelt. Jörg Becker nennt diese Struktur M hoch 5. Das steht für Macht – Maschine – Militär – Männer – Medien. Der Vortrag zeigt die gesellschaftlichen Bedingungen der Kriegsberichterstattung auf: Die Homogenisierung von Berichten, gegenseitige Propagandakriegsspiralen, das Wirken von PR-Agenturen und sozialen Netzwerken aus Politikern und Journalisten. Eine Addition aller Einzelaspekte läuft auf eine Theorie des Militärisch-Industriellen Komplexes hinaus, der um die Komponenten Kommunikation, Information und Cyberwar erweitert werden muss...
Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk in Kooperation mit "die börse" und eingeladen von attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im Roten Saal der börse (1. Stock), Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!
weitere Informationen zu dieser und weiteren Veranstaltungen unter www.attac-wtal.de

MI, 15.11.'17: "DISRUPT! – Widerstand gegen den technologischen Angriff" - Vortrag & Diskussion
Zur Veranstaltung: „DISRUPT! – Widerstand gegen den technologischen Angriff“ beschreibt die Versuche, das menschliche Dasein den Anforderungen einer reduktionistischen künstlichen Intelligenz zu unterwerfen. Der Anpassungsdruck des Menschen an die Maschine wirkt bereits jetzt – weit vor einer vollständigen Vernetzung aller mit allem. Das redaktionskollektiv çapulcu dechiffriert diese – oft unhinterfragte – Entwicklung als Angriff auf unsere Autonomie und analysiert seine entsolidarisierende Wirkung. Denn Technologie ist nie neutral, sondern immanent politisch.
Mit Macht vorangetriebene technologische Schübe sind schwer und selten umkehrbar, sobald sie gesellschaftlich erst einmal durchgesetzt sind und der darüber geprägte "Zeitgeist" selbstverstärkend für die notwendige Stabilisierung gesorgt hat. Warten wir, bis sämtliche Erscheinungsformen und Konsequenzen dieses Angriffs auf unsere Sozialität (all-)gegenwärtig geworden sind, haben wir verloren. Es bliebe uns dann nur noch eine Analyse der vermeintlichen "Entwicklung" in Retrospektive.
Ein Gegenangriff auf die Praxis und die Ideologie der totalen Erfassung erscheint deshalb zwingend notwendig. Die Autor*innen plädieren für die Wiederbelebung einer praktischen Technologiekritik zwischen Verweigerung und widerständiger Aneignung spezifischer Techniken...
Veranstalter: AZ Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr im AZ Wuppertal, Markomannenstr. 3, 42107, W-Elberfeld

DO, 16.11.'17: "Verfolgt, Verhaftet, Verschwunden - Politische Gefangenschaft in Syrien" - Vortrag - Diskussion - Seminar
Zur Veranstaltung: Ein Land, in dem Andersdenkende einfach verschwinden, in dem Krankenhäuser und Sportstadien zu Folterzentren werden, in dem Haft gefürchteter ist als der Tod – das ist kein Szenario aus einem Horrorfilm, sondern grausame Realität in Syrien: Über 100.000 Menschen gelten in Syrien heute als vermisst. In unserem Seminar beschäftigen wir uns mit den Hintergründen der politischen Verfolgung, beleuchten die Fakten über die grausame Praxis des „Verschwindenlassens“ und lassen Opfer direkt zu Wort kommen.
Im Programm enthalten: Eine Präsentation der Studie „Syrien: Ein menschliches Schlachthaus“ von Amnesty International, Einblicke in die Channel4 Doku „Syriens Verschwundene“ sowie eine Diskussion mit ehemaligen politischen Häftlingen (u.a.mit Mazen Hammad).
Veranstalter: Projekt In Touch Wuppertal, Stadt Wuppertal Ressort Zuwanderung und Integration in Kooperation mit Amnesty International und Initiative Syrien von Morgen
Raumzeit: 18°° Uhr in K.11.07 (Senatssaal), Bergische Universität Wuppertal, Gaußstr. 20, 42119 W-Elberfeld / Eintritt frei!!!

DO, 16.11.'17: "Die Welt traf sich in Paris - der Multikulturalismus des französischen Chansons" - Chansonabend
Zur Veranstaltung: Französische Chansons, begleitet von Übersetzungen der Chansontexte, auch ins Farsi, Kurdische und Arabische. Mit Florence Launay (Gesang) und Michael Cook (Klavier).
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

SA, 18.11.'17: "Wer regiert im Land - und was machen wir?" - Workshop zu Macht und Einfluss der Konzerne / Diskussion
im Rahmen des "Politischen Triathlon"

der Politische Triathlon: Wir leben in krisenhaften Zeiten, Menschen werden zunehmend verunsichert, aber auch aktiv. Die Basisinitiative Solidarität (BaSo) möchte mit anderen Initiativen, MitstreiterInnen, Betroffenen und Interessierten die Verhältnisse und eigene Praxis reflektieren und lädt ein, sich am Politischen Triathlon zu beteiligen. Zu allen Themen findet eine Diskussion statt!
Details dieser Veranstaltung: Referenten: (ehemalige) Betriebsratsmitglieder aus Großbetrieben, attac Wuppertal (angefragt)
Vormittag: Einfluss der Konzerne in der Gesellschaft: Können wir Konzerne zur Verantwortung ziehen? Repressionen nach innen (Verhinderung von Betriebsräten, Kündigungen von Kritikern), Konzerne und Menschenrechte.
Nachmittag: Was können und wollen wir tun? Konkrete Vorstellungen zur Gegenwehr von Gewerkschaftern, Initiativen, NGOs und Einzelpersonen wie z.B. Kein Primark am Döppersberg, Freihandelskritik und Alternativen.
Veranstalter: Basisinitiative Solidarität (BaSo, baso.info) in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einzelpersonen
Raumzeit: 10°° bis 16°° Uhr im Seminarraum Loher Bahnhof, Rudolfstraße 125 in 42285 Wuppertal
Es ist ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen („Gine kocht“), daher bitten wir um Anmeldung unter baso@posteo.de

MO, 20.11.'17: attac-Agrargruppe fällt aus wg. Auflösung der Gruppe!
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

MI, 22.11.'17: "The Darth Vader of Alt Right - die Alt Right-Bewegung in den USA" - Vortrag & Diskussion aus der Veranstaltungsreihe "Kulturkampf von Rechts"
Referent: Riccardo Valsecchi (Journalist, New York)
Zur Veranstaltung: Der New Yorker Journalist Riccardo Valsecchi berichtet über die Alt-Right Bewegung in den USA und den Populisten Stephen Bannon.
„Mephistos Plan“ ist die Überschrift im Spiegel in der Ausgabe 6/2017 und nicht nur das Politmagazin fragt: Kann Donald Trump das Land zu einer Autokratie umbauen? Denn Widerstand walzt er nieder, als könnte er die ganze Welt verändern. Er folgt den Ideen seines Chefstrategen: Der Populist Stephen Bannon ist jetzt der gefährlichste Mann Amerikas. Wer eine Ahnung davon bekommen will, was der Welt bevorstehen kann, der sollte wissen, was Stephen Bannon denkt. Sein Blick ist klar und wach, er kneift oft den Mund zusammen, bis man die Lippen nicht mehr sieht, wie ein Straßenkämpfer. Sein Programm: Brandstiftung. Seine Methode: Chaos.
Stephen Bannon hält multilaterale Beziehungen für obsoleten liberalen Internationalismus. Seiner Meinung nach geht es heute nicht mehr darum, universelle Menschenrechte zu verteidigen, sondern eine „jüdisch-christliche“ Kultur gegen die Anschläge anderer Zivilisationen, insbesondere den Islam zu führen. Das Hamburger Nachrichtenmagazin zitiert aus einer Ansprache Bannons: „Es braucht dringend eine Renaissance des erleuchteten Kapitalismus des jüdisch-christlichen Westens, mit Unternehmern, die Arbeitsplätze und Wohlstand für alle schaffen.“
Veranstalter: die börse
Raumzeit: 19°° Uhr in der börse, Wolkenburg 100, 42119 W / Eintritt frei !!!

FR, 24.11.'17: "Woher wir kommen, wer wir sind" - Einführung in das Programm der LINKEN, Seminar Teil 1
Seminarleitung: Bernhard Sander (Die LINKE Wuppertal)
Zur Veranstaltung: Der Kreisverband DIE LINKE möchte unseren Mitgliedern die Gelegenheit geben unser Parteiprogramm kennenzulernen. Selbstverständlich sind auch Nichtmitglieder, politisch interessierte Menschen willkommen. Das Seminar soll die Frage nach dem Sinn und der Aufgabe eines Parteiprogramms erörtern. Es soll die Grundidee und die politischen Positionen unserer Partei veranschaulichen, die im Parteiprogramm verankert sind. Zudem werden Struktur und Programminhalte veranschaulicht. Themen des Programms werden selbstständig erarbeitet.
Die weiteren 3 Termine werden mit den Teilnehmenden auf der ersten und zweiten Sitzung vereinbart!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der "Dachkammer" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld

SA, 25.11.'17: "Kauf-nix-Tag" - Tag der Konsumverweigerung
Zum Kauf-Nix-Tag: "Der Kauf-Nix-Tag (englisch Buy Nothing Day) ist ein konsumkritischer Aktionstag am letzten Freitag (Nordamerika) bzw. Samstag (Europa) im November und wurde bereits in über 60 Ländern organisiert.
In Amerika ist dieser Tag (zugleich) der Black Friday, der Tag nach dem Erntedankfest (englisch Thanksgiving), an dem viele Amerikaner frei haben und der Handel den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison mit vielen Rabatten und Schnäppchen einleitet. Der Black Friday ist etwa der fünft-umsatzstärkste Tag des Jahres. Durch einen 24-stündigen Konsumverzicht soll an dem Tag gegen „ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen“ protestiert und zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten und die weltweiten Auswirkungen angeregt werden. Ein bewusstes, auf Nachhaltigkeit abzielendes Kaufverhalten jedes Einzelnen soll gefördert werden.
In Deutschland wurde der Aktionstag in den 2000er Jahren vom Verein „Narra e.V.“ und der Konsumnetz-AG des globalisierungskritischen Netzwerks Attac initiiert." (Quelle: Wikipedia, 15.11.2017, 9:33 h a.m.)
Raumzeit: ganztägig und überall und vor allem komplett gratis!!! ;-)

SO, 26.11.'17: Repair-Cafe Heckinghausen
Defekte Geräte mitbringen und unter Anleitung wieder reparieren, statt wegwerfen und neukaufen!
Veranstalter: Stadtteiltreff Heckinghausen a(ttra)ktiv
Raumzeit: 11°°-14°° Uhr im Stadtteiltreff Heckinghausen, Heckinghauser Str. 195, 42289 W-Heckinghausen

SO, 26.11.'17: "Meine Privilegien und die Geister, die sie riefen" - Workshop im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Migration? - was geht mich das an?"
Eintritt frei!!!:
Veranstalter: KiTMa e.V., Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben"
Raumzeit: 14°° - 19°° Uhr in der Citykirche, Kirchplatz 2, 42103 W-Elberfeld

MO, 27.11.'17: "Reichsbürger - die unterschätzte Gefahr" - Vortrag
Referent: Andreas Speit (Sozialwirt und freier Journalist für die taz Hamburg, Die Zeit, den Freitag, blick nach rechts oder Der rechte Rand)
Hintergrund: Sie rufen Scheinstaaten aus, vergeben Personalausweise und Führerscheine. Die Bundesrepublik ist in ihren Augen kein völkerrechtlich anerkannter Staat, sondern lediglich eine GmbH. Und sie beziehen sich auf den Rechtsstand vor 1914. Die Rede ist von Reichsbürgern. Lange Zeit wurden sie von den Behörden als Spinner, als notorische Querulanten abgetan, bis im Oktober 2016 ein SEK-Beamter von einem Reichsbürger erschossen wurde.
Andreas Speit und zehn weitere Autoren ergründeten, mit welchen Milieus wir es bei den Selbstverwaltern zu tun haben. Sie stellen deren Argumentationsmuster detailliert vor, schauen sich die zentralen Figuren der Szene an, beleuchten die Beziehungen zur AfD und Pegida. Auf knapp 13.000 Anhänger wird die sehr heterogene Bewegung der Reichsbürger geschätzt. Das Spektrum reicht von esoterisch geprägten Gruppierungen über völkisch-traditionalistische Gruppen bis zu rechtsextremistisch ausgerichteten Zusammenschlüssen. Verschwörungsideologische Weltbilder finden sich quer durch die Bewegung, ebenso Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit. Der Mythos vom Reich (das nach dem Niedergang der Bundesrepublik kommen wird) wird wachgehalten. Der bekannteste Reichsbürger dürfte Peter Fitzek sein, selbsternannter Herrscher über ein »Königreich Deutschland«. Er gründete sogar eine »königliche Reichsbank« und eine eigene Gesundheitskasse. Zwei Jahre schauten die Behörden zu. Das Bundesamt für Verfassungsschutz erklärte die Reichsbürger im Dezember 2016 »in ihrer Gesamtheit« als »staatsfeindliche Bewegung«. Sie sind nun im Visier von Bund und Ländern.
Im letzten Kapitel des Buches werden ähnliche Modelle wie die der Reichsbürger in Österreich, der Schweiz, in Kanada, den USA und in Neuseeland vorgestellt.
Veranstalter: Arbeit & Leben, AWO, RS-Lüttringhausen/Lennep, B.A.F. e.V., SJD - Die Falken KV Wuppertal und Arbeit und Leben Berg-Mark
Raumzeit: 19°° Uhr in der Citykirche, Kirchplatz 2, 42103 W-Elberfeld / Eintritt frei!!!

MO, 27.11.'17: "Die Profiteure des Terrors" - Vortrag / Diskussion
mit Markus Bickel (Autor, Journalist)
Moderation: Stefan Seitz
Hintergrund: Volle Auftragsbücher für die Rüstungsindustrie: Der „Krieg gegen Terror“, nach Al-Qaida jetzt gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ (IS) hat zu einer wahren Welle der Aufrüstung in Nahost geführt. Die Waffenlieferungen etwa an Saudi-Arabien als strategischer Partner des Westens haben bisher allerdings wenig dazu beigetragen, den mörderischen Terror der Islamistenarmee wirksam zu bekämpfen. Das sagt der Balkan- und Nahostkorrespondent und Buchautor Markus Bickel, der als Journalist u.a. für die FAZ in Kairo tätig war. Vielmehr diene dieser zweite „Anti-Terrorkrieg“ den Regimes der Region geradezu als „Blankoscheck für den Ausbau ihrer Repressionsapparate.“ Markus Bickel diskutiert die Thesen seines Buches in der Politischen Runde.
Veranstalter: Politische Runde der Bergischen Volkshochschule VHS
Raumzeit: 19:30 Uhr im Otto-Roche-Forum der VHS, Auer Schulstraße 20, W-Elberfeld / Abendkasse: 6 €

MI, 29.11.'17: "Krisen des Kapitalismus - Krisen der Zivilisation" - Einführung in das Programm der LINKEN, Seminar Teil 2
Seminarleitung: Bernhard Sander (Die LINKE Wuppertal)
Zur Veranstaltung: Der Kreisverband DIE LINKE möchte unseren Mitgliedern die Gelegenheit geben unser Parteiprogramm kennenzulernen. Selbstverständlich sind auch Nichtmitglieder, politisch interessierte Menschen willkommen. Das Seminar soll die Frage nach dem Sinn und der Aufgabe eines Parteiprogramms erörtern. Es soll die Grundidee und die politischen Positionen unserer Partei veranschaulichen, die im Parteiprogramm verankert sind. Zudem werden Struktur und Programminhalte veranschaulicht. Themen des Programms werden selbstständig erarbeitet.
Die weiteren 3 Termine werden mit den Teilnehmenden auf der ersten und zweiten Sitzung vereinbart!
Veranstalter: Die LINKE Kreisverband Wuppertal
Raumzeit: 19°° Uhr in der "Dachkammer" der Alten Feuerwache, Gathe 6, 42107 W-Elberfeld


Dezember 2017:

SA, 02.12.'17: "Über den Tellerrand hinaus: Rechtsruck in Frankreich? Was ist los in Brasilien und Venezuela – Linksregierungen am Ende?" - Vorträge / Diskussion
im Rahmen des "Politischen Triathlon"

der Politische Triathlon: Wir leben in krisenhaften Zeiten, Menschen werden zunehmend verunsichert, aber auch aktiv. Die Basisinitiative Solidarität (BaSo) möchte mit anderen Initiativen, MitstreiterInnen, Betroffenen und Interessierten die Verhältnisse und eigene Praxis reflektieren und lädt ein, sich am Politischen Triathlon zu beteiligen. Zu allen Themen findet eine Diskussion statt!
Details dieser Veranstaltung: Vormittag: Situation in Frankreich und Europa besonders unter dem Gesichtspunkt von Rechtsentwicklungen. Referent: Dr. Bernard Schmid, Jurist und freier Journalist, Paris.
Nachmittag: Was ist los in Brasilien und Venezuela - Linksregierungen am Ende? Referenten: Helmut Weiß (Labournet Germany, Dortmund) und Helge Buttkereit (Historiker und freier Journalist, Norddeutschland).
Veranstalter: Basisinitiative Solidarität (BaSo, baso.info) in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Einzelpersonen
Raumzeit: 10°° bis 16°° Uhr im Seminarraum Loher Bahnhof, Rudolfstraße 125 in 42285 Wuppertal
Es ist ein gemeinsames Mittagessen vorgesehen („Gine kocht“), daher bitten wir um Anmeldung unter baso@posteo.de

SA, 02.12.'17: Ausstellungseröffnung "Asyl ist Menschenrecht!"
Fotos, Grafiken, kurze Texte von PRO ASYL; in Wuppertal präsentiert von der Gruppe „kein mensch ist illegal“

Hintergrund: Warum fliehen Menschen? Welche Wege müssen sie nehmen, welche Hindernisse überwinden? Wo und wie finden sie Schutz? Aktuell sind mehr Menschen auf der Flucht als jemals nach 1945. Die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ versucht Antworten zu geben. Sie zeigt die Lage in Kriegs- und Krisengebieten. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege. Sie berichtet über die Situation an den EU-Außengrenzen sowie im Inneren Europas und Deutschlands.
Veranstalter: pro asyl / kein mensch ist illegal Wuppertal
Raumzeit: 18°° Uhr im Café ADA, Wiesenstraße 6, 42105 W-Elberfeld
Ausstellung geöffnet vom 2.Dezember 2017 bis 7.Januar 2018, täglich ab 18°° Uhr

SO, 03.12.'17: "Migration - zusammen entfalten und gestalten" - Workshop im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Migration? - was geht mich das an?"
Eintritt frei!!!:
Veranstalter: KiTMa e.V., Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben"
Raumzeit: 14°° - 19°° Uhr in der Citykirche, Kirchplatz 2, 42103 W-Elberfeld

MO, 04.12.'17: attac-Kurs Globalisierungstheorie
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

SA, 09.12.'17: "Hände weg vom Sozialticket!" - Protestveranstaltung/Demonstration gegen die Abschaffung des Sozialtickets inkl. Besuch der Parteibüros von CDU und FDP
Hintergrund/Demoaufruf: Die schwarz-gelbe Landesregierung plant bis 2020 die schrittweise Abschaffung des Sozialtickets und schränkt damit unmittelbar die Mobilität armer Bürgerinnen und Bürger ein. Wir rufen dazu auf, sich am 9. Dezember in Wuppertal dieser unsozialen Kürzungspolitik von CDU und FDP entgegenzustellen: Hände weg vom Sozialticket!
Die Entscheidung, die Zuschüsse der Landesregierung zum Sozialticket in den kommenden zwei Jahren schrittweise auf null zu streichen, soll bis Mitte Januar 2018 die Ausschüsse durchlaufen und von der Landtagsmehrheit, mit großer Wahrscheinlichkeit unter Zustimmung der AfD, Wahrscheinlichkeit klammheimlich abgenickt werden. 40 Millionen Euro, weniger als ein Promille des Landeshaushaltes, wollen CDU und FDP durch die Kürzung freimachen und in den Straßenbau stecken. Geht’s noch? Sozial unausgewogener und verkehrspolitisch rückständiger kann eine politische Weichenstellung kaum sein...
Ein sozialpolitischer Kahlschlag von Tragweite, um vielleicht drei Kilometer Autobahn zu bauen? 300.000 Menschen profitieren derzeit in NRW vom Sozialticket. In Wuppertal, einer Stadt mit überdurchschnittlich vielen Menschen, die auf HartzIV und Sozialhilfe angewiesen sind, stellen aktuell etwa 14.000 Menschen ihre Mobilität mit Hilfe des Sozialtickets zum Preis von 37,80 Euro sicher. Fallen die Landeszuschüsse weg, müssten sie gut 20 Euro mehr im Monat für ein Ticket der Preisstufe A aufbringen. 20 Euro, die sie sich bitter vom Munde absparen müssen, denn im Regelsatz sind aktuell lediglich 26,77 Euro für den Personennahverkehr vorgesehen. Und dabei ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gerade für finanziell schlechter gestellte Menschen, die sich meist kein Auto leisten können, Voraussetzung für die Bewältigung des Alltags und ein Mindestmaß an gesellschaftlicher Teilhabe.
Das wollen wir nicht hinnehmen! Anstatt das Sozialticket wegzukürzen, gehört es deutlich verbessert. Damit das Sozialticket auch wirklich von allen materiell benachteiligten Menschen in NRW, die auf den öffentlichen Personennahverkehr dringend angewiesen sind, genutzt werden kann, muss es viel günstiger und der Keis der Anspruchsberechtigten muss erweitert werden. Der Monatspreis muss auf maximal 26,77 Euro gesenkt werden und auch Personen mit einem Niedrigeinkommen, das unterhalb der Pfändungsfreigrenze plus 10 Prozent liegt, müssen einen Anspruch auf ein Sozialticket bekommen. Wir fordern die Landesregierung auf:
* Hände weg vom Sozialticket! Keine Kürzung der Landeszuschüsse!
* Stattdessen: Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe durch Ausbau öffentlicher Mobilität! Das Sozialticket muss billiger und für mehr Menschen verfügbar werden!
Wir rufen auf zum breiten Protest gegen die maßlose und unsoziale Kürzungspolitik der CDU/FDP-Landesregierung!
Zur Teilnahme rufen u.a. auf: Erwerbslosenverein "Tacheles" e.V., die Linke KV Wuppertal
Raumzeit: 12°° Uhr am Alten Markt, W-Barmen

MO, 11.12.'17: Öffentliches attac-Plenum
Weihnachtsplenum mit Gebäck und Getränken - Neugierige und Neueinsteiger sind immer willkommen!
Veranstalter: attac Wuppertal
Raumzeit: 19:30 Uhr die börse, Wolkenburg 100 / Konferenzraum 1. Stock (ganz hinten rechts)

DO, 14.12.'17: "Die Speise der Hyänen" - Literaturabend
Zur Veranstaltung: Anlässlich des 100. Geburtstages (am 21.12.) von Heinrich Böll wollen wir uns mit seiner Erzählung „Die Waage der Baleks“ und der Erzählung von Siegfried Lenz „Die Lieblingsspeise der Hyänen“ beschäftigen, mit eigener Musik.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr im Café PEGAH, Stresemannstr. 3, 42275 W-Barmen

MO, 18.12.'17: attac-Agrargruppe fällt aus wg. Auflösung der Gruppe!
Treffen des Arbeitskreises - Neugierige sind immer willkommen!
Raumzeit: 20ºº Uhr in der Martin Luther-Str. 8, 42285 W-Unterbarmen

MI, 20.12.'17: "Yalda - Wintersonnenwende" - Kulturabend
Zur Veranstaltung: Wir möchten im Sinne des interkulturellen Austausches und der Besinnung auf kulturelle Wurzeln und deren Parallelen zur Weihnachtszeit diesen Yalda-Nacht-Brauch aufgreifen. Wir werden die Wintersonnenwende nach altem persischen Brauch im persönlichen Kreis feiern (Yalda-Nacht). Dabei wollen wir einander beteiligen am Erleben unserer Bräuche und auch über das Sonnenwendfest in anderen Kulturen ins Gespräch kommen.
Veranstalter: PEGAH - Verein für iranische und internationale Kunst und Kultur e.V.
Raumzeit: 19°° Uhr in der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (vormals Stennert 8), 42275 W-Oberbarmen


----------------------------------

... diese Terminliste wird mit schöner Unregelmäßigkeit ergänzt ...

--- Alle Terminangaben ohne Gewähr ---


Rückblick: Juni 2004 bis Dezember 2016